Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Dr.evil
    Gast
    0
    31 März 2004
    #1

    Hodenkrebs!

    Hallo!

    Ich habe eine ganz wichtige Frage! Also ich hab hier mal bei Netdoktor mir den Artikel zu Hodenkrebs durchgelesen. Und da stand das es ein Zeichen ist wenn man sone leicht verkonotete Stelle am Hoden hat und Schmerzen. Also Schmerzen hab ich ganz selten! Eigentlich nie. Aber ich hab eine verknotete stelle. Was soll ich jetzt machen. Also ich werde morgen sofort zum Arzt gehen. Doch was kann passieren. Ich bin gard völlig am Boden! Als ich das gelesen hab ist mir fast schlecht geworden. Bitte sagt mir irgendwas dazu.

    danke evil
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Hodenkrebs
    2. Hodenkrebs
    3. Angst vor Hodenkrebs
    4. Verdacht auf Hodenkrebs? Help!...
  • dr.kasHa
    dr.kasHa (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    277
    101
    0
    Single
    31 März 2004
    #2
    xxxx
     
  • Dr.evil
    Gast
    0
    31 März 2004
    #3
    Also untem linke "Ei". So ne art verwurzelung oder so. Also ich mir damals so ein Bild angesehen hab dachte ich das sind die Nebenhoden. Aber irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen. Bei mir so ne art ziehen auch drücken. Kann ich nicht genau sagen.

    evil
     
  • dr.kasHa
    dr.kasHa (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    277
    101
    0
    Single
    31 März 2004
    #4
    xxxx
     
  • Dr.evil
    Gast
    0
    31 März 2004
    #5
    Ich geh höchstwahrscheinlich gleich morgen. Da kann ich dir ja sagen was der Arzt dazu meint. Wär trotzdem erfreut über noch andere antworten.

    evil
     
  • Novacane
    Gast
    0
    31 März 2004
    #6
    Yo erstmal ruhig bleiben, in eurem Alter an Krebs zu erkranken ist doch erstmal eher unwahrscheinlich. Selbst, wenn ihr in irgend einer Weise erblich vorbelastet seit, ist die Wahrscheinlichkeit eher gering...

    Leit- und Frühsymptome bei Hodenkrebs sind die tastbare, meist schmerzlose, harte überwiegend einseitige Schwellung des Hoden, eine "Knotenbildung" im/am Hoden, ein Ziehen oder ein Schweregefühl im Hoden.

    Solang da nur so eine kleine Wölbung ist, nich gleich den Teufel an die Wand malen, kann durchaus auch nur der Nebenhoden sein, den Du da tastest...

    Auszug von medizin.de:
    Die malignen Geschwülste des Hodens sind eine relativ seltene Erkrankung (1 bis 2% aller Tumorerkrankungen) - in Deutschland gibt es etwa 2.000 bis 3.000 Erkrankungen.

    Also erstmal cool bleiben und abwarten, was der Doc morgen sagt.

    :smile: Novacane :smile:
     
  • Dr.evil
    Gast
    0
    31 März 2004
    #7
    Hoffentlich hast du recht. Geschwollen ist der Hoden nicht. Aber so ne Knotenbildung eben. Kann der Doc gleich morgen schon was dazu sagenß

    evil
     
  • Schütze
    Schütze (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    vergeben und glücklich
    31 März 2004
    #8
    GEH SOFORT ZUM ARZT! Einer meiner besten Kumpels ist Anfang letztes Jahr dran gestorben weil man es zu spät erkannt hat.
     
  • Quentin Crisp
    0
    31 März 2004
    #9
    Wenn es dich beruhigt, dann geh zum Arzt. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass du es wirklich hast, ist denkbar gering.

    Wenn man in der Fachliteratur oder auf netdoktor oder sonst wo ein wenig rumstöbert fühlt man sich danach immer krank und bildet sich die schrecklichsten Dinge ein. Das kenn ich ;-) Wenns nach netdoktor ginge, dann müsste ich (und viele andere) schon seit Jahren tot sein...;-)
    Irgendwelche Symptome treffen halt immer für irgendeine todbringende Krankheit zu.....mach dir keinen Kopf. Ich würd um viel Geld wetten, dass du kerngesund bist. keine panik! Und hör auf auf solchen Seiten zu lesen. da macht man sich nur angst....
     
  • dr.kasHa
    dr.kasHa (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    277
    101
    0
    Single
    31 März 2004
    #10
    xxxx
     
  • Takiro
    Gast
    0
    31 März 2004
    #11
    Gestorben? Meine Fresse ô_O Wie lang hat er denn damit ausgeharrt?

    Diese Verwurzelung habe ich auch, aber auch nur am linken Hoden. Ich habe nie irgendwelche Schmerzen oder so gehabt. Wenn ich versuche, das etwas zu lockern, dann kann ich es recht gut auseinander ziehen, also so'ne wirkliche Verknotung ist es nicht. Ich würde davon ausgehen, dass du nicht gefährdet bist. Aber wenn du dir unsicher bist, ist es wohl am besten zum Arzt zu gehen. Nur nicht den Teufel an die Wand malen, so schnell stirbt man nicht davon und im Notfall bekommst du halt einen Hoden weg. Kann man ja irgendwelche Implantate einsetzen und zeugungsfähig bist du dann auch noch. ^^;;
     
  • Schütze
    Schütze (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    vergeben und glücklich
    31 März 2004
    #12
    Man hat es erst 3 Monate vor seinem Tod festgestellt und dann wars schon zu spät. Wie lange er es vorher schon hatte weis ich nicht.
     
  • Kathi1980
    Verbringt hier viel Zeit
    1.304
    121
    0
    Verheiratet
    31 März 2004
    #13
    Bei jungen Männern kommt Hodenkrebes, glaube ich, sogar noch öfters vor las bei Älteren. Also sicherheitshalber auf jeden Fall beim Arzt abklären lassen. Ein entfernter Verwandter von mir hat vor ein paar Jahren Hodenkrebs bekommen (er hat es überlebt, mit Anfang 20 erkrankt). Er wohnt in Bayern und hat immer die Waldpilze (selbst gepflückt) gegessen, obwohl in Bayern nach Tschernobyl davor gewarnt wurde. Ob da wohl ein Zusammenhang besteht??
     
  • Takiro
    Gast
    0
    31 März 2004
    #14
    Klingt pausibel, es gibt ja schließlich viele Krebserregende Stoffe :rolleyes2

    Sorry, klingt dumm aber das dachte ich gerade : War dein Freund irgendwie 'nen bisschen dumm oder so? Bevor man an Hodenkrebs STIRBT, merkt man doch den Schmerz und dass da nix stimmt, oder? ô__O
     
  • Dr.evil
    Gast
    0
    31 März 2004
    #15
    Hallo!

    @ Schütze: sehr aufmunternd, aber ist ja richtig und gut daas du mich warnen willst.

    Ich hatte grad mal ein Gespräch mit den Eltern wegen Arzt etc.: Wie grausam und peinlich. Hmm na ja meine Mom hat mich zu meinem Pop geleitet und der hat mich dann erst mal beruhigt. Er hat das auch und er war auch mal desswegen beim Arzt! Es tut hin und wieder weh und fühlt sich so verwurzelt an. Und auch am linken. Na ja beim ihm sind es krampfadern weil er ne leichte Bindegewebsschwäche hat.Und da ich fast nje Kopie *g* von meinem Vater hab ist das bei mir bestimmt dasselbt. Na ja er meinte aber auch zu beruhigung soll ich mal zum Arzt aber der wird mir dann sagen das es Krampfadern sind und das das nicht schlimm ist und solange es nur so ganz selten Schmerzen sind ist das Ok! Puhhhh! Gott sein dank.

    @dr.Kasha: Ich schätze bei dir ist das dann auch so. Am besten du fragts auch mal deinen Pop, vielleicht hatte der sowas auch. Na ja morgen kann ich noch nicht zum Arzt da es scheinbar ewig dauert nen Termin zu kriegen. Aber dann sag ich wieder bescheid.

    evil
     
  • Randall Flagg
    0
    31 März 2004
    #16
    Ich habe einmal ähnliche Ängste ausgestanden. Eine fühlbare Verdickung im linken Hoden (komisch, bei allen immer links) und ab und an ein Ziehen.
    Habe es vor Scham immer wieder vor mir hergeschoben und mich erst ein Jahr oder so später getraut, damit zum Urologen zu gehen.
    Hätte ich früher machen sollen, dann wäre mir ein Jahr der Ungewissheit erspart geblieben.
    Es war nämlich kein Krebs, sondern eine sogenannte Varikozele, d.h. eine Art Krampfader, die mit einem simplen ambulanten Eingriff geheilt werden kann.

    Leider gehöre ich zu den 1% der Männer, wo der simple ambulante Eingriff nicht klappte. :frown:
    Ein zweiter Vesuch klappte auch nicht, und es sollte bei mir dann in ner stationären Behandlung behoben werden. Nachdem ich die dazu nötigen Voruntersuchungen alle übestanden hatte, wurde ich nach Hause geschickt,
    weil kaum Heilungschancen bestehen (oder weil ich Kassenpatient bin? :angryfire )

    Naja, die Verdickung habe ich immer noch, das Ziehen ist aber seitdem weg und was am wichtigsten ist: Ich mache mir keinen Kopf mehr darum, ob ich Hodenkrebs haben könnte.

    Deshalb: Beim leisesten Verdacht direkt zum Arzt. Für den ist das Alltagsgeschäft, und es muss einem nicht peinlich sein.
     
  • Dr.evil
    Gast
    0
    31 März 2004
    #17
    @ Randell Flag: Genau das hab ich gemeint, ich schätze das ich das auch hab. Aber was verstehst du unter simpler ambulanter eingriff, operation? Das fänd ich ja mal gar nicht schön. Danke

    evil
     
  • Randall Flagg
    0
    1 April 2004
    #18
    Der ambulante Eingriff lief so ab:
    Ich ging morgens ins Krankenhaus, kam halt in so ein Behandlungszimmer, bekam eine örtliche Betäubung verpasst (Gott sei Dank in die Leiste*g*). Dann ging die Ärztin durch meine Arterie (oder Vene, ka, halt eine Blutader) mit so einer Art Leitdraht zu der Stelle am Hoden. Zweck ist, dass die Krampfader versiegelt werden sollte, das gestaute Blut abläuft und die Krampfader dann verschwindet.
    Da es einen Haufen alternativer Blutbahnen im Hoden gibt, stirbt da auch nichts ab.
    Nach der Behandlung lag ich noch ein paar Stunden in einem Erholungsraum rum und konnte dann am frühen Nachmittag wieder nach Hause.

    Der stationäre Eingriff wäre wohl so ähnlich abgelaufen, nur mit dem Unterschied, dass der Arzt dann tatsächlich meinen Hoden hätte aufschneiden müssen, um direkt an die besagte Stelle zu gelangen. Wurde bei mir ja, wie gesagt, im letzten Moment abgesagt.
     
  • UnclePat
    UnclePat (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    175
    103
    2
    vergeben und glücklich
    1 April 2004
    #19
    Ich hatte auch eine Varikozele, auch links und die wurde in einem stationären Eingriff behoben. Ein Schnitt in der Leiste (nicht im Hodensack!) und die Vene wurde verschlossen. Seitdem hab ich keine Probleme mehr.

    Ich war bei mehreren Ärzten, und alle sagten mir, eine Varikozele hat mögliche Folgeerscheinungen: 1. das Hodenkrebsrisiko steigt deutlich, etwa auf das 12-fache wie bei einem gesunden Mann, 2. die Zeugungsfähigkeit kann abnehmen. Da man es bei mir auch erst mit 20 festgestellt ht, war die Anzahl meiner Spermien schon auf 6 Millionen (von normal 20 Millionen) gesunken.
    Wieso das ganze so ist, sind sich die Ärzte nicht ganz einig, viele glauben, dass die Krampfader eine Art Heizddraht bildet, der sich um dden Hoden legt. Da der Hoden aber bei einer Temperatur deutlich unterhalb der Körpertemperatur arbeiten sollte, bilden sich die Folgeerscheinungen. Der oden kann dabei auch etwas schrumpfen.

    Diese ganzen Folgen könnten minimiert werden, wenn Jugendliche am Ende der Pubertät eine Routineuntersuchung beim Urologen machen würden, so wie es ja bei Mädchen ganz normal ist. Umso früher die Varikozele behoben wird, umo geringer sinf die Nebenwirkungen.

    edit: Das Hodenkrebsrisiko normalisiert sich nach der Behebung wieder, und die Zeugungsfähigkeit kann zumindest im status quo stabilisiert werden, ob eine Steigerung zum Normalzustand wieder eintritt ist glaube ich noch nicht bekannt.
     
  • User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.752
    348
    2.820
    Verheiratet
    1 April 2004
    #20
    Und das liebe Herren der Schöpfung, solltet ihr euch hinter die Ohren schreiben. Da Vorsorgeuntersuchungen weiterhin keine 10 Euro kosten, solltet ihr das auch wahrnehmen - schaden kanns nicht und je früher (egal welche..) Krankheit erkannt wird, desto reibungsloser kann sie heilen/geheilt werden. Es gibt ja noch andere nette Sachen außer Krebs und Krampfadern im Hoden..

    Wenn wir alle halbe Jahre den Frauenarzt durchstehen, schafft ihrs auch beim Urologen :grin:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste