Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • User 109947
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    696
    178
    914
    Single
    7 Mai 2012
    #261
    Ich möchte mal klar stellen: ich halte absolut nichts von Gewalt gegen Kinder, aber manchmal muss dem Nachwuchs auch seine Grenzen aufgezeigt werden... notfalls halt mit einer Tracht Prügel auf den Hosenboden. Wenn es gerechtfertigt ist, dürfte es eigentlich nicht schaden.

    Ich habe einmal im Supermarkt erlebt, wie ein kleiner Junge (geschätzt 5 oder 6 Jahre alt) seinen Vater mit "Arschloch", "Hurensohn" und ähnlichen Titeln bezeichnet hat. :eek: Und der Vater nur so "Das ist aber nicht nett bla bla". :ratlos: Ich will hier keine kontroversen Diskussionen über Erziehungsmethoden lostreten oder ähnliches. Aber manchmal habe ich den Eindruck, dass sich die Eltern heute alles gefallen lassen (müssen).

    Ich wenn mir in meiner Jugend so eine Aktion geleistet hätte... dann aber Holla, die Waldfee!
     
  • talex
    talex (49)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    24
    28
    1
    nicht angegeben
    8 Mai 2012
    #262
    dito
     
  • Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.333
    598
    5.388
    Single
    8 Mai 2012
    #263
    Da ist dann aber wohl einiges mehr falsch in der Erziehung gelaufen als nur mangelnder Respekt vor den Eltern...

    Ich würde ja eher sagen, es ist meist ein Zeichen davon, dass sich Eltern anders keinen Respekt vor ihren Kindern verschaffen können. Dabei sind Kinder doch, wenn sie nicht schon verzogen sind, massiv empfänglich dafür, wenn ein Elternteil austrahlt, dass es böse auf die Kleinen ist und nehmen sich das meist mehr als zu Herzen.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Alfisti
    Gast
    2
    8 Mai 2012
    #264
    Kann mich sogar noch sehr gut daran erinnern. Den Job übernahm überwiegend Mutti und die Ordensschwestern im Kindergarten.
    Ich wurde trotz der körperlichen Züchtigung weder straffällig noch gewalttätig:zwinker:
     
  • User 67771
    Sehr bekannt hier
    1.925
    198
    651
    vergeben und glücklich
    8 Mai 2012
    #265
    Ah ja, Gewalt ist also das einzig wirksame Mittel um Erziehungsarbeit zu leisten und "Grenzen aufzuzeigen"?
    Langsam bin ich wirklich der Meinung, dass ein Grundkurs in Pädagogik in deutschen Schulen verpflichtend werden sollte. :rolleyes:

    Weiterhin gilt nach wie vor § 1631 Inhalt und Grenzen der Personensorge:
     
  • aAquarius
    Sorgt für Gesprächsstoff
    36
    33
    11
    nicht angegeben
    8 Mai 2012
    #266
    Ich bin gegen jegliche Gewalt und auch der Meinung, dass Grenzen durch andere Methoden aufgezeigt werden können. Wenn auch nicht immer und vor allem nicht immer erfolgreich.
    Es ist ja schön, dass es ein Gesetz dazu gibt - das ehrt uns - oder eben genau nicht.

    Ein Gesetz allein schafft aber kein Recht und ist häufig genug nonsens und weg von der Realität. Eben wie unsere Politiker die dafür seit Jahren verantwortlich sind.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Luc
    Luc (33)
    Meistens hier zu finden
    2.154
    148
    108
    nicht angegeben
    8 Mai 2012
    #267
    Als Kind übers Knie gelegt werden und leichte Schläge auf den Hintern empfinde ich persönlich eher als Symbolische bestrafung. Es zeigt einfach, dasss die Eltern immernoch Herr über das Kind sind und dass es sich anpassen soll. Man kann sowas auch in nichtbösartiger Art vollziehen im Sinne von "Ich hab dich lieb, aber so geht das nicht."

    Als Missbrauch empfinde ich es, wenn es feindseelig gemeint ist und nicht auf die Empfindungen des Kindes geachtet wird wie z.B. Liebesentzug, echte Schläge (ev. Mit Gürtel), Vernachlässigung, böse Worte, sexueller Missbrauch usw...

    Zudem entsteht durch zu viel Verwöhnung des Kindes fast mehr Schaden als wenn es in der Kindheit ein paar Lücken gibt.
    Letztendlich sind die Eltern halt wie sie sind und das Kind ist, wie es ist und wird von den Eltern geprägt. Die reine Perfektion gibt es meiner Meinung nach nicht.
     
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.611
    598
    6.256
    vergeben und glücklich
    8 Mai 2012
    #268
    Ja, mehr als einmal. Ich finde nicht, dass mir das geschadet hat. Meine Kinder möchte ich aber irgendwann trotzdem ohne Gewalt erziehen.
     
  • Paradigma
    Gast
    28
    8 Mai 2012
    #269
    Genau zweimal habe ich den Arsch vollbekommen, und hatte es wirklich verdient. :grin:
    War aber nur mit der flachen Hand auf die Buxe, und meine Mutter sagte mir später mal,
    daß ihr die Hand garantiert mehr wehgetan hat, als mir der Hintern! :totlach:
     
  • User 109947
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    696
    178
    914
    Single
    8 Mai 2012
    #270
    Das habe ich nie behauptet. :zwinker: Klar gibt es tausende Möglichkeiten, Kinder zu erziehen und ihnen ihre Grenzen aufzuzeigen bzw. sie für Fehlverhalten zu "bestrafen", z.B. Hausarrest, TV-/Computerverbot, Abnahme des Handys (was für viele bestimmt die wahre seelische Grausamkeit ist), etc...

    Ich wollte damit lediglich zum Ausdruck bringen, dass es manchen bestimmt weit weniger schadet, mal den Hosenboden voll zu bekommen, als es den Anschein hat. Aber das ist nur meine bescheidene Meinung als (noch) Kinderloser und das letzte was ich machen werde, ist anderen Leuten vorzuschreiben, wie sie ihre Kinder erziehen sollen.

    Dieses Thema könnte man echt tot-diskutieren :hmm:
     
  • Lothar-Friedrich Stein
    Sorgt für Gesprächsstoff
    1
    26
    0
    Single
    10 Juni 2012
    #271
    natürlich habe ich schläge bekommen.Aber noch schlimmer ist es wenn mann Geschwister hatt die eine ihre fehler auf ein schieben was mann garnicht gewesen war.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.