Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • bellzoey
    bellzoey (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    6
    26
    0
    Single
    18 August 2017
    #1

    Freund will in den USA studieren

    Folgende Situation gibt es bei mir zur Zeit.
    Ich bin mit meinem Freund jetzt ein Jahr zusammen und er hat seinen Bachelor in den USA gemacht und hat jetzt ein Jahr als Trainee in Deutschland gearbeitet und gemerkt, dass die Arbeit ihm gar nicht gefällt. Nun hat er mit seinem Kumpel angefangen ein eigenes Unternehmen zu gründen (muss ich nicht näher erläutern, aber Aussicht auf Erfolg würd ich sagen ist nicht garantiert), allerdings hat er vor (außer das Unternehmen läuft bis dahin hervorragend) in den USA auch noch seinen Master zu machen.
    Das wäre dann vermutlich ab Sommer nächsten Jahres.
    Am Anfang dachte ich mir, dass ich es ja nicht verlangen kann, dass er wegen mir nicht in die USA geht, weil wir so kurz zusammen sind usw..
    Aber mittlerweile ist unsere Bindung eigentlich schon so stark, dass ich erwartet hätte, dass er diese Pläne vielleicht nochmal überdenkt. Man kann ja auch in Deutschland oder meinetwegen Schweiz oder was aus auch immer studieren, was nicht auf nem anderen Kontinent ist.
    Jetzt hatten wir ein Gespräch und es wurde deutlich, dass er an diesem Plan immer noch sehr stark festhält und es nicht so wirkt als würde er mich da irgendwie in die Entscheidung miteinbeziehen oder sie wegen mir überdenken.
    Ich kann mir eine Fernbeziehung in die USA beim besten Willen nicht vorstellen, aber er sagt, wenn ich ihn liebe unterstütze ich ihn dabei, weil er dort auch ein Stipendium hat etc..

    Wie seht ihr das?
    Mir wurde schon öfter gesagt ihm kann ja nicht viel an der Beziehung liegen, wenn er trotzdem weggehen will. Er stellt es so dar, als könnte mir nicht viel an ihm liegen, wenn ich ihn davon abhalten will und dann Schluss mache oder so...
     
  • Pantoffel1
    Pantoffel1 (17)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    251
    28
    48
    Single
    18 August 2017
    #2
    Ich finde dieses Argument totalen mist. Das Argument ist einfach nur manipulativ. Sieht so aus als ob er seine Karriere mommentan wichtiger findet als dich.
    Will er denn wirklich das nur in Amerika machen?
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • wild_rose
    Verbringt hier viel Zeit
    1.728
    88
    429
    in einer Beziehung
    18 August 2017
    #3
    Wenn er nach Amerika will, dann lass ihn gehen, du hast da auf keinen Fall das Recht, es ihm zu verbieten.
    Er kann allerdings auch nicht von dir erwarten, dass du das alles sang- und klanglos mitmachst, "nur" weil du ihn liebst.
    Wenn du sagst, dass eine Fernbeziehung für dich auf gar keinen Fall in Frage kommt, dann musst du wohl oder übel Schluss machen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 11
  • User 67523
    User 67523 (41)
    Sehr bekannt hier
    1.154
    168
    394
    nicht angegeben
    18 August 2017
    #4
    In diesem Alter die eigene Ausbildung über eine einjährige Beziehung zu stellen, halte ich für angemessen.
    Habe ich selbst so gemacht und bin froh drum.
    Letztlich sind wir für unseren Erfolg alle selbst verantwortlich.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 6
  • Tahini
    Tahini (46)
    Meistens hier zu finden
    1.674
    138
    906
    in einer Beziehung
    18 August 2017
    #5
    Geh doch mit.

    Abgesehen davon, was ist schon ein Jahr. Ich war sieben Jahre dort, und habe auch eine Freundin in Deutschland zurueckgelassen, die ich anschliessend liebend gerne noch gehabt haette - wenn sie denn die Geduld gehabt haette.

    Manche Maenner wollen eben einfach wirklich nur weiterkommen im Leben, und haben auch recht damit. Unterstuetz ihn doch darin. Du kriegst ihn anschliessend mit Upgrade zurueck.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 96053
    Beiträge füllen Bücher
    1.412
    248
    1.787
    Verheiratet
    18 August 2017
    #6
    Das eine Argument ist genauso legitim (oder auch nicht), wie das andere. So wie er nicht verlangen kann, dass die TS einer Fernbeziehung zustimmt, so kann sie nicht verlangen, dass er aufgrund der "engen Bindung" in Deutschland oder der Schweiz sein Studium macht.

    Meine Meinung wird dir nicht gefallen: "Reisende soll man nicht aufhalten."
    Wenn du ihn überredest, für eure Beziehung Abstriche zu machen und doch in Deutschland zu bleiben, dann wird ihm das sicher irgendwann wieder hochkommen. Wenn es mal kriselt oder wenn irgendwelche berufliche Schwierigkeiten kommen, wird er sich fragen, ob es das Zurückstecken wert war.
    Andersrum: Wenn er jetzt in die USA geht, du dich mit einer Fernbeziehung quälst, die du nicht willst, (!)
    Off-Topic:
    Ich habe nicht per se etwas gegen Fernbeziehungen, bei einigen mögen sie auch gut funktionieren - allerdings müssen das beide Partner gleichermaßen wollen und mit-/ertragen.
    dann machst du dir nur selber das Leben schwer.

    Also: Genießt die Zeit, die ihr noch habt oder macht einen Schnitt, je nachdem, womit es euch beiden besser geht und geht eurer Wege. Eventuell findet ihr sogar wieder zusammen, wenn er sich nach dem Studium entscheidet, wieder nach Deutschland zu kommen. Aber schau jetzt erstmal nach vorne.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • User 135804
    Beiträge füllen Bücher
    4.975
    288
    2.847
    Verliebt
    18 August 2017
    #7
    eine erfolgsgarantie haben selbstständige nie.
    und hast du ihm das dann auch zeitnah kommuniziert,dass du erwartest,dass er den plan überdenkt?einfach so voraussetzen sollte man das nicht,dass jemand wegen der beziehung einen solchen zukunftsplan/-traum verwirft...zumal er ja schon den bachelor in den USA gemacht hat.ich an deiner stelle wäre darum viel eher davon ausgegangen,dass er den plan,den master auch in den USA zu machen,in die tat umsetzen wird.
    ja,kann man - aber er will eben was anderes und das ist völlig ok.anscheinend hats ihm drüben so gut gefallen,dass er eben unbedingt noch mal eine weile dort leben will und da bietet sichs bei ihm natürlich an,dass er den master auch dort absolviert.
    kann ich verstehen.auch ich entscheide selbst und unabhängig von anderen,was ich mir für mich und mein leben wünsche - und das ziehe ich durch.und nein,da lass ich mich auch nicht von anderen beeinflussen.
    er will eben unbedingt wieder in die USA - warum sollte er etwas sein lassen,das ihm viel bedeutet,nur weil es dir nicht gefällt?du wusstest von anfang an von diesem plan,es ist nichts neues für dich...
    seh ich genauso wie er.
    allerdings wär ich an deiner stelle halt erst gar keine beziehung mit ihm eingegangen,wenn dir sein plan von anfang an nicht gefiel.denn zu erwarten,dass er seine wünsche wegen dir einfach mal nicht erfüllt,sorry,das hat für mich nix mit liebe zu tun...wenn ich liebe,will ich,das derjenige glücklich ist - auch wenn ich dafür vllt mal einen hohen preis zahlen muss.
    und wow,er hat ein stipendium?!na dann würd ihm erst recht da nicht reinreden,klar gibt er diese chance nicht auf!so leicht gibts keine stipendien...
    ich verstehe (zum teil),dass du fernbeziehungen nicht magst.und das musst du auch nicht.magst du die beziehung in einer solchen form nicht weiterführen,steht es dir frei,dich zu trennen.allerdings hätte man halt diese probleme im vorfeld vermeiden können mMn,zb in dem man sich nicht einredet,dass der partner einem selbst zuliebe schon verzichten wird auf das,was ihm wichtig ist...
    anders.liebe hin oder her,aber wer sich selbst liebt,schmeißt seine träume nicht einfach für andere weg.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • User 158340
    Verbringt hier viel Zeit
    542
    118
    711
    Verheiratet
    18 August 2017
    #8
    Zusätzlich zu dem, was die anderen schon richtiges und wichtiges gesagt haben: Wie sicher ist das denn tatsächlich, dass er in die USA zum studieren kann? Er wär unter der momentanen Regierung nicht der erste Auslandsstudent, der am Flughafen abgefangen und postwendend wieder zurückgeschickt wird, auch aus Deutschland. Da ist die frage, wie sicher sein Stipendium deshalb wäre, ebenfalls gerechtfertigt, denn einige Firmen vergeben aus dem Grund ihre Stipendien momentan dann doch lieber anders.

    Am Ende regt ihr euch über ungelegte Eier auf.
    Aber ja, wenn er die Möglichkeit tatsächlich hat und da nix dazwischenkommt und er gehen will, dann musst du ihn gehen lassen. Aber er kann nicht dann verlangen, dass du auf ihn wartest.
     
  • bellzoey
    bellzoey (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    6
    26
    0
    Single
    18 August 2017
    #9
    Um meinen Standpunkt vielleicht noch etwas verständlicher zu machen:
    Ja, ich wusste von Anfang an, dass es diesen Plan gibt.
    Allerdings hieß es anfangs, nur wenn er von seinem Arbeitgeber nicht übernommen wird und, dass dies unwahrscheinlich sei.
    Das Unwahrscheinliche ist dann Realität geworden und ich hatte auf das Andere gehofft.
    Und was noch hin zu kommt ist, dass er mich schon betrogen hat in der Beziehung, was ich eigentlich nicht zum Thema machen wollte, da ich mich entschieden habe, das zu verzeihen. Allerdings ist es nachdem das passiert ist, jetzt natürlich noch schwieriger, dass er dann in die USA gehen würde.
    Alle seine Erzählungen, die von seinem Bachelor handelten, gingen darum, dass in den USA alle Frauen tausend mal besser aussehen, alle "billig und willig" sind und die ganze Zeit gesoffen und Party gemacht wird.
    Mit diesen Geschichten nun vollen Mutes eine Fernbeziehung für seinen Master anzufangen fällt mir daher besonders schwer.
    Und da er ja auch weiß was zwischen uns wie passiert ist, hätte ich halt gedacht, dass er es sich da zumindest nochmal überlegt.
     
  • User 135804
    Beiträge füllen Bücher
    4.975
    288
    2.847
    Verliebt
    18 August 2017
    #10
    das macht ihn in meinen augen jetzt ziemlich unsympathisch...
    und ich komm nicht umhin mich zu fragen,warum du mit so jemandem zusammen bist.ich mein,nix gegen ONS,aber wer so über frauen spricht,klingt für mich wie ein sexist,für den frauen nur zum ficken gut sind und der die,die mit einem mitgehen,als billige schlampen bezeichnet.mit sowas würd ich mich nicht abgeben.
    treu ist er ebenfalls nicht.
    kannst du ihm so überhaupt vertrauen?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • bellzoey
    bellzoey (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    6
    26
    0
    Single
    18 August 2017
    #11
    Er hat das natürlich nicht genau so formuliert, aber durch seine ganzen Erzählungen könnte man das halt so zusammen fassen.
    Vertrauen ist im Moment natürlich schwer, ich bin gerade dabei es wieder aufzubauen und er benimmt sich im Moment auch wie der Traumprinz schlecht hin, nur dass dann eben dieses USA Thema ansteht...
     
  • User 135804
    Beiträge füllen Bücher
    4.975
    288
    2.847
    Verliebt
    18 August 2017
    #12
    hmm.dann nehm ich das mit dem sexist usw zurück.ich dachte eben echt,er hätte das so formuliert.und was er wirklich meinte und wie du es verstanden hast,muss ja jetzt nicht zwangsläufig dasselbe sein...daher lass ich das mal aussen vor.
    natürlich,verständlich.
    frage:wie würde es dir denn mit dem USA-plan gehen,wenn er dich nicht betrogen hätte?hättest du dann auch so ein massives problem damit?
     
  • bellzoey
    bellzoey (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    6
    26
    0
    Single
    18 August 2017
    #13
    Ich hätte definitiv ein Problem damit, weil ich was ich so mitbekomme und auch selbst erlebt habe, wenige wirkliche Fernbeziehungen kenne, die das gut oder überhaupt überstanden haben.
    Aber ich würde dem Ganzen vermutlich zumindest eine Chance geben.
    Und durch diesen Betrug geht es mir im Moment ja alleine wenn er zwei Wochen im Urlaub ist schon nicht unbedingt gut damit,
     
  • User 96053
    Beiträge füllen Bücher
    1.412
    248
    1.787
    Verheiratet
    18 August 2017
    #14
    Auf der Grundlage - wie würdest DU dir die Zukunft mit ihm wünschen? Möchtest du eine Beziehung auf Augenhöhe und mit gegenseitigem Vertrauen und Respekt? Zwischen deinen Zeilen liest es sich nicht so heraus, als würde eure Beziehung so aussehen.
    Du musst ihm den Betrug nicht verzeihen. Du darfst enttäuscht sein und es ihm übel nehmen, dass er dein Vertrauen missbraucht hat. Aber dann könnt ihr eben keine Beziehung führen, die wirklich Zukunft hat.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 135804
    Beiträge füllen Bücher
    4.975
    288
    2.847
    Verliebt
    18 August 2017
    #15
    heißt im umkehrschluss,dass du der fernbeziehung keine chance geben willst...also hast du doch deine entscheidung schon getroffen,oder nicht?
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 18 August 2017 ---
    seh ich genauso.
    vor allem jetzt wo das mit dem betrug raus ist,ist doch ansich klar,dass es für sie die hölle wäre,wenn er nächstes jahr in die USA geht...ich mein gut,ist noch eine weile hin,evtl ist das vertrauen ja bis dahin wieder hergestellt.aber ob sie sich das antun sollte,all die mühe...?ich würde es nicht.aber egal,muss sie wissen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Lieb Lieb x 1
  • User 116134
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.166
    348
    4.468
    nicht angegeben
    18 August 2017
    #16
    Wie lange ist der Seitensprung denn her? Gab's da irgendeinen "Anlass" oder war's eher so eine "es gab eine Gelegenheit und ist passiert"-Sache?

    Er hat anscheinend gerne in den USA studiert und möchte dahin zurück – das muss erstmal nichts mit dir zu tun haben, Stichwort Fernweh usw. Je nachdem was er studiert, kann ein Studium in den USA (gerade mit Stipendium!) ja auch deutlich etwas Anderes sein als in Deutschland.
    Kann aber natürlich auch sein, dass du eher so eine "Zwischenbeziehung" für ihn bist und er da eh nicht so wirklich die Zukunft sieht.
    Nach deinen Schilderungen (viel Party in den USA, er ist schon fremdgegangen) halte ich es ehrlich gesagt auch für utopisch zu glauben, er wäre dir dort treu. Das würdest du ja auch niemals mitkriegen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Mr. Poldi
    Mr. Poldi (38)
    Meistens hier zu finden
    3.412
    133
    115
    Verwitwet
    18 August 2017
    #17
    So pauschal kann man das nicht sagen denke ich - was ist z.B. wenn er sich mit einer sexuell übertragbaren Krankheit ansteckt?
    Dann würde Sie das schon, wenn auch indirekt, mitkriegen - entweder indem er es ihr sagt oder Sie ggf. mit ansteckt.
     
  • Tahini
    Tahini (46)
    Meistens hier zu finden
    1.674
    138
    906
    in einer Beziehung
    19 August 2017
    #18
    Ha! Den Zahn kann ich ihm ziehen. Vonwegen willige Frauen und Dauerparties. Keine Sorge, das ist dort das Land der braven Kirchgaenger und freiwilligen Jungfrauen bis zur Heirat, und sie glauben, Coke sei gesund und Alkohol Teufelszeug. Was meinst Du, warum mir Amerika nach all den Jahren zu langweilig wurde.
    :grin:
    Arme Arbeitsgaeule mit Keuschheitsguertel sind das da, und das Studieren ist eine Erz-Steisserei. Europaer zu treffen, war fuer mich immer ein Lichtblick. Der wird Dich sehr zu schaetzen lernen, glaube ich.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • User 120063
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.056
    348
    3.373
    vergeben und glücklich
    19 August 2017
    #19
    Off-Topic:
    Das ist aber wohl kein Zahn, dem du ihm ziehen kannst - das ist nicht seine Wunschvorstellung sondern sein Erfahrungsbericht - und ich habe ähnliches gehört. Es kommt wohl drauf an, wo man sich in den USA befindet, ist ja ein großes Land. Es soll Regionen geben, in denen die Damen ein feuchtes Höschen bekommen, wenn der Mann sagt, dass er Europäer ist :zwinker:
     
  • Tahini
    Tahini (46)
    Meistens hier zu finden
    1.674
    138
    906
    in einer Beziehung
    19 August 2017
    #20
    Nicht wo, sondern wann.
    :smile:
    Bachelor = 17 - 22 Jahre; Master = aelter und weiser, oft erheblich. Eine andere Welt. Wenn der versucht, seine Bachelor Erfahrungen zu wiederholen, wird er feststellen, dass Greisen die Tuere vor der Nase zugeschmissen wird bei derlei Veranstaltungen.

    Stimmt schon, als ich meinen Bachelor dort machte, herrschte auch Pandemonium; aber mit jedem Jahr aelter werden die dort aermer und schlauer. Ich wuerde es so beschreiben:
    • Bachelor, Jahr 1: Orgie.
    • Bachelor, Jahr 2: Orgie mit viel Katzenjammer.
    • Bachelor, Jahr 3: Katzenjammer pur.
    • Bachelor, Jahr 4: Alle sind brav und fuer zwanzig Jahre hochverschuldet.
    Das mit den feuchten Hoeschen beim Anblick von Europaern ist relativ; auf der anderen Seite haben Amerikanerinnen naemlich solchen Horror vor dem grossen, boesen, unbeschnittenen Penis, dass man mit europaeischem oder spanischem Akzent direkt abserviert wird, (frag mich, mit mir wollten sich nur Latinas abgeben; was natuerlich auch eine Dimension ist, aber mag er die denn?).
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste