• Royo
    Royo (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    163
    101
    0
    nicht angegeben
    2 August 2006
    #41
    Wie ich schon gesagt habe, selbst wenn dein Partner die Wahrheit sagt, du weißt nicht was die/der Ex deines Partners so alles in der Beziehung getrieben hat.

    Ich habe extra geschrieben am ANFANG. Wenn ich mit derjenigen länger zusammenbleibe finde ich es auch angenehmer ohne Kondom, keine Frage.

    Nun ja, manche Krankheiten sieht man seinem Gegenüber überhaupt nicht an (Stichwort: Inkubationszeit).

    Den Kompromiss das da ein wenig was stört sollte jeder bereit sein einzugehen - ansonsten ist man nicht reif für Sex!

    :grin:
    Ich finde Kondome nicht toll, aber notwendig. Ich zwinge niemanden meine Meinung auf, aber diese ganze Verharmlosung wie in manchen Beiträgen halte ich sehr gefährlich (und teuer für die Allgemeinheit, wenn man eventuelle Behandlungskosten einbezieht)

    Dafür gibt es Tests. Außerdem kann man nach einiger Zeit ungefähr seinen Partner einschätzen (Hygiene, sexuelle Einstellung, Lebensweise, Verantwortungsgefühl), man muß dann selbst abwägen ob ein Test z.B. nach 3 Monaten wirklich notwendig ist.

    Jetzt sag mir nicht du bist wirklich 19 Jahre alt...
    Du verwendest Kondome nur um Wasserbomben zu bauen? Du bist aber lustig. :smile:

    Ist ja auch normal, auf längere Sicht stören Kondome ja schon ein wenig. Aber du hast hier geantwortet, also mußt du auch damit rechnen 'angemacht' zu werden.
     
  • Sylphinja
    Sylphinja (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.808
    123
    7
    vergeben und glücklich
    2 August 2006
    #42
    Äh hallo...man muss nicht rumhuren um sich HIV einzufangen. Und mag ja sein das du deinem Freund vertraust aber kannst du das auch von seinen ehemaligen Partnerinin behaupten. Weist du ob die netmal fremdgegangen sind. Oder doch er und sagt es dir nur net?

    Hm Placeboeffekt, wenn ich fest davon überzeugt bin das etwas hilft oder in dem Fall stört, dann ist das vielleicht auch so?

    Kat
     
  • YouAndMe
    YouAndMe (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    51
    91
    0
    Verlobt
    2 August 2006
    #43
    Siehst du einem Menschen Aids oder eine sonstige Geschlechtskrankheit sofort an? Man dann bist du echt gut.
    Zudem hat das nichts mit rumhuren zu tun. Vielleicht denkt der andere genau so wie du. Ach ich vertrau ihm doch und schon ist es passiert. Zudem muss der Partner das noch nicht mal wissen.
    Ein Test ist erst nach einer bestimmten Zeit wirklich sicher, zudem geht das ja auch nicht von heute auf morgen.
     
  • Sächsi Girl
    Verbringt hier viel Zeit
    696
    103
    5
    Verheiratet
    3 August 2006
    #44
    Ich präferiere regelmäßiges Blut-/Plasmaspenden.
    Ein gratis Aidstest. Und Geld gibts auch noch.
     
  • Ramalam
    Ramalam (33)
    Benutzer gesperrt
    1.064
    0
    1
    Single
    3 August 2006
    #45
    Ihr könnt mir Verantwortungslosigkeit und sonstwat vorwerfen, aber ick persönlich will Spaß am Sex haben, nich mehr und nich weniger. Die Chance, dat man sich von jemandem, den man lange kennt, tatsächlich AIDS einfängt, is gering. Und dieses Risiko gehe ICK persönlich ein. Kein Problem für mich.
    Wie`s der Threadstarter damit hält is in dem Fall völlig egal, er sucht n Verhütungsmittel für sich und seine Freundin, dieser ganze AIDS- und Krankheitskram gehört nich in diesen Thread.

    Oh mein Gott, man kanns auch übertreiben, meinst du nich? Natürlich kann ick mir einreden, dat Kondome mich weniger spüren lassen, ick kann mir auch genauso gut einreden, dat sie dat Sexleben kein Stück verändern. Nur ick frag mich: Warum sollte ick dat tun?! Wenn ick gut mit Kondomen leben könnte, könnte ick mir die Kosten für den Nuva-Ring sparen, müsste nich alles viertel Jahr zur Untersuchung und müsste nich an den Ring denken.
    Wenn du gerne mit Kondomen Sex hast, dann sei dir dat gegönnt. Aber halt bitte andere da raus, ja?

    Echt? Bei uns kriegt man dafür nur nen Fresskorb.
     
  • Black XistenZ ™
    Verbringt hier viel Zeit
    140
    101
    0
    Single
    3 August 2006
    #46
    achgottchen, ihr verfechtet eure verhütungsmethode nfp weil ihr sie gut findet, klar. aber werft bitte nicht jedem, der kritik an eurer meinung bzw eurer überzeugung äussert vor unbedachten blödsinn zu quasseln.

    hier:

    http://www.nfp-online.de/sicherheit.html
    (ok, die bescheuerte seite linkt einen immer zur startseite zurück, ihr müsst auf ´nfp-methode´und dort dann auf ´sicherheit´klicken....)


    das ist die studie, anhand derer der angegebene PI-wert der methodensicherheit von 0.3 zustande kam und bis heute der große referenzwert auf den sich so ziemlich alle quellen im internet beziehen. und bei dieser studie steht, wie ihr auf der von mir verlinkten seite nachlesen könnt, ein PI von 0.3, mit 20 jahren laufzeit und 3 schwangerschaften. dies eingesetzt in die formel für die berechnung des PI (zu finden hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Pearl_Index ) ergibt eine teilnehmerzahl von 50.

    mit der einschätzung dies genüge keinen seriösen standards stehe ich übrigens nicht alleine da, die BZgA hat aus eben diesem grund der nfp nur die einstufung ´relativ sicher´verliehen obwohl ein PI von 0.3 normalerweise als ´sehr sicher´ gilt.




    achja @ sylphinja: der PI der anwendungssicherheit berücksichtigt alle schwangerschaftsfälle, die in einer bestimmten zeitperiode trotz anwendung der verhütungsmethode zustande kamen, berücksichtigt also auch solche, die auf selbstverschuldete anwendungsfehler zurückzuführen sind. das ist etwas völlig anderes als die wahrscheinlichkeit einer schwangerschaft bei nicht vorhandener oder von vornherein nicht-korrekter verhütung. wenn man gar nicht verhütet oder ein jahr lang bei jedem einzelnen mal sex mit zb kondomen der gummi reisst, ja, DANN liegt der PI bei annähernd 100. das hat aber nichts mit der anwendungssicherheit zu tun.






    und noch kurz als alibi was @topic: ich finde gummis nicht weiter schlimm, meine güte, bei vielen kommen die probleme damit von der einstellung wenn ihr mich fragt. wer von vornherein mit einer abneigung gegen kondome diese anwendet wird sie logischerweise auch als störend(er) empfnden. und ganz ehrlich: es fällt schon seltsam auf, dass scheinbar unter den jungen kerlen viel häufiger die berüchtigte latex-allergie auftritt als bei älteren. ein schelm wer dabei böses denkt :grin:
     
  • Sylphinja
    Sylphinja (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.808
    123
    7
    vergeben und glücklich
    3 August 2006
    #47
    Super geht deswegen dennoch erst frühstens 12 Wochen nach einer möglichen Infektion. Und ich finde es immer wieder super wie Blutspenden dazu regelrecht mißbraucht werden.

    Off-Topic:

    Ach und wenn du es nicht wissen solltest (denn merken tut mans auch nicht unbedingt) dann ist es dir auch scheiß egal ob du andere infizierst oder was?:kopfschue :kopfschue :kopfschue

    Selbst wenn ich sie nicht anwenden würde, wäre ich dennoch so aufgeschlossen das ich mich erstmal ausführlich über alles informieren würde, eh ich verdamme oder für schlecht befinde.
    Und das fehlt bei vielen, viele babbeln den Mist nach von wegen ---unsicher, schlecht ectpp-----haben aber meist null Plan von was sie da eigentlich labbern.
    Und sorry bei Wikepdia kann jeder Depp jeden Müll schreiben, das ist für mich eine ebenso zuverlässige Quelle wie die Bild Zeitung.

    da stimm ich dir zu (vor allen wenn man weis wieviele % der Männer in Deutschland wirklich offziell eine Latexallergie haben....ich glaube das waren nur so um die 3-5 %? wenn ich mich recht entsinne *g*)

    kat
     
  • Ramalam
    Ramalam (33)
    Benutzer gesperrt
    1.064
    0
    1
    Single
    3 August 2006
    #48
    Off-Topic:
    Da ick schon geschrieben habe, dat ick im Falle des Falles, wenn überhaupt, nur noch mit Kondomen hökern würde, kannst du davon ausgehen, dat mir DAT nich scheißegal is.
    Ick bin keine Liebhaberin von One Nights Stands oder ähnlichem, ick gehe mit Männern ins Bett, die ick gut kennengelernt hab und mit denen ick dann auch länger zusammen bin. Dat heißt, dat ick mir die Krankheit nur von jemandem einfangen kann, mit dem ick danach länger zusammen bin. Im Verlauf einer längeren Beziehung kriegt man sone Infektion sicherlich mit, sei es, weil der Partner, der die Erreger schon länger in sich haben muss, positiv getestet wird oder ähnliches, oder man selbst merkt, dat wat nich stimmt.
    Für den Fall, dat icks nich mitbekomme: Nach dem Ende einer Beziehung dauerts bei mir traditionell lange, bis ick den nächsten toll finde. Macht weitere Monate ohne Sex. Am Anfang einer Beziehung verhüte ick mit Kondomen (wohlgemerkt nur am Anfang), macht nochma 1-2 Monate mit Schutz.
    Ick weiß, dat dat alles kein Garant für n AIDS-freies Leben is. Aber dat isset mir dann wert.
    Mehr sag ick zu dem Thema nich. AIDS kann man sich durch die blödesten Zufälle holen, wer nich alle 3 Monate nen Test macht wird auch nich so schnell rauskriegen, ob er infiziert is oder nich und es vielleicht auch unwissentlich weitergeben. Davor is man auch nich geschützt, wenn man anfangs Kondome verwendet und dann sonen Test macht.


    Jetzt sag du mir, dat HIV, Syphilis und andere Krankheiten wat damit zu tun haben, dat hier jemand n neues Verhütungsmittel für seine Freundin sucht.
    Er möchte auf lange Sicht keine Kondome benutzen (genau wie du), also sucht er nach wat anderem. Wo is denn da dat Problem? Wieso versuchen ihn jetzt alle von Kondome zu überzeugen, obwohl er sie doch sowieso nich benutzen will und wird. Dat is total unsinnig.
    Und wat diese Meinung mit meinem Alter zu tun haben soll is mir wirklich unklar.
     
  • Sächsi Girl
    Verbringt hier viel Zeit
    696
    103
    5
    Verheiratet
    3 August 2006
    #49
    Ganz schrecklich. Wirklich gaaanz schrecklich. Am eigenen Vorteil des Spenders geht natürlich der ganze gute Zweck verloren.:rolleyes:

    Im übrigen mach ich es weil ich es gut finde, anderen zu helfen. Wie gesagt, der Aidstest ist ein angenehmer NEBENeffekt.
     
  • Black XistenZ ™
    Verbringt hier viel Zeit
    140
    101
    0
    Single
    4 August 2006
    #50
    das an sich mag ja sein, aber gerade bei der nfp scheinen sich viele nicht richtig informiert zu haben, die diese methode eigentlich befürworten/anwenden.... oder aber die äusserst unsichere basis auf der die sicherheit untersucht wurde mit absicht zu ignorieren. und darauf will ich hinweisen.


    im prinzip kann das zutreffen, aber vor allem bei geisteswissenschaftlichen oder philosophisch angehauchten themen, aber das einzige worums mir ging war die formel zur berechnung des PI. dass die auf wikipedia angegebene korrekt ist bezweifelst du doch wohl nicht allen ernstes? :zwinker:

    die eigentlichen quellen die ich angebracht habe sind aber die malteser seite die ja offensichtlich die nfp verbreiten will. und die bzga, dass die nicht basierend auf ´fehlinformationen eines unfug-schreibers bei wikipedia oder sonstwo´ ihre beurteilungen begründet wirst du doch wohl auch nicht bestreiten wollen oder?


    wie auch immer, lg
     
  • charlotte=)
    Verbringt hier viel Zeit
    204
    101
    0
    nicht angegeben
    4 August 2006
    #51
    hm.. wollte nur kurz was zu dem "pille vergessen" sagen..
    sie verträgt die pille ja, oder? dann finde ich, ist das mit dem vergessen nur eine ausrede.. ich meine.. man könnte den handywecker, oder sonstige wecker stellen, oder wenn es dem freund wirklich daran liegt, das sie verhüten (da ihm das mit dem kondom nicht gefällt; was ich wirklich verstehe, da das bei mir und meinem freund auch nicht funktioniert hat), könnte er sie immer schön daran errinnern... hm.. mag jetzt nicht gross erwachsen klingen odr so, aber mein freund errinnert mich eigendlich fast jeden zweiten oder dritten tag, da ich zum teil wirklich sehr vergesslich und chaotisch bin.. ich finde das eine gute lösung^^
     
  • rainy
    rainy (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.087
    123
    1
    vergeben und glücklich
    4 August 2006
    #52
    Wer die sympto-thermale Methode wirklich richtig anwenden will, hat sich ganz sicher gut informiert! Wahrscheinlich mehr als jede Pillenanwenderin. www.nfp-forum.de

    Unsichere Basis? Das ist so ein Schwachsinn...Dann frage ich mich warum es wissenschaftliche Bücher über NFP mit vielen Studienauswertungen gibt, wenn anscheinend keiner was drüber weiss.
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.914
    0
    2
    Single
    4 August 2006
    #53
    Ich habe mir jetzt mal den Link von BlackXistenz angesehen (der ja pro-NFP ist, wohlgemerkt!), und dort steht:

    Wenn ein Paar sich strikt an die Regeln hält, ist die Schwangerschaftsrate äußerst gering. Bei der seit fast 20 Jahren an der Universität Düsseldorf zu dieser Methode laufenden Sicherheitsstudie wurden bisher bei 14.870 Zyklen nur 3 unbeabsichtigte Schwangerschaften festgestellt, die auf das Versagen der Methode zurückzuführen sind. Das entspricht einer Methodensicherheit von 0,3 (Pearl Index). Damit liegt die Sicherheit der sympto-thermalen Methode bei richtigem Gebrauch im gleichen Sicherheitsbereich wie die der Pille.

    Nun ja, 14870 Zyklen klingt im ersten Moment sehr viel, teilt man das ganze allerdings durch 12 (Anzahl der Zyklen einer Frau pro Jahr) und dann wiederum durch 20 (denn die Studie lief ja 20 Jahre lang), kommt man auf sage und schreibe 61,9 Frauen (vermutlich waren es mehr als 62 Frauen, aber wenn man dieselben 62 Frauen 20 Jahre lang beobachtet hätte, wäre man zu diesem Ergebnis gekommen). So, und da sind dann noch drei Schwangerschaften passiert in diesem Zeitraum. SO wahnsinnig sicher finde ich das nicht, und das sind ja wohl immerhin die Ergebnisse einer Studie der Uni Dortmund.

    Zudem finde ich, daß es bei der Einnahme der Pille wesentlich leichter ist, mit der Gebrauchssicherheit annähernd an die Methodensicherheit heranzukommen, denn wenn man keine Einnahmefehler macht, kann sonst nicht mehr viel schiefgehen (außer man hat irgendeine sehr seltene Stoffwechsel-/Darmerkrankung, die die Wirkung außer Kraft setzt, aber davon sollte man ja in der Regel wissen). Bei NFP gibt es diese absolute Sicherheit bei richtiger Vorgehensweise nicht, bzw. "richtig" ist ein viel relativerer Begriff als bei der Pille. Zumal man an den fruchtbaren Tage andere Verhütungsmethoden heranziehen muß, die wiederum ein Unsicherheitsfaktor sein können.

    Sternschnuppe
     
  • Sylphinja
    Sylphinja (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.808
    123
    7
    vergeben und glücklich
    4 August 2006
    #54
    Nein er sagte sie will auch keine Pillen einwerfen aus Angst vor Spätfolgen.


    1. weis man nicht ob Jeder Tag dieser 20 Jahre damit zugebracht wurde, ich denke mal nicht,
    2 hat eine Frau im Jahr keine 12 Zyklen, nicht zwangsläufig. Den die Zyklusanzahl ist abhängig von der Zykluslänge. Hat ne Frau ne Länge von 35 Tagen sinds 10 Zyklen, bei 25 Tagen sinds 15 usw.

    http://www.lady-comp.de/de/presse/studie99.pdf
    Vielleicht mal als Anregung......und das Ding hat nur die Tempvariante...wenn man den Rest zunimmt wirds entsprechend sicherer.


    Sicher ist NFP komplizierter als einfach nur bunte Pillchen einzuschmeisen. Aber eben für all jene die keinen künstlichen Hormonmüll im Körper haben wollen, eine gute Alternative.
    Auch die Ausage wegen der fruchtbaren Tage stimmt, aber zur Not ist man da abstinent oder geht das Risiko mit Kondomen ein.........alles ne Planungssache und wie man das managen will.

    Kat
     
  • Black XistenZ ™
    Verbringt hier viel Zeit
    140
    101
    0
    Single
    4 August 2006
    #55
    wie um himmels willen sollte nicht jeder tag damit zugebracht worden sein? nichts für ungut, aber diese studie wurde durchgeführt um die sicherheit bei korrekter anwendung zu prüfen, also muss doch zwangsläufig durchgehend verhütet worden sein.

    zu 2.: es spielt keine rolle, obs nun 50 oder 62 oder 70 frauen waren, es sind zu wenige um der studie die geforderte statistische absicherung zu gewährleisten.

    meine güte, es gibt doch soooo viele verschiedene typen von körper, zyklus, da können die 70 unmöglich alle in der bevölkerung vorkommenden varianten abdecken. ausserdem waren die mit sicherheit kein repräsentativer schnitt der bevölkerung, mögliche einflüsse des lebenswandels, der gesundheitlichen basis und der stressbelastung wurden damit also auch ausgeklammert.




    schön, du gibst es ja selbst zu. für dich mag das kein nachteil gewesen sein, laut deiner sig hattet ihr ja ohnehin nen kinderwunsch (gratz dazu übrigens :zwinker: ), aber für viele paare, gerade sehr junge, wäre ein kind ein mittelgroßer weltuntergang, die können sich dieses erhöhte risiko, das du hier ja selbst zugibst, einfach nicht leisten. bei paaren, die momentan absolut keine kinder wollen, halte ich wegen der ungenauen informationslage über die wahre unsicherheit all diese natürlichen verhütungsmethoden schlichtweg für keine brauchbare alternative zu pille oder kondomen.



    das sind nicht zufällig studien, die von leuten in auftrag gegeben wurden, die an der nfp bzw büchern dazu verdienen wollen? :blabla_alt:
    aber stimmt ja, politikern die sich auf studien berufen um zu begründen, dass es in deutschland ja gar nicht soviele arbeitslose, gar nicht soviel verschuldung und gar nicht soviel steuerbelastung gibt glauben wir ja auch blind, sie berufen sich immerhin auf hochseriöse studien :grin: nix für ungut...
     
  • Sylphinja
    Sylphinja (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.808
    123
    7
    vergeben und glücklich
    4 August 2006
    #56
    Momentmal dreh mir nicht die Worte im Mund rum (das mag ich gar nicht, schon gar nich bei Zahnschmerzen)
    Ich habe gesagt das NFP sicherlich komplizierter ist als einfach ne Pille zu schlucken. Aber deswegen halte ich es nicht für unsicherer oder das Risiko für höher als ne Pille zu futtern, wie man ja oft sieht sind manche Weiber selbst dazu zu blöde.
    Für viele wäre da wohl eher sowas wie Implanon was, wo man wirklich an nix mehr als poppen denken muss.

    Aber ich finde das NFP eine ebenso hohe Sicherheit wie die Pille hat (der Unterschied zwischen 0,2 und 0,3 ist ja nu echt maginal)

    Dann dürften die Paare die absolut keine Kinder wollen keinen Sex haben, denn ein Restrisiko hast du immer.
    Bestes Beispiel sind doch solche Frauen die mit Kondom und Pille verhüten. Kondom reißt, Pille dannach wird genommen und dennoch sind da schon schwangere Frauen bei rausgekommen....so wer wirklich gut in Wahrscheinlichkeitsrechnung ist, kann sich die Wahrscheinlichkeit dessen ja mal gerne ausrechnen. Aber den paaren dennen das passiert ist und die absolut keine Kinder wollten wird das egal sein, wenn sie mit ihrem %SAtz eben auf der Kinderüberraschungsseite stehen.

    kat
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.914
    0
    2
    Single
    4 August 2006
    #57
    Das Problem ist einfach nur, daß bei NFP der Punkt "menschliches Versagen" viel mehr reinspielen kann als bei der Pille. Die Regeln für die Pilleneinnahme sind relativ unkompliziert, wenn man einmal das Prinzip kapiert hat. Bei NFP muß man messen, auswerten, Listen führen usw..., und das bedeutet zwangsläufig, daß es leichter zu Ungenauigkeiten kommen kann.

    Vereinfacht gesagt: Bei der Pille gibt es nur "0" und "1", genommen oder eben nicht genommen, bei NFP gibt es auch alle Kommawerte zwischen "0" und "1".

    Und, wie gesagt, eine Studie mit 50, 60 oder meinetwegen auch 80 Frauen ist schlichtweg nicht wirklich repräsentativ. In dem Moment, wo es eine Studie mit mehreren tausend Probanden über mehrere Jahre gibt und IMMER NOCH ein PI von 0,3 nachgewiesen wird, DANN bin ich bereit, das als sichere (wenn auch umständlichere) Alternative zu akzeptieren.

    Wer sich jetzt dafür entscheidet, damit gut zurechtkommt und sich wohl damit fühlt, schön und gut. Nur: Für (gerade sehr junge) Paare, die definitiv sagen "wir wollen noch kein Kind, AUF KEINEN FALL, das wäre eine absolute Katastrophe!" ist das meiner Meinung nach einfach nicht die richtige Wahl.

    Und daß NFP hier grundsätzlich IMMER als Möglichkeit genannt wird, selbst wenn der Threadstarter 15 oder 16 ist und selbst sagt "meine Freundin ist zu unzuverlässig für die Pille, sie vergißt sie immer", finde ich schlichtweg schwachsinnig! Wie soll ein Mädel im Alter von 15 oder 16 Jahren, das schon mit der regelmäßigen Einnahme der Pille fast überfordert ist und eventuell vielleicht auch gar keinen regelmäßigen, eingespielten Zyklus hat, mit einer so komplexen, komplizierten und umständlichen Verhütungsmethode klarkommen?

    Schön und gut, wenn ihr diese Art der Verhütung (kombiniert mit anderen in den fruchtbaren Tagen) gewählt habt, aber sie als das non-plus-ultra darstellen braucht ihr deshalb nicht, zumal wenn sie im konkreten Fall offensichtlich überhaupt keine brauchbare Alternative ist.

    Sternschnuppe
     
  • rainy
    rainy (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.087
    123
    1
    vergeben und glücklich
    4 August 2006
    #58
    Du hast wohl die Weisheit mit Löffeln gefressen oder was? :angryfire

    Da ich die Ergebnisse der Studie vor mir liegen habe:

    Heraus kam eine Gebrauchssicherheit von 2,2 und eine Methodensicherheit von 0,26.

    An NFP verdienen? 12 EURO für ein Buch, welches man einmal kauft und ein Thermometer für 3,20 EURO? Du hast Vorstellungen...

    Ich finde es ist eine sehr sichere Methode, für die man sich aber interessieren und auch ein wenig Zeit investieren muß. Wem ein paar Minuten für sich selbst zu viel sind, soll sich halt eine Pille einschmeißen, dann aber auch die Klappe halten, wenns Probleme damit gibt.
     
  • Black XistenZ ™
    Verbringt hier viel Zeit
    140
    101
    0
    Single
    5 August 2006
    #59
    bei der studie wurde aber nicht angegeben, wie lange die jeweiligen frauen untersucht wurden. was meinst du wohl, wieso die bei der anderen studie die leute 20 jahre lang beobachtet haben? :zwinker: bei so kleinen wahrscheinlichkeiten wie denen von methodenversagen braucht man viele jahre, jedenfalls mehr als 5, um wirklich zuverlässige aussagen zu gewinnen. es ist doch offensichtlich dass bei nfp routine ein großer unsicherheitsfaktor ist, zb wenn sich am zyklus langsam was ändert ohne dass frau es bemerkt oder ähnliches.


    obendrein braucht es nicht nur einen querschnitt sondern einen repräsentativen querschnitt....

    und eines ist wohl klar, auch wenn du es nicht wahrhaben willst: studien, die von leuten mit klaren interessen in auftrag gegeben werden sind immer mit vorsicht zu genießen, ganz gleich ob das interesse nun geldmachen heisst oder was anderes ist.

    deshalb: kannst du mal einen link zu dem von dir zitierten teil posten?
     
  • Sylphinja
    Sylphinja (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.808
    123
    7
    vergeben und glücklich
    5 August 2006
    #60
    Schon wieder werden einem hier SAchen in den Mund gelegt. :kopfschue

    Der TS fragte nach Alternativen zum Kondom, die haben wir ihm genannt erstmal ohne Berücksichtigung des Alters und der Zuverlässigkeit seiner Freundin. Denn ob ihr das zu aufwendig wäre oder nicht kann und muss und wird nur sie entscheiden können.

    Aber als Alternative kann mans ja dann wohl doch nennen oder denn schließlich ist es eine.

    Das stimmt nicht, bei mir ist der Zyklus während der Schwangerschaftsplanung langsam runter von 34 Zyklustagen auf durchschnittlich 28 Tage (damit verschiebt sich auch der Eisprung logicherweise) und dennoch wuste ich mittels NFP IMMER wann der war.

    Kat
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten