Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
Die Seite wird geladen...
  • User 135918
    Meistens hier zu finden
    3.267
    138
    937
    Verliebt
    24 Juli 2016
    #1

    AMA Ich bin (Asperger) Autist AMA

    Hallo zusammen auf mehrfachen Wunsch werde ich das nun auch machen und mich hier mal als kleine Anlaufstelle präsentieren, was den Autismus ist und wie es für eine Betroffen ist.

    Ihr könnt auch gern zu Autismus und Sexualität und Liebe fragen wenn es euch danach ist .


    Ich muss allerdings darauf hinweisen, dass, das Autmissmusspektrum so groß und verwaschen zu gleich ist, dass ich nicht repräsentativ bin ich kann nur Meine Art thematisieren und das was ich allgemein von anderen Autisten kenne.


    Nachtrag : Wer mit mir mal persönlich reden möchte ob via Ts oder von Angesicht zu Angesicht ist herzlich isn PL TS oder aufs Sommercamp eingeladen !

    http://www.planet-liebe.de/threads/online-ut-teamspeak-5.557962/

    http://www.planet-liebe.de/threads/sommer-camp-2016.560681/
     
    Zuletzt bearbeitet: 24 April 2018
    • Interessant Interessant x 1
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. AMA AMA Ich bin Lolly
    2. AMA Ich bin Gamer - AMA
    3. AMA Ich bin homosexuell - AMA <3
    4. AMA AMA - Ich bin hochbegabt
    5. AMA Ich bin depressive Suizidentin - AMA
  • Julien-Luca :)
    Benutzer gesperrt
    19
    1
    0
    Single
    24 Juli 2016
    #2
    Was ist ein autist?
    Sorry das ich blöd Frage ich glaube ich muss noch viel lernen...
     
  • User 34612
    User 34612 (37)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.776
    398
    4.226
    vergeben und glücklich
    24 Juli 2016
    #3
    Mich würde brennend interessieren, ob man in irgendeiner Weise autistische sein kann, ohne dass das im Alltag anderen Menschen wirklich extrem auffällt.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • User 96776
    Beiträge füllen Bücher
    4.072
    248
    1.328
    Single
    24 Juli 2016
    #4
    Welche Einschränkungen musst du im Alltag aufgrund deiner Krankheit in Kauf nehmen?
     
  • User 135918
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    3.267
    138
    937
    Verliebt
    24 Juli 2016
    #5
    Du bis bei mir in deinem Alter (etwas jünger) meine Diagnose gestellt wurde wusste ich auch nicht wirklich was Autismus ist. Fragen sind nicht Blöd den nur wer fragt kann antworten und wissen erlangen .


    Das Autismusspektrum wird als Entwicklungsstörung nach der WHO klassifiziert. Es ist eine Erkrankung im geistigen Sinne die ich als Betroffener eigentlich ehr als Anomalie bezeichnen. Nicht als Erkrankung. Es gibt sie in unterschiedlichen Ausprägungen:

    Das Kanner Syndrom der Klassische Autismus. Die Betroffenen sind sozial sehr Isoliert, lassen Nähe gar nicht oder nur sehr eingeschränkt zu. Sind sehr Sesshaft könne und wollen nicht mit dem Umfeld richtig kommunizieren und haben einzelne Fachgebiete.

    Der frühkindliche Autismus der sich ähnlich wie das Kannersyndrom äußert und eben Betroffen in gewollte Isolation von gesellschaftlichen sozialen und Biosozialen Normen bringt. um es Erleichtert zu erklären.

    Und da das Aspergersyndrom. Aspergerautisten sind die Offensten ihre Sprachentwicklung ist nur bedingt beeinträchtigt, sie sind aber in der regele motorisch eingeschränkter.

    Aspis wie wir uns auch nenne , sind Abhängig von der schwere kommunikativ könne aber die Feinheiten der Kommunikation und der sozialen Normen nicht beherrschen. Es wird vieles Wörtlich genommen, man tritt leicht in ein Fettnapf nach dem anderen. Die Sicht der Dinge ist leicht Schwarz Weiß . Will heißen Entweder fühlt man nur gute Gefühle oder Schlechte. Die Nuancen nehmen wir bewusst nicht wahr. Was erdrückend ist .


    Änderungen des Tagesablauf lassen Autisten auch gern mal aus der Bahn kommen. Bei mir sind es Verspätungen im ÖPNV. Regelbessensheit ist nicht unüblich.

    Aber auch ein Ausgeprägter Gerechtigkeitssinn.

    Ein signifikantes Merkmal sind die fachlichen Spezialisierungen.

    Aber auch eine etwas seltsam wirkende Sprache die etwas geschwollen klingt .
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 24 Juli 2016 ---
    Kann man! Es gibt mittlerweile noch unter dem Apsergersyndrom eine Klassifizierung . Ich glaube schwach Autistische Züge heißt das Übersetzt. Ich bin z.b sehr grenzwertig bei mir fällt das im Altag kaum bis gar nicht auf. Erst wenn man mich kennt und z.b weiß, dass ich zu unangebrachten Äußerungen (Fettnapf) , einem erhöhten Fachwissen, keinem guten Auge dafür wann ich nerve usw. Neige dann erkennt man dass da Autismus im Spiel ist. Bei Frauen ist es z.b noch schlimmer. Man geht von einer Dunkelziffer von über 20.000 Autistischen Frauen nur in Deutschland aus, weil gerade das Apsergersyndrom bei Frauen durch die Natürliche weibliche Intuition quasi kaschiert wird.
    Das kommt ganz auf die schwere des Syndroms und die Ausprägung an. Ich kann jetzt nur von mir reden. ich habe halt Schwierigkeiten Freundschaften aufzubauen und zu erhalten, weil ich schon ein recht nerviger und eigensinniger Charakter bin. Dazu kann ich irgendwann wenn ich es nicht merke von jetzt auf Gleich irre aggressiv werden wenn mich etwas aus der Bahn wirft. Das habe ich aber mittlerweile gut im Griff . Das Größte Problem ist eben für bestimmte Regeln und Tagesabläufe eine Gelassenheit zu entwickeln wenn diese nicht so glatt ablaufen. Oder für noch nicht vom hunderten ins Tausendstels zu kommen. Es gibt da zig kleinere Probleme.

    Ich weiß nicht ob ich es derzeit wirklich so im Griff habe aber man hat auch Problem mit nähe. nähe und Augenkontakt zu fremden ist irre unangenehm und kann halt auch zu Aggressionen führen .

    Es gibt auch Irrationale Ängste vor Farben z.b oder in schwächerer Form, das bestimmte Farben oder eien bestimmte Handlung ein Unbehagen verursacht. Ich bin ein sehr sozialer Aspi und bei mir ist es so, dass ich eine Beißreflex gegen alles habe was nicht so ein ultraliberrales Weltbild wie ich hat. Oftmals frage ich mich auch: Ist Charakter und Autismus trennbar oder gehört es einfach zusammen was wäre ich ohne Autismus?


    Schwierig ist halt auch eine Partnerschaft aufzubauen und zu erhalten den wenn die Interessen nicht übereinstimmen oder sich mehr als Überschneiden klappt das Langfristig nicht.


    Beruflich ist es eben sehr unterschiedlich es kommt sehr auf das Umfeld an und oft schätzt sich auch jeder Autist falsch ein. Ich arbeite in der Gastronomie mit macht Arbeiten mit Menschen Spaß es ist für mich sozusagen so wie andere beim Bunjejumping ihren kick und ihre Herrausforderung suchen.

    Es birgt aber auch Suchtgefahren vor allem PL oder online Gaming weil da die Wege vermeidliche Soziale Kontakte zu finde vereinfacht sind .
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 August 2018 um 21:51
    • Interessant Interessant x 11
    • Hilfreich Hilfreich x 2
  • User 34612
    User 34612 (37)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.776
    398
    4.226
    vergeben und glücklich
    24 Juli 2016
    #6
    Ist es in solchen Fällen notwendig, das "offiziell" zu diagnostizieren? Und würde das überhaupt irgendeinen Vorteil bringen?
     
  • User 135918
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    3.267
    138
    937
    Verliebt
    24 Juli 2016
    #7
    Das kommt darauf an. Eine Diagnose kann dir Türen öffen aber auch schließen. Da viele Arbeitgeber vom Rainman Typen oder vom Schelten Couper Typen ausgehen .

    Es macht Sinn für dich um an etwas zu arbeiten. Ich sage aber auch dass man nur therapieren kann aber nicht heilen.

    Bei der Bundeswehr hat es auch nur gereicht, dass ich meine Diagnose dem Amtsartz hingehalten hatte und auf Waffenfreak gemacht habe und schon bekam ich die Dienstuntauglichkeit bescheinigt.
     
  • User 34612
    User 34612 (37)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.776
    398
    4.226
    vergeben und glücklich
    24 Juli 2016
    #8
    Okay, das klingt im ersten Moment witzig. Ist es aber wahrscheinlich gar nicht :zwinker:
    Es geht mir aber auch gar nicht um mich selbst.
     
  • Julien-Luca :)
    Benutzer gesperrt
    19
    1
    0
    Single
    24 Juli 2016
    #9
    OK danke für seine Antwort :smile:
     
  • User 135918
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    3.267
    138
    937
    Verliebt
    24 Juli 2016
    #10
    Ja ich muss halt auch dazu sagen, das viel Arbeitgeber die mich zum Vorstellungsgespräch eingeladen hatten von Autismus eine völlig andere Vorstellung hatten und meinte sie könnte mich z.B für die It oder so was einsetzen. Dabei bin ich gar nicht dieser typische klischeehafte Physik oder IT Nerd Autist der ordnungsliebend ist .

    Meine Art von Ordnung muss im sozialen von Statten gehen was sehr viel Konfliktpotenzial mit sich bringt . Wenn gewisse Soziale Umgangsformen nicht erfüllt sind Ungerechtbehandlung droht oder was auch imemr kann es sein, dass ich sehr ausfallend bis aggressiv werde oder auch depressiv was ganz auf meine Art damit umzugehen an kommt.

    Durch Die Therapie habe ich aber auch gelernt, dass ich eine eigen Identität brauche und heute bin ich absichtlich anders. Bin nicht imemr beim Mainstream dabei. Politisch bin ich nirgends wirklich gut einzuordnen und mein Musikgeschmak ist bunt gemischt und auch sehr gewöhnungsbedürftig. Szenemässig bin ich sowohl in der Gothickszene am Rand unterwegs als auch in der Furryszene. wobei mir die Furryszene geholfen ahtte. mit Nähe umzugehen .
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 24 Juli 2016 ---
    Off-Topic:
    Gern gesehen. Du hast mir übrigens die fragen aus deinem Thema nicht beantwortet. In dem Kontext meines Themas wirst du sicher Wissen worauf ich hinaus will.

    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 24 Juli 2016 ---
    Ach ja ein alter Grundschullehrer von mir ist auch Aspi bei ihm wurde es im alter von 55 Diagnostiziert . Er musste dann aber sein Job aufgeben und wurde wegen diverser Vorfälle und der Diagnose suspendiert. Bei uns ihm Saarland ist das Lehramt für Aspergerautisten nicht zugänglich . Sobald du die Diagnose hast darfst du hier kein Lehrer mehr werden !
     
    • Interessant Interessant x 2
  • Julien-Luca :)
    Benutzer gesperrt
    19
    1
    0
    Single
    24 Juli 2016
    #11
    OK :smile:
     
  • Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.601
    398
    3.434
    Single
    24 Juli 2016
    #12
    Kennst du die Asperger-comics von Fuchskind? :zwinker:

    Off-Topic:
    (Nein, wir sind nicht verwandt...)
     
    • Interessant Interessant x 1
  • User 135918
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    3.267
    138
    937
    Verliebt
    24 Juli 2016
    #13
    Ne bisher nicht.
     
  • User 146984
    Verbringt hier viel Zeit
    500
    88
    346
    Verheiratet
    25 Juli 2016
    #14
    Wie kam es denn dazu, dass du die Diagnose bekommen hast? Hattest du einen "Ärzte-Marathon" hinter dir?
    Hat sich dein Leben schlagartig verändert nach der Diagnose?
    Gibt es Leute, denen du nichts von deinem Asperger erzählst (und warum)?

    Ich denke mir häufiger, dass ich vermutlich irgend eine leichte Form Autismus habe. Aber bisher habe ich mich noch nicht dazu durchringen können, mich darauf testen zu lassen. Meinst du es macht Sinn, dass ich das mache? Oder sollte ich es eher lassen, solange ich mit meinem Leben überwiegend gut zurecht komme? (Und wo müsste ich dafür überhaupt hingehen?)
    Off-Topic:

    Sorry, so viele Fragen. :ashamed: Aber mich beschäftigt das Thema einfach.
     
    • Interessant Interessant x 2
  • User 135918
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    3.267
    138
    937
    Verliebt
    25 Juli 2016
    #15
    Nun ja ich habe eine Ärztemarathon hinter mir weil ich als Kind sehr Auffällig war. Schreiben, Gewalt, Missverständnisse. Das war an der Tagesordnung. aber auch mein Über proportioniertes Fachwissen. Nach 14 Jahren Therapie (ich war 149 kam man dann auf die Idee mich testen zu lassen nach dem ich vorher ins ADHS Spektrum einsortiert wurde.

    Dazu ist gesagt, dass ich leichte ADHS Züge habe, ich lasse mich von vielem interessanten leicht ablenken was aber auch autistische Züge sein könne. Daher ist das alles etwas verwaschen udn die grenzen mehr als fließend.

    Mir hat die Diagnose aber in der Form geholfen, dass man nun endlich wusste wo man mit der Therapie ansetzen musste. Bis dahin flog ich allerdings noch von 2 Schulen . Der Anfang war viel zu spät .

    Deine Frage wem ich das nicht erzähle ist einfach meine Kunde auf der Arbeit ich binde das ja nicht jedem Gast auf die Nase, dass ich Aspi bin. Wenn das mal irgendwie fällt bin ich nämlich wieder 2 Stunden am erklären und machen.

    Es ist halt Sehr ungewöhnlich, das ein Autist in einer so Sozialen interaktiven Branchen wie dem Gastgewerbe arbeitet und dort regelrecht aufgeht.


    Meiner Grundschullehrerin am Samstag beim Klassentreffen hätte ich es auch besser nicht erzählt die hat sowieso was gegen behinderte und Autisten sind bei ihr ganz oben auf der Liste der Menschen die sie förmlich hast.

    Und ja ich bin extrem grenzwertig nach der Diagnostik stehe ich genau auf der grenze zum Autisten ujnd oft überwiegt meine natürliche Neugierde den autistischen Eigenarten der Strukturierten Tagesabläufe.


    Eine Diagnose ist ein Zweischneidiges Schwert. In Deutschland ist imemr noch das Vorurteil vom IT Nerd oder Physiker bei Autisten vorherrschend. Soziale Berufe sind ihen quasi völlig versperrt. Lehramt dürfen sie zumindest im Saarland nicht studieren obwohl Narzisten und Borderline das dürfen.

    Du wirst eine Stempel aufgedrückt bekommen dem du aktiv entgegen wirken musst. Dir öffnen sich aber auch Türen. wenn du mir sagst woher du kommst kann ich dir Anlaufstellen nennen . @Mrs. Brightside kann übrigens von ihrem alten Job auch von außen berichten !

    Ach ja bei Frauen ist es immer etwas milder ausgeprägt als bei Männer .


    Ach ja @Fedora halt dich nicht zurück du warst ja eine die mich dazu gebracht hat das hier auf zumachen. Da war mehr oder weniger wegen dir.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 25 Juli 2016 ---
    @McCeline du bist doch auch Autistin, es wäre sicher interessant wenn du gerade als Frau mit Autismus mal hier das ganze mit nutzt und mich etwas unterstützt um ein wesentlich umfangreicheres Bild darzustellen.
     
    • Interessant Interessant x 3
    • Hilfreich Hilfreich x 2
  • McCeline
    McCeline (21)
    Sehr bekannt hier
    1.440
    188
    1.500
    Single
    25 Juli 2016
    #16
    Off-Topic:
    Öh..nein? :grin: Wie kommst du den darauf? =D
     
    • Witzig Witzig x 1
  • User 135918
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    3.267
    138
    937
    Verliebt
    25 Juli 2016
    #17
    Off-Topic:

     
  • McCeline
    McCeline (21)
    Sehr bekannt hier
    1.440
    188
    1.500
    Single
    25 Juli 2016
    #18
    Off-Topic:
    Oh gott..jetzt musste ich lachen :grin:
    Was ein Handy aus Atheisten macht und man selbst nicht mitbekommt..^^ Also nein tut mir Leid, da muss ich dich enttäuschen^^
    Okey..genug Off Topic^^
     
    • Witzig Witzig x 15
    • Lieb Lieb x 1
  • User 146984
    Verbringt hier viel Zeit
    500
    88
    346
    Verheiratet
    25 Juli 2016
    #19
    Ich glaube, damit hätte ich kein Problem. Ich müsste es ja erstens nicht jedem erzählen. Ich hatte auch einen Klassenkameraden in der Berufsschule, der ganz bewusst bei Bewerbungen nicht erzählt hat, dass er Autist ist.
    Und abgestempelt werden wir doch so oder so dauernd von irgendwem als irgendwas. Denke das geht jedem Menschen so, oder?
    Ich war schon immer "die komische" und zelebriere das inzwischen beinahe schon.
    Als Metalhead und ITler ist man als Frau ja eh schon ein Einhorn. Aus der Metal-Gemeinde steche ich dafür wieder dadurch heraus, dass ich gerne auch mal farbige Klamotten trage.
    Noch dazu bin ich bewusst ein Kindskopf, blödele in aller Öffentlichkeit rum. Schon mal ne 24jährige gesehen, die in der U-Bahn ihrem Freund in die Nase beißt und danach an seiner Hand rumknabbert? Nein? Hast ja mich noch nicht kennen gelernt. :zwinker: Ach ja, am Samstag habe ich mit zwei 10jährigen Mandalas gemalt statt mich mit den Erwachsenen auf der Grillfeier zu unterhalten. :grin:
    Ich trinke auch dann keinen Alk, wenn eine ganze Gruppe von Freunden um mich herum trinkt und mein Freund mal wieder äußert, dass er mich gerne besoffen erleben würde.
    Ein Klassenkamerad hat mich eh schon mal als "Autistin aus Leidenschaft" bezeichnet. Und Hasi sagt gerne mal "sei nicht so n Sheldon!" Ich bestehe dann trotzdem darauf, dass ich jetzt GENAU DA sitzen will, because my spot. :cool:
    Ein Stempel mehr oder weniger würde mir also nun wirklich nichts ausmachen. Wird in die Sammlung aufgenommen und bekommt nen Ehrenplatz. :thumbsup:

    Nähe München

    Gut dass ich Lehramt in Bayern studiere. :grin: Sollte ich jemals ein Autismus-Attest bekommen, wäre das aber sicher keines der Dokumente, das das KuMi oder die Schule in den Bewerbungsunterlagen zu sehen bekämen.

    Für mich würde die Diagnose halt eher so Zeug erklären wie dass ich teilweise ernsthafte Probleme damit habe Leute "normal" zu begrüßen. Ich verstehe einfach nicht, warum ich jedem im Raum "hallo" sagen muss, wenn ein Nicken als Anerkennung der Anwesenheit auch reicht.
    Solche sozialen Interaktionen und Normen sind manchmal schwierig und ab und zu würde ich da gerne einfach sagen können "sorry, bin Aspi, ich meine es nicht böse, mein Kopf ist nur grad wo anders, ich hab aktuell kein Hirn für Umgangsformen"
     
    • Interessant Interessant x 2
    • Heiß Heiß x 1
  • User 137391
    Sehr bekannt hier
    1.901
    188
    1.093
    Single
    25 Juli 2016
    #20
    ich häng mich mal dran.. sehr interessant und großen respekt an dich, dass du da so offen drüber schreibst!

    wir vermuten bei unserem sohn eine leichte form, wissen aber ehrlich gesagt nicht, wie wir damit umgehen sollen...
    er ist jetzt fast 13 und inselbegabt.
    ansonsten passt ganz viel von dem was du schreibst.. (ordnung, feste regeln und tagesabläufe..) keine veränderungen, schwierigkeiten mit sozialen kontaten, "geschwollen" reden (in seiner klasse finden ihn viele seltsam, eben weil er bis zum erbrechen diskutieren kann und in manchen bereichen ein fast schon unglaubliches detailwissen hat..)

    wann wurde das bei dir festgestellt? und anhand welcher tests/ untersuchungen?

    sheldon ist für uns immer leider ein kleiner einblick, wie er eventuell (!) mal werden könnte..
    klar ist das ne comedy-serie.. für uns aber oft gar nicht lustig, weil unser sohn in einigen momenten genauso reagieren würde :geknickt:

    er hat zb. auch panische angst vor feuer. du schreibst ja auch was von nicht begründeten ängsten..
    er hat solange gebettelt bis wir ihm einen feuerlöscher gekauft haben und den an sein bett gestellt haben :ratlos:

    wie bist du durch die schulzeit gekommen? wie bist du mit deinen mitschülern klargekommen? er hat große probleme freundschaften aufzubauen.. eben weil er manchmal eben auf andere zu "seltsam" wirkt..
    bisher hatte er eher freunde, die ähnlich tickten..

    ich danke dir schonmal für deine offenheit.. auch gern per PN wenn es dir zu weit geht es hier öffentlich zu schreiben..
     
    • Interessant Interessant x 1
  • Die Seite wird geladen...

    jetzt kostenlos registrieren und hier antworten