• Miezerl
    Gast
    0
    5 Juni 2003
    #21
    Finde es einfach en schweinerei wie man bei so was weggsehn kann wenn ein mädchen vergewaltigt wird..das in einer einkaufszone würd auf jeden Fall die Polizei rufen und dem Typen drohen das er von ihr ablassn sollte.
    Passanten fragen ob se mir helfen würden...wenn das aber nix nützt und es sein müsste auf dem Typen losgehen auch wenn ich nicht viel gegen ihn ausrichten könnte..ich halt ihn zumindest davon ab für nen bruchteil sicher weiter an ihr zu vergreifen und gewinn somit zeit bis die polizei kommt und was sind bitte schon Körperverletzungen am eigenen Leibe im gegenzu was das mädchen als Seelenqualen leiden muss nur wegen Dem schwein.
    In dem moment sollte es einen egal sein ob man nun körperlich verletzt wird, eine verletzung heilt.
    Eine innerliche seelische wunde kann ein leben lang offen bleiben
    wenn man einfach nur tatenlos zusieht.
     
  • Soni
    Gast
    0
    5 Juni 2003
    #22
    Da bist aber anscheinend wirklich sehr vorbildlich. In meinem Bekanntenkreis gibt es sehr viele die seit ihrem Führerschein nie wieder etwas von einem Erste Hilfe Kurs gehört haben.

    Ich habe Gott sei Dank das Glück, dass mein Schwager als Rot Kreuz Mitarbeiter immer am laufenden ist, und uns immer wieder, wenn wir was wissen wollen, einen Crashkurs gibt.

    Es wäre wirklich notwenig alle sagen wir mal 2-3 Jahre die Erste Hilfe Grundkenntnisse aufzufrischen (jedoch Pflicht!! - sonst geht ja erst keiner hin).

    Ich glaube so wirklich schwere Unfälle (mit Herzstillstand, etc.) kommen für einen einzelnen Unbeteiligten weniger oft vor, als einfach nur Blechschaden und leichte Verletzungen.
    Ich hab schon viele Unfälle gesehen, aber Herzstillstand oder so waren nie dabei (meistens nur irgendwelche gebrochenen Beine, etc.)
    Es muss ja nicht jeder ein Herzchirug sein, aber es reicht ja wirklich den Unfallort abzusichern, den Verletzen zu beruhigen mit ihm zu reden & die Rettung zu rufen.

    Ich glaube das ist mehr wert, als wenn du nix machst oder dich als großer Maker aufspielst.

    LG
    S.




    Denn meistens ist die Rettung doch ziemlich schnell da.

    LG
    S.
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.825
    218
    272
    vergeben und glücklich
    5 Juni 2003
    #23
    ich mach alle zwei jahre die 16 std. erste hilfe.. mein arbeitgeber bietet es an .... ich geb zu, es is auch ein bischen eigennutz dabei, is nämlich während der dienstzeit
     
  • spacko
    spacko (44)
    Verbringt hier viel Zeit
    223
    101
    0
    vergeben und glücklich
    5 Juni 2003
    #24
    @Buddy
    Ah ja, da habe ich wohl was falsch verstanden. So rum gebe ich dir natürlich vollkommen recht. Man kann etwas nicht auf der einen Seite als Verantwortungslos darstellen und es an anderer Stelle als Entschuldigung nutzen.
    Was ich übrigens echt krass fand war, dass man den Typ sofort wieder auf freien Fuß gesetzt hat, da er „vorher nicht auffällig war“. Aber er war doch in dem Moment auffällig oder nicht? reicht das nicht aus ihn erst mal wegzusperren? Und vor allem wer sagt, das er vorher wirklich unauffällig war, vielleicht ist er ja nur nie erwischt worden????

    @thema
    Auch wenn das nur eine schwache Entschuldigung ist, aber wie oft wirst du dann auf offener Straße bedroht, wenn du eingreifst. Da steht dann der Türke (Ich weiß nicht alle Türken sind so) vor dir guckt dich an und sagt: „wir treffen uns noch mal wieder, ich finde dich!“ Und meist sehen die Jungs auch noch so aus als wäre das durchaus möglich.
    Oder wenn im Ort Jugendliche scheiß machen und du sagst was, musst du damit rechnen, dass dein Auto Morgens total zerkratzt ist oder du 4 Platte Reifen hast. Die lachen dir ins Gesicht und du weißt ganz genau die haben die “besseren“ Mittel dir zu schaden.
    Hier geht es jetzt natürlich nur um Gewaltdelikte oder Randale. Bei medizinischen Notfällen ist es für mich sowieso klar zu helfen.
    Muss ich ja auch als Rettungssanitäter, denn wenn ich nicht helfe werde ich richtig verknackt, da kennt man dann kein Pardon, und wenn ich bei der ersten Hilfe einen Fehler mache kann man mir in Gegensatz zum „Normalpassanten“ auch daraus nen Strick drehen. Na ja so ist das halt wenn man Verantwortung übernehmen will, aber es lohnt sich auf jeden Fall.

    Gruß
    Spacko

    P.S. bei der HLW bricht man in der Regel keine Rippen, sondern man reißt die Knorpelspangen ab mit denen die Rippen am Brustbein befestigt sind, ist lange nicht so schlimm wie es sich anhört. Außerdem, was hat der Mensch für eine Wahl: entweder Rippen ganz und tot, oder zwei Rippen kaputt und am Leben.
    Ich nehm die kaputten Rippen *meld*
    [​IMG][​IMG][​IMG]
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.825
    218
    272
    vergeben und glücklich
    5 Juni 2003
    #25
    und wenn man gaaaaaanz laut zählt hört man es auch nich
     
  • ToreadorDaniel
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.655
    123
    20
    Single
    5 Juni 2003
    #26
    Ja gut als Rettungsassi hat man da natürlich noch mehr Pflichten, weil mehr Ahnung. Ich selber bin bei der Freiwilligen Feuerwehr, deshalb mache ich den Kurs auch regelmäßig.
    Deshalb hast du auch mehr Ahnung was da bricht bei der HLW! lol Wenn alles gut geht mache ich den Sani bald mal sehen.
    Normalerweise müsste sich das jeder denken, die paar Stunden Erste Hilfe kann jeder opfern. Aber na ja. Wie gesagt es müsste Pflicht werden.

    Die Bundesregierung sollte sich mal über bestimmte Rechtssache Gedanken machen. (Ob Bestrafung von Tätern und andere Sachen!)
     
  • kaninchen
    Gast
    0
    5 Juni 2003
    #27
    Als ich das mti der Vergewaltigung in der Fußgängerzone da gehört hab dachte ich nur so "Hallo - wo leben wir denn?!" Das kann ja wohl nich angehn dass da jeder vorbei geht und nix macht... Ich find das super schlimm, weil da kann jeder zwischengehen aber keiner macht was... Zum Kotzen...
     
  • Lila
    Lila (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.095
    123
    1
    vergeben und glücklich
    5 Juni 2003
    #28
    Der Typ hat übrigens ein Interview gegeben und meinte irgendetwas von wegen "Wir haben uns unterhalten und sind bei der gleichen Haltestelle ausgestiegen. Auf einmal lag sie auf mir drauf. Als sie mich gebeten hat, meine Hand aus ihrer Hose zu tun, habe ich das sofort gemacht. Genau erinnern kann ich mich aber nicht mehr an alle Details."

    Kann mich leider nicht mehr an den genauen Wortlaut/Inhalt des Interviews erinnern. Hat das vielleicht jemand gesehen? Kam eben auf RTL, glaube ich.
     
  • twinkeling-star
    Sehr bekannt hier
    1.567
    168
    269
    Single
    5 Juni 2003
    #29
    ja, ich hab das glaub heut mittag schon gesehen! ich hab gedacht ich hör nciht mehr richtig, der versucht sich doch so nur noch ein wenig mehr aus der affäire zu ziehen und seine reue zu zeigen, aber was denn bitte für eine reue? hä, spinn ich :angryfire
     
  • Liza
    Liza (35)
    im Ruhestand
    2.208
    133
    47
    nicht angegeben
    5 Juni 2003
    #30
    Mal ganz am Rande:
    Ist es nicht irgendwie komisch, dass alle hier im Forum sagen, sie würden auf jeden Fall helfen - es aber keiner der Menschen getan hat, die wirklich in der Situation waren, helfen zu müssen? Ist das reiner Zufall?
    Oder habe ich nicht ganz unrecht mit meiner Vermutung, dass ein Großteil der Leute hier sich nicht richtig in die Situation hineinversetzen kann?
    Mir ist es auch unverständlich, wie man da nicht helfen kann, sei es durch Notruf... aber trotzdem hat es keiner getan.
    Ich verstehe das nicht. Aber ich bin der festen Überzeugung, dass die meisten Menschen, die tatenlos zugeschaut haben, auf eine ähnliche Frage wie die hier vor der Tat ebenfalls geantwortet hätten, dass sie NATÜRLICH helfen würden.

    Und deshalb sage ich jetzt demonstrativ nicht, dass ich helfen würde. So, wie ich mir die Situation vorstelle, würde ich natürlich helfen, ganz klar, ein bisschen Moral hab ich auch noch, außerdem hasse ich Gaffer, die nichts tun, ich würde den Kerl notfalls zusammenschlagen, würde aber allermindestens einen Notruf absetzen... Und so weiter... Ich spreche aus vollstem Herzen, wenn ich das sage. Aber ob es wirklich stimmt, werde ich wohl erst erfahren, wenn ich mal in einer ähnlichen Situation bin.

    Denn ich glaube, die Menschen, die einfach nur zugeschaut haben, haben auch erst in diesem Moment erfahren, dass sie gelogen haben, wenn sie genau das, was hier alle sagen, als Realität proklamiert haben.
     
  • opossum
    opossum (43)
    Ist noch neu hier
    678
    0
    1
    nicht angegeben
    5 Juni 2003
    #31
    nun ja, Du hast natürlich Recht, sicher weiß man das erst, wenn man's erlebt hat, was hoffentlich nicht vorkommt.

    Von mir weiß ich nur, dass ich zumindest in zwei "ähnlichen" Situationen (Kerl verprügelt Frau und Vater verprügelt Kind) nicht tatenlos daneben gestanden habe und geglotzt habe, insofern gehe ich davon aus, dass das in dem Fall ähnlich wäre. Ganz sicher weiß ich aber, dass ich zumindest die Bullerei geholt hätte oder andere Leute drumrum angesprochen hätte.
     
  • ToreadorDaniel
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.655
    123
    20
    Single
    6 Juni 2003
    #32
    Ich kann sagen, dass ich bei einem Unfall etc. auf jeden Fall helfen würde, weil schon zweimal getan.
    Es ist auch immer ein bischen Blockade da, wenn man soetwas sieht, vermute ich. Ich hoffe einfach mal, dass ich nicht in so eine Situation komme. Wenn aber doch, mich richtig verhalte.

    @ Interview: Habe ich leider nicht gesehen, nur wen da wieder soviel Mist geredet wurde, hätte ich umgeschaltet!! Das glaubt der doch wohl selber nicht. Jetzt ist die Vergewaltigte selber Schuld!! Ist ja klar:angryfire :angryfire :angryfire :angryfire :angryfire ! Das sowas von den Medien auch noch gezeigt wird. Gott wo leben wir eigentlich! :ratlos: :angryfire
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten