• Frankenstein
    Verbringt hier viel Zeit
    6
    86
    0
    Single
    12 April 2004
    #21
    Stellt euch mal vor auf der ganzen welt würde es nur eine Politikform geben, Kommunismus. Jeder Mensch würde das gleiche verdienen, jeder Mensch würde das gleiche Auto haben (man denke an die DDR: Trabant) und und und . Meint ihr es würde dan frieden geben ? Bis jetzt habe ich herausgelesen , das viele meinen es kann kein Frieden geben solange Neid und Konkurenzkampf (ich will mehr Land, mehr Einwohner, mehr Militär, mehr Technologie ............ haben als du) auf der Welt herschen. Übrigens: stark vereinfacht kann man sich Außenpolitik wie ein großen Sandkasten vorstellen. Die Politiker sind die kleinen Kidner darin, jeder will den größten Sandturm bauen und dadurch entstecht Neid. So macht ein anderes Kind die Sandburg kaputt und gibt jemand anderen die schuld..............
     
  • Lurker03
    Gast
    0
    12 April 2004
    #22
    Schön, dass du es auch eingesehen hast. Die außenpolitiker sind auf dem level von kleinkindern.

    kommunismus. tjo, klingt hässlich, aber wenn der mensch unbedingt 6 Mrd seiner art auf unsere kleine erde quetschen will muss er halt die konsequenzen tragen. wenn er das nicht tut holen die ihn irgendwann ein. aber wer kann uns das vorhalten? die affen bekriegen sich doch auch un wollen ihr revier vergrößern...
    ureigene Instinkte. das is evolution, man! aber wenn wir das system durchschaut haben, warum handeln wir dann immer noch wie die affen? affen mit MGs natürlich ~
     
  • Dr.evil
    Gast
    0
    13 April 2004
    #23
    Ok ok das soll jetzt net in nen kommunsimus/kapitalismus Thread ausaten, den hatte wir ja schon. Bloß ein Kommentar nebenbei! Ich persöhnlich finde den "ur-kommunsimus" auch nicht toll. Also alle sind gleich haben das gleiche verdienen das gleiche bzw. eben nicht da es kein gelb mehr gibt aber n mischung würds glauich tun. Ansonsten würd ich mich vor langeweile erschießen.
    Wenn die Politiker wenigsten generell Kleinkinder währen womit dann nämlich auch Neugier, Interesse entstehen würde, ginge es uns eventuell auch besser aber die nehmen ja scheinbar nur die eine schlechte Eigenschaft ausm Kindergarten mit.

    evil
     
  • schurik01
    Verbringt hier viel Zeit
    61
    91
    0
    Single
    16 April 2004
    #24
    Ich finde, dass Amerika ein Fall für sich ist. Sie wollen immer überall sein und die Welt preventiv vor bösen Buben beschützen. Erst vor kurzem kommt wieder so ein Boxer namens Brewster, der gegen Klitshko gewonnen hatte. Man hat ihn gefragt wie das blos sein kann, dass er noch gewonnen habe, denn eine runde davor hat nur noch ein schlag gefehlt bis klitshko gewonnen hätte. Brewster antwortet: wir amerikaner, wir müssen immer alles einstecken. Doch wir können auch verteilen.<<< an den genauen wortlaut kann ich mich zwar nicht erinnern aber so ähnlich war das auf jeden fall. Ich weiß dass viele jetzt sagen werden, man soll nicht verallgemeinern, do es trifft immer mehr und mehr zu, Die amerikaner sind einfach alle so wie Bush.. es sagt doch fast gar keiner was gegen dass was der Bush da macht.... Auch der Anschlag auf das WTC soll angeblich was mit der amerikanischen regierung zu tun haben, naja n langes thema.. will darüber nicht reden, weil das eh kein zweck hat. diese menschen wird das leben nicht lehren können.
    Zum bund wollte ich sagen, dass man das einfach braucht. wer weiß was doch noch alles passieren kann.. stellt euch blos mal vor wenn es tatsächlich mal einen an der regierung wie hitler geben würde zum beispiel in amerika...
    so ganz hilflos würde ich mich nicht hingeben ... und mit worten würde ich das auch nicht klären können, dass ist einfach ein instinkt (instinkt zum kämpfen, den es schon seit es leben gibt gibt, genau so wie mann und sein interesse am anderen geschlechtsteil was viele ja auch nicht verstehen)
    für mich wird man erst zum richtigen mann wenn "mann" beim bund war. Nicht mit den augen das man als mörder ausgebildet wird, sondern dass man zum schluss wie ein traditionäler mann vielleicht dann aussieht. wenn ich mir hier so ein paar deutsch anschaue :bier: ... könnten diese n paar muskeln aufm buckel ruhig gebrauchen können, für zum beispiel situationen wenn einer sein mädel dumm anmacht und etc.
    Dieses Thema mit zum Bund gehen war früher selbstverständlich,... aber das muss sich ja ändern... :frown:(( schwule sind heute für manche ja auch selbstverständlich :wuerg: oder das frauen männerrollen übernehmen wollen, und nicht mehr die liebe hausfrau sein wollen... <<< das trau ich mich in öffentlichkeit schon gar nicht zu sagen...
     
  • Dr.evil
    Gast
    0
    16 April 2004
    #25
    Also ic weiß nicht. Erstens finde ich es nicht gut, selbst wenn die Freundin dumm angemacht wird dem gleich eine rein zuhauen, dem geht man lieber ausm Weg oder versucht das mit Worten zu regeln. Sicher wenn er handgreiflich wird kann man Worte vergessen. Die Armee macht einen doch nicht zum Mann! Ich will nicht kämpfen lernen und außerdem kann ich es gar nicht leiden wenn da so ein schnösel vor mir steht und mich anbrüllt. Sowas konnt ich noch nie leiden, dann schrei ich immer zurück und mach genau das Gegenteil von dem was er gesagt hat. Es ist doch Ok das es homosexuelle gibt. Wenn man eben sich zu Männern hingezogen fühlt soll man es doch sein. Sonst wird man doch seines Lebens nicht mehr glücklich wenn man nicht die Person lieben kann die man will.
    Ich bin der Meinung das es ne Berufsarmee geben sollte, da können alle die gern Krieg spielen, und das muss ich jetzt sagen, dass sind für mich nur Idioten. Die anderen können dann was anderes machen!

    Danke evil

    Ps.:Nicht so sehr jenen Patriotismus liebe ich, der unsere Söhne auf das Schlachtfeld jagt und sie dort sterben heißt, sondern jenen, der für das Vaterland leben lehrt.
    Peter Rosegger (österr. Schriftsteller)
    (1843 – 1918)
     
  • Matzakane
    Verbringt hier viel Zeit
    497
    101
    0
    vergeben und glücklich
    16 April 2004
    #26
    :smile: Oh Gottchen... Kommunismus passt nicht zum Freiden, wie irgendeine andere Form der Marktwirtschaft. Nicht einmal der Anarchismus wäre friedlich, sondern ein heilloses Durcheinander...

    Ich denke es gibt keine Möglichkeit für die Menschheit, sich dauerhaft Frieden zu sichern. Schaut euch nur um, welches Konfliktpotenzial überall auf der Erde herrscht. Die einen kämpfen um den Glauben, die anderen um Öl und widerrum andere um Rassen- und Völkertrennung.

    Ist euch eigentlich mal klar geworden, warum die dritte Welt so arm ist und wir so reich? Das ist nicht etwa ein Zufall oder sonste was - das ist unsere Gesellschaft die nunmal auf das Ausbeuten schwächerer basiert.
    Woher kommen die ganzen billigen Produkte? - Na klar, aus Asien und Afrika, wo Arbeiter für ein paar Cent pro Stunde arbeiten. Wollt ihr Frieden und Gerechtigkeit, dann müsst ihr unser komplettes System verändern und das, meine lieben Freunde (*gg*), ist mit "gut zureden" nicht getan.

    Wer will das auch schon? Wer will denn die Gleichberechtigung? Wer will sich nichts leisten können und für ein paar Cent die Stunde arebeiten? Wer will keinen hohen Lebensstandard haben? Es ist einfach unmöglich diese Gleichberechtigung durchzusetzen.

    Die Ungerechtigkeit, wie sie momentan herrscht, gibt immerwieder Anlass für die ganzen Kriege - und wir brauchen unser Millitär um es zu unterdrücken - so krass und ungerecht es auch ist ! Das ist schon traurig, aber wenn ihr mal in euch geht, wollte ihr auch alle euren Lebensstandard, 2 Autos, ein Haus und die ganzen Luxusgüter (der Kasten, womit ihr gerade diesen Beitrag verfolgen könnt :zwinker: namens PC)...

    Deswegen stellt euch lieber nicht solche Fragen, denn die Antwort ist eh niemals positiv :rolleyes2
     
  • schurik01
    Verbringt hier viel Zeit
    61
    91
    0
    Single
    16 April 2004
    #27

    Darüber kann man sich natürlch streiten... natürlich ist man schon von anfang an ein mann, aber unter einem Mann verstehe ich stärke und der unter bestimmten umständen Schutz leisten kann. Dann gibt es dann noch einen mann der diesem nicht entspricht.. und dann zur transe tendiert (sorry bin auf das thema mit schwulen nicht gut zu sprechen, ist halt so). Ich glaube auch, dass es hier einige Personen gibt die zu viel amerikanisches Fernsehen schauen... und dann wieder schon zu denen gehören die zum beispiel denken dass hitler frei erfunden ist...Es stimmt zwar, dass man dort Kommandiert wird, dies ist aber eine Sache der ORDNUNG, man wird da nicht angeschriehen, wie ihr oder du das aus den filmen kennt/st...Unter den Komandos kann man sich das wie "Gehe dein zimmer aufräumen" verstehen.. und wenn du das Gegenteil von dem machst... dann hast du echt wenig disziplin. Diese wird dir dadurch auch beigebracht im Bund.
    Und von wegen diese Leute die zum Bund gehen oder in die Armee gehen (ich spreche aber nicht von Amerika<<<wie gesagt ein fall für sich), dass die dumm sind oder so... ich muss sagen dass diese mehr von der Welt verstehen, als diese Hippies, die irgendwo gerade am demonstrieren sind, weil ihnen wieder mal n spruch von oben nicht gefallen hat..
     
  • 16 April 2004
    #28
    Das ist aber nur so weil die Gesellschaft kapitalistisch erzogen wird...
    Kein Mensch kommt als egoistisches Arschloch auf die Welt, man wird dazu gemacht!
     
  • Ghost Bear
    Gast
    0
    16 April 2004
    #29
    Ich hoffe, ihr vergesst die ganzen Konflikte im Kleinen nicht: Wo die Frau geschlagen wird, die Tochter mißbraucht und so weiter...

    Ich finde auch die Dynamik interessant, mit der sich alles entwickelt: Bush mit seinem Krieg, vielleicht getrieben durch einen Minderwertigekeitskomplex gegenüber seinem Vater, Robert Steinhäuser getrieben durch ständiges Hänseln, Morde aus Eifersucht, Morde aus Neid... die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.

    Ich glaube nicht, dass die Menschheit je ohne Streit und ohne Konflikt auskommen wird. Krieg wird es immer geben. Und Krieg wird immer gleich bleiben. Er schürrt nur noch mehr Hass, erzeugt noch mehr Leid.

    So auch der dritte Weltkrieg: Er wird entweder um Religion geführt oder um Nahrung und Wasser.


    Und so lange könnten wir uns alle um unsere eigenen Probleme kümmern. Was haben wir im Irak zu suchen? Mag sein, dass Saddam Hussein kein Engel war. Ich kann mir da kein Urteil erlauben: Ich war nie da. Sicher, ich finds auch nicht gut. Aber ich finde vieles nicht gut. Kann ich was dran ändern? Nein. Ich kann auch nichts an der amerikanischen Regierung ändern. Meine einzigste Chance wäre, in die deutsche Regierung zu kommen und von dort versuchen etwas zu ändern. Womit ich aber beim nächsten Konflikt wäre...

    Was hat das eingreifen im Irak überhaupt genützt? Das Ergebnis sehen wir... Was war den gleich noch mit Somalia bevor es von der politischen Weltkarte verschwand? Hat da das Eingreifen etwas genützt? Oder Ruanda, wo sich keiner wohlweißlich mehr eingemischt hat? Erklären wir den Krief gegen China, weil es unserer Meinung nach etwas falsches tut? Oder den USA weil sie auch Menschen hinrichten? Was ist mit Japan und seiner Todesstrafe?
     
  • Matzakane
    Verbringt hier viel Zeit
    497
    101
    0
    vergeben und glücklich
    16 April 2004
    #30
    Japp. Diese Wirtschaftsordnung ist aber Weltbeherrschend und so werden sehr viele Menschen so erzogen.

    Habt ihr mal Independence Day geschaut? (naja wer nich, der Film is schon ein wenig alt *gg*) Dort kommen doch Außerirdische und wollen den Planeten für sich bevölkern und ein Typ in dem Film meint: die sind wie Parasiten.
    Ich hab damals nur an uns Menschen gedacht, was mal sein wird, wenn wir in ein paar hundert Jahren unsere Erde ausgebeutet haben und das Ökosystem auf den Kopf gestellt haben.

    Dann werden die (vielleicht existierenden) Einzelligen Spuren von Leben auf dem Mars auch "denken" : Hilfe die wollen uns vernichten.

    Das ist unsere Gesellschaft - eigentlich total lebensfeindlich und af Dauer nicht tragbar. Seit 200 Jahren gibt es die industrielle Revolution und damit auch dieses Wirtschaftssystem auf der Welt. Was ist seit dem passiert? Wir Menschen pflanzen und explosionsartig fort, zerstören tausende von fremden Arten, holzen den Regenwald ab und beeinflussen schon das Weltklima. Und das ganze ist erst 200 jahre her !!! - schockierend was wir alles so vollbracht haben.

    Wie soll es weitergehen? Sollen wir das Wirtschaftssystem abschaffen und wieder zurück zu den Anfängen und uns in Höhlen verkriechen?
    Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung und hoffe, dass der große GAU erst kommt, wenn ich schon lange unter der Erde liege.

    Wer gute Vorschläge hat, soll sich melden *gg*
     
  • schurik01
    Verbringt hier viel Zeit
    61
    91
    0
    Single
    16 April 2004
    #31
    Einstein hatte mal gesagt: Ich weiß zwar nicht womit der 3. Weltkrieg geführt wird, aber 4. ganz bestimmt mit Stöcken.
     
  • Dr.evil
    Gast
    0
    17 April 2004
    #32
    Also erst mal zu den Hppies. Was ist falsch an denen. Sie finden das System scheiße und treten für ihr Recht ein. Das finde ich richtig. Ich brauch keine scheiß Disziplin. Ich will leben! Das kan ich nur mit einer Gewissenfreiheit und diese wird mir genommen von der Disziplin und Ordnung. Das ist genau wie das dritte Reich und damals Sparta. Haben alles auf Disziplin getrimmt, woran sie dann auch im Prinzip zerbrochen sind. Jetzt zum Lebensstandart. Erst mal muss ich The Big Follow zustimmen. Von Grund auf ist der Mensch kein so schlechtes Wesen. DOch durch dieses scheiß System werden wir zu kapitalistischen Arschlöcher erzogen. Die halt nur noch an Geld denken. Genau das sollte man finde ich vermeiden. Ich brauch kein Haus, keine drei Autos und so. Das alles verhilft mir nicht zum Glück. Sieh die mal den Film "Monsieur Ibrahim und die Blumen das Koran" an. Ein Meisterwerk. Da zeigen sie auch das ein Mensch ohne all das Materialistische glücklich sein kann. "Glücklich kann nur der sein, der auch an das Glück denkt! Ich weiß net wer das gesagt hat aber diese Person hatte recht! Du denkst ein Haus macht dich glücklich, also macht ein Haus dich glücklich. Mich machen andere, nicht von der materialistischen Welt abhängigen Dinge glücklich. Darum brauch ich kein Geld, darum bin ich eindeutig dafür das wir den Afrikaner und so helfen. Denn wie ja Einstein sagte, wie Schurki selbst geschrieben hat. Der Krieg zerstört und uns sämtliche Wirtschaft dazu. Zum Schluss haben wir nichts mehr und vielleicht dann, dann lernen wir eventuell was es heißt zu leben.

    evil
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten