Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Motion
    Motion (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    101
    93
    1
    vergeben und glücklich
    6 November 2005
    #1

    Hilfe in Physik!

    Hallöchen!

    Ich bins schon wieder. Diesmal eine Physikaufgabe. Folgende:

    Zur Vorbereitung von Kosm. auf die körp. Belastungen bei Raumflügen wird ein Training in Zentrifugen durchgeführt. Dabei werden Beschleunigungen hervorgerufen, wie sie beim Start eines Raumschiffes auftretetn.
    AUFGABE: Welche Drehzahl muss ein solches Gerät erreichn, damit bei einem Dreharm von 6,20m Länge eine Radialbeschleunigung auftritt, die 6mal so groß ist wie die Schwerebeschleunigung an der Erdoberfläche?



    Das ist die Aufgabe von vielen...

    Tja, nur habe ich nirgends eine Formel für die Berechnung der Drehzahl gefunden Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!?
     
  • tom0901
    tom0901 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    0
    85
    0
    Single
    6 November 2005
    #2
    Hallo

    Die Drehzahl lässt sich mit folgender Formel Berechnen

    a=r*w² mit w=2*pi*f

    a=r*4*pi²*f²

    f=(a/4pi²*r)^1/2


    tom0901
     
  • Motion
    Motion (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    101
    93
    1
    vergeben und glücklich
    6 November 2005
    #3
    r = Radius ?

    Wofür steht das f und das w ?
     
  • Fireblade
    Benutzer gesperrt
    2.529
    0
    0
    nicht angegeben
    6 November 2005
    #4
    r ist radius ..
    w ist winkelgeschwindigkeit ...

    also 2pi * f

    f ist frequenz .. also die drehzahl ..
    a ist die beschleunidung .. also 6*g
     
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    6 November 2005
    #5
    Genau! Also bekommt man für die Frequenz dann 0,49 Hz also etwa eine halbe Umdrehung pro Sekunde! Ganz schön schnell! :eek:
     
  • Motion
    Motion (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    101
    93
    1
    vergeben und glücklich
    7 November 2005
    #6
    Wie bitte berechne ich die Fallbeschleunigung auf der Mondoberfläche mit Hilfe des Newtonschen Grundgesetzes UND des Gravitationsgesetzes?

    Muss ich da zuerst die Kraft ausrechnen und dann das Newt. Grundgesetz nach a umstellen? Oder wie?
     
  • Cheater!
    Cheater! (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    32
    93
    1
    Single
    7 November 2005
    #7
    du kannst z.b. sagen:
    f = m*a (imo das grundgesetz)
    f = g' * m*M/R^2

    gleichsetzen und auflösen:
    a=g' * M / R^2

    Mondmasse und -radius müssen halt bekannt sein
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste