Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • SottoVoce
    SottoVoce (37)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    1 Oktober 2004
    #41
    @kerl: Ich will mich ja in keine Privatdiskussion einmischen, aber wenn Du keine eigenen Kinder hast, kannst eigentlich auch nicht richtig mitreden... Ich hab früher mal gedacht wie Du. Oh Gott, dachte ich, wie kann man ein Kind SCHLAGEN?! Wie FÜHLT sich das denn dann? Auf der anderen Seite hab ich selbst den einen oder anderen Klaps bekommen, fand das aber nie erniedrigend. Um ehrlich zu sein, meistens hab ich ganz schnell eingesehen, dass ich selbst Schuld war, meine Mutter so lange zu reizen, bis ihr die Nerven durchgegangen sind. Ich wollt einfach wissen, wie weit ich gehen kann. Hätte sie mit mir zu diskutieren angefangen, wär das mal grad egal gewesen, das ist ja keine GRENZE!!! Und es war mir manchmal auch völlig schnuppe, ob meine Eltern enttäuscht wären oder nicht. Ich wollte nur wissen, ob ich da noch weiter gehen kann, oder ob sie dann energisch einen Riegel vorschieben würden. Der Klaps war da genau das Richtige, anders hätte ich die Grenze wohl nicht akzeptiert.

    Bei meinem Sohn jetzt ists das Gleiche. Dem erkläre ich, dass er sein Trinken nicht absichtlich runterwerfen darf, weil das eine totale Sauerei gibt, usw. Er nickt auch total verständnisvoll und sagt "okay, Mama". Und wenn ich mich umdrehe, wirft er seinen vollen Becher nach mir!!! Also, wenn er da keinen Klaps verdient hat...! Und so gesehen: Seinen allerersten Klaps hat er bekommen, als er mich zuerst geschlagen hat, und zwar ins Gesicht so fest, dass mir die Brille weggeflogen ist. Also, wer da mit diskutieren anfängt, ist echt selbst Schuld, wenn ihm das Kind auf der Nase rumtanzt...!!!
     
  • kerl
    kerl (57)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.139
    121
    1
    nicht angegeben
    1 Oktober 2004
    #42
    selbst gelöscht
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (37)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    1 Oktober 2004
    #43
    Meine Mutter ist Erzieherin... :grin: Und zeig mir EIN EINZIGES Elternpaar, wo der Haupt-erziehende Teil Pädagoge ist, die GUT ERZOGENE Kinder haben. Denen ihre Kinder sind einfach grausam! Das liegt sicher nicht unbedingt an nem Klaps oder nicht Klaps, aber diese tollen pädagogischen Eltern versuchen immer, ihre Kinder durch Diskussionen zu überzeugen, und DAS bringt mal gar nix. Wenn mein Kleiner mit Trinkbechern rumschmeißt, dann nützt es überhaupt nichts, ihm zu sagen, dass das Sauerei macht usw usw. Den interessiert das gar nicht. wenn ich da nicht zu härteren Maßnahmen greife (muss ja kein Klaps sein, aber ne Strafe!), dann macht der das immer wieder. Negative Aufmerksamkeit findet ein Kind nämlich besser als gar keine!

    Und erzähl mir mal bitte, was Du machen würdest, wenn ein Kind vom Kindergarten heim laufen soll. Du hast Hunger. Du willst heim. Und das Kind läuft endlos langsam und bleibt irgendwann stehen und erklärt, es hat jetzt keine Lust mehr zum Laufen. Mein Kleiner ist zu schwer, um ihn noch tragen zu können, zumindest für mich. Ja, was dann?! Grob am Arm hinterher ziehen darf ich ihn Deiner Meinung nach ja wohl eher nicht. Überzeugen, reden bringt aber nichts. Hunger hat er keinen, und er möchte DA stehen oder getragen werden, aber er wird NICHT laufen. Ja gut, und jetzt?! Ich hab ihn halt schreiend und schimpfend den ganzen Weg hinter mir hergezogen. Alles sonst hat ja nichts geholfen. Es ist ja nicht so, dass ich nichts probieren würde, aber wenn er meint, er müsste seinen Dickkopf durchsetzen, sollte ich ihm wohl ganz schnell zeigen, wer daheim das Sagen hat! Und das ist mit Sicherheit kein frecher Dreikäsehoch!
     
  • Olga
    Verbringt hier viel Zeit
    2.245
    123
    2
    vergeben und glücklich
    1 Oktober 2004
    #44
    Du hast Recht. Es ist falsch ein Kind zu schlagen (Wir reden hier über Klapse, dass richtiges Schlagen falsch ist, ist selbstverständlich.). Nur, es ist meiner Mutter eben trotzdem zweimal passiert, dass sie mir einen Klaps auf den Hintern gegeben hat. Ja, das war falsch. Aber deswegen halte ich sie doch nicht für ein Monster! Und nur weil es zweimal so war, heißt es nicht, dass sie nicht diskutieren kann oder irgendwas. Meine Mutter hält sich zusammensetzen und dem Kind zu erklären, was es falsch gemacht hat für die richtige Erziehungsmethode. Aber soll ich sie jetzt hassen, weil sie zweimal dagegen gehandelt hat??

    Und: Wieso kannst dus nicht akzeptieren, dass man davon tatsächlich keinen Schaden trägt? Ich finde Schlagen das allerhinterletzte und man sollte niemals seinem Kind das in irgendeiner Form antun und ich habs ganz sicher nicht vor. Ich hab in meinem Leben noch niemanden geschlagen, ich bin freundlich zu meinen Mitmenschen etc.
    Ich sehe den Schaden, den du da unbedingt haben willst, nicht.

    Ich glaube aber, dass bei den Kindern, die Schäden davon tragen, der versohlte Hintern die Standardreaktion auf falsches Verhalten war. Die lernen: Wenn jemand was Dummes macht, schlägt man ihn.
    Wenn es nur zweimal passiert, lernt das Kind: Wenn man was Dummes macht, setzt man sich zusammen und erklärt ihm, was es falsch gemacht hat.
     
  • kerl
    kerl (57)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.139
    121
    1
    nicht angegeben
    1 Oktober 2004
    #45
    selbst gelöscht
     
  • Marla
    Marla (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.437
    123
    1
    nicht angegeben
    1 Oktober 2004
    #46
    also ich find nen klaps schon ok! Hin und wieder denk ich muss das mal sein, meine tagsesmutter hatte eine tochter, die nie geschlagen wurde. nur wenn sie wirklich extremsten mist gebaut hat, hat sie nen klaps bekommen. ich hab es ein einziges mal mitbekommen, und da hat sie mit einem kleinen stein ein bild in den autolack ihrer eltern gemalt :grin:

    ganz ehrlich, ich glaube es gibt kaum eltern die dabei soo ruhig geblieben wären und es bei einem klaps belassen hätten!

    meine mutter hat mich des öfteren regelrecht verprügelt. auch ohne wirklichen grund. und ich bin der meinung es hat mir total geschadet
     
  • Ninagirl
    Gast
    0
    1 Oktober 2004
    #47
    Hallo Marla,

    woran merkst Du denn, dass es geschadet hat und was verstehst Du unter richtig verprügelt?

    Ich habe ja geschrieben, dass ein Arschvoll früher meiner Meinung nach und aus heutiger Sicht betrachtet verdient war und auch nicht geschadet hat. Allerdings gab es auch immer einen Grund dafür, soll heißen meine Mutter hat mich so ohne weiteres einfach geschlagen sonder vorher habe ich meistens irgendetwas angestellt.

    Ich muß auch sagen, dass ich als Kind meine Grenzen gesucht und getestet habe. Ich kann mich daran erinnern, dass ich oft auf dem Heimweg von der Schule getrödelt habe. Zu Hause erklärte mir meine Mutter, dass ich pünktlich zu Hause sein soll, sie würde sich Sorgen machen. Naja, nichts weiter passiert, beim nächsten mal gab es einen Klaps auf den Po und wieder Erklärungen, beim drittenmal den nackten Arsch versohlt und beim viertenmal mit dem Kochlöffel und dann hatte ich es auch meistens kapiert. Zimmer aufräumen klappte früher auch oft nur mir dem Kochlöffel. Naja, ich war wohl ziemlich bockig und zickig damals.
     
  • Dirac
    Dirac (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    793
    113
    33
    Single
    1 Oktober 2004
    #48
    Ich kann mich auch nur an zwei Fälle erinnern, wo ich was "abgekriegt" habe; meistens musste mein Vater nämlich nur mit Schlägen drohen, und ich war ruhig, denn es war mir klar, dass es keine leeren Drohungen waren und er es gemacht hätte. In einem Fall hab den Hintern (allerdings nicht den nackten) versohlt gekriegt, weil ich vor Wut irgendwas in meinem Zimmer herumgeworfen habe und das andere mal hat mir mein Vater links und rechts eine geklebt, weil ich wie ein Irrer rumgebrüllt und ihn wegen irgendwas angeschrien habe. In beiden Fällen eine vielleicht nicht besonders sinnvolle, aber durchaus verständliche Reaktion. Wie sottovoce schon sagte: solange man selbst keine Kinder hat, sagt es sich immer leicht, dass man sowas nie machen wird. Die Eltern möchte ich sehen, die immer die Geduld aufbringen nicht zu solchen radikalen Massnahmen zu greifen.
    Und das Gerede von wegen "Gewalt" halte ich für übertrieben; es geht ja nicht darum, dass das Kind zusammengeschlagen wird oder täglich den Arsch versohlt bekommt. Das hat dann wirklich nix mehr mit Erziehung zu tun.
     
  • Marla
    Marla (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.437
    123
    1
    nicht angegeben
    1 Oktober 2004
    #49
    naja, unter verprügelt versteh ich das ich einmal eine woche nicht raus durfte und kaum sitzen konnte. meist habe ich nichtmal was gemacht - hat meine schwester mist gebaut musste ich drunter leiden. mein vater hat sie wohl einige male vertrimmt, und ich hab sie halt an ihn erinnert und musste es ausbaden.
    Warum ich meine das es mir geschadet hat... schon in der grundschule hab ich dauernd um mich geschlagen, und nicht damit aufgehört. ich hab mich von meinen freunden verprügeln lassen, und dachte es sei normal.
    naja.. und mit 14 hab ich bei meiner mutter mal zurück geschlagen, danach gab es oft handfeste auseinandersetzungen von beiden seiten. ich hab einfach eine wahnsinnige agression in mir, die mich regelrecht lähmt.

    Mein leben hätte viel einfacher sein können. Jetzt bitte keine kommentare wie "seine mutter schlägt man nicht". ich weiß es und bereu es irgendwo auch
     
  • dragongirl
    Verbringt hier viel Zeit
    172
    101
    0
    nicht angegeben
    1 Oktober 2004
    #50
    Hi @ kerl

    Wie sieht denn das "platzen" bei dir aus?
    Oder besser, wie stellst du es dir vor?
     
  • User 10541
    Verbringt hier viel Zeit
    492
    101
    0
    nicht angegeben
    2 Oktober 2004
    #51
    Ich wurde von meinem Stiefvater nur einmal geschlagen und danach hätte meine Mutter ihn fast verprügelt, weil er ihrer Meinung nach keinerlei Recht dazu hatte, ihre Kinder auf diese Weise anzufassen.
    Meine Mutter hat mir nur einmal den Hintern versohlt, fällt mir gerade, aber da hatte ich irgendwas richtig Heftiges angestellt (bei dem sie sich ungeheuer Sorgen gemacht hat), dass sie mir einfach einen Denkzettel verpassen wollte, das nie wieder zu tun.
    Sie hat oft ratlos vor mir gestanden und in ihrem Augen stand nur die Frage "Was soll ich nur mit dir machen?!", aber als Antwort hat sie nie wieder zu Schlägen gegriffen.
     
  • Quinn
    Gast
    0
    2 Oktober 2004
    #52
    Ich habe das Gefühl,das hier jeder seine schlagenden/klapsenden Eltern vertritt."Sie haben mich gehauen,aber ich hab auch ordentlich was angestellt!)

    Schwachsinn!Kein Kind/Jugendlicher verdient es,geschlagen zu werden.Egal,was man angestellt hat,es gibt immer andere Mittel und Wege um einem Kind etwas beizubringen.Ohne Schläge/Klapsereien!!!
     
  • [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.561
    173
    2
    nicht angegeben
    2 Oktober 2004
    #53
    Hm..

    also mein Vater, der hatt uns nie wirklich angeschrien.. nur die Stimme n bissl mehr oder weniger :grin: erhoben
    dem käm es auch net in den Sinn meinen Bruder oder mich zu schlagen ...

    Meiner Mutter ist allerdings mal die Hand ausgerutscht ^^ Aber ansonsten haben wir nie was mit Schlägen zutun gehabt ...

    vana
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (37)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    2 Oktober 2004
    #54
    @kerl: Was macht man aber, wenn das Kind nachmittags zu nem Kindergeburtstag soll?! Ich hatte keine Zeit, ihn da auf ein Mäuerchen zu setzen (abgesehen davon, er WOLLTE ja gar nicht heim! Er hatte keinen Hunger und keinen Durst, der hätte STUNDEN durchgehalten!), ich hatte ja auch noch was vor! Ich bin alleinerziehend, habe einen Haushalt und studiere. Ich hab Zeit für alles, was "normal" ist, aber mit Trotzverhalten meines Bengels vergeude ich nichts davon! Und als ich ihn dann hinter mir hergezogen hab, hat MIR das wohl sehr viel weniger ausgemacht als ihm. Ich hab ihn noch dreimal oder so losgelassen und gesagt, dann solle er selbst laufen, aber er hat sich immer prompt wieder fallen lassen. Die Leute, die mir entgegen kamen, haben immer erstmal schief geguckt, was mein Kind so kreischt, aber als sie sein "Ich will nicht ! ich WILL NICHT!!!" gehört haben, haben die meisten fett gegrinst und mich angelächelt.

    Ich weiß, dass es oft bessere Lösungen als sowas gibt. Aber manchmal fehlen einem einfach die Nerven oder halt auch die Zeit. Wenn man nicht selber Eltern ist, ist es leicht zu sagen, es gäbe doch auch einen anderen Weg. Wenn man aber mittendrin steckt, dann zeig mir das Elternpaar, das IMMER ruhig bleiben kann!!!
     
  • simon1986
    simon1986 (34)
    Benutzer gesperrt
    6.893
    398
    2.202
    Verheiratet
    2 Oktober 2004
    #55
    @ sottovoce

    Ich bin dagegen dass man Kinder körperlich straft, aber wenn ich sehe wie die Mitmenschen )die meisten) reagieren wenn eine Mutter so einen "Zwischenfall" hat in der Öffentlichkeit, dann kann ich mir den Druck vorstellen unter dem sie dann steht. Die einen denken, "das arme Kind, die Mutter hat es bestimmt geschlagen", die Andern "warum haut die ihrem Bengel nicht eine runter". Oder "warum hat die überhaupt Kinder". usw.

    Wir müssen ale mehr Verständnis für Kinder haben, dann rasten die Eltern auch weniger aus!
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (37)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    2 Oktober 2004
    #56
    @simon: Mein Kleiner stößt normalerweise auf sehr viel Verständnis. Vorher haben wir lang und breit über seine vermutlich bevorstehende Mandeloperation geredet. Er war schon 2mal im KH und hat total Angst davor und wollte alles haarklein wissen, aber erklär das mal so, dass alles richtig ist und er trotzdem die Angst genommen bekommt! Es ist ja nicht so, dass ich NICHT mit ihm rede, nur hin und wieder schaffe ich es auch nicht, mein eh schon ziemlich heftiges Temperament zu zügeln. :grin:

    Ich denke, die meisten, die hier nicht total dagegen waren, wenn ein Kind mal einen Klaps bekommt, sind davon ausgegangen, dass das die Ausnahme ist, und halt alle halbe Jahr mal vorkommt, wenn einem dann mal der Geduldsfaden reicht. Und das finde ich absolut in Ordnung. Es sollte keine "Erziehungsmethode" sein, weil man damit nicht viel erreichen kann. Aber manchmal muss man einfach an die armen strapazierten Nerven der Eltern denken und auch für SIE Verständnis aufbringen!
     
  • JuliaB
    JuliaB (36)
    Sehr bekannt hier
    7.142
    173
    5
    nicht angegeben
    2 Oktober 2004
    #57
    sotto: wenn du auch nur von nem klaps ausgehst und nicht von wirklich hauen, was ich mal annehme, dann find ich das n schönes fazit.
     
  • kerl
    kerl (57)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.139
    121
    1
    nicht angegeben
    2 Oktober 2004
    #58
    selbst gelöscht
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (37)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    2 Oktober 2004
    #59
    @kerl: Ich hab nie gesagt, dass nen Klaps die beste oder einzige Lösung ist! Aber manchmal weiß man sich anders nicht zu helfen, und das zu verurteilen ist meiner Meinung nach engstirnig und falsch. Vor allem, wenn man selber nicht Eltern ist. Denn es macht einen grooooßen Unterschied, wenn die eigenen Eltern einen Fehler nicht gemacht haben, oder ob man selbst diesen Fehler nicht macht! Klar GEHT ES AUCH ANDERS. Aber bevor Du das so vehement vertrittst MACH ES ERSTMAL ANDERS. Im Moment dürften nur Deine Eltern hier so posten (oder halt alle, die keine Klapse gegeben haben), jemand der selbst nie in so einer Situation war, sollte lieber den Mund nicht zu voll nehmen.

    Und das einzige, was ich hier erreichen möchte, ist, dass alle, die hier so sehr gegen nen Klaps gewesen sind, auch ein bisschen Verständnis für die entsprechenden Eltern haben. Den Kindern schadet es nämlich garantiert nicht, wenn sie alle halbe Jahr mal einen Klaps auf den Po bekommen, der unter garantie nicht wehtut und auch sonst nichts. Es schadet sicherlich nicht. Ich bin nämlich selbst sehr selbstbewusst und hab auch hin und wieder mal einen völlig harmlosen Klaps bekommen - und der hat mir nicht geschadet! Er hat vielleicht nichts genützt (erzieherisch gesehen), aber er hat auch nicht geschadet!
     
  • Ryan|83
    Ryan|83 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    443
    101
    0
    Single
    2 Oktober 2004
    #60
    Ich glaub nur einmal, und das war als ich mit der Nachbarstochter auf ein paar recht neue und teure Autos mit Steinen geworfen habe *g* Ich war ca 5 oder so, aber eher jünger.

    Ich stimme mal Sotto zu. Ein Klaps hin und wieder is sicher nicht verkehrt.
    Es gibt sicher net umsonst das Sprichwort "Wer net hören will muss fühlen"
    Natürlich sollte alles seine Grenzen haben!

    Und mal nen Klaps hat auch nich mit "verprügeln" zu tun.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.