• Clavius
    Gast
    0
    12 August 2003
    #81
    Die älteste Bibel stammt erst aus dem 7./8. Jahrhundert. Die Wissenschaft durfte aber bereits einen interessanten Fund machen, der sich vor zirka 2000 Jahren anpassen lässt. Die Rede ist von den "Qumran"-Rollen. Den womöglich ältesten Fragmenten zur "wahren" christlichen Lehre.

    Im Katholizismus wird die christliche Lehre anders gefeiert, somit teils mit heidnischen Bräuchen verbunden, was noch zur Zeit der Christianisierung in Europa zurückzuführen ist. Alle keltischen Kulte wurden damals zerstört, unter anderem das Wintersonnwendfest, zu dem wir heute die Geburt Jesu feiern, die sich allerdings historisch nicht an den 24. Dezember festlegen kann.

    Unsere Kirche ist eine reine Staatsmacht, besonders durch die Inquisition begründet. Es wurden Lügen verbreitet, zu denen nicht einmal ihr Meister, Jesus Christus, in der Lage gewesen sein mag.

    In Jerusalem wird das heutige Christentum ganz anders gefeiert, worin der mittelalterliche Papst Pius V. eine Häresie wittern würde.
     
  • president
    Verbringt hier viel Zeit
    694
    101
    0
    nicht angegeben
    13 August 2003
    #82
    @ clavius und alle anderen

    literaturverweis: "verschluss-sache jesus", die qumran-rollen und die wahrheit über das frühe christentum, michael baigent & richard leigh

    lesen und staunen!
     
  • seXTC
    Gast
    0
    13 August 2003
    #83
    Den Gott, so wie ihn uns die Kirche lehrt, an den glaube ich nicht. Die Kirche hat in ihrer vergangenheit zu viele Lügen verbreitet.

    Die Frage die sich für mich stellt ist, Wer hat sich diese Komplexität der Welt, Natur ausgedacht. Ich kann mir nicht erklären das sich das alles von selbst ergab...
     
  • Clavius
    Gast
    0
    13 August 2003
    #84
    Allerdings neigt "Gott" zu Fehlern...
     
  • Schnuckl20
    Schnuckl20 (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    593
    103
    2
    nicht angegeben
    13 August 2003
    #85
    Nur in der Hinsicht dass "Gott" manche Menschen zu früh holt.
    Die Umwelt und der ganze Rest geht auf unsere Kappe
     
  • Clavius
    Gast
    0
    13 August 2003
    #86
    Eigentlich bin ich ein Idealist. Manchmal ist meine Weltanschauung wieder klassisch, wobei ich mir dann die Frage stelle: "wenn so viele Menschen leiden, warum unternimmt dieser Gott nichts?!"

    In der Bibel wird von einer Feuersäule berichtet, welche die ägyptischen Peiniger abzuhalten versucht, die Juden weiterhin zu verfolgen.

    Aber mit der Realität scheint das nicht vereinbar zu sein...

    Für mich ist die Bibel ein sonderbar esoterisches Werk.
     
  • dingsda
    dingsda (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    43
    91
    0
    Single
    13 August 2003
    #87
    ich hab mir einen eigenen glauben zusammen geschustert, ich tu mich recht schwer mit den verschiedenen Religionen, aber für mich gibts da schon etwas.

    Ist für mich etwas sehr persänliches, und hat wenig mit den bestehenden Religionen zu tun.
     
  • User 2070
    User 2070 (37)
    Benutzer gesperrt
    503
    101
    0
    Verlobt
    14 August 2003
    #88
    In gewisser Weise habe ich schon einen Glauben (z.B. glaube ich das irgendwas nach dem Tod kommt, nicht: Aus und Schwarz und fertig :grin:)
    Aber ich glaube nicht an Gott oder irgendwelchen übernatürlichen Wesen die irgendwie unser Leben steuern usw.... wenn es wirklich so etwas geben würde, warum ist die Welt dann so wie sie jetzt ist!! Warum gibt es Hunger, Elend, Leid, Schmerzen..... Also wenn es "da oben" jemanden geben sollte der irgend was zu sagen hat, dann hat er eindeutig einen Job total verfehlt!!! :grin:
     
  • 15 August 2003
    #89
    Wenn Du mit dem Glauben an Gott auch den Glauben an die Institution "Kirche" verbindest, dann ein ganz klares Ding


    Jedoch glaube ich an eine überirdische Macht nennen wir ihn Gott, ja dann glaub ich an ihn !!



    Bis zur 13. Klasse Reli auf einer christlichen Schule konnten mich nicht überzeugen :smile:
     
  • sunny2906
    sunny2906 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    318
    101
    0
    vergeben und glücklich
    24 August 2003
    #90
    ja ich glaube an gott aber das liegt auch bisschen dran das ich muslimin bin also wird man mit den vorstellungen auch aufgezogen aber manchmal denke ich mir das es jemanden geben muss der unser leben beeinflußt. im gegensatz dazu denke ich das man an irgendetwas glauben muss die manchen glauben an den fussball gott und ich glaube an beide :smile: *lach*
     
  • sweety5983
    sweety5983 (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    465
    101
    0
    Verheiratet
    24 August 2003
    #91
    Ich glaube nicht an gott, wnn es ihn gäbe, hätte ich bestimmt ein besseres Leben!
     
  • Evil
    Verbringt hier viel Zeit
    46
    91
    0
    vergeben und glücklich
    25 August 2003
    #92
    Nein...bin Antichrist
     
  • Unicorn
    Unicorn (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    361
    101
    0
    vergeben und glücklich
    25 August 2003
    #93
    Ja.
     
  • Balulist68at
    0
    28 August 2003
    #94
    Gott - Nein
    Etwas höheres - Vielleicht auf die eine oder andere Art.

    Am ehesten "Gott" ist die geistige Energie aller Menschen (und vielleicht auch Tiere).
    Der Mensch kann sehr viel gedanklich beeinflussen. Auf jeden Fall auch was mit seinem Körper passiert (Krankheiten...).
    Ob alleine andere, oder als Gruppe andere....
    Tja, und wenn man stirbt, dann geht die geistige Energie in die gemeinsame Energie aller auf. Wiedergeburt? Ist noch nicht entschieden.

    Die Christus-Religion der Befreiung hat wahrscheinlich auch einiges positives bewirkt. Vor allem am Anfang. Aber dann wurde es Mist. Und in der r.k.K wird immer wieder dieser Augustinus zitiert. :wuerg:
    Ich war r.k.
    Ich wollte schon länger austreten. Nachdem ich vor 2 Monaten "Liebe und Sexualität aus kirchlicher Sicht" :wuerg: gelesen habe ist es mir endgültig zuviel geworden und ich habe aufgerafft aufs Magistrat zu gehen.
    Jetzt glaube ich offiziell an den Tampon: o.B. :clown:

    Gestern sind mir 2 super Aussagen über den Weg gelaufen:
    Was "Richtig" und was "Falsch" ist, steht in der Bibel!...deshalb kann ich mit Recht von mir behaupten, zu wissen was "Richtig" und was "Falsch" ist...

    http://a-mazed.covers.de/cgi-bin/phpbb/viewtopic.php?t=74&sid=a889c2115cc084c6db3c828516ed89bb
    Ich denk, dass man da als Christ immer Probleme haben wird, da man davon ausgeht, dass Dinge objektiv wahr sind, die andere für subjektiv halten (z.B. kann man als Christ ziemlich objektiv sagen, dass Schwulsein nicht ok ist, weil es in der Bibel so drin steht während andere sagen, dass das jeder für sich überlegen muss). Und dadurch entstehen halt dumme Situationen.

    lg
     
  • Yana
    Verbringt hier viel Zeit
    1.592
    121
    0
    vergeben und glücklich
    28 August 2003
    #95
    @Topic: Jein.
     
  • XXXKUSSXXX
    Gast
    0
    29 August 2003
    #96
    Ich glaube nicht an Gott .
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten