Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • User 48246
    User 48246 (33)
    Sehr bekannt hier
    9.370
    198
    108
    Verheiratet
    15 Januar 2006
    #161
    Ja das würd ich aber auch sagen!!

    Klar gabs bei uns auch mal nen Klaps auf den Po. Aber halt auf die Hose und nicht so mit übers Knie legen. Und auch nie ins Gesicht oder sowas!! Das find ich nämlich alles echt schlimm, aber son Klaps auf die Hose oder auf die Finger muss einfach manchmal sein und hat bestimmt nur positive Auswirkungen! Und ist keine Form von Misshandlung!!! Manchmal ist das einfach nötig!
     
  • User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.103
    168
    441
    nicht angegeben
    15 Januar 2006
    #162
    Das sehe ich anders. Ich kann es durchaus verstehen, wenn Eltern mal der Geduldsfaden reißt und sie austicken. Keine Frage, das kann wirklich mal vorkommen.
    Aaaaber: Im Prinzip ist es wirklich armselig, dann nicht zu anderen pädagog. Methoden greifen zu können.
    Das Verhältnis zwischen Kind und Eltern sollte von gegenseitigem Respekt geprägt sein. Ich sehe genug Eltern, die ihren Kindern überhaupt nichts zutrauen und sie wegen allem anmotzen. Das ist dann allerdings keine Form von Respekt!
    Wenn das Kind 0-4 Jahre alt ist, kann es keine Rücksicht nehmen, es ist von Natur aus egoistisch und denkt in erster Linie an sich. Was völlig normal ist, sich mit der Zeit aber von selbst ändert. In dieser "Phase" verlange ich von Eltern fast vollständiges Zurücknehmen ihrer Bedürfnisse.
    Kein: "Du musst still sein, Papi schläft gerade!"
    ja Herrgott nochmal, dann geht man halt außer Hörweite und spielt da (mit dem Kind).
    Es ist keinsewegs frech, sondern in dem Alter einfach noch nicht in der Lage, die Bedürfnisse anderer zu begreifen. Wenn man es deswegen maßregelt, versteht es das nunmal nicht. Und dann kommen da auf einmal die Schläge. Sicher, in Zukunft wird es die Klappe halten. "Prima", denken die Eltern sich.
    In Wirklichkeit ist es aber nur aus Angst leise, und wenn jetzt jemand schreit: "Ist doch egal, Hauptsache es funktioniert!"
    Kann ich wirklich nur den Kopf schütteln. Wer will eine Welt voller unfreier, eingeschüchterter Kinder?! Es sollen mündige, selbstbewusste Bürger sein, in der Lage, eine eigene Meinung zu vertreten usw. Wenn sie aber von klein auf zum "Ducken" erzogen wurden, dann wird das nichts...
    Das Kind versteht die Schläge nicht. Von daher wird es ein gestörtes Eltern zu seinen (aus seiner Sicht kryptischen) Eltern haben. Das ist jetzt stark übertrieben, aber im Grunde müsste es folgerichtig sein.
    Und es würde auch ein gestörtes Verhalten zu seinem Körper haben, der ja die Schläge, die "Konsequenzen" seines seelischen Bedarfes (Bsp: Spielen, wenn der Papi schläft) tragen muss.
    Da läuft sooo viel unterbewusst ab, man kann die Konsequenzen nicht so leicht einschätzen.
    Ich habe hier bestimmt gaaanz Vieles noch vergessen, aber der Hauptpunkt ist und bleibt für mich: Die daraus resultierende Unfreiheit.

    Hiermit verweise ich noch einmal auf meinen Beitrag zwei Seiten vorher oder so und freue mich auf lautstarken Protest!:smile:
     
  • Kerowyn
    Kerowyn (36)
    Benutzer gesperrt
    1.156
    0
    1
    vergeben und glücklich
    15 Januar 2006
    #163
    gaaanz selten. man sagte mir, ich wäre sehr lieb gewesen. kekse und milch konnte mich rasch für lange zeit besänftigen.
     
  • User 48246
    User 48246 (33)
    Sehr bekannt hier
    9.370
    198
    108
    Verheiratet
    15 Januar 2006
    #164
    @fleur: Das hat doch nix mit austicken zu tun oder mit keine andere Lösung haben... aber auf die Art verstehen es manche Kinder einfach besser!!
    Und wie gesagt, ich bin völlig gegen Schläge mit kochlöffeln oder ähnliches und auch ins Gesicht geht gar ned, aber ein Klaps auf die Hose ist nun wirklich keine "Misshandlung".
    Und ich glau auch nicht, dass deswegen gleich ein gestörtes Verhältnis aufgebaut wird oder eingeschüchterte Kinder... oh je, sonst wären jetzt alle Leute die ich kenn eingeschüchtert und hätten Angst vor ihren Eltern. So ein Schwachsinn!!! Wenn Kinder so sind, läuft da eindeutig mehr falsch und das muss natürlich geändert werden. Aber das wird nicht durch nen Klaps erreicht!
    Und das Bsp, von wegen dem schlafenden papa find ich auch maßlos überzogen!! wegen sowas würd doch (fast) niemand ein Kind schlagen!! des sagt man ihm ganz normal und wenns nicht hört muss es halt woanders spielen. In seinem eigenen zimmer zB.
    Und von wegen Respekt und zutrauen... natürlich müssen die Kinder auch sachen machen und ausprobieren, aber sie testen die Grenzen aus! Und wenn du da nicht dahinter bist, hat das Kind keine Grenzen!!!!! schlechte Erziehung würd ich dazu sagen!! Womit ich aber nicht ausdrücken will, dass es nur ne gute Erziehung sein kann, wenn es Klapse gibt, aber ich kenn einige eltern die da auch total dagegen sind und das sieht man an den Kindern. Rotzfrech und kein Benehmen!!! Sorry wenn sie doch nur an sich denken, aber da kann man schonmal ne fremde Einrichtung beschädigen klar... und bevor man dann was böses zu dem Kind sagt, lässt man es lieber mal machen.....
    mann.... :mad:
     
  • Marc1979
    Verbringt hier viel Zeit
    108
    103
    14
    nicht angegeben
    15 Januar 2006
    #165
    Da kann ich auch nur zustimmen.

    Sicher, in dem Moment, als es den Hintern voll gab, fühlte ich mich ungerecht behandelt. Aber ersten war es selten, und zweitens hatte ich ansonsten ein gutes Verhälnis zu meiner Mutter.

    Aus heutiger Sicht finde ich es in Ordnung so erzogen worden zu sein - dadurch habe ich Grenzen und Respekt kennengelernt.

    Das einzige, was ich meiner Mutter vorwerfen kann, ist, dass sie mich nicht immer mit den gleichen Maßstäben versohlt hat, d.h. manchmal für unbedeutende Kleinigkeiten gab es Prügel und dann wieder für gravierende Sachen nicht - aber schließlich ist ja nicht jeder perfekt, auch nicht die Eltern.
     
  • markus-x
    markus-x (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    186
    101
    0
    Single
    15 Januar 2006
    #166
    Na hin und wieder gabs schonmal den Arsch voll. Meistens aber mehr "im Affekt" und das waren eigentlich alles Situationen wo ichs, so im Nachhinein drangedacht, verdient hatte :grin:
    Ein Engele war ich definitv nicht. :engel:
    Schon allein wenn ich an die Erdklumpen im Türschloss von den Kindergärtnerinnen ihrem Auto denk :schuechte
     
  • birgit_n90
    Gast
    0
    3 Februar 2006
    #167
    Ja, und zwar...

    ...nicht zu selten. Meine Eltern haben nie aus einer schlechten Laune heraus geschlagen, aber es gibt ziemlich strenge Regeln bei uns und wenn wir die gebrochen haben, hat's schon mal was gesetzt. Immer erst nach einem ruhigen erklärenden Gespräch, aber schon spürbar und auch mit Gegenständen.:cry:
     
  • Steirerboy
    Steirerboy (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    521
    101
    0
    vergeben und glücklich
    4 Februar 2006
    #168
    Nein, meine Eltern wussten sich auch so zu helfen.
     
  • Großkoalitionär
    Verbringt hier viel Zeit
    253
    101
    0
    nicht angegeben
    4 Februar 2006
    #169
    Nein, schlimm genug, dass es solche Eltern im 21. Jahrhundert noch gibt. Wenn ich sehe wie Eltern ihre kleinen Kinder schlagen, weil sie n bißchen laut sind oder sonstwas, könnte ich regelmäßig durchdrehen...
     
  • Marilena
    Gast
    0
    5 März 2006
    #170
    Hinternvoll

    Ich habe das auch mal erlebt, aber nur ein einziges Mal- da war ich 13 Jahre alt.
    Ich möchte aber betonen, das meine Eltern mich sehr liebevoll erzogen haben. Nur wenn ich etwas angestellt habe oder frech war, haben sie mich auch bestraft. Ich habe als Strafe entweder Hausarrest bekommen, oder auch Strafarbeiten im Haushalt, die ich dann erledigen musste- etwas anderes gab es bei uns zuhause als Strafe nicht und etwas anderes kannte ich auch nicht- bis dahin jedenfalls.
    Ausserdem haben meine Eltern auch jedesmal erst mit mir über die Dinge die ich grade angestellt hatte geredet und mir anschliessend meine Strafe mitgeteilt, die ich zu akzeptieren hatte.
    Dann mit 13, hatte ich etwas schlimmeres angestellt und dafür dann auch zur Strafe 4 Wochen Hausarrest bekommen.
    Diesesmal hielt ich es aber nicht durch, nachdem ich erst 1 Woche meines Hausarrestes rum hatte, wurde mir zuhause so langweilig, das mir der Gedanke kam, einfach abzuhauen! Das tat ich dann auch. Ich ging ganz langsam zur Tür, meine Eltern waren beide im Wohnzimmer, bemerkten nichts. Als ich aus dem Haus war rannte ich schnell, ganz schnell. Ich lief zu meiner Cousine, ich wollte sie besuchen.
    Als ich dann gegen abend wieder nachhause kam, es war schon gegen 19 Uhr- dachte ich, ich könnte mich auch unbemerkt wieder zurück ins Haus schleichen- aber daraus wurde leider nichts!
    Meine Eltern hatten bemerkt gehabt, das ich abgehauen war!
    Ich war kaum die Türe rein, rief mein Vater schon: Marilena, komm doch mal bitte in die Küche, ich glaube wir haben was zu besprechen! Diese Worte bedeuteten nichts gutes- ich ging in die Küche, dort saßen meine Eltern und schauten mich sehr böse an.
    Mein Vater frug mich, was ich mir dabei gedacht habe, einfach abzuhauen- und ob ich mir darüber im klaren seie, das ich erst 1 Woche meines Hausarrestes rum hätte?
    Ich wusste damals nicht, was ich sagen sollte- ich hatte einfach keine passenden Worte gefunden und ich wollte die ganze Situation auch nicht verschlimmern.
    Ich stand vor meinen Eltern und bekam keinen Ton heraus- bis mein vater dann ziemlich bestimmend zu mir sagte, das es mal an der Zeit wäre mir ordentlich den Hintern zu versohlen-ich schaute ihn daraufhin nur an- und wollte es nicht so recht wahrhaben- noch ehe ich etwas sagen konnte, meinte er auch schon: Marilena, komm doch mal mit! Als ich diese Worte hörte, wurde mir richtig komisch- aber mir blieb keine andere Wahl- ich musste mit ihm mitgehen- etwas anderes blieb mir gar nicht übrig.
    Er ging mit mir dann runter in unsren Keller , wo sich unsre Waschküche befindet. Als wir dort waren, machte er die Türe zu und dann folgte etwas- das ich vorher noch niemals erlebt hatte! Er legte mich übers Knie und dann versohlte er mir mit der Hand den Hintern! Ich heulte bereits nach dem ersten Schlag- ich heulte und heulte und schrie laut um mich- aber es half nichts. Ich versuchte immer wieder eine Hand vor den Po zu halten, aber das klappte nicht- und die Schläge nahmen einfach kein Ende- es tat so weh!
    Als ich es dann endlich überstanden hatte, musste ich noch eine Weile im keller bleiben und nachdenken- ich heulte noch ziemlich lange und konnte mich nicht beruhigen. Mein Vater ist nachdem er mir zum erstenmal den Hintern versohlt hat wieder rauf gegangen und ließ mich allein.
    Ich merkte diese Tracht noch ein paar Tage , denn ich hatte beim sitzen doch einige Schmerzen, und ich konnte auch nicht auf dem Rücken schlafen- das tat mir zu weh.
    Das war aber das einzigste Mal , das mein Vater mir den Povoll gehauen hat- danach habe ich nie wieder den Povoll bekommmen- wenn ich das irgendwann wieder was gemacht habe, bekam ich als Strafe wieder Hausarrest oder irgendwelche Hausarbeiten, wie ich das sonst auch immer bekam- und von da an habe ich mich auch daran gehalten, ich hätte mich nie wieder getraut einfach abzuhauen, obwohl ich Hausarrest habe-weil ich wusste, es ist meine Strafe und an die habe ich mich auch zu halten, egal wielnage diese auch dauert- ich muß sie durchstehen- denn wenn ich es nicht tue, muß ich mit viel schlimmeren rechnen- und das wollte ich auf jeden Fall vermeiden.
    Wenn es dann wieder hieß, Marilena, du hasst ab morgen zwei Wochen Hausarrest - dann habe ich das akzeptiert und durchgehalten- so schwer es mir auch gefallen ist. Aber es war immer noch besser als den Povoll zu bekommen- denn diese eine Tracht auf den Po - es waren ungefähr 20 bis 30 Schläge- haben mir wirklich gereicht.

    Liebe Grüße,
    Marilena
     
  • büschel
    Gast
    0
    5 März 2006
    #171
    hm.. glaub einmal son ansatz..

    gab auch mal mit ner peitsche was von der mum..

    irgendwann hat sie von mir nen nette arschtritt bekommen mit 13 oder so..

    die soll das nochmal probieren..

    der vater ist mal komisch gewesen.. aber nur 2, 3 mal..

    der ist pädagogischer..
    ich war evtl zu selbständig als das sie zu sehr die hand auf mir hätten halten können denk ich..

    ich unterwerf mich doch nicht

    man muss mich nur überzeugen; und der überzeuger sich dem mist selbst verpflichten..
     
  • Fördefeger
    Verbringt hier viel Zeit
    324
    101
    0
    nicht angegeben
    6 März 2006
    #172
    Nö, absolut antiautoritäre Erziehung...
     
  • lumi
    lumi (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    178
    101
    0
    Verheiratet
    6 März 2006
    #173
    fast jeden tag. mit dem schuh, gürtel, besen, alles, was weh tun konnte. aber damals haben alle kinder die gleiche behandlung gehabt, manche noch schlimmer - die mussten auf maiskörner hinknien, stundenlang. ich hatte mitleid mit den anderen, sonst wollte ich ab und zu meine mutter vergiften. Es war nicht nötig, aber es war eben so. Ich kann jetzt nicht hier sitzen und heulen, weil ich "schaden davon trage". Meine mutter hat es viel schlimmer gehabt, sie war jung und überfördert. Natürlich würde ich auf keinen fall das gleiche machen, aber ich nehme es nicht übel,dass sie es getan hat.
     
  • CojaX
    CojaX (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    177
    101
    0
    Single
    6 März 2006
    #174
    Ja.


    Bei mir ist es ja erst ein paar Jahre her (10 oder so^^).

    Als meine Eltern noch zusammen waren, ist es mir öffters mal so gangen.

    Ich war schon ein wirklich provozierendes Kind. Allerdings sollten Eltern soetwas verkraften können. Ich bin auserdem der Erstgeborene.

    An die schlimmsten Erlebnisse an die ich mich erinnere, sind dass ich mal im Keller in einem dunkelen Raum für eine Stunde eingesperrt worden bin oder meine Mutter mit mal mit einer Gardinenstange über den nackten Hintern gedrescht hat, bis die Stange gebrochen ist.

    An das erinnere ich mich heute noch.

    Seit etwa 2 Jahren lasse ich mir von meinen Eltern nichts mehr gefallen. Wenn einer der beiden die Hand gegen mich hebt, hebe ich meine auch. Und wenn sie zuschlagen wollen (was sie sich schon garnicht mehr trauen) schlage ich zurück.

    Ich lasse sowas nicht mehr zu und werde es mit sicherheit bei meinen Kindern besser machen.
     
  • Witwe
    Witwe (38)
    Benutzer gesperrt
    1.985
    0
    3
    nicht angegeben
    6 März 2006
    #175
    Nichts Dramatisches. Mein Vater hat schon früh dafür gesorgt, daß ich artig auf dem Hosenboden sitzen bleibe, so daß es gar nicht erst zu Schlägen kam.
     
  • thomHH68
    thomHH68 (52)
    Verbringt hier viel Zeit
    867
    103
    2
    nicht angegeben
    6 März 2006
    #176
    Das war bis zu einem gewissen Alter durchaus üblich :mad:
     
  • Piratin
    Piratin (42)
    Beiträge füllen Bücher
    6.975
    298
    1.090
    Verheiratet
    6 März 2006
    #177
    Als ich noch klein war von Mami ein paar mit der Hand auf den Hosenboden, mit dem Effekt dass ihr die Hand mehr weh tat als mir der Arsch :grin:
     
  • D_Raven
    D_Raven (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    369
    101
    0
    Verheiratet
    6 März 2006
    #178
    Gaaanz selten mal mit der Hand auf den Hosenboden. War maximal 3-4 Mal und da hab ich echt was angestellt. War aber nie mit Schmerzen verbunden sondern definitiv nur mit dem Deuten dass das einen Bestrafung ist.

    Hat mir auch sicherlich nicht geschadet, im Gegenteil ....

    Für mich hat "den Hintern versohlen" auch nichts mit Gewalt zu tun, da ich es nur als Klapse kenne, die nicht schlimmer waren als sich mit ein wenig Schwung auf nen Stuhl zu setzen.
     
  • Prinzesschen :)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.162
    121
    0
    Single
    6 März 2006
    #179
    Zum Glück nicht.
     
  • Dreamerin
    Gast
    0
    6 März 2006
    #180
    Ne... vielleicht mal ne Watsch´n, aber mehr nicht.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.