Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Mephista
    Gast
    0
    9 März 2008
    #1

    immer nur Asoziale.....

    ??
    Warum verknall ich mich in die Falschen?
    Ich sollte vllt erst einmal sagen, dass ich Gymnasiast bin, sehr faul, aber es läuft schon einigermaßen gut. Ich habe Geld, das wunderbar zum Leben reicht, da ich auch nicht so viel brauche. Eine nette Mutter, die sich wirklich um mich kümmert (gut, sie ist auch zeitweise sehr depressiv und will mir auch immer irgendwelche störungen anhängen) Aber eigtl könnte ich echt was aus meinem Leben machen. Jedoch die Menschen, die mir "guttun" könnten, kann ich nicht leiden. Die sind mir zu "normal", einfach langweilig, zicken viel, sehen Probleme, wo keine sind, sind abscheulich oberflächlich. Auch bei Männern. Ich mag einfach keine geschniegelten Anzugträger. Oder Muttersöhnchen. Deshalb habe ich einen etwas sehr speziellen Freundeskreis. Nicht, dass ich in einer Punkclique wäre, oder in einer anderen. Ich bin mal hier, mal dort, hab überall meine Freunde. Teilweise sind sie wirklich anständig, haben ihren hauptschulabschluss, eine Lehre als Schreiner, Maurer, usw. Dann gibts da noch die Punks, die entweder in verdrreckten Wohnungen oder auf der Straße Leben. Die mag ich auch. Ich war mit einem Obdachlosen einige Zeit zusammen. Etwa 3-4 Monate. Man wird es nicht glauben, aber mir hat die Beziehung gefallen. Er bestand darauf mich zu Bier einzuladen von dem Geld, dass er von einem seltsamen Mann immer geschenkt bekommen hat. (so 2-3 mal die Woche 10€) Während der Beziehung hat er zu arbeiten angefangen, da er mir ein gutes Leben bescheren wollte. War schon sehr süß von ihm. So fürsorglich. Nur irgendwann hat es eben nicht mehr funktioniert. Aber es war eine schöne Zeit.
    Nun bin ich schon ziemlich lange in einen eher Jüngeren (18) verliebt (? ich bin mir nicht sicher, aber seit 3 Monaten kann ich die Gedanken an ihn nicht abschalten). Keinen Abschluss, hat ewig gekifft, trinkt sehr sehr sehr sehr viel. Ich verliere oft über den Abend den überblick, aber 3 Liter Sangria und noch ein paar Goaßmaß hauen ihn nicht vom Hocker. Ich kenne ihn schon lange. In diesen Säufer hätte ich mich nicht verliebt. Aber (den Grund kenne ich nicht) hat er vor einem viertel Jahr nichts mehr getrunken. Wir haben uns toll unterhalten, er war so faszinierend, da er eigtl nicht unintelligent ist. Und einige Wochenenden war er pleite und durch den fehlenden Alkohol sehr deprimiert. Bei einem Spaziergang mit mir war er wieder besser drauf. Wir haben uns geküsst... nicht lange und auch nicht mehr. Schon vor etwa einem Jahr hatten wir etwas miteinander. Auch nicht viel, nur küssen. Wir haben uns regelmäßig getroffen, ich denke damals wollte er was von mir, ich hatte nur eine gestörte Phase und mit mir war nichts anzufangen. Letztes Wochenende waren wir wieder allein, haben uns geküsst. Alles geht immer von mir aus. Ich denke nicht von ihm. Ihm ist immer alles eigal, macht sich um nichts Sorgen, lebt in den Tag hinein. Er steht schon auf mich. Aber ich denke nicht, dass er ernsthaft denken kann. Seine letzte Freundin (wirklich ein sehr hübsches gebildetes Mädchen) hat er knappe 10 mal betrogen. Er ist nicht einmal der klassische "Frauentyp". Übergewichtig, duscht sich wenig... usw. Aber seine Augen, sein Lächeln, seine Stimme... ich könnte jedes Mal ohnmächtig vor ihm zusammenbrechen. Ich habe das Gefühl er ist für mich nur ein Prinzip des Guten, eine Art Vorstellung, was Glück bedeuten könnte. Oder ich liebe ihn wirklich.... ich weiß es nicht. Mein Verstand sagt komplett nein zu ihm. Aber dann denke ich mir wieder, ob ich es nicht doch schaffen könne, dass er mich wirklich wertschätzt, dass ich ihm nicht scheißegal bin, dass er mich liebt, für mich aufhört so viel zu trinken, versucht sein leben in den griff zu bekommen. Ich weiß, dass er davon träumt eine Frau und Kinder und ein kleines Haus zu haben. Ich erwische mich immer wieder bei den Gedanken mir meine Zukunft mit ihm vorzustellen. Dass ich Geld verdiene und er sich um die Kinder kümmert. Vielleicht fasziniert mich auch nur an ihm, dass er einer der wenigenn ist, der mir nicht hinterherläuft. Ich habe schon wieder einen Antrag auf eine Beziehung von jmd bekommen, der wahrhaftig eine gute Partie für mich wäre. Wohnung, gut bezahlten Job, Auto. Aber ihm mag ich eben "nur". warum beruht nicht immer alles auf Gegenseitigkeit. Dann könnte ich mit den menschen "nur" befreundet sein, die ich mag.
    Ich bin komplett verzweifelt, richtig melancholisch. Einen guten freund so gut wie verloren und seit ner halben Ewigkeit in einen auch guten Freund verliebt, was es mir auch schwer macht mit ihm "normal" umzugehen. Und ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Wie als ob mir der Boden unter den Füßen verloren geht.... Wieso kann ich nicht in den verliebt sein, der um mich wirbt, alles für mich tun würde? das wäre alles einfacher... warum erwischt es mich bei einem asozialen Kerl, von dem mir schon alle raten, dass ich die Finger von ihm lassen soll, weil er ein "widerlicher Penner" ist?
     
  • herty_bu
    herty_bu (31)
    Benutzer gesperrt
    165
    0
    0
    vergeben und glücklich
    10 März 2008
    #2
    :drool: danke du hast mir echt den Tag versüßt mit deinem Beitrag!

    Ich glaube mehr gibts dazu nicht zu sagen. Kannst ja mal bei Domian anrufen und ihm die Geschichte erzählen :engel:

    Tip: Änder was an deiner Lebenseinstellung, aber zackig
     
  • User 64931
    User 64931 (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    748
    113
    83
    Verheiratet
    10 März 2008
    #3
    Ich würde ja liebend gerne deinen Beitrag lesen, aber so unformatiert wie der ist tu ich mir das echt nicht an - sorry. Vielleicht editierst du den nochmal damit man den lesen kann ohne Augenkrebs zu bekommen :zwinker:
     
  • Arashi
    Arashi (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    352
    101
    0
    vergeben und glücklich
    10 März 2008
    #4
    Off-Topic:
    wie alt bist du?
     
  • I$che
    I$che (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    103
    101
    0
    Verliebt
    10 März 2008
    #5
    ich kann dich nicht verstehen. du weißt genau, mit welcher "sorte mensch" du dich abgibst und du weißt auch, dass sie alles andere als gut für dich sind. warum suchst du den abstieg?
    hast du mal darüber nachgedacht, dass es nicht nur die langweiligen normalos und die aufregenden asozialen gibt???

    anscheinend hast du was grundlegendes im leben nicht kapiert, tut mir leid....
     
  • User 12616
    User 12616 (29)
    Sehr bekannt hier
    5.457
    198
    140
    nicht angegeben
    10 März 2008
    #6
    Anscheinend hat sie vorallen Dingen nicht kapiert, dass es sich bei dem Wort "asozial" um Definitionssache handelt.
    Einerseits scheint sie diese Menschen durchaus für liebenswürdig zu halten, während sie sie gleichzeitig als asoziale, widerliche Penner bezeichnet.
    DAS finde ich an dieser Sache eigentlich am Traurigsten.
     
  • ZoeWaldorf
    ZoeWaldorf (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    101
    0
    vergeben und glücklich
    10 März 2008
    #7
    Kann es irgendwie sein,dass du dich unbedingt mit solchen Leuten umgeben willst,um interessant zu wirken oder dich so zu fühlen?Weil,so wie du von den Menschen sprichst,hört es sich an,als fasziniert dich in erster Linie ihr Lebenstil,welcher sich ja von deinem unterscheidet.

    Außerdem müssen normale Menschen nicht gleich langweilig sein. Dann bist du ja auch langweilig:gehst aufs Gymnasium,lebst zu Hause bei Mutter,hast genug geld zur Verfügung etc...:kopfschue

    Wenn du ihn doch so toll findest,dann geh doch einfach eine Beziehung mit ihm ein,was solls,du warst ja auch mal mit einem Obdachlosen zusammen,da hats dich doch auch nicht gestört.
     
  • Dandy77
    Meistens hier zu finden
    1.502
    133
    56
    nicht angegeben
    10 März 2008
    #8
    Hallo Mephista,

    vielleicht befindest du dich noch in einer Orientierungsphase und weist nicht, wo du hingehörst. Vielleicht wächst du bei einer alleinerziehenden Mutter auf, die sich den A.... aufreißt, damit ihre Tochter es mal gut hat. Und vielleicht lehnst du dich dagegen auf, weil du nicht in eine bestimmte Richtung gedrängt werden willst.
    Vielleicht ist es bei dir einfach eine Phase der Pupertät?

    Als sozial bezeichnet man allgemein jemand, der nicht nur nimmt, sondern auch etwas in die Gemeinschaft zurück gibt. Frage dich mal selbst, ob du etwas in die Gemeinschaft oder an deine Mutter zurück gibst oder geben willst. Wenn nicht, passt du doch gut zu deinem jetzigen Umgang. Dann solltest du aber konsequent sein.

    Hör mit der Schule auf und lebe erstmal ne zeitlang auf der Straße von der Hand in den Mund. Mülleimer nach Essen durchsuchen usw.
    Vielleicht relativiert sich dann deine Romantik für diese Szene und du bekommst andere Werte, nach dem du dir zukünftig deinen Partner aussuchst.
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.778
    218
    253
    Single
    10 März 2008
    #9
    ich finde, es hört sich an, als findest du dein leben langweilig und hoffst bei den ''asozialen'' (wie du sie nennst) irgendwie was aufregendes zu erleben.

    oder is das deine art, dich gegen die gesellschaft aufzulehnen oder so was?
     
  • black_despair
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    nicht angegeben
    10 März 2008
    #10
    Meine "Vorgänger" haben die unterschiedlichen Meinungen eigentlich ganz gut auf den Punkt gebracht :zwinker:

    Einerseits asozial, andererseits in genau diesen jemand verliebt?! :eek:

    Ich kann dir auch nur raten: Mach mal was, wo's dir dreckig geht, und zwar so richtig. Verreise von mir aus in den Ferien irgendwo hin, wo die Leute arm und noch viel ärmer sind. Und dann schlag dich mal da durch. Oder sag deiner Mutter, du willst - rein der Erfahrungshalber - mal ein paar Wochen auf der Straße leben.. und hör dir dann mal ihre Meinung dazu an.

    Außerdem ist es gefährlich: Wer mit Kiffern befreundet ist, der bleibt garantiert nicht "clean" und kommt früher oder später mit Drogen in Berührung - das ist ein Fakt.

    Außerdem gehst du doch auf's gym, da sollte dir deine Intelligenz+dein Verstand doch sagen, dass das gar nicht der richtige Umgang für dich sein kann!!
    (Sozialkunde, Biologie nicht so deine Fächer..? [asozial, kiffen..]
     
  • Kaya3
    Kaya3 (35)
    Sehr bekannt hier
    1.229
    168
    292
    nicht angegeben
    10 März 2008
    #11
    Hallo,

    ich will mal mitraten: Vielleicht einfach ein Helferkomplex?
    Wenn der Dicke, der so wenig duscht, aufhören würde zu trinken, einen Job hätte und ein Haus und Kinder anstrebt, würdest du ihn doch gleich wieder langweilig finden, weil er ja dann ein Spießer ist.

    Vielleicht einfach ein bißchen was von allem?


    G,
    Kaya
     
  • User 48403
    User 48403 (48)
    SenfdazuGeber
    9.437
    248
    657
    nicht angegeben
    10 März 2008
    #12
    Nur reine Vermutung, will es aber anmerken:

    Kann es sein, dass Du Dich zu asozialen Personen hingezogen fühlst, um Dein Selbstwertgefühl hochzupushen, indem Du (wenn auch unbewusst) Dir dabei das Gefühl verschaffst, über diesen Personen zu stehen? Falls dem so ist, würd ich mich mal ernsthaft damit auseinandersetzen, bevor Du da irgendwo in einen Sumpf absackst, wo Du gar nicht hin willst.
     
  • Seravina
    Verbringt hier viel Zeit
    171
    101
    0
    nicht angegeben
    10 März 2008
    #13
    Der Grund warum du dich ausgerechnet in gesellschaftlich ausgegrenzt Lebende verliebt ist bestimmt psychologisch tiefer liegend. Das kann dir sicher nur ein richtige/r Psycholog/e/in, welcher sich ausgiebig mit deiner Lebensgeschichte beschäftigt, sagen.

    Wahrscheinlich hat das ähnliche Gründe wie bei den Frauen die sich in Schwerverbrecher und Mörder, welche im Knast sitzen, verlieben.

    Wahrscheinlich ist es der Wunsch, für jemandem dem alles eigentlich egal ist, so wichtig zu werden, dass dieser sein Leben nur für einen ändert.

    Ich glaube nicht, dass es wirklich die Person ist die du liebt, selbst wenn du gute Eigenschaften in ihr entdeckt.
     
  • Elly2
    Verbringt hier viel Zeit
    49
    91
    0
    vergeben und glücklich
    11 März 2008
    #14
    Da siehts man mal wieder, die feine Gesellschaft, was hier alles geschrieben wird.....Ihr solltet euch schämen! In erster Linie sind das Menschen wie wir!!! Nur machen Sie nicht das, was uns in dieser Gesellschaft vorgeschrieben wird! Wenn Sie mit diesen Menschen "glücklicher" ist, dann ist es Ihr gutes Recht dies zu sagen! Ihr würdet Sie ja auch nicht verureilen, wenn Sie sagen würde, sie gibt sich nur mit meinetwegen Ärzten ab! Jeder Mensch ist individuell, einzigartig, jeder kann entscheiden was er will und wie er sein Leben möchte! Kein anderer Mensch sollte über andere Menschen urteilen oder Sie in eine Schublade stecken.

    Ich will ja nicht wissen, wiviele hier in dem Forum unterwegs sind, die man als Freaks gern bezeichnen möchte...aber das wollt Ihr auch nicht!
     
  • Kaya3
    Kaya3 (35)
    Sehr bekannt hier
    1.229
    168
    292
    nicht angegeben
    11 März 2008
    #15

    "In erster Linie"? Natürlich sind das Menschen wie alle anderen auch, da hat ja keiner was Gegenteiliges behauptet.
    Ich glaub, deine Schelte ist hier etwas fehl am Platze, denn hier gehts nicht darum, Punks und Obdachlose fertig zu machen, sondern zu fragen, warum die TS grade auf diese Gruppe steht.
    Und ja, wenn die TS fragen würde, warum sie grade auf Ärzte steht, würden wir hier alle auch Ideen einwerfen, wo ist das Problem?


    Gruß,
    Kaya
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.778
    218
    253
    Single
    11 März 2008
    #16
    Off-Topic:
    doch würde ich, weil ich den eindruck hätte, dass sie das nur macht, um ihr eigenes licht heller glänzen zu sehen
     
  • baldan
    Verbringt hier viel Zeit
    76
    91
    0
    Single
    11 März 2008
    #17

    kann man jetzt interpretieren wie man will.

    wie kann das licht heller glänzen, wenn man sich mit obdachlosen abgigt und wie dann wenn man sich mit ärzten abgibt??
    das sind 2 gegensätze.

    so wie du es meinst, würde dann das licht neben einem obdachlosen weniger hell leuchten!


    und man ist nicht gleich asozial, wenn man nicht direkt was für die gesellschaft macht; oder sind homosexuelle auch asozial für euch?

    das is so gesehen auch eine minderheit, die in bezug auf nachkommen nix für die gesellschaft macht.
     
  • dreader
    Verbringt hier viel Zeit
    426
    113
    40
    nicht angegeben
    11 März 2008
    #18
    Off-Topic:
    Ist doch Schwachsinn und schon gar kein Fakt! In meiner Clique gibt es einige Kiffer, deswegen kifft doch nicht die ganze Gruppe! Das kann immer noch jeder selber entscheiden. Das ist wie beim Rauchen, man fängt doch auch nicht unbedingt an, wenn ein paar Freunde rauchen!


    Im Prinzip musst du selber wissen, mit wem du dich abgibst. Wenn du nur mit so "Asozialen" (deine Worte) rumhängst und mit anderen nichts zu tun hast, dann ist doch die Wahrscheinlichkeit sich in einen von denen zu verlieben viel größer, als ein einen anderen. Das ist doch nur logisch!
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.778
    218
    253
    Single
    11 März 2008
    #19
    äääähhhmm.. was??
    ich hab nich gesagt, dass ihr licht heller glänzt, wenn sie sich mit obdachlosen abgibt... ich hab lediglich auf den 'vorwurf' von elly geantwortet
    genauso hab ich auch nich gesagt, dass ihr licht weniger glänzt, wenn sie sich mit obdachlosen abgibt..

    irgendwie versteh ich deinen post nich *blödbin*
     
  • Pupsmatzl
    Gast
    0
    12 März 2008
    #20
    nur mal so: "asozial" ist kein schimpfwort, sondern der Begriff für "nicht gesellschaftsfähig" :tongue:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten