• [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.561
    173
    2
    nicht angegeben
    29 Oktober 2004
    #41
    Alkoholiker sind doch wohl was ganz anderes als Kippen....

    Zu 90% greifen doch nur die Leute richtig zur Flasche die mit ihrem Leben nicht klar kommen und aus dem Leben flüchten wollen ^^
    - kann dazu auch nix genaues sagen, hab mich mit dieser Sucht noch nicht auseinander gesetzt... -

    vana
     
  • die_venus
    die_venus (39)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    3.182
    133
    57
    Verheiratet
    29 Oktober 2004
    #42
    warum?

    Beides macht süchtig, beides macht das man sich besser fühlt, beides ist in Gesellschaft schöner ... wo also ist der Unterschied?

    Und das man nur zum Alkoholiker wird wenn man Probleme hat ist wohl ein Gerücht. Hatte leider einen Alkoholiker (übrigens Nichtraucher) in der Familie, er hat nicht angefangen zu saufen weil es ihm schlecht ging.
     
  • space
    Ist noch neu hier
    1.363
    0
    1
    nicht angegeben
    29 Oktober 2004
    #43
    a) Erstmal keine Schmerzgrenze vorhanden.
    b) Weder noch
    c) Ich drehe schon immer am liebsten. Filterzigaretten rauche ich nur zu spießigen geschäftlichen Anöässen
     
  • [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.561
    173
    2
    nicht angegeben
    29 Oktober 2004
    #44
    allein schon wegen den Bestandteilen..

    Alkohol lässt die Leute auf Dauer
    - weniger zur Arbeit kommen
    . sie verlieren ihre Arbeit
    . werden Obdachlos und leben auf der Strasse..
    - meist geht noch die Familie drann zu Bruch usw. usw. ...

    Hab noch keinen gesehen der von Kippen Obdachlos geworden ist..

    Zudem, sicherlich ist es nicht bei jedem Menschen so, der Alkoholabhängig wird.. bei manchen wird es rechtzeitig bemerkt bzw. manche können es trotzdem unter Kontrolle halten.. - aber das ist nun mal nicht bei jedem so ^^

    vana
     
  • die_venus
    die_venus (39)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    3.182
    133
    57
    Verheiratet
    29 Oktober 2004
    #45
    es ging darum, wie die Leute die Sucht beginnen ...
     
  • [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.561
    173
    2
    nicht angegeben
    29 Oktober 2004
    #46
    Ja selbst da liegt n Unterschied drinn...

    Rauchen fängt man keine Ahnung warum an..

    und anfangen zu trinken tut man zu 90% wenn man mit seinem leben bzw. der Situation nicht mehr klar kommt....
    Alkoholsucht ist einfach eine Reaktion auf ne unbewältigte Krise...

    und Rauchen hat nix mit Krisen zutun.... das is sogar so ziemlich die einzige Sucht die mir einfällt die nix mit ner unbewältigten Krise zutun hat..

    vana
     
  • die_venus
    die_venus (39)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    3.182
    133
    57
    Verheiratet
    29 Oktober 2004
    #47
    Naja, ist wohl auch nicht bewiesen. Viele beginnen auch aus purer Langeweile, oder weil es einfach Spaß macht, oder weil alle anderen es auch machen, oder weil es schmeckt. Es gibt wohl einige die versuchen den Kummer zu ersaufen, aber das ist nicht in 90 % der Fälle so.

    So und jetzt genug davon, wieder zurück zum Thema, falls es jemand vergessen haben sollte:

     
  • Sinalco
    Sinalco (37)
    Benutzer gesperrt
    159
    0
    0
    nicht angegeben
    29 Oktober 2004
    #48
    Ahoi!

    Also Kippen hol ich mir schon seit geraumer Zeit über alternative Quellen und komme so eigentl nicht mit der Preiserhöhung in Berührung.
    Außer wenn ich mal keine dabei hab sind die meisten Leute so geizig, aber das waren sie schon eh und je :zwinker:

    greetz
    bienenmann
     
  • [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.561
    173
    2
    nicht angegeben
    29 Oktober 2004
    #49
    nur mal ganz kurzzum Offtopic...

    das, was du mir da beschreibst wurde ich als gelegentlich/täglich - aber in Massen - Alkohol geniessen ansehen.. Alkoholsucht fängt man net aus Langeweile an - evtl. weil man in seinem Leben nix zutun hat und sich deswegen nutzlos fühlt ja .. aber sicher net Langeweile...

    aber nun gut - weiter im Topic -

    vana
     
  • seki#2
    Gast
    0
    29 Oktober 2004
    #50
    Rauchen ist scheisse und gehört gesetzlich verboten.
    Außerdem sind die meisten Raucher rücksichtlos gegenüber Nichtrauchern und schädigen deren Gesundheit und deren Wohlbefinden durch das permanente rumstinken.

    Am besten wäre es das Rauchen in der Öffentlichkeit zu verbieten, damit Raucher sich zuhause in ihrem kleinen Kämmerlein zu Tode qualmen können.
    Wenn sie dann endlich an Krebs erkrankt sind, wird natürlich auch kein Cent für eine eventuelle Behandlung bezahlt, da Dummheit einfach bestraft werden muss.

    Die neue Idee mit den Bildern von Raucherlungen usw. auf Zigarettenschachteln finde ich sehr gut. Nur werden die meisten Raucher, die die Wahrheit wahrscheinlich nicht ertragen können, sich einfach irgendwelche
    andere Verpackungen für ihre Glimmstengel suchen... Einen Effekt wird das ganze aber hoffentlich doch haben, da die Teile ja mit Bild verkauft werden.
    Meinetwegen könnten Raucher auch noch ein wenig mehr diskriminiert werden. Z.B durch weitere Sprüche auf den Schachteln. Das ganze braucht dann aber nicht so konkret sein, wie es jetzt der Fall ist, sondern es kann ruhig ein wenig herabwürdigend klingen ala "Raucher sind dumm" oder so.

    Wer nun mit der tollen Einstellung durch die Welt läuft, dass nur die besten jung sterben, oder "Lieber kurz und aufregend, als lang und langweilig", und wer sich vermutlich noch mit solchen pseudo-Argumenten wie "Andere haben ihr leben lang nicht geraucht und sind trotzdem an Lungenkrebs erkrankt", für seine Sucht rechtfertigen muss, der möge dies bitte bei sich zuhause ausleben und einen schönen Tod sterben. Hauptsache andere und vor allem seine eigene Kinder, sofern er überhaupt in der Lage war welche zu bekommen, sollten nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

    Wer jetzt meint ich würde mich anstellen, der kann sich gerne erstmal mit den unzähligen Menschen unterhalten, die durchs Rauchen totkrank wurden und meintwegen kann er sich deren Lungen angucken und sich mal vorstellen wie sich das anfühlt.
    Darüber hinaus geht es ja nicht nur um die Gesundheit, sondern auch um das Wohlbefinden, welches durch den Gestank von Zigarettenrauch erheblich gestört wird, von den stinkenden Klamotten, die man später mit sich herumtragen muss, mal ganz abgesehen.
     
  • [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.561
    173
    2
    nicht angegeben
    29 Oktober 2004
    #51
    @Seki... sogar als "Raucherin" stimm ich dir zu..

    :grin:

    Allerdings passt dein Post auch in den Thread mit dem "therapie finanzieren j/n", weil ich finde, dass man deinen Post mit kleinen Veränderungen auch auf andere Suchtlinge beziehen kann ^^

    vana
     
  • seki#2
    Gast
    0
    29 Oktober 2004
    #52
    Naja es sind aber wohl eher große Veränderungen. Welche Sucht ist denn z.B gesellschaftlich so anerkannt und doch so schädlich wie das Rauchen?
     
  • Minimausy
    Gast
    0
    30 Oktober 2004
    #53
    Also zuerst einmal Seki, ich stimme dir zu 100 % zu!
    ich hoffe, um ehrlich zu sein, dass dann weniger Rauchen werden. Denn ich finde es ehrlichgesagt nicht so gut, wenn man z.B. Essen geht und geraucht wird... oder in Discotheken geht, wo geraucht wird. Kalr kann man dagegen nichts tun, aber würde es weniger werden, würden die Passivraucher sich vielleicht auch wneiger beschweren. Ich meine es gibt sicherlich Leute, Rauchergeruch nicht abkommen, z.B: Asthmaanfällige. Ich meine, die können vielleicht ja nirgendswo mehr, ohne Gefahren hingehen, denn überall wird geraucht. Aber ich finde es so schade, dass solche Leute nicht berücksichtigt werden. Ich sage es jetzt mal so hart, weil ich es bis jetzt noch nicht anders gesehen habe! Damit will ich jetzt die Raucher nicht angreifen, aber habt ihr euch eigentlich shcon mal in die Lage dieser erkrankten Menschen versetzt? Ich denke eher nicht oder?

    Achja, Seki, auch noch die Alkoholsucht, ist sehr anerkannt und weit verbreitet wie das Rauchen! Beides sind wikrlich schädlche Mittel. Wobei das Rauchen auch noch die Luift verpestet und andere Leute stört, der Alkohol ja meistens nur die eigene Person!

    naja LG MiniMausy
     
  • Error402
    Error402 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    351
    101
    0
    Single
    30 Oktober 2004
    #54
    Nur mal zu diesem Vergleich von Alkoholsucht und Tabaksucht und der Therapie Diskussion. Ich finde sowas zu vergleichen ist der größte Müll und Ahnung kann man da nicht viel von haben wenn man sowas erzählt. Habt ihr schonmal Leute in eurer näheren Umgebung auf Alkoholentzug gesehen, besonders an Venus? Dann würdest du das nicht mit Tabak vegleichen, Tabak brauch man keine Therapie, Alkohol schon, zumindest in 90% der Fälle...
     
  • seki#2
    Gast
    0
    30 Oktober 2004
    #55
    Das erzähl mal den unzähligen Menschen die durchs rauchen krank wurden und immer noch weiter qualmen, bis sie letztendlich ganz tod sind.

    Einzige Möglichkeit das zu verhindern ist, hier und heute aufzuhören oder noch besser gar nicht erst damit anzufangen.
     
  • die_venus
    die_venus (39)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    3.182
    133
    57
    Verheiratet
    2 November 2004
    #56
    Ich habe 10 Jahre mit einem Alkoholkranken Menschen unter einem Dach gelebt, du auch? Ích denke also, dass ich da schon ein wenig Erfahrung habe. Beide Dinge machen süchtig, krank und können tödlich sein. Darum ging es.
     
  • Error402
    Error402 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    351
    101
    0
    Single
    2 November 2004
    #57
    Jein, erstmal soviel erfahrung hab ich da nicht, die einzige ist, das die Mutter meines besten Freundes Alkoholikerin ist, mittlerweile zum Glück trocken, im übrigen auch durch eine Therapie...
    Das beide Dinge krank machen und töten stimmt natürlich. Das was ich meinte ist nur, dass man diese beiden Süchte nicht vergleichen kann. Vorallem weil sie einen anderen Ursprung haben, zumindest zu 99%, ich denke das hat SatanicVana schon ganz richtig erklärt.
    Ausserdem sehe ich in der Alkoholsucht eine größere Gefahr als in der Tabaksucht und finde deshalb Vergleiche zwischen diesen beiden Süchtigen eher schwachsinnig als aufschlußreich...
     
  • hevydevy
    Verbringt hier viel Zeit
    199
    101
    0
    nicht angegeben
    2 November 2004
    #58
    Es kommt nicht darauf an, wieviel eine Packung Kippen kostet. Die Raucher werden mit jeder Preiserhöhung, genau wie bisher, wahnsinnig schimpfen und sich aufregen, aber im Endeffekt weiterrauchen.

    Wenn man sich mal vor Augen führt,dass eine Packung jetzt 4 Euro kostet, ist das ja eigentlich schon ein schlechter Witz und es ist kaum zu glauben, dass jetzt überhaupt noch jemand raucht.

    Wären Zigaretten ein Konsumgut wie Gummibärchen, würde sie auch schon längst keiner mehr kaufen. Aber es geht ja hier darum, seine Sucht zu befriedigen und da ist es mal scheißegal, wie teuer die Dinger sind!

    Irgendwann werden Zigaretten 10 Euro kosten und es wird trotzdem nichts daran ändern, dass die Leute weiterrauchen. Das weiß die Zigarettenindustrie und das weiß vor allem der Staat, der ohne die Raucher in wirkliche Probleme kommen würde.

    Ich bin echt froh, dass ich seit Mai diesen Jahres nicht mehr rauche. Wer auch eigentlich aufhören will, sich aber immer wieder eine Packung nach der anderen holt und sich vor dem Ende des Raucherlebens geradezu fürchtet, der sollte "Endlich Nichtraucher" von Allen Carr lesen.

    Sollte es nicht wirken, so hat man nichts verolren, denn man raucht ja dann weiter wie zuvor. Man kann also nur gewinnen, wenn man dieses Buch liest!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten