Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • GiRL83
    Gast
    0
    23 März 2003
    #1

    Intelligenz - eine Frage der Vererbung?

    Intelligenz- eine Frage der Vererbung?

    Was sagt ihr zu dieser Äußerung, stimmt ihr mit dem überein, wenn ja/nein, warum?
     
  • MooonLight
    Sehr bekannt hier
    5.120
    173
    2
    nicht angegeben
    23 März 2003
    #2
    Ich denke, teils, teils.

    Warum.. hmm, es kommt ja viel auf die Bildung/Erziehung an.
    Aber im Prinzip ist die Grundvorraussetzung zum späteren Stand ja von vorneherein da.. Ob die nur wirklich vererbt ist, oder nicht.. *hmm*
     
  • Garagensprengerin
    Verbringt hier viel Zeit
    429
    101
    0
    vergeben und glücklich
    23 März 2003
    #3
    Intelligenz ist nur teilweise erblich bedingt, zu ungefähr 25 - max. 30 %, der Rest ist Erziehungssache bzw. eine Frage der eigenen Disziplin, wie man sich Wissen aneignet und es benutzt ... alles wissenschaftlich bewiesen :zwinker: .
     
  • Hook464
    Verbringt hier viel Zeit
    22
    86
    0
    nicht angegeben
    23 März 2003
    #4
    ich denke, das intelligenz teilweise von der Lernfähigkeit des Jeweiligen abhängt, also wieviel er "einsaugen" kann in seinem Leben (Bücher, u.s.w.), und diese nicht (oder ein bisschen) vererbbar ist.Und ich hoffe nicht, das andere Sachen Logik u.s.w. vererbar ist, sonst wäre ich strohdoof :rolleyes2 :rolleyes2 :rolleyes2 (Bitte nicht *g*)
     
  • Ben21
    Verbringt hier viel Zeit
    401
    101
    0
    nicht angegeben
    24 März 2003
    #5
    halt ich für'n gerücht.

    intelligenz ist ne veranlagung, die durch frühe förderung ausgebaut werden kann. die veranlagung dazu ist aber nicht vererbbar.
     
  • Bea
    Bea (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.315
    121
    0
    vergeben und glücklich
    24 März 2003
    #6
    Ich glaube, dass so eine Art "Grundintelligenz" vererbt wird. Aber eigentlich weniger Intelligenz, sondern Begabungen (meine Eltern sind z.B. eher mathematisch Begabt - ich auch!).

    Dann kommt die Erziehung: Wird das Kind gefordert? Muss es selber denken? Lösungen für "Probleme" finden (und wenns nur das Problem ist, wie die Steine aufeinander halten)?
    Damit denke ich, kann man auf dieser "Grundintelligenz" aufbauen und diese fördern.

    Den letzten "Kick" gibt dann sicherlich die Person selber: Will sie intelligent sein? Oder is ihr eh alles egal? Will sie theoretische Probleme lösen? etc.

    Aber: Das ist eine Art von Intelligenz + Begabung. Genauso ist aber auch eine Art von Intelligenz sich in Bildern ausdrücken zu können. Wenn man z.B. Taubstumm ist...

    Recht heikles Thema würde ich sagen, dass man weder mit Ja noch mit Nein klar und deutlich beantworten kann.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste