• boy1982
    boy1982 (37)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    275
    103
    0
    Single
    16 September 2004
    #21
    Man(n) nimmt, was er kriegt (egal welches aussehen) und Frau entscheidet sich vom übergroßem Angebot bei (genau so egalem aussehen.) und obendrein bildet sich Frau noch ein, sie wäre nicht so billig wie der Mann, weil sie ja nicht alle erdenklichen Männer anspricht ... dabei checkt Frau nicht, dass Mann keine Auswahl an willigen Frauen hat, wie die Frau an willigen Männern, sondern sich jeder Frau anbieten muss.
     
  • klärchen
    klärchen (39)
    Meistens hier zu finden
    2.768
    133
    66
    nicht angegeben
    16 September 2004
    #22
    naja Galatea, wenn es auf frauen genauso zutreffen würde, würde es entweder bedeuten, dass sie genauso leiden würden wie die männer, was ja die ursprüngliche these widerlegen würde, die ja heißt, dass sich frauen alles erlauben können...oder es würde bedeuten, dass es mehr hübsche männer gibt als hübsche frauen und es deshalb für jede anspruchsvolle frau ein optisch genügender mann da ist, sodass sie keine probleme hat und sich nicht, wie der männer, alles gefallen lassen muss.
    sehr verwirrend geschrieben, ich weiß...naja blabla.

    jedenfalls glaube ich weder, dass meine "erklärung" stimmt, noch dass die meinung des threaderstellers auf irgendeiner allgemeinen grundlage basiert.
    aber wie bei jedem menschen ist auch die welt, die er sieht, geprägt von seiner inneren einstellung, von seinem charakter und seinen erfahrungen in seiner umgebung. auf ihn trifft es ja vielleicht tatsächlich zu, dass sich frauen alles erlauben können. und sexueller notstand ist noch das kleinste problem, auf das das hindeuten kann.
     
  • Galatea
    Gast
    0
    16 September 2004
    #23
    Also meiner Erfahrung nach sind (die meisten) Frauen generell sehr viel sorgfältiger bei der Auswahl ihrer Partner als die Männer. Das gilt für One-Night-Stands genauso wie für potentielle Beziehungspartner.

    Das Angebot scheint hier AFAIK aber keine Rolle zu spielen.
     
  • boy1982
    boy1982 (37)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    275
    103
    0
    Single
    16 September 2004
    #24
    Schade, dass Türsteher an den Discos keine Strichlisten führen, wie viele Frauen ohne Partner bzw. Männer ohne Partner drinne sind. Doch nach meinen Eindrücken, gibt es in Discos viel mehr Single-Männer als Single-Frauen und dabei sind noch nicht 50% der Männer mitgezählt, die in die Disco gar nicht reingelassen werden. Weil dann geb es noch viel viel mehr Männer in der Disco als Frauen.
     
  • Dummie
    Gast
    0
    16 September 2004
    #25
    Ich glaube ich verstehe was der boy1982 meint.

    Er hat wahrscheinlich genauso ne beschissene Erfahrung gemacht wie ich.
    Da is ne Frau, die von mehreren Männern angemacht wird. Und diese Frau kann sich davon einen aussuchen. Wobei sie, ja jedem sagen kann dass sie ihn toll findet. Quasi um zu schauen, wer der beste für sie ist. Sie spielt quasi mit den Männern. Und irgendwann nach langer Zeit entscheidet sie sich mal, nach den Kriterien die sie sich selbst stellt (Geld, Sex, Aussehen, Satus...etc).

    Ich finde das allerdings pubertär. Naja egal...

    Ich sehe dass ähnlich, dass es Frauen einfacher haben...Die Männer sollen sich einfach mal fragen, wie oft sie am Abend, wenn sie weggehen, von einem Mädchen (egal welches aussehen) angequatscht werden. Und dann sollen die Frauen mal zählen wie oft.

    Mein Tipp:
    Männer werden 0 bis 1Mal angesprochen
    Frauen min. 1x

    Also haben die Frauen mehr Chancen...ob sie die nutzen bzw. ob der Typ, der sie anspricht auch der ist, der fürs Abenteuer oder Beziehung gut genug wäre, ist natürlich ne andere Frage!
     
  • Absinth
    Verbringt hier viel Zeit
    192
    101
    0
    nicht angegeben
    17 September 2004
    #26
    Ist doch logisch:
    Mann will sich fortpflanzen. Ergo braucht er eine Frau. Intelligenz voll egal. Hauptsache Frau.

    Frau bekommt aber das Kind von dem Mann. Also will sie einen klugen starken schönen Mann, damit ihr Kind was von ihm abbekommt:grin:

    *g*

    Aber mal im Ernst:
    Eine Frau will einen Beschützer. Es ist einfach so, dass eine Frau körperlich nicht stark ist usw..... also muss sie sich den Mann suchen der zu ihr passt und ihre Kriterien erfüllt.
    Das leuchtet doch ein.

    Außerdem nimmt Mann auch nicht was ihm gerade über den Weg läuft. Aber die Ansprüche sind denke ich mal nicht ganz so hoch wie bei den Frauen.

    Denkt euch mal wie scheiße es einem Mädchen geht, dass nie angesprochen wird, weil sie von niemandem für attraktiv gefunden wird.
    Dann hat sie echt ein Problem.
    Beim Mann spielt denke ich die Ausstrahlung eine noch stärkere Rolle wie bei der Frau. D.h. mann muss nicht wie Adonis aussehen um eine Frau zu finden.

    Aber was macht eine Frau die nicht hübsch ist? Wenn ich mal ehrlich bin würde ich nie eine Frau ansprechen die mir optisch nicht gefällt, da kann ihr Charakter noch so toll sein.

    Ich leg auf beides Wert, bzw. verbinde ich gepflegtes normales Aussehen mit dem Charakter. Man kann auch vom Äußeren auf dem Charakter eines Menschen schließen. Zumindest mache ich das.
     
  • Mark20
    Mark20 (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    160
    101
    0
    nicht angegeben
    17 September 2004
    #27
    Also ich reiß mir jedenfalls nicht den Arsch auf, laber Frauen an oder tuhe sonstiges! Und das irgendwie aus Protest, ich seh nicht ein, dass der Mann gefordert ist. Warum muss ich auf mich aufmerksam machen, wenn Frau mich will soll sie kommen, wenn nicht, dann hat sie mich auch nicht verdient! Es gibt natürlich auch mal die ein- oder andere Situation, in der ich eine Frau anspreche, aber ich bin der Meinung, dass auch Frau mal was tun soll! Das wird natürlich keine Frau verstehen, weil sie ja eh fast jeden haben kann, warum sich also Arbeit machen. Ich sage, ich will eine Frau, die sich für mich die Arbeit macht, wie ich für Sie!
     
  • hellgrau
    Gast
    0
    17 September 2004
    #28
    Was wenn Deine Traumfrau, ganz genauso denkt wie Du ?


    @ Topic :
    Vielleicht sollte man nicht so sehr nach einer Ursache suchen,
    wenn die Wirkung nicht wirklich klar ist.
    Es sind doch viele der Meinung, dass bezogen auf "Angebot und Nachfrage"
    und die nötige "Arbeit" um an einen Partner zu kommen, irgendetwas nicht
    stimmt.
    Ist es nun so, dass Frauen ein besseres Angebot haben ?
    oder dass Männer falsche Auswahlkriterien haben ?
    Letzendlich ist das doch gar nicht wirklich der Punkt, da jeder von uns
    eigentlich wieder ein "Einzelfall" ist.
    Es ist doch so, dass für uns alle (Männer wie Frauen) die Vorstellung besteht,
    dass Männer hinter den Frauen her sind, und die Frauen sich umwerben lassen.
    Natürlich ist das nicht immer und überall so.
    Ich denke solange man diese Vorstellung nicht loswird (was zugegeben als
    Einzelner nicht einfach durchzusetzen ist), wird das Problem weiterhin bestehen.
    Die Männer sind auf Brautschau, und die Frauen, bleiben "statisch" und wählen unter den Bewerbern.
    Das heißt ja nicht, dass Frauen nicht weggehen...die Dame muss schließlich erstmal auf den Balkon
    bevor sie umschwärmt werden kann.
    (wer das wirklich erklären will, kann ja mal nach parallelen zur "Werbung" in Antike und Mittelalter schauen.
    Die statische Frau und der umherziehende Mann, sind zwei ganz prägnante Bilder,
    die vermutlich älter sind, als jede Kultur)
    Was aber für heute interessiert, ist doch "Was zum Henker soll ich machen ?"

    Was klärchen angesrochen hat halte ich für ziemlich richtig, und gleichzeitig
    auch nur für einen Teil des Problems.
    Auf Männerseite sieht es so aus, dass die Herren nach unmittelbaren greifbaren Bedürfnissen selektieren. Das ist in allererster Konsequenz der Körper.
    Das ist ja an sich nicht schlecht, wenn man sich im Klaren ist, woran man da gerät.
    Es führt allerdings zum Konflikt, wenn man eine Frau für seine seelischen Bedürfnisse sucht, sie
    aber nach den Bedürfnissen seines Penises, auswählt.
    Natürlich ist es nicht gerade einfach in einer Disko zwischen dichtgedrängten Menschen bei kaum möglicher Kommunikation eine
    Frau so kennen zu lernen, dass man "merkt woran man ist".
    Alle Beziehungen, die ich erlebt habe, (sowohl als Zuschauer, als auch als Partner) , die auf einem solch engen Gefühlsniveau waren, wie Mann es sich wünscht,
    sind nicht über den Viehmarkt (Disko ...) entstanden.
    So wie ich das sehe, machen Männer den Fehler mit der falschen Auswahl
    auf mehreren Ebenen.
    Bei der Suche nach dem richtigen "Stück" schauen sie auf die gängigen Kennzahlen.
    Busengröße , Pogröße relativ zu Oberschenkeln und Schultern, Schlankheit der Beine, Gesichtszüge und Frisur.
    Leider sind diese Werte nicht wirklich aufschlussreich.
    Wie groß ihre "Dinger" sind, sagt dummerweise gar nichts darüber aus, wieviel Spaß Sie und Er damit haben können, oder ob sie ohne Top und BH gut aussehen, geschweige denn sich gut anfühlen.
    Der kleinste Hinter kann sich gerade bei gerne assoziierten Sachen wie DoggyStyleSex, als absolut langweilig entpuppen.
    Und umso schlanker, zierlicher und puppenhafter ihre Figur ist, umso größer die "Gefahr",
    dass sie im Bett total "untergeht".
    Ich will das mal ein Bisschen abkürzen.
    Ich denke Männer könnten sich selbst viel helfen, wenn sie es schaffen, ihre Bedürfnisse zu ordnen. (einfach mal masturbieren, und schaun welche Frauen hinterher noch interessant sind :zwinker: )
    Und wenn sie ihre falschen Zuordnungen loßwerden, die sie zwingen hinter den Frauen her zu rennen, die sie eigentlich gar nicht wollen.

    Der Fehler auf der Frauenseite erschließt sich mir nicht so ganz,
    ich kann da wenig über greifbare Details reden.
    Frauen haben, nach meiner Erfahrung eine sehr unvorteilhafte Einstellung gegenüber "Beziehungsdingen".
    Die zwischenmenschlichen Dinge, die ein Mann sehr tief in sich schützt und verteidigt (und viel zu oft dort erstickt), sind für viele Frauen der Bereich,
    in dem das alltägliche "Beziehungsspiel" stattfindet.
    Ironischerweise gelten Männer, als unromantisch, grob, und wenig einfühlsam.
    Richtig ist, dass sie sich überwiegend so verhalten, und diese Dinge für
    ihre Prinzessin aufheben. Leider treffen sie dann, wenn es soweit ist auf eine
    abgebrühte, erfahrene, berechnende Entität, die all die Dinge, für die Männer Tränen vergießen und Schmerzen erleiden, schon beim Grühstück
    dreimal durchs Handy gejagt hat.
    Frauen ziehen viele emotionale Dinge auf ein sehr bodennahes, berechenbares Niveau runter.
    Desweiteren haben sie oft gewisse "Regeln" ,die einerseits jeden Mann um den Verstand bringen, und andererseits ihnen viele Türne zuschließen.
    Frauen suchen oft vergeblich nach dem Mann, der "dies und das und jenes" tut. Den finden sie meißt nicht, weil der Mann nicht weiß, was er denn tun soll.
    Weil er nur sehr begrenzt Einsicht hat, was die Frau braucht.
    Es ist verständlich, dass Frauen damit nicht hausieren gehen, sonst würden sie wohl noch
    mehr als vorher von "Schauspielern" umringt werden, die meinen den Stein der Weisen zum Erobern von Frauen gefunden zu haben.
    Aber wenn es zu einer grundsätzlichen "da muss er von selbst drauf kommen" Haltung wird, ist das sehr hinderlich.
    Dazu kommt, dass Frauen einerseits zwar sehr komplex und unlogisch sind,
    anderseits aber wieder ehr konservativ.
    Ich habe es bisher immer so erlebt, dass es für Frauen sehr schwer ist
    Dinge nicht einzuordnen.
    Bevor sie hinnimmt, dass keine klare Antwort auf eine Frage existiert erfindet sie lieber eine.
    Bevor sie eine ungewöhnliche Situation, die nicht wirkich ins konzept passt, akzeptiert und sich damit befasst, interpretiert sie lieber etwas anderes hinein.

    Man könnte allgemein sagen :
    Mäner seid ehrlich zu euch selbst.
    Frauen seid ehrlich zu den Männern.

    Frauen sind in Gefühlsdingen viel abgebrühter, bodenständiger, und härter als Männer, dafür hängen sie sehr an Dingen, die für Männer absolut unwichtig, da oberflächlich sind.
    "Dinge, die jeder einfach vorspielen kann,ohne etwas zu empfinden, können doch nicht dazu führen, dass sie mich will ???"

    Überspitzt gesagt, suchen Männer nach Dingen, die sie nicht wollen,
    und die Frauen geben ihnen dabei Rückenwind.
    Männer sollten etwas mehr "Arbeit" in ihre Gefühlsangelegenheiten stecken,
    und Frauen sollten sich etwas mehr davon lösen, dann dürften einige unglückliche Singles bald so
    :herz:
    rumrennen.
     
  • Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    17 September 2004
    #29
    :bandit:
     
  • ogelique
    Verbringt hier viel Zeit
    4.780
    123
    1
    Verheiratet
    17 September 2004
    #30
    Ganz genau, um Klärchens Theorie auzubauen: Männer nehmen fast nur Frauen an, die für sie auch - zumindest optisch - als Partnerin in Frage kommen, und solche sind nun mal fast ausnahmslos besetzt...
     
  • User 12529
    Echt Schaf
    12.943
    598
    8.069
    in einer Beziehung
    17 September 2004
    #31
    /me applaudiert hellgrau für diesen wunderbarem, verdammt guten text

    finde besonders den 2. teil spitze *lob*

    dieser satz ist genial :kiss:




    denke auch, dass der eindruck dadurch entsteht.

    tippe auf 5% die einem optisch komplett gefallen (gesicht/aussehen, ausstrahhlung,figur, klamotten).


    dass frauen nach meinung der männer, die hier vollkommen von überzeugt sind, dass frauen es leichter haben was flirten etc angeht,
    öfter angesprochen werden von euch typen und männer seltener angesprochen werden als frauen, liegt meiner meinung nach aber auch dadran, dass in geschätzten 80% (mindestens) der gesellschaft hier noch in den köpfen das bild feststeckt, dass männer frauen ansprechen sollen und frauen angesprochen werden.
     
  • boy1982
    boy1982 (37)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    275
    103
    0
    Single
    17 September 2004
    #32

    Diesen Punkt sehe ich anders. Meiner Meinung nach, kann Frau unattraktiv aussehen, doch trotzdessen die "Bettbewerber" auswählen, die sich ihr anbieten. Wenn diese Bettbewerber auch über Bett hinaus nicht wollen, weil die Frau für eine Beziehung eben zu unatteaktiv ist, wäre glaub ich, jeder unattrakitve Mann in der Lage einer unattraktiven Frau, die zumindest etwas fürs Bett hat.
     
  • mayantra
    Gast
    0
    17 September 2004
    #33
    das halte ich eigentlich für blödsinn..

    grade wenn jemand nur auf nen ons aus ist will er doch was fürs auge.

    wobei in beziehungen eben auch charakter etc zählen. und zu gutes aussehen da in der statistik eher hinderlich ist (eben weil männer lieber gutes mittelmaß als freundin wollen, anstelle eines supermodel)
     
  • Dummie
    Gast
    0
    17 September 2004
    #34
    Boy1982 meint, dass es bei nem ONS egal ist, wie sie aussieht. Denn man sieht sich ja danach nicht wieder..und um "einen wegstecken zu können" reichts doch. Und stell dir mal vor, das Mädel sieht wunderschön aus und ist auch noch nett. Warum sollte sie dann nur für einen ONS gut sein? Dann könnte der Mann sich ja öfters mit ihr verabreden...

    Natürlich wird der Mann nicht die hässlichste und dickste Frau nehmen...eine gewissen Sympathie muss natürlich auch da sein, ist ja klar. Aber es muss halt nicht Ms. Wunderschön sein...

    Also ich habe viele Männer kennengelernt, die der Meinung sind (für einen ONS): "Hauptsache Loch, Aussehen eher 2.rangig". Ich kann diese Meinung nicht so ganz vertreten, aber darum gehts ja hier nicht...

    PS:
    @hellgrau
    Super Text, und ich geb dir recht. :smile:
     
  • Reliant
    Reliant (38)
    Sehr bekannt hier
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    17 September 2004
    #35
    also es gibt schon mehr frauen als männer auf dieser welt, und es werden immer mehr, so was solls, wart noch ein paar jahre dann stirbt die konkurenz aus ;-)
     
  • hellgrau
    Gast
    0
    17 September 2004
    #36
    @ Schlumpf Hefti :
    Sehr viel in dem Bereich, habe ich aus zwei langen sehr intensiven
    Beziehungen gelernt, mit zwei wundervollen Frauen, die auch nach der
    Trennung nichts an Bedeutung verloren haben.
    Du hast aber schon recht, dass Männer in Beziehungen eher verschwiegen sind,
    was solche Informationen, Hilfestellungen und Erkenntnisse betrifft.
    Der eingebildete Don Juan, schaut auf seine Freunde herab und wird
    kaum die Konkurrenz trainieren.
    Der glücklich Verliebte meint, er wäre jetzt der Anbaggerwelt entwachsen,
    und "Frauen anchecken", ist nicht mehr sein Ding.
    Dazu hat man ja leider leider, meißt den Kopf zu, wenn man in einer intensiven
    Beziehung steckt, und ist nicht gerade wild drauf, sich selbst zu untersuchen
    und dass dann "abzufassen und zu verteilen".
    Ich sehe an mir selbst auch nur begrenzt den Anspruch, anderen zu zeigen,
    was mich glücklich macht, und wie man eine Beziehung pflegt.


    @ ShavedGirl :
    "dass in geschätzten 80% (mindestens) der gesellschaft hier noch in den köpfen das bild feststeckt, dass männer frauen ansprechen sollen und frauen angesprochen werden."
    --- full Ack. Danke


    @ Absinth & boy1982 :
    Bin mir nicht sicher, aber kann es sein, dass ihr von zwei unterschiedichen
    Situationen redet ?
    Der Mann, der etwas fürs Bett sucht, und die Frau, die jemanden für mehr will ?
    Und beide geben in der Situation relativ wenig aufs Aussehen.
    Der Mann sucht etwas um sein Sperma loszuwerden und seine Lust abzubauen, und da ist eine Frau wesentlicher besser als die linke oder rechte
    Hand. (oder beide wenns sein muss :tongue: )
    Anders, wenn der Mann eine Frau fürs Ego sucht, mit der er vor den Freunden prahlen kann.
    Da muss natürlich optisch mehr geboten werden, er kann ja nicht mit
    dem Besitz von etwas angeben, dass sonst niemand haben will.
    Das wäre dann mayantras Variante.
    Dann gibt es da noch einen halbwegs unschönen Effekt, dass Frauen,
    die weniger Playmateoptik zu bieten haben, sich unter Druck setzen ,
    dass entpsrechend zu kompensieren.
    Das kann sehr schön sein, wenn es den Partnern bewusst ist, und sie dazu kommen,
    dass sie sich von Oberflächlichkeiten, die nach einer Weile ihren Reiz verlieren, lösen können.
    das kann aber andersrum auch furchtbar daneben gehen, wenn sie meint
    sie müsste alles mitmachen, und auch noch unterstützen, obwohl es ihr nicht gefällt.

    Bei Frauen ist es doch eigentlich so, dass sie andere Ansprüche an den Mann stellen.
    Das sind in vieler Hinsicht "Vorführqualitäten", von denen sicher eine auch das Aussehen ist.
    Aber es gibt da noch eine ganze Menge anderer Dinge, die Mann zu bringen hat.
    Dinge wie : sozialer "Status", Er ist ein elementarer Teil des Freundeskreises,
    Er wird nicht übersehen,
    Er rennt nicht Dingen oder Personen hinterher die Frau gerne
    "unter" sich einordnet,
    Er geht irgendwelchen Geschäften nach und ist dort nicht der "Knecht",
    Er wird von anderen angesprochen, wenn sie Probleme haben etc.
    ...

    Ein bisschen ist das die "Prinzessin sucht Prinz" Geschichte.
    Männer versuchen eher über Extravaganz und Ausgefallenheit etwas Besonderes zu sein. Frauen wollen überwiegend keine "Freaks" sondern
    überdurchschnittliche Durchschnittstypen.
    Jemand der in einem akzeptabel großen Freundes und Karriere Kreis, der Boss ist.
    Quasi das "Alpha-Pärchen".
    Da kann/muss man schon Abstriche beim Aussehen machen.
    Den Latinoliebhaber für zwischendurch, kann man ja unter Umständen noch
    "einschieben".

    An die Mädels : Bitte nicht gleich hauen. Für viele sind diese Aussagen sicher übertrieben, und für genug von euch hoffentlich einfach falsch.
    (macht mir keine Angst :frown: )
    Übetreibung muss aber manchmal sein, um die richtige Abstufung und Betonung zu erreichen.


    @ Reliant : Scheibenhonig, bisher hab ich mich immer eher als "Konkurrent"
    zum Durchschnittsmann gesehen. (was nicht immer erfolgreich war)
    Heißt das ich bin vom Aussterben bedroht ? :grin:
     
  • banklimit
    Meistens hier zu finden
    1.064
    133
    49
    nicht angegeben
    17 September 2004
    #37
    dann unterstellst du ja, dass eine frau kein interesse an einer dauerhaften bindung hat, wenn sie "von einem zum nächsten" springt sobald sie sich einen fehler erlaubt hat. wer eine längere beziehung will, der wird auch daran arbeiten und versuchen, fehler zu vermeiden.

    ich glaube was du meinst ist einfach, dass viele männer krampfhaft eine beziehung wollen und frauen das einfach gelassener sehen und auch gern mal mit männern spielen. da männer eben diesen jagdinstinkt haben, kann das schonmal zur last werden. aber bedenke, frauen haben dafür ein selektionsproblem, sie wollen ja auch nicht nur rumficken sondern müssen unter den x antwärtern die "ordentlichen" typen herausfinden, das kann auch sehr lästig sein.

    es hat eben alles seine vor- und nachteile.
     
  • hellgrau
    Gast
    0
    17 September 2004
    #38
    @ banklimit : Sorry, irgendwie kann ich dem nicht folgen.
    Aus welcher Aussage hast Du das denn geschlossen ?
    Ich kann nicht finden, wo ich von "sprunghaften" Frauen geschrieben hätte.
    (kann ich mir auch eigentlich nicht vorstellen, da ich nicht der Meinung bin,
    die du gerade erwähnt hast)

    :ratlos:
     
  • banklimit
    Meistens hier zu finden
    1.064
    133
    49
    nicht angegeben
    17 September 2004
    #39
    achso, ich hatte versehentlich auf dein posting geantwortet, aber ich meinte das ausgangsposting.
     
  • snoopy18
    Gast
    0
    17 September 2004
    #40
    @hellgrau, gut gesprochen! :zwinker:


    ergo sucht frau einen mann der selbstbewusst ist, seine persönlichen ziele hat und diese auch erreichen will und tut, die meisten Frauen brauchen ein männliches Gegenüber welches ihnen zeigt WIE man erfolgreich ist, WIE man sich gesellschaftlich nach "oben" orientiert..

    halt sozusagen jemanden der sie an der Hand für, ihr zeigt wie es im Leben läuft..
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten