Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • schnegge6789
    Verbringt hier viel Zeit
    154
    101
    0
    Verlobt
    2 Oktober 2006
    #1

    frage zum FA

    hey leute.
    ich hatte heut ne diskusion mit ner freundin, die meinte, dass der frauenarzt bei der untersuchung nicht spürt, ob man schwanger ist oder nicht. also wir meinen damit, wenn der FA abtastet von innen. stimmt das? oder spürt er es? würde mich ma interessieren.
    danke schonma für eure antworten
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. zum ersten mal zum FA
    2. wegen Blutung zum FA?
    3. Mh, rasiert zum Fa?
    4. erstes mal zum FA
    5. Fa
  • Mr. Keks Krümel
    Kurz vor Sperre
    2.696
    0
    2
    Single
    2 Oktober 2006
    #2
    Ich kann bei solchen Themen bloß auf Frauenarzt.de verweisen, denn ich selbst wüsste so spontan die Antwort nicht.
     
  • krava
    krava (37)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.370
    898
    9.205
    Verliebt
    2 Oktober 2006
    #3
    Also spüren wird er es beim Abtasten im Anfangsstadium wohl nicht. Da sieht er es höchstens auf dem Ultraschall.

    Inwiefern man das später auch durch Abtasten feststellen kann, weiß ich nicht. Ich hab noch keine Schwangerschaftserfahrung.
     
  • kessy88
    kessy88 (29)
    Meistens hier zu finden
    1.123
    148
    152
    vergeben und glücklich
    2 Oktober 2006
    #4
    ich würde mak sagen, es kommt drauf an, in welcher woche man ist. ganz am anfang sieht man ja nich, auch bei einer normalen untersuchung nicht. ertasten ist dann sicher genauso schwer. wenn man senn schon weiter ist, dann sieht man ja auch das bäuchchen... dann weiß man ja auch ganz sicher, dass man schwanger ist. und ich denke mal dann wird der fa es auch ertasten können.
     
  • Larissa333
    Gast
    0
    2 Oktober 2006
    #5
    was meinst du denn mit "innen abtasten"?
     
  • schnegge6789
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    154
    101
    0
    Verlobt
    2 Oktober 2006
    #6
    naja, hört sich jetz doof an, aber der FA steckt doch finger rein und drückt auf den bauch um dann abtasten zukönnen, ob alles am rechten platz is.
     
  • Mr. Keks Krümel
    Kurz vor Sperre
    2.696
    0
    2
    Single
    2 Oktober 2006
    #7
    Ja die Tastuntersuchung...

    Ich zitiere mal:
     
  • krava
    krava (37)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.370
    898
    9.205
    Verliebt
    2 Oktober 2006
    #8
    Bei dieser Tastuntersuchung werden aber die Organe untersucht und es wird z.B. nach Schwellungen getastet. Nach einer Schwangerschaft wird per Ultraschall oder Urintest geschaut.
     
  • User 63857
    User 63857 (54)
    Sehr bekannt hier
    790
    178
    531
    Single
    2 Oktober 2006
    #9

    Darf ich die Frage mal so interpretieren?

    Wenn Frau nicht weiss, dass sie schwanger ist, ob der FA dann dies zufällig durch die Tastuntersuchung bemerken könnte? War das so gemeint?

    Wenn ja, würde ich das mal verneinen. Denn wenn Frau noch nicht weiss, das sie schwanger ist, dann dürfte die Frucht wohl noch zu klein sein um ertastet zu werden. Gerade dann, wenn nicht danach getastet wird. Sollte die Frucht aber schon gross genug sein, dann kan sie natürlich auch ertastet werden. Nur dürfte Frau dann wohl schon bemerkt haben, dass sie schwanger ist.

    So denn mal meine mänliche Vermutung dazu.
     
  • Mandarin
    Mandarin (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    160
    101
    0
    Single
    2 Oktober 2006
    #10
    Ich würde das auch in jedem anderen Stadium der Schangerschaft verneinen, weil stellt euch doch mal vor: Wenn man in der 7- 9 Woche auch noch Sex hat, würde der Partner das auch spühren? Und schließlich is die Gebärmutter ja nich gleich vorn oder die "Gänge" geweitet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man da irgendwas spühren könnte, durch diese Tastuntersuchungen.
     
  • momo
    momo (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    37
    91
    0
    nicht angegeben
    2 Oktober 2006
    #11
    ich frag mich manchmal wie männer frauenarzt werden können. ich fänd das total peinlich vor freunden und eltern undso. genauso weibliche urologen:cry: gibts sowas?
     
  • krava
    krava (37)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.370
    898
    9.205
    Verliebt
    2 Oktober 2006
    #12
    Hier im Forum hab ich mal was von weiblichen Urologen gelesen. Ich hab mir die Frage nämlich auch schon mal gestellt. :smile:
     
  • Sylphinja
    Sylphinja (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.808
    123
    7
    vergeben und glücklich
    3 Oktober 2006
    #13
    Kommt drauf an, wenn sie in den ersten 2 SS Wochen da hin rennt, wo noch nichtmal ein Test was anzeigt dann klar spürt der nix.

    Aber ab der 5-6 SSW sollte ein Gyn schon spüren das die Gebärmutter vergrößert ist und das daher eine Schwangerschaft bestehen kann.

    Ab der 7-8 Woche merkt er es normalerweise sehr deutlich das da ein BAby an Bord ist.

    Natürlich kann man das spüren es vergrößert sich doch alles......wie sollen das sonst HEbammen machen die benutzen keinen ultraschall die haben nur ihren Tastsinn, damit können sie dir wenn sie gut sind (und ich kenn so eine) zum Ende der Schwangerschaft auf 100g genau sagen wie schwer das Kind wird. (das schafft so genau nichtmal ein Ultraschall)

    Und anhand ihrer Vermessung können sie dir sagen wie groß es ca ist.

    Nein sowohl ein Gyn als auch die Hebamme machen auch sehr viel noch mittels tasten ob alles passend groß genug entwickelt ist.
    ZUm SS Ende hin muss auch getastet werden ob der Muttermund noch okay ist, oder sich schon leicht öffnet usw.

    Du meinst hoffe ich 7-9 Monat oder? Und nein der Mann spürt das Kind NICHT beim Sex, und auch das Kind wird davon auser dem Geschunkel nicht wirklich viel mitbekommen.

    Glaub mir Männer sind bisweilen besser als Frauen, ich hab nen männlichen Gyn und bin mit dem super zufrieden und auch mein Mann (der ihn von den SS Untersuchungen kennt) findet ihn als Arzt Klasse.

    Off-Topic:
    Und dann mal noch ein Hinweis, weil ich das in solchen Fragen oft lese dieses "ich kenns ja noch net"...

    sorry aber wenn man keine Ahnung hat sollte man einfach mal die......halten.
    Vermutungen oder Gerüchte sind bei Fragen nicht wirklich hilfreich und meist auch noch absoluter Quatsch.


    Kat
     
  • schnegge6789
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    154
    101
    0
    Verlobt
    3 Oktober 2006
    #14
    vielen lieben dank für deine antwort sylphinja:smile:
     
  • Caty
    Caty (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    310
    101
    0
    vergeben und glücklich
    3 Oktober 2006
    #15
    ich bin bei einer urologin, also einer frau.
     
  • Mr. Keks Krümel
    Kurz vor Sperre
    2.696
    0
    2
    Single
    3 Oktober 2006
    #16
    Frage: Wieso gehst du als Frau zur Urologin? Ist eine Gynäkologin nicht geeigneter für dich? Und vor allem glaube ich das eine FA wesentlich eher auf eine weibliche Patientin vorbereitet ist?
     
  • User 63857
    User 63857 (54)
    Sehr bekannt hier
    790
    178
    531
    Single
    3 Oktober 2006
    #17
    Off-Topic:

    Veto! Ich kenne sehr viel Mädels/Frauen, die lieber zu einem FA als zu einer FÄ gehen. Laut denen ist ein FA deutlich, spürbar vorsichtiger im Umgang mit der Patientin und besonders bei Untersuchungen im Körperinneren. Aber sicherlich gibt es auch genau den umgekehrten Fall. Nur ist in meinem Umfeld eben eher die Tendenz zum FA statt zur FÄ.
     
  • Mr. Keks Krümel
    Kurz vor Sperre
    2.696
    0
    2
    Single
    3 Oktober 2006
    #18
    Keine Frage, Kollege, sicher kann das so- oder eben anders ein. Bei mir im Umfeld tendiert die Mehrheit zu weiblichen Ärzten. Drum bin ich mal in meinem Posting davon ausgegangen.
    Da sieht man wie unterschiedlich die Umfelder sein können :zwinker:
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    3 Oktober 2006
    #19
    urologie ist ein fachgebiet, das nicht vor allem auf männer spezialisiert ist, ein urologe ist kein männerarzt, das wär ein androloge. und wenn man gesundheitliche probleme hat z.b. mit dem harnableitenden system, ist der urologe schon der richtige arzt - auch für weibliche patienten.
    hätte ich zum beispiel oft probleme mit den nieren oder eben oft blasenentzündungen, ginge ich dann sicher zum urologen, denn der ist dafür der facharzt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Urologe
    "Die Urologie ist ein Teilgebiet der Medizin. Sie beschäftigt sich mit den harnbildenden und harnableitenden Organen, also von Niere, Harnblase, Harnleiter und Harnröhre, und den Geschlechtsorganen des Mannes, also Hoden, Nebenhoden, Samenleiter, Samenbläschen, Penis, sowie der Prostata. Es gibt Überschneidungen zur Nephrologie, Gynäkologie, Neurologie, Onkologie und Chirurgie."
     
  • Mr. Keks Krümel
    Kurz vor Sperre
    2.696
    0
    2
    Single
    3 Oktober 2006
    #20
    Hey Mosquito,

    danke für diese Aufklärung. Ich hätts nicht gedacht... :schuechte
    Aber der Wikiartikel hat mir das nocmal vor Augen geführt.
    Doch wieso geht man für die "gängigen" Untersuchungen, die man beim FA durchmacht zum Urologen? Oder ist das dann wiederum die Situation wo man zum FA geht?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste