Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • sunny2006
    sunny2006 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    73
    91
    0
    vergeben und glücklich
    23 November 2006
    #1

    hiv

    hallo zusammen !
    ich habe gestern im tv einen bericht über hiv und aids gesehen und darüber das leute erfahren, dass sie aids haben nachdem sie blut gespendet haben. jetzt hab ich mal eine frage, bei einer normalen blutabnahme wird doch das blut nicht nach hiv getestet oder ? und wie sieht es aus wenn der fa einen abstrich macht, ich meine im scheidensekret sind die viren ja auch, wenn man hiv-positiv ist, wird das auch in einem untersucht ?
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. hiv+
    2. HIV?
    3. Hiv
    4. Hiv
    5. Hiv/Aids
  • KleinerEngel83
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    101
    0
    Verlobt
    23 November 2006
    #2
    wenn man blut spenden geht, wird das blut danach immer genau untersucht! eben auch auf hiv getestet, was ja ganz logisch ist, da das blut irgendwann ein anderer mensch bekommt!

    es wird nicht auf hiv getestet! nur wenn du zu deinem arzt gehst und sagst du möchtest einen hiv test.

    beim abstrich wird auch nicht getestet ob du hiv bist!
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    23 November 2006
    #3
    du meinst, der blutSPENDER hat sich beim spenden infiziert? wie soll das denn gehen? beim blutspenden werden nadeln nur einmal verwendet. oder...ach so, du meintest, dass es die blutspender _anlässlich_ der blutspende erfahren haben? ja, natürlich wird zum schutz der spendenempfänger auf HIV getestet. aber, wie du vermutest, nicht einfach so bei einer beliebigen blutabnahme.

    HIV-tests werden nie einfach so aus jux gemacht, dazu muss schon den "auftrag erteilen", dass das getestet werden soll. (was ist, wenn man bewusstlos im krankenhaus liegt und operiert werden muss, weiß ich nicht.) bei den normalen standarduntersuchungen beim gynäkologen ist KEIN hiv-test dabei.

    wenn du dir sorgen machst, ob du dich infiziert haben könntest, dann solltest du zum abklären einen test machen.
     
  • Tigerlilly
    Tigerlilly (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    201
    101
    0
    Single
    23 November 2006
    #4
    nee sie meinte, dass die blutspender es da erfahren haben das sie infiziert sind
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    23 November 2006
    #5
    Off-Topic:
    was oben auch in meinem beitrag schon steht :zwinker:. direkt hinter dem von dir zitierten satz. :engel:
     
  • _kaddü
    Gast
    0
    23 November 2006
    #6

    Wenn du dir unsicher bist ob du evtl hiv positiv bist, geh zum gesundheitsamt und lass dich untersuchen. :smile: Und ansonsten joar, erfährt man es beim Blutspenden, wobei ich stark annehme, das diese personen es noch nicht wissen. Würd ich ziemlich absurd finden wenn jemand der weiss das er krank ist trotzdem blut spenden geht.
     
  • envy.
    Meistens hier zu finden
    1.765
    133
    29
    nicht angegeben
    23 November 2006
    #7
    Damals (als das Virus noch nicht soo verbreitet war wie heute) hat man das Blut nicht untersucht, was dazu führte, dass sich das Virus enorm verbreitet hat.
    Also wird beim Blutspenden alles genaustens untersucht.
    Beim Frauenarzt wird das nicht untersucht.
     
  • Mr. Keks Krümel
    Kurz vor Sperre
    2.696
    0
    2
    Single
    23 November 2006
    #8
    Eben. :jaa:
     
  • LadyMetis
    LadyMetis (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.376
    123
    3
    Verheiratet
    23 November 2006
    #9
    Wie viel Blut muss man denn bei einem HIV-test so dalassen? So viel wie beim Blutspenden? :ratlos:
     
  • User 22419
    Sehr bekannt hier
    4.618
    168
    419
    nicht angegeben
    23 November 2006
    #10
    :smile: Nein, das wär ja was.... Beim Blutspenden wird in der Regel ein halber Liter abgezapft, für nen HIV-Test reichen wenige ml.
     
  • sunny2006
    sunny2006 (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    73
    91
    0
    vergeben und glücklich
    23 November 2006
    #11
    nee ich habe keine bedenken das ich hiv-positiv bin, nur mich hat das etwas geschockt, dass leute das so zufällig rausfinden
     
  • LadyMetis
    LadyMetis (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.376
    123
    3
    Verheiratet
    23 November 2006
    #12
    Muss man das mit Blut testen? geht das nicht auch mit urin oder Speichel oder so?
    Und, muss man das beim gesundheitsamt oder Hausarzt machen lassen, gibts da nicht sowas wie nen Selbststest den man einschicken kann oder so?
     
  • User 22419
    Sehr bekannt hier
    4.618
    168
    419
    nicht angegeben
    23 November 2006
    #13
    Nein, die Antikörper gegen das HI-Virus können nur im Blut nachgewiesen werden (etwa 12 Wochen nach einer möglichen Infektion, vorher macht ein Test keinen Sinn).
    Es gibt inzwischen einen Selbsttest für zuhause, der über das Internet bezogen werden kann.
    Der hat wohl, wie die Standardtests in Kliniken auch, eine extrem hohe Sensitiviät - d.h. falsch negative Ergebnisse kommen praktisch nicht vor. Allerdings ist das Risiko, einen fälschlich positiven Befund zu bekommen, relativ hoch. Und weil man Menschen mit einem positiven HIV-Test besser nicht alleine gelassen werden sollten, sind diese Hometests sehr umstritten.
     
  • fractured
    fractured (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.570
    121
    1
    Single
    23 November 2006
    #14
    wie lange dauert blutspenden?

    ich würde ja gerne blutspenden, aber wahrscheinlich müssen die dann mit dem defilibrator kommen, um mich wieder ins leben zurückzuholen :grin:
    (dann wüsste ich auch, ob ich HIV positiv bin... auch wenn ich zu 99,9% sicher bin, dass ich es nicht bin....)
     
  • User 22419
    Sehr bekannt hier
    4.618
    168
    419
    nicht angegeben
    24 November 2006
    #15
    Die Spende an sich dauert meist nur 10-12 Minuten. Mit allem Drumrum, also Fragebögen ausfüllen, Untersuchung, Ausruhen nach der Spende und der ganzen Warterei dazwischen, kommt man auf 30-60min, je nachdem wie stark der Andrang gerade ist.
     
  • fractured
    fractured (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.570
    121
    1
    Single
    24 November 2006
    #16
    10-12 minuten :eek:
    da bin ich ja dreimal gestorben.... aber dann können sie natürlich alles von meinem leckeren blut bekommen :grin:
     
  • Knut der Elch
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    vergeben und glücklich
    25 November 2006
    #17
    Macht den Test im Gesundheitsamt! Ich halte von diesen Hometests nichts. Beim Gesundheitsamt wird das in ein Labor geschickt und da untersucht und wenn der Zähltest positiv ist, suchen die noch direkt nach dem Virus. Da kann man sich dann wenigstens sicher sein, dass das Ergebnis stimmt.
     
  • TheDevelop
    Verbringt hier viel Zeit
    5
    86
    0
    vergeben und glücklich
    25 November 2006
    #18
    Eben... ich denke, wenn man zu Hause einen Test macht und der dann positiv sein sollte... ich glaub, da dreht man ein bisschen ab... Da hab ich es dann doch lieber, wenn mir mein Arzt es auf gewisse "sensible" Weise beibringt, wenn ich positiv sein sollte.

    Warum sollte man einen Test zu Hause machen? Aus Peinlichkeit vor dem Arzt?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste