• skorpi
    skorpi (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    4
    86
    0
    Single
    4 Oktober 2004
    #21
    Naja, also so ganz steif ist es dann doch nicht, nur das ich 1 tag am we für die freunde habe, das ist das was ich meine und woran ich fest halte.. nur ist der freitag eben bei prinzipiell der bessere tag.

    Nunja also ich habe sehr lange auch nicht mehr so drauf geachtet was ich meinen freunden eigentlich damit "antue" wenn ich von mir aus fast nichtsmehr mit ihnen mache, die augen sind mir erst durch solche äußerungen geöffnet wurden und ich glaub anders versteht man es vielleicht auch nicht so gut, dass man überhaupt evtl. was falsch macht.(ging mir leider so, soll jetzt keine verallgemeinerung sein)

    Deine Angst hab ich in solchen Situationen geteilt, dass ich mir vorgestellt habe wie es wäre ohne freunde zu sein, vor allem wenn es mit der beziehung in die brüche gehen würde-eine sehr schlimme vorstellung!So genau weis ich ja nicht wie es bei dir ist, ich finde ein gewisses Verständniss sollten Freunde schon für einen aufbringen.. nur musst du selbst mal nachdenken ob es vielleicht etwas gerechtfertigt ist oder nur übertrieben.Bei mir war es so das am anfang garnichts kam, es dauerte eine sehr lange zeit bis sie sich beschwert haben aber wenn ich dann drüber nachdenke, völlig zurecht. Und halte dir eins vor Augen:eine beziehung kann schnell beendet sein aber Freundschaften halten meist um einiges länger!

    Gruß, skorpi
     
  • Pratze
    Pratze (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    108
    103
    15
    nicht angegeben
    4 Oktober 2004
    #22
    Hi,
    irgendwie erstaunt es mich dann doch nicht, dass so viele schreiben, sie hätten die gleiche Probleme. Habe auch zwei Freunde, die die Situation nachempfinden können (auch Freundinnen, auf die sie "achten" müssen, gut der eine hatte sich vor kurzem von seiner Freundin getrennt, und betrachtet sein Leben nun als "frei")
    Und genau diese Art von Freiheit vermisse ich. Ich kann nicht am Wochenende spontan sagen, hier ich geh ma da und da mit meinen Kumpels weg, z.T. auch, wo ich wirklich gern mitgegangen wäre und was mir auch viel Spaß gemacht hätte. Deswegen kann ich das Wochenende nicht planen, im Gegenteil, hab schon das Wochenende mal total für die Freundin eingeplant, weil ich dachte, es passiert eh nix, tote Hose bei den Partykumpels, kannste das ganze Wochenende mit der Freundin verbringen. Dann kam aber irgendwann kurzfristig ne Nachricht, dass die Kumpels am Samstagabend was vorhatten, son Abschiedssaufabend (jaja, wer n Vorurteil gegen Saufen hegt, soll erst mal mitmachen :zwinker:), gut konnt ich nicht, weil ich ja schon meiner Freundin zugesagt hatte. Am nächsten Tag die gleiche Situation. Ich sag meiner Freundin am Morgen, ich komme abends zu ihr, und übernachte bei ihr und im Laufe des Nachmittags stellt sich dann heraus, dass es dann noch mal ein "Abschiedsabend" gibt. Hört sich zwar krass an, mit den Abschiedsabenden, ist aber bei uns son Gag um irgendne Party unter Motto (weil meine Freunde 1 Jahr lang weg sind) veranstalten zu können.
    Es tut mir leid, ich glaub es beraubt einen echt freie Entscheidungen zu treffen, ob man jetzt einfach mal so weggeht oder irgendwas anderes tut, ohne an jemanden anderen zu denken, der vielleicht irgendwie allein zu Hause rumsitzt, und der gerne mit dir was machen würde...
    Will nicht sagen, meine Freundin ist ein Klotz am Bein, ich liebe sie viel zu sehr, und doch...manchmal kann ich das (und zwar wenn ich getrunken habe, und die Gefühle überhand nehmen und nach draußen strömen) doch bestätigen.
    Ich glaub, es kommt doch immer wieder auf den Partner an, der entweder mit dir und deinen Machenschaften auf der gleichen Wellenlänge liegt, aber nicht uninteressant wird. Du kannst dich nur ein Stück weit ändern, aber falls du dich für den Partner aufgibst, dann kannst du damit nicht glücklich werden, meine Meinung....
    So, und was folgere ich nun daraus.....scheiße, natürlich, totale scheiße...ich liebe meine Freundin, bin aber mit der Situation nicht zufrieden, eigentlich überhaupt nicht...bin auch nicht der Typ, der dann einfach mir-nix-dir-nix alles hinschmeißt...nur wegen so ner Kacksituation.
    Vor allem, weil da noch so ein wahnsinniges Problem dahintersteht:
    Meine Freundin ist etwas labil, sie hat Neurodermitis, das ist echt der Hammer, also sie leidet darunter, für mich sind die Äußerlichkeiten eigentlich egal, nur ihr Inneres leidet und da leide ich mit. Außerdem sagt sie dann so Sachen, dass sie sich was antut oder dergleichen, da könnt ich vor Wut und Verzweiflung austicken. Ich musste/wollte bzw habs getan...das Versprechen abnehmen, egal was passiert, sie soll sich nichts antun. Mit dem "egal was passiert" hab ich alles sehr oberflächlich gehalten, weil ich sie nicht zur völligen Zerstörung zwingen wollte, aber was damit gemeint sein sollte, ist ja wohl klar.

    Ehrlich gesagt hab ich nicht mal Angst um die Trennung, falls es denn irgendwann mal eine geben sollte (ich betrachte dass mal von der objektiven, nüchternen Seite, meine Gefühle würden eine Trennung momentan in keinster Weise zulassen). Es geht mir einfach darum, dass sie sich dann irgendwas antut, davor hab ich viel mehr Angst....aber wenn ich mir solch einen Druck setze, dann kann das ja nix werden.
    Verdammte Hacke

    Ciao Pratze
     
  • lobo
    lobo (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    214
    101
    0
    Single
    5 Oktober 2004
    #23
    das ist genau dein problem. falls es mal zu dem fall kommen wird das ihr euch trennt, dann muss es dir egal ob sie sich was antut oder nicht, weil du dann keinen einfluss mehr drauf hast. das darf ganz einfach kein grund sein, warum du mit ihr zusammen bleibst. du schreibst ja auch das du sie liebst und so, deswegen ist ist es wohl noch nicht so weit.
    aber lass dich in deiner entscheidungsfindung nicht von solchen gedanken beeinflußen. sie hat nicht dein mitleid verdient, das haben hungernde kinder in afrika.

    ein sinnvoller weg wäre in meinen augen das jeder von euch zu einem gewissen teil sein eigenes ding dreht. das schwebt dir mit sicherheit auch vor. ein paar tage die woche nicht sehen und schon habt ihr ganz einfach auch mehr "spannung" in eurer beziehung. von irgendwelchen regelungen halte ich nicht viel, wie das wochenende aufteilen oder so. es kommt halt wie es kommt, wenn eure liebe stark ist wird sie wie ein unsichtbares gummiband wirken, das euch immer wieder zusammenführt.

    wenn das nicht funktioniert, dann hast du entweder die möglichkeit dich zu trennen und dir eine partnerin zu suchen die das ähnlich sieht wie du, oder du gehst den steinigen weg der dich im kreis herumführt und dich in deiner kleinen gewohnten welt verweilen lässt.

    für mich war es damals auch nicht vorstellbar jemals ohne meine exfreundin zu leben, aber ich war ganz einfach auf dauer zu fertig. und sie auch. im nachhinein hat es sich als durch und durch richtige wahl dargestellt.
     
  • NiveaBoy
    Verbringt hier viel Zeit
    192
    101
    0
    vergeben und glücklich
    5 Oktober 2004
    #24
    Aber diese Aussage deiner Freundin ist krass. Sie will sich etwas antun wenn du Schluss machst. Damit setzt sie dich unter Druck. Eigentlich zwingt sie dich damit bei ihr zu bleiben obwohl du vielleicht garkeine Gefühle mehr für sie hast. Sowas kann sie doch nicht echt bringen. Leider nimmt man diese Aussagen aber meistens nicht ernst. In meinem Bekanntenkreis gabs mal jemanden der das in die Tat umgesetzt hat. Diesen jemanden gibts heute nicht mehr. Hätte die Freundin damals die Aussage erst genommen, hätte es soweit nicht kommen müssen.
    Das mit dem spontan etwas unternehmen kenn ich all zu gut. Das war der entscheidenden Punkt bei unserem letzten Disput. Sie wirft mir vor, dass ich ihr nicht rechtzeitig Bescheid sage, ob ich was mit meinen Freunden unternehmen möchte. Aber darin liegt das Problem. Da wir, meine Freunde und ich, eigentlich jedes Wochenende was zusammen machen, ist es schwierig genau vorher zu planen was am abend so abgeht. Da ist meine Feundin und ihr Freundeskreis ein Stück weit unflexibel. Da muss ne Woche vorher geplant werden ob man Samstag Abend ins Kino geht oder nicht.
    vielleicht leigt es auch daran, dass ihre Freundinnen nicht oft was machen. Da ist mal 2 -3 Wochen Funkstille und dann auf einmal machen sie Freitag und Samstag was.
    Habe allerdings auch das Gefühl das wir uns vielleicht zu sehr abschotten.
    im Moment ist es so, dass wir Samstag Abend nur im Bett rumliegen, anstatt mal weg zu gehen. Ihre Freundinnen machen nichts, und wenn heisst es, wie du willst deinen Freund mitbringen? Und auf meine Freunde hat sie nicht so die Lust.
    Obwohl damit dann doch beide Parteien glücklich wären.

    Natürlich ist die Freiheit als Single verlockend. Allein schon die Spontanität die man als Single hat. Mann kann nur für sich entscheiden und muss nicht ständig nachfragen.
    Allerdings gibt es auch genügend andere schöne Situationen in der ich meine Freundin nicht missen möchte.
    Bei mir ist es immer so ein auf und ein ab der Gefühle. Mal ist alles bestens, super zufrieden wie alles läuft, und dann so Situationen in der alles beschissen ist. So wie grade. Ein oder zwei Bier gekippt und man stellt die Beziehung in Frage...
    Die Situation ist einfach zum :kotz:
     
  • Umo
    Umo
    Verbringt hier viel Zeit
    2
    86
    0
    Single
    6 Oktober 2004
    #25
    @Nivea

    Wie ist es danach weitergegeangen, wenn ich fragen darf?

    Meine Freundin hat damals ausch echt miese Dinge mit mir abgezogen, fremdgegangen und so. Und als ich dann schluß machen wollte, hat sie sich auch auf die Straße gestellt, oder Arme geritzt und so. Zum Glück konnte ich sie immer noch wieder beruhigen. So ging es dann fast bis zum Schluß. Jetzt kommt sie einigermaßen mit der Trennung klar.

    Also mein Kumpel meinte damals: "Soll sie sich doch umbringen, SO kann es immo nicht weitergehen. Du machst dich mit der Beziehung nur kaputt. Dann bist du halt ne weile Traurig, aber das Leben geht weiter"

    Die Aussage hat mich ziehmlich geschockt, aber ich denke nicht dass die sache dann nach nem halben Jahr trauer abgehagt wäre.

    ...schwieriges und gefähliches Thema :madgo:
     
  • NiveaBoy
    Verbringt hier viel Zeit
    192
    101
    0
    vergeben und glücklich
    6 Oktober 2004
    #26
    naja kannte ihn nur von der Schule. Hatte sonst nichts mit ihm zu tun.
    Auf jeden Fall hat seine Freundin Schluss gemacht, und er hat sich dann von einer Brücke geworfen.
    Dieses Thema ist wirklich nicht leicht.
    Ich glaube es ist auch verkehrt so pauschal Tipps zu geben wie man sich verhalten sollte. Es kommt eben immer darauf an, wie erst eine Person das meint.
    Aber wie du schon sagtest macht man sich selber damit kaputt.
    Aber grade diese Aussage "ich tue mir was an wenn du Schluss machst" ist für mich das letzte, und ein Grund mehr es trotzdem zu tun.
    Würde mir, wenn mir meine Feundin sowas sagen würde, auf jeden Fall Hilfe besorgen, vor allem würde ich mit ihren Eltern darüber sprechen.
     
  • Dreamerin
    Gast
    0
    6 Oktober 2004
    #27
    Ich denk in den meisten Fällen ist das nur die Verzweiflung... Die wissen nicht, wie sie den Partner noch anders binden können...

    Ich ( - als in der Hinsicht gebranntes Kind - ) finde die Androhung von Selbstmord einfach total beschissen!!!

    Es ist doch so, dass es meistens so ist, dass Selbstmorde total unverhofft eintreten. Man fragt sich "Warum? Er war doch so ein lebensfroher Typ!". Oder so... Aber die, die ständig davon reden, machens doch meistens nicht. Wollen nur Aufmerksamkeit. Ich kenn sogar eine, die hat extra so wenig Tabletten geschluckt, DASS sie überlebt, aber ins Krankenhaus muss und es jeder erfährt.

    Echt das letzte...
     
  • Pratze
    Pratze (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    108
    103
    15
    nicht angegeben
    6 Oktober 2004
    #28
    Ohje, was hab ich da wieder in die Welt hinausposaunt...

    Meine Freundin ist halt von Grund auf etwas labiler als andere "normal" Menschen, und sie hat dann halt wahrscheinlich nur im Affekt gemeint, dass, wenn sie mich nicht mehr hat, nicht mehr leben will oder so. Klar, das ist natürlich unter Druck gestellt, ist inzwischen aber wieder abgebaut, hoffe ich zumindest. Ich vermute mal, sie wusste einfach nicht, was sie sagen sollte, ich mein sie kann ja schwer sagen: "du bleibst bei mir, weil ich dich so brauch und lass dich nicht mehr weg". So wars dann eben der indirekte Versuch. Imom ist die Situation wieder entspannt, zur Zeit richtig Harmonisch :smile: (naja gut, sie ist jetzt 9 Tage weg, da kann ich mich austoben:zwinker:). Aber falls sie irgendwann mal wieder bei einer kritischen Situation solche Dinge andeutet, dann müsste ich n Schlussstrich ziehen.

    P.S.: ICH HAB MICH GEIRRT. Ohjeoje, sie ist Wassermann :zwinker:
    Dachte nur, weil sie mitte Feb. geboren ist, sei sie Fisch....eieiei, was ein Freund.


    Ciao Pratze
     
  • Enjoyerin
    Verbringt hier viel Zeit
    167
    101
    1
    vergeben und glücklich
    6 Oktober 2004
    #29
    Ach herrje. Das Thema ist wirklich schwierig.
    Ich könnte hier wieder einen Roman dazu schreiben.

    Was mich an dem ganzen aber etwas nachdenklich macht:
    Ihr seit doch in eurer Männerclique noch recht jung, oder? Nehme ich an, da du 20 bist. Ihr seit 8-10 Männer und zwei davon haben eine Freundin. So.
    Kann ich mir bildlich vorstellen, dass so eine Horde einen drauf machen, einen trinken gehen und Spass haben will usw.
    Aber sind denn deine Jungs nicht auch auf der Suche nach einer Freundin? Vlt. würden sie dich verstehen, wenn sie selbst eine hätten. Aber ohne können sie dich vlt gar nicht verstehen oder wollen es auch gar nicht. Wenn es deine besten Kumpels sind, müssten die es doch akzeptiern, dass du Zeit mit deiner Freundin verbringen willst. Vlt gönnen sie dir das nicht so ganz, sind neidisch etc.? Das ist nur eine Vermutung, bitte keine Haue jetzt :grin:

    Damit will ich nicht sagen, dass es okay ist, wenn man seine Freunde vernachlässigt, sondern ein Stück weit normal, wenn man mit 20 "frisch" verliebt ist. Es IST einfach schwer, unter diesen Bedingungen beide unter einen Hut zu bringen. Da kann ich deine Freundin auch ein Stück weit verstehen, dass sie nicht spontan allein daheim bleiben will obwohl ihr was ausgemacht habt, nur weil deine Kumpels spontan einen drauf machen wollen.

    Mich nervt es halt in dem Moment, wenn die Single-Kumpels erst rummeckern, sich dann aber nicht groß anders verhalten wenn sie selbst ne süße Schnitte daheim sitzen haben :grin:

    So wie es sich aber anhört geht es dir ja nicht darum, deinen Kumpels einen Gefallen zu tun, indem du abends mit ihnen los ziehst, oder nur mitgehst um die Freundschaft zu pflegen und sie nicht als Kumpels zu verlieren, sondern hast selbst voll Böcke drauf wegzugehen und Spass dabei. Und wenn dann der Partner dauernd im Weg steht, ist Stress vorprogrammiert, klar.
    Von daher solltest du das auch machen, sonst wirst du es später einmal bereuen und denken, dass du etwas im Leben verpasst hast.

    Rede mit deiner Freundin drüber, aber stoß sie nicht vor den Kopf.

    Na ja, ist nur ein halber Roman geworden :grin: :grin: :tongue:
     
  • Pratze
    Pratze (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    108
    103
    15
    nicht angegeben
    6 Oktober 2004
    #30
    Hi
    @Enjoyerin

    Also insofern hast du eigentlich mit allen recht, das Problem bei meinen Freunden ist ja auch, dass sie sich ungebunden "freier" fühlen. 2 hatten soweit ich weiß noch gar keine Freundinnen, davon lebt einer sehr exzessiv sein Leben am Wochenende, der andere ist Sportfanatiker und z.T. auch etwas schüchtern. Andere hingegen wollen sich nicht fest binden, wissen genau, dass es auch sie in ihrem Freiraum einschränken würde, wollen aber trotzdem Frauen haben...was wohl eher auf ne F***beziehung rausläuft. Gut, wenn sie ihre Traumfrau treffen sollten, dann wären sie über ne Liebesbeziehung auch nicht abgeneigt.
    Eigentlich verstehen sies ja auch, dass man in eine Beziehung Zeit investieren muss, so unwissend sind sie ja auch nicht. Nur das Problem ist halt, dass meine Freundin mich halt dann doch etwas mehr beansprucht als normal, also aus meiner Sicht. Und wenn ich dann merke, dass es zu viel wird, dann werdens meine Freunde schon längst gewusst haben, bzw wissen es.
    Werde mit meiner Freundin reden, werde vielleicht auch unterbewusst dagegenarbeiten (also gegen zu viel Zeit miteinander verbringen, eher mal zusammen weggehen etc.), falls das nicht klappt, dann straight ahead drauf ansprechen, ja und hoffen, dass Einsicht kommt :zwinker:

    Ciao Pratze
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten