Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Nelyn
    Nelyn (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    28
    86
    0
    vergeben und glücklich
    17 März 2008
    #1

    Frage zum Pillenwechsel

    Hallo zusammen,

    ich werde diesen Monat von der Diane35 auf die Belara wechseln.
    Da mir aber die letzte Pille im DianeBlister fehlt, kann ich nur 20 statt 21 Pillen einnehmen. Laut meiner FA soll ich mit der Einnahme der Belara am ersten Blutungstag beginnen, so dass ich also eh keine reguläre 7 tägige Pause mache. Der Schutz ist doch dann durchgehend da oder gibt das Probleme?
    Danke für eure Hilfe! :smile:
     
  • Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.742
    121
    0
    nicht angegeben
    17 März 2008
    #2
    Du wechselst also zu einer etwas niedriger dosierten Pille. Insofern wäre es günstig, direkt mit der Belara anzuschließen, also gar keine Pause machen.

    Letztendlich ist das aber egal. Solange du nicht mehr als 7 Tage Pause machst, gibt es überhaupt keine Probleme. Goldlösung wäre aber der direkte Anschluss.
     
  • User 48246
    User 48246 (32)
    Sehr bekannt hier
    9.371
    198
    108
    vergeben und glücklich
    17 März 2008
    #3
    Ja du kannst auch nach den 20 schon wechseln.
    Ich würde auch direkt anschließen, aber auch wenn du am ersten Blutungstag erst wechselst bleibt der Schutz erhalten.
     
  • Nelyn
    Nelyn (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    28
    86
    0
    vergeben und glücklich
    17 März 2008
    #4
    danke :smile:

    Eben, das hab ich mir auch gedacht, weil ich ja keine Pausenverlängerung mache.

    Bzgl. des direkten Dranhängens. Eigentlich sind ja auch in der niedrigeren Pille genügend Hormone für die Empfängnisverhütung.
    Wäre die Goldlösung daher sinnvoller um eventuelle Zwischenblutungen auszuschließen oder warum?

    Warum empfehlen FAs eigentlich dann immer am 1. Blutungstag anzufangen, selbst wenn man vorher schon die Pille nimmt? Ist die Umstellung dann für den Körper leichter?
     
  • User 48246
    User 48246 (32)
    Sehr bekannt hier
    9.371
    198
    108
    vergeben und glücklich
    17 März 2008
    #5
    Meistens wird empfohlen einfach ohne Pause dran zu hängen, weil dann der Schutz auf jeden Fall erhalten bleibt.

    Früher hieß es, wenn man auf ne niedriger dosierte Pille wechselt und Pause macht ist der Schutz weg.

    Zu Zwischenblutungen kann es gerade beim Wechsel (auch in den ersten 3 Monaten) sowieso kommen, das kann dir vorher keiner sagen.
     
  • krava
    krava (37)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.404
    898
    9.217
    vergeben und glücklich
    17 März 2008
    #6
    Erster Blutungstag find ich dahingehend schwierig, weil es oftmals nicht so ganz einfach ist, den ersten Blutungstag auszumachen bzw. man dann aus seinem gewohnten Einnahmerhythmus kommt und da ist es einfach bequemer, ganz ohne Pause zu wechseln. Dann macht man garantiert nichts falsch und kann alles so machen wie immer! :zwinker:
     
  • Nelyn
    Nelyn (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    28
    86
    0
    vergeben und glücklich
    17 März 2008
    #7
    hm ja das macht Sinn :smile: nur fällt die Option "alles wie bisher" bei mir dann eh raus, weil ich ja eine Pille weniger nehmen kann, weil sie im Blister fehlt.
    Dann würde sich der Einnahmetag also eh um einen Tag verschieben :smile:
    Ich hoffe ja, dass ich von diesen doofen Zwischenblutungen verschont werde :schuechte ...drückt mir mal die Daumen
     
  • krava
    krava (37)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.404
    898
    9.217
    vergeben und glücklich
    17 März 2008
    #8
    Aber wenn du sie durchgehend nimmst, ist das ja erstmal egal. Dann nimmst du einfach weiterhin jeden Tag eine, solange bis der Streifen leer ist.
     
  • Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.742
    121
    0
    nicht angegeben
    17 März 2008
    #9
    Das direkte Anhängen von niedriger dosierten Pillen ist insofern besser, als das der Körper in der noch geschützten Zeit sich leichter an die weniger hohen Konzentrationen gewöhnen kann. Rein theoretisch kann es so zu weniger Nebenwirkungen kommen.

    Ist aber nur reine Theorie. Früher ging man mal davon aus, dass bei einem Wechsel zu niedriger dosierten Pillen der Schutz nach der Pause erstmal für 7 Tage weg ist. Aber wie du selbst ja schon richtig sagtest, in jeder Pille ist immer genug Wirkstoff drin um kontrazeptiv zu wirken. Insofern ist es wirklich egal ob man eine Pause macht oder nicht. Der eine Weg soll halt nur etwas den Nebenwirkungen vorbeugen. Erklären kann ich es aber nicht, da es sich mir pharmakologisch auch nicht wirklich erschließt.
     
  • Nelyn
    Nelyn (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    28
    86
    0
    vergeben und glücklich
    17 März 2008
    #10
    vielen Dank :smile:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten