• president
    Verbringt hier viel Zeit
    694
    101
    0
    nicht angegeben
    31 Dezember 2003
    #21
    www.gegenwehr.de kann ich dir empfehlen, aber der server scheint im augenblick down zu sein. aber auf alle fälle dranbleiben! ich hatte deinen verdacht bereits bei meinem ersten post aber ich wollte dich nicht unnötig nervös machen.

    bei meiner ex war es genau dasselbe. ihr leben ist seither ein trauerspiel und unter anderem durch einen sexuellen übergriff, der lange stattgefunden hat bevor ich sie kennengelernt habe, ist sie nun in eine tiefe depression gerutscht.

    wichtig ist zu erkennen, dass die selbstverletzung an sich nicht das problem ist, sondern die ursache, die sie zu diesen verletzungen führt. das ist ein unheimlich schwieriger weg, den ihr vor euch habt. bitte nimm psychologische hilfe in anspruch. nur alleine mit guten ratschlägen und tipps (so gut die einzelnen geposteten links und boards sein mögen) schafft ihr es vermutlich nicht. in jeder grösseren stadt gibt es entsprechende beratungsstellen. warum machst du nicht einmal einen gesprächstermin für dich? dort kann man dir vermutlich die bestmöglichsten ratschläge erteilen, wie du/ihr weiter vorgehen könnt.

    verbünde dich zusammen mit deinen eltern!
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    31 Dezember 2003
    #22
    Hallo SottoVoce,
    wenn Deine Schwester wirklich vergewaltigt worden ist, was ich nicht hoffe *bibber*, dann MUSS sie mit jemandem darüber reden. Dann WILL sie auch darüber reden. Wenn sie schon "so Andeutungen" gemacht hat, dann sprich sie direkt darauf an. Mehr als ein "Hey Alte, spinnst Du oder was ?" kannst Du Dir nicht einfangen. Und das wirste ja wohl noch verkraften.
    Bei meiner Freundin war´s so, dass sie versucht hat, es ein Jahr lang zu verdrängen, zu verleugnen, es wegzuschieben, und als sie dann es endlich erzählt hat, sind alle Dämme gebrochen. Heute kann sie auch relativ ruhig über die Geschichte reden, hat auch viel Unterstützung von ihren Freunden erfahren.
    Aber auch wenn die Ritzerei andere Ursachen hat, dann muss sie das Gefühl haben, jederzeit mit jemandem darüber reden zu können.
    Ich nehme an, deine Schwester ist so zwischen 13 und 16 Jahre alt. Mit Eltern wird sie da nicht reden wollen.
    Versuch einfach, ihr das Gefühl zu geben, dass Du immer für sie da bist und ihr über alles reden könnt. Ich kann mir vorstellen, dass Du Dich ziemlich hilflos und auch etwas überfordert fühlst. Aber geh´s an, versuch Sie zur Rede zu stellen.
    Versuch an sie ran zu kommen. Kann Dir nicht garantiern, dass es gelingt.
    Aber es ist DEINE SCHWESTER ! Da müsste es Dir doch jeder Versuch wert sein !
    Viel Glück, liebe Grüße, Waschbär
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (37)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    31 Dezember 2003
    #23
    Hi Leute!

    Danke für Eure tolle Unterstützung, im Moment tut es mir einfach gut, darüber reden zu können, und mir Eure Meinungen anzuhören. Das ist wie das große Luftholen vor dem Sprung, den ich jetzt dann machen muss...

    Also, ich erzähl jetzt mal, wie ich zu dem Verdacht kommen könnte, dass sie vielleicht vergewaltigt wurde, denn die Andeutungen kamen nicht direkt von ihr, sondern waren vielmehr Reaktionen auf etwas anderes. Und ihr sagt mir dann, ob ich zu viel Fantasie habe und spinne, oder ob da wirklich was dran sein könnte.

    Bei uns in der Stadt geht in den Discos seit einiger Zeit ne neue Droge um. Die kann man ins Getränk mischen. Bei Jungs hat sie überhaupt keine Wirkung. Die schmeckt man auch nicht. Und Mädels macht sie sexuell willenlos, allerdings so, dass die sich nur nicht wehren können (oder wollen), hinterher aber alles noch wissen (also nicht wie ein Filmriss, wenn man besoffen ist, wo man alles vergisst), und sich dann schämen, weil sie einfach machen lassen haben. Mein bester Freund ist Polizist, und er weiß, dass meine Schwester viel in Discos unterwegs ist (mit 16 1/2 ja auch normal). Er hat sie dann mal bei mir getroffen und sie gewarnt. Er hat da die ersten Ritzer auf ihrem Arm bemerkt, aber sie meinte, sie sei gestürzt oder sowas, also hat keiner richtig drauf geachtet. Als er sie auf diese Droge angesprochen hat, ist sie ganz blass geworden, auf einmal ganz hektisch und war dann nach fünf Minuten oder so verschwunden, als hätte ich sie rausgeworfen oder so. Es sah ehrlich aus wie eine Flucht. Man muss allerdings dazu sagen, dass sie sich in Anwesenheit von Personen, die sie nicht so gut kennt, eh immer offensichtlich unwohl fühlt, weil sie unsicher ist, das aber nicht zeigen oder sagen will. Allerdings hat sie sich davor einige Zeit mit meinem Kumpel unterhalten, ehe sie so überstürzt abgehauen ist. Ich fand es einfach auffällig, und mein Freund meinte, sie hätte das typische Verhalten an den Tag gelegt, das die Vergewaltigungsopfer manchmal haben, die er schon betreut hat (als Polizist). Naja, dann kam aber zwei Monate lang nichts wirklich auffälliges und ich hab alles ziemlich vergessen. Bis ich dann die Ritzwunden an Heiligabend entdeckt hab... Sie hat meinen Eltern erzählt, sie sei in ein Dornengebüsch gefallen, aber sie glauben es ihr nicht. Das würde ich auch nicht, wo ich ihre Wunden gesehen habe, die sind zu lang und zu gerade... Das war kein Zufall, das war Absicht. Außerdem sind sie zum Teil ja schon vernarbt, zum anderen schon verschorft, manche noch fast blutig. (Wobei ich sie seit Heiligabend nur einmal gesehen habe, da hatte sie was langärmeliges an und wollte ihre Arme nicht zeigen.)

    Bilde ich es mir nur ein, wenn ich glaube, dass das etwas miteinander zu tun hat?! Bin ich nur einfach überspannt und verrückt, weil ich mir Sorgen um sie mache, oder klingt das irgendwie realistisch?

    Und was gibt es denn für Einrichtungen, die mir helfen können, wo ich zuerst einmal alleine hingehen könnte? Denn sie wird wohl kaum mitkommen, so wie ich sie kenne. Sie hasst nichts mehr, als Leute, die sie nicht kennt (Jugendliche in ihrem Alter jetzt mal ausgenommen). Hilft ProFamilia bei sowas? Und wenn nein, wer sonst? Ich hab noch nie psychologische Hilfe gebraucht, ich hab keine Ahnung, wo ich hingehen könnte...

    Und meine Eltern hab ich schon mehr oder weniger informiert und sie jetzt erst einmal dazu verpflichtet, meine Schwester in Ruhe zu lassen, weil die sie nämlich immer bestürmen, wieso sie das tut, und da wird sie natürlich nur noch verschlossener. Und im Internet war ich auch schon stundenlang unterwegs, weil ich ihr wirklich helfen will, nicht so pseudo-psychologisch an ihr rumdoktorn, das nützt ihr nämlich nicht...

    SottoVoce
     
  • president
    Verbringt hier viel Zeit
    694
    101
    0
    nicht angegeben
    31 Dezember 2003
    #24
    gut so, du hast richtig erkannt, dass du es alleine nicht hinbekommen kannst. das ist immerhin ein guter anfang. lass dich beraten. profamilia? keine ahnung, ich kenne diese einrichtung als schweizer natürlich nicht. aber selbst wenn man dort nicht zuständig ist, dann kann man dich sicher an eine andere stelle verweisen. frag dich einfach durch, adressenmaterial solltest du ausreichend zu verfügung haben bei all diesen links, die dir hier angegeben wurden...

    viel glück auf deinem (eurem) weg!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten