Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Schmerzverliebt
    480
    16 September 2011
    #1

    HPV-Infektion: Hilft Impfung währenddessen?

    Hallöle Ihr Lieben,

    seit einem Jahr etwa bin ich leider HPV infiziert, mein Abstrich hat jedes Mal PAP IIID ergeben. Allerdings zeigte mein letzter Befund an, dass sich die Viren anscheinend reduzieren.

    Da ich jetzt beim nächsten Abstrich dann wissen würde, ob Konisation ja oder nein, hatte mein Frauenarzt jetzt eine andere Idee.

    Ich bin bisher noch nicht geimpft gegen Gebärmutterhalskrebs (hatte mit 17 zwei Spritzen gehabt, dann aber weggezogen und die letzte einfach vergessen). Das holen wir jetzt quasi nach. Wir hoffen damit, durch die Antikörper die Virenzahl noch weiter und schneller zu verringern.

    Hat da jemand von Euch schon Erfahrungen?

    Wie war Eure Erfahrung mit der Infektion? Wie schnell seid Ihr von IIID auf II gerutscht oder musstet Ihr Euch operieren lassen? Kam es zurück? Wart ihr danach gesund?
     
  • User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.938
    348
    2.505
    Verlobt
    16 September 2011
    #2
    Hi Schmerzverliebt,

    also die Infektion wirst du schon bedeutend länger haben, denn die HP-Viren schlummern lange, ehe sich die Infektion manifestiert.

    Mein Gyn hat mir erklärt, er habe sehr gute Erfahrungen mit der Impfung während einer persistierenden HPV-Infektion gemacht, zumeist waren die Frauen nach wenigen Monaten wieder auf einem PAP II. Leider bestand diese Möglichkeit bei mir nicht, weil meine Krankenkasse die Impfung nur bis zum 18. Lebensjahr zahlt. :frown: Das hat mich ziemlich deprimiert. Allerdings gibt es auch Krankenkassen, die die Impfung wohl während einer bestehenden Infektion nicht bezahlen. Warum das so ist, kann ich mir nicht erklären und mein Gyn konnte dies auch nicht. Studien, so meinte er, lieferten unterschiedliche Ergebnisse, allerdings müsse man eben jede Möglichkeit in Betracht ziehen, um die Viren loszuwerden.

    Bei mir wurde Anfang Februar konisiert, aber nur ein ganz kleiner Kegel, die Gebärmutter musste nicht ausgeschabt werden, es ist alles toll verheilt. Der erste Abstrich lieferte einen PAP II und HPV Negativ.

    Ich bin jedenfalls der Meinung, dass du gute Chancen auf Besserung durch die Impfung hast und die Konisation damit durchaus umgehen kannst. Es wird natürlich auch von den Virentypen abhängen, aber wären das die eher "resistenten" High Risk-Typen in Kombination, hätte dein FA doch sicherlich etwas gesagt.

    Und vergiss nicht das Wichtigste: positiv denken, immer!
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Schmerzverliebt
    480
    16 September 2011
    #3
    Meine KK zahlt Gott sei Dank meine Impfungen komplett! Die wissen auch, dass ich ja infiziert bin und unterstützen das dann umso mehr (ist eine BKK). Da bin ich froh drum, weil eine Ampulle kostet ja schon 152 Euro...

    Ja ich versuch mir auch keinen Stress zu machen :smile: Ich hatte vorher noch eine Ektopie dabei (meine Gebärmutter sucht sich immer die schönsten Sachen aus) und die ist auch von allein wieder weggegangen. Und in der Zeit ist auch meine Virenzahl zurückgegangen (ich hatte aber auch high risk dabei!).
     
  • Aliena
    Aliena (39)
    Sehr bekannt hier
    1.522
    198
    674
    vergeben und glücklich
    18 September 2011
    #4
    Hallo :smile:

    Bei mir hat es sich auch mehr als ein Jahr hingezogen und ich stand kurz vor der OP, als es plötzlich von selber besser wurde. Hatte zwischendurch mal eine Kur mit Vitamin-C-Scheidenzäpfchen gemacht, aber sonst einfach nur drauf vertraut, dass der Körper die doofen Viren von selbst besiegt. In den meisten Fällen tut er das nämlich auch :smile:
    Nun habe ich schon seit ein paar Jahren wieder unauffällige Abstriche und keine Angst mehr vor einem Brief der Frauenärztin.

    Impfung kam damals nicht mehr in Frage, angeblich war es zu spät, weil ich es schon hatte. Wusste gar nicht, dass man es dann immer noch machen kann, da würde ich sogar die Kosten in Kauf nehmen :hmm:

    Ich wünsch Dir gute Besserung!
     
  • Blauerdrache
    Öfters im Forum
    192
    53
    29
    Verheiratet
    18 September 2011
    #5
    Ist es den nicht so das sehr viele Frauen die HP Viren haben die meisten aber nicht ausbrechen und meist andere Krankheiten der Grund für den Ausbruch ist?
     
  • User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.938
    348
    2.505
    Verlobt
    18 September 2011
    #6
    Jein.
    Rund 70-80 Prozent aller Deutschen im Erwachsenenalter sind infiziert, aber im Normalfall entledigt sich das Immunsystem der Viren, wenn sie das erste Mal "aufmucken" (was Jahre dauern kann).
    Andere Krankheiten begünstigen nur, dass es zu einer persistierenden Infektion kommt.
    Das war bei mir damals der Fall. Der FA wollte abwarten und dann ging es mit meinem Magen radikal bergab, wie sich dann herausstellte, durch eine schöne Helicobacter pylori-Infektion, die wohl über Jahre gearbeitet hat. Magen und Darm waren geschädigt und das Immunsystem entsprechend beeinträchtigt. Das hat der HP-Infektion Zündstoff geliefert und so bin ich dann auf dem OP-Tisch gelandet.

    Und du hast ansonsten ganz Recht: die Infektion bricht selten aus (im herkömmlichen Sinne), die High Risk-Typen verursachen ja auch keine sichtbaren Symptome.

    @Aliena: Wir haben auch über eine Stärkung meiner Flora und meines Immunsystems diskutiert, aber meine Mageninfektion hat das erfolgreich boykottiert. Freut mich aber, dass es bei dir ohne OP ging! :smile:
     
  • Blauerdrache
    Öfters im Forum
    192
    53
    29
    Verheiratet
    18 September 2011
    #7
    Ja die kleinen Mistviecher sind ja fast so resistent wie Herpes, nicht mal Kondome schützen richtig vor den HP Viren.
    Aber wäre es dann nicht so wenn der Körper mit der anderen Krankheit fertig ist er die HP Viren wieder erfolgreich bekämpfen würde.
     
  • User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.938
    348
    2.505
    Verlobt
    18 September 2011
    #8
    Nein, weil sie bis dahin das Immunsystem schon erfolgreich überlistet haben. Mein FA sagt, dass es kaum einen Virus gibt, der sich so erfolgreich an seinen Wirt angepasst hat wie der HP-Virus. Ist die Infektion erst einmal persistent, ist das Immunsystem oftmals machtlos.
     
  • Blauerdrache
    Öfters im Forum
    192
    53
    29
    Verheiratet
    18 September 2011
    #9
    Ah ok gut zu wissen, Danke :smile:
     
  • Aliena
    Aliena (39)
    Sehr bekannt hier
    1.522
    198
    674
    vergeben und glücklich
    18 September 2011
    #10
    Danke :smile: Ich drück Dir die Daumen, dass Du es jetzt auch überstanden hast :knuddel:
     
  • User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.938
    348
    2.505
    Verlobt
    18 September 2011
    #11
    Danke zurück! :smile:
    Oh, das will ich hoffen, mein erster Abstrich nach der OP war direkt eine II und der HPV-Test war negativ.
    Ich saß gerade bei meinem Freund, als ich wegen der Ergebnisse beim FA angerufen habe. Ich habe mich so irrsinnig gefreut! :grin:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste