• ElfeDerNacht
    Verbringt hier viel Zeit
    1.202
    123
    2
    Single
    7 Oktober 2002
    #21
    Es gibt kaum etwas wovon ich weniger halte als von unnötigen Besäufnissen- sei es aus Frust oder nur zum Spaß.
    Ich mag Menschen allgemein nicht wenn sie betrunken sind und ich finde es bringt überhaupt nix!
    Ich hab lieber nen klaren Kopf zum nachdenken wenn mal was nicht passt.
    Mein Ex hat das früher auch des öfteren gemacht, und ist einmal nach einer Flasche Whiskey noch mitm Auto gefahren- echt saudämlich um es milde auszudrücken. Aber "Männer tun das eben"

    Wenn ich sowas schon höre, krieg ich das kotzen...
     
  • toerroe
    toerroe (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    354
    101
    0
    Verlobt
    7 Oktober 2002
    #22
    Ich finde wenn man einmal Frustsaufen macht, also keine ganze Woche nur einen Abend, ist das ein Ventil um sich gehen zu lassen. Man kann am anderen Tag besser über das ganze nach denken, auch wenn man leidet bzw. wenn man gerade leidet. Es sollte halt nicht zur Gewohnheit werden lassen.
     
  • Chocolate
    Chocolate (35)
    Sehr bekannt hier
    5.580
    173
    2
    Verheiratet
    8 Oktober 2002
    #23
    Da fällt mir ein Spruch zu ein, den ich mal zu dem Thema gehört habe: "Alkohol ist keine Lösung für Probleme, denn er konserviert." :eckig:
     
  • Engelchen212
    0
    8 Oktober 2002
    #24
    Ich halte auch absolut nichts davon aber das ist jedem seine sache, ich persönlich würde sowas nicht machen weil ich hätte davon eh nichts, ausser das es mir danach schlecht geht! Und außerdem trinke ich sowieso kein Alkohol mehr!

    Mein Exfreund hat das immer gemacht und das hat mich auch total gestresst, denn immer wenn wir streit hatten ist er irgendwo hin gegangen und dann hat er sich total zugesoffen. Dann habe ich später schluss gemacht weil mich das einfach total angekotzt hat, aber auch noch wegen anderen sachen.
    Als ich dann schluss gemacht habe, ist er direkt abgehauen ohne sich überhaupt den Grund anzuhören und hat sich wieder mal zulaufen gelassen. kurze Zeit später lag er irgendwo total betrunken in ner Ecke und seine Freunde haben mir dann die Schuld dafür gegeben. Das fand ich dann echt total scheiße.

    Ich meine, wer meint ihm hilft das der soll es von mir aus machen, aber bringen tut es absolut gar nichts!
     
  • ich halt
    Gast
    0
    9 Oktober 2002
    #25
    klar hats nen sinn von 0, nix aber ab un zu also in tagn ausgedrück 3 mal pro jahr ises n ding des ich durchaus vertrett ich machs halt nie wegn ner frau weils da absolut kein sinn hat und die probleme eh lösbar sind aber es gibt dinge die machen mir sorgen und angst an manchen tagen und klar setz ich mich mit denen auseinander aber irgendwann will ich nichmehr darüber nachdenken und der alkohol is da n hilfsmittel
     
  • Mumpf
    Mumpf (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    92
    91
    0
    vergeben und glücklich
    9 Oktober 2002
    #26
    Ich hab mich aus Frust auch schon des öffteren untern Tisch gesoffen, muss aber dazu sagen das es bei mir nichts bringt. Wenn ich nämlich richtig besoffen bin verliere ich die völlige Kontrolle über meine Gefühle und es wird schlimmer als ohne Alkohol. Manche Kumpels können da ne Menge Storys erzählen.

    Am besten ist diese Motto:

    Ich saufe um meine Probleme zu ertänken,
    aber diese Bastarde können Schwimmen!!!


    mfg

    Mumpf
     
  • RichMan
    Gast
    0
    10 Oktober 2002
    #27
    Hm ja, ist mir auch bekannt. Natürlich auch schon mal gemacht, und kann es im nachhinein auch schon nachvollziehen. Auf Party gewesen, bomben Stimmung - Freundin Schluss gemacht, total down. Naja, dann setzt man sich mit 'nem Kumpel zusammen dem es immo auch net so toll geht, schnappt sich ne Flasche Rum oder sonst was (mein letztes mal Ende Januar war mit 'ner Flasche "Guter Pott" [40 Umdrehungen], weiß ich noch ziemlich genau :grin:) und säuft so lange bis es einem körperlich so schlecht geht, das man das andere Schlechte in dem Moment vergisst bzw. so lange bis das einen gar nicht mehr interessiert weil einem so kotzübel ist. Jojo...

    Prinzipiell find ich das auch net toll, da das wirklich schon schwer Alkoholiker-Style hat. Aber andererseits interessiert das einen in dem Moment nicht die Bohne... zumindest ging's mir so. Und der "Morgen danach" ist ganz heftigst schlimm. Ich hatte damals depressionsartige Zustände: Sau Kater, es geht einem dreckig wie nix und dann kommt noch der innerliche Zusammenbruch vom frühen Abend hoch. Ich weiß noch... ich hab an dem Morgen Final Destination auf VHS geschaut und dabei regelmäßig angefangen zu heulen. Aus keinem bestimmten Grund, einfach nur weil es mir allgemein Scheiße ging. Schon heftig.

    btw: Am selben Abend hab ich auch wieder angefangen zu Rauchen, heute bin ich wieder bei einer Schachtel pro Tag. Zum kotzen. Damalige Freundin hat die Stinkerei gehasst und irgend wie aus dem Frust heraus hab ich mir dann wieder ne Schachtel gezogen und geraucht.

    Also ich würd jedem raten den Krampf zu lassen. Davon wird's auch nicht besser. Nicht die Spur. Allerdings hab ich auch Verständnis für Leute, die es eben machen. Wenn es einem dermaßen Scheiße geht dann schaltet sich schnell mal das Gehirn ab...

    twit.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten