• Packset
    Gast
    0
    23 Juni 2006
    #21
    ....
     
  • klärchen
    klärchen (39)
    Meistens hier zu finden
    2.767
    133
    66
    nicht angegeben
    23 Juni 2006
    #22
    ungeachtet dessen, welche schule jemand besucht, finde ich eher, dass intelligente menschen unterhaltsamer sind und doofe langweilig. alles was cool ist, erfordert unter anderem intelligenz. sich gut und mit eigenem stil zu kleiden, humor, ein interessantes gespräch ohne peinliche pausen usw.

    ich kann mir nichts vorstellen, was ein doofer, stumpfer mensch besser oder lustiger könnte als ein intelligenter.

    ich glaube fast, dass du intelligenz mit stock im arsch verwechselst.:grin:
     
  • User 53095
    Verbringt hier viel Zeit
    121
    101
    0
    nicht angegeben
    23 Juni 2006
    #23
    stellt sich die Frage: Was findet man unterhaltsamer? (um bei den Klischees zu bleiben)
    A ) Interessante (intelektuelle) Gespräche
    B ) saufen bis der Arzt kommt, rumpöbeln und dummes Zeug machen
    :zwinker:

    Nette Theorie, aber ich kann nicht behaupten, dass ich so denke, bzw dass ich die Erfahfung gemacht hab ... vorallem müsste ich mich selbst ja dann als langweilig bezeichnen :ratlos: :grin:


    und in Studentenverbindungen sind nur alte Säcke? :kopfschue Ihr solltet mal zu uns in die Stadt kommen! Komisch sind sie ja, aber alt? :zwinker:
     
  • weltenbummler81
    Verbringt hier viel Zeit
    351
    103
    5
    nicht angegeben
    23 Juni 2006
    #24
    vom User gelöscht
     
  • capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.832
    298
    1.144
    Verheiratet
    23 Juni 2006
    #25
    Also mein Freund ist Student und nicht langweilig. Dass Hauptschüler vielleicht dumm sind, kann sein sind ja noch Jung und haben nicht so viel in der Birne wie einer der älter und viell studiert.
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    23 Juni 2006
    #26
    Und oder stimmt.
     
  • Trogdor
    Trogdor (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    473
    101
    0
    nicht angegeben
    24 Juni 2006
    #27
    Das organisierte Erbrechen. Und der Beweis, dass es die Kombination dumm und uncool auch gibt.

    Zur Urpsrungsthese: Vollkommener Humbug, schon weil jeder andere Vorstelleungen davon hat, was langweilig und interessant ist. Leute, die ähnliche Interessen und ein ähnliches geistiges Niveau haben, werden sich viel interessanter finden als Leute, die sich ueberhaupt nicht gegenseitig verstehen. Ich habe die bei weitem interessantesten Leute im akademischen Umfeld getroffen. Alleine was manche Leute für Laufbahnen hinter sich haben, woran geforscht wird, welche sonstigen Erfahrungen die Leute so haben, exotische Hobbies...
    Mir ist aber auch klar, dass es Leute gibt, die diese Interessen nicht teilen, und denen diese Leute dann vielleicht als total langweilig erscheinen.
     
  • Lokolo
    Lokolo (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    504
    101
    0
    Single
    24 Juni 2006
    #28
    also sich ausschließlich über intellektuelle themen zu unterhalten z.b. politik usw. finde ich nicht nur langweilig sondern auch unpassend unter freunden.

    man sollte doch mal lockere themen ansprechen können.
     
  • die jule
    die jule (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    354
    101
    0
    in einer Beziehung
    24 Juni 2006
    #29
    So,
    ich geh selber aufs Gym und bin auf keinen Fall spiessig oder so.
    Naja, ich besaufe mich nicht unnütz oder bedrohe andere wie die Hauptschule. Ich habe auch viele Freunde auf Realschule oder Gesamt.
    Inne Schule ist man vielleicht ein bisschen ruhiger aber dann wenn man mit der Clique unterwegs ist feiert man normal und trägt auch normale Klamotten.
     
  • Kyle
    Kyle (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    44
    91
    0
    vergeben und glücklich
    24 Juni 2006
    #30
    Dem stimme ich vollkommen zu. Ich als Student finde Gymnasiasten bzw. Studenten interessanter als Hauptschüler etc. Aber das liegt daran, dass ich eine andere Vorstellung von "cool" und "interessant" habe als manch anderer (Hauptschüler). Man mag vor allem Leute, mit denen man Gemeinsamkeiten hat, bei den gleichen Themen mitreden kann usw.
    Pauschale aussagen, und dazu zählen solche Klischees, sind daher humbug.

    Grüße
    Kyle
     
  • EcoRI
    EcoRI (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    965
    101
    0
    vergeben und glücklich
    24 Juni 2006
    #31
    Ich denke 'intellektuelle Gespräche' bezog sich nicht nur auf Politik und die neueste Buchkritik. Aber ein wenig mehr 'Hintergrund' als "Ey, guck mal die Alde hatn geilen Arsch" oder "Geh mer Disco".

    Ich red mit Uni-Kollegen auch über Gott und die Welt. Aber es ist eben auch durchaus möglich, dass man mal über ein Buch, oder einen Dichter spricht. Mit oben genannten "Geh mer Disco"-Leuten kann man sowas nicht diskutieren. Die letzten Sauf-Eskapaden als einziges Thema finde ich persönlich öde (hör ich oft genug, ich saug mir das net aus den Fingern!).
     
  • Ginny
    Ginny (39)
    Sehr bekannt hier
    5.581
    173
    3
    vergeben und glücklich
    24 Juni 2006
    #32
    Ich will da nicht pauschalisieren, langweilige Menschen gibts schließlich in jedem Bildungsbereich. Aber grundsätzlich seh ich es eher andersrum, dass intelligente Menschen interessanter sind. Die haben meist ein breites Wissensspektrum und interessieren sich für mehr Dinge. Ausgenommen sind natürlich die "Fachidioten", die sich total auf ihr Wissensgebiet konzentrieren, die können manchmal trotz ihrer Klugheit sehr langweilig sein. Aber davon abgesehen besitzen intelligente Menschen oft nen weiteren Horizont, befassen sich mit mehr Dingen, sei es Politik, Geschichte, Sprachen, Kunst, sind dementsprechend belesener und hinterfragen mehr.
     
  • Piratin
    Piratin (42)
    Beiträge füllen Bücher
    6.975
    298
    1.090
    Verheiratet
    24 Juni 2006
    #33
    Wer macht denn auch sowas? :ratlos:

    Ich rufe meine Freundinnen bestimmt nicht an und sage "Sandra, grüß dich, Piratin hier, hast du die aktuelle Proust Lesung im WDR eben mitbekommen? Ich wollte kurz mit dir über die soziologische Verzerrung der dargestellten Mileuschichtung diskutieren!" :grin:
     
  • User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.657
    248
    780
    nicht angegeben
    24 Juni 2006
    #34
    x
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
  • User 37284
    User 37284 (35)
    Benutzer gesperrt
    12.816
    248
    474
    vergeben und glücklich
    24 Juni 2006
    #35
    Verstehe ich nicht... das gehört doch irgendwie dazu? Also wenn man nun mal abends gemütlich bei nem Schoppe Schorle beisammensitzt, dann kommen auch schonmal solche Themen zustande und langweilig ist das keinesfalls :ratlos:
     
  • honigkind
    Verbringt hier viel Zeit
    115
    101
    0
    nicht angegeben
    24 Juni 2006
    #36
    also es gibt solche und solche leute..
    ich geb ehrlich zu dass ich lieber mit leuten vom gym oder ner privatschule befreundet bin,aber es gibt auch nette hauptschüler!
    und dass studenten und so langweilig sind trifft absolut nicht zu:smile:
     
  • Grinsekater1968
    Chauvinist
    3.715
    0
    1
    nicht angegeben
    24 Juni 2006
    #37
    Intelligenz und Bildung sind nicht dasselbe. Viele Menschen, die einen sehr hohen Bildungsstand haben sind nun mal von der Art her grottenlangweilig weil sie kaum Risiken eingehen, eher konservativ veranlagt sind und von klein auf daran gewöhnt wurden, auf die "guten, alten Werte" zu setzen - was ja auch dazu geführt hat, dass sie in Kindergarten und Schule zu Fleißkärtchen-Sammlern und Oberstrebern wurden, die dann aufgrund des Notenschnittes entsprechend später dann Universitäten und Hochschulen unsicher machten, ....
    Unangepaßte, risikofreudige, "unterhaltsame" Typen sind seltener und aufgrund ihrer schrägen Art eben auch nicht so pflegeleicht im Umgang, eignen sich deshalb für "seriöse" Beziehungen auch weniger - und fügen dadurch dann ihren Anteil zum Mythos von den langweiligen Strebern mit bei.
    Ich würd sagen, da ist schon etwas dran, nur verallgemeinern läßt sich das generell sowieso nicht.
     
  • starshine85
    Verbringt hier viel Zeit
    3.261
    121
    2
    nicht angegeben
    24 Juni 2006
    #38
    aber mit gym bekommt man auch keine gute ausbildung, dh. es ist keine berufsführende schule und das einzige, was man damit kann, ist studieren..
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    24 Juni 2006
    #39
    Ich muss zugeben, dass der Threadstarter zumindest auf mich bezogen nicht ganz unrecht hat: Mit meinen Mitstudenten rede ich eigentlich die ganze Zeit nur über Frauen und Fußball. - Das ist für die bestimmt manchmal recht langweilig. Dass ich z.B. über Fußball und Frauen rede, kommt hingegen gar nicht vor, insofern bin ich als Student natürlich etwas langweiliger...:cool1:
     
  • VelvetBird
    Gast
    0
    24 Juni 2006
    #40
    Eine sehr gute Freundin von mir (Realschulabschluss) sagt immer: "Leute die auf dem Gymnasium sind, sind immer so "tatütata"."
    Zu Weihnachten schenkte sie mir mal eine Haarklammer mit den Worten: "Studenten tragen ja immer so ganz konservativ die Haare hochgesteckt."... :grin:.

    Tolles Bild hat sie von mir :grin: (und ja, wir sind wirklich sehr gut befreundet :zwinker:).
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten