• du-rex?
    Gast
    0
    8 November 2003
    #21
    Ich liebe meine Freundin wegen IHR und nicht wegen des Sex... Viele mögen ja sexuelle Träume haben, auch ausgefallene, aber wenn der Partner das nicht möchte, dann muss man das wohl akzeptieren.
    Und mal ehrlich... das kann einem doch in der Liebe nicht schwer fallen, oder ?! Meine Freundin soll nie was machen, was ihr nicht selber Spass macht... so einfach.

    mfg,
    du-rex?
     
  • klene
    Gast
    0
    9 November 2003
    #22
    Mich würde es brennend interessieren was Frauen denn für eine Vorstellung von Sex haben!!!

    Das Männer und Frauen vielliecht verschiedene Vorlieben haben.. mag ja sein.. aber willst du mir jetzt sagen das alle Frauen auf das selbe stehen???
    Wenn man einen Menschen behauptet zu lieben.. dann bedingungslos. wenn ich den sex so in den vordergrund stelle das mir alles andere an meinem partner keine befriedigung mehr gibt... dann sorry.. abe rdann spreche ich nicht von liebe!!!

    Ich denke in einer funktionierenden Beziehung findet man einen Mittelweg... und wenn es doch eine Sache gibt (z.B. Anal ) auf die einer steht und die für den anderen nicht in Frage kommt... sorry... aber es gibt noch genügend andere Sachen um seine Sexuelle Befriedigung zu bekommen... ich bin dann glücklich wenn es mein Partner ist und nicht wenn ich ihm meinen Willen aufzwinge!!!
     
  • Carnage80
    Carnage80 (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    315
    101
    0
    nicht angegeben
    9 November 2003
    #23
    Ich habe niemals behauptet, dass jede frau auf das gleiche steht, oder das gleiche möchte und erträumt. darum ging es mir auch garnicht! Mir geht es darum, was für eine bedeutung an sich die körperliche beziehung mit dem partner hat. Frauen suchen einfach nur die nähe und geborgenheit beim Parter zur bestätigung und zur bekräftigung der partnerschaft und um sich geliebt zu fühlen. Sprich der sexuelle akt dient primär dazu die starken gefühle, die man hat, auszudrücken und auszuleben (vorlieben wünsche etc. spielen da ja erstmal keine rolle). Aber frauen können diese geborgenheit ja auch "nur beim kuscheln" empfinden, da brauch man ja nicht unbedingt immmer miteinander zu schlafen.
    bei männern ist das grundsätzliche bedürfnis und die möglichkeit gefühle auszudrücken ein ganz anderes. Männer leben ihre gefühle halt beim und durch den sex aus. für sie gibt es keine andere möglichkeit die starken gefühle, die sie für ihre frau/freundin/partnerin empfinden angemessen ausleben zu können. oder sogar erst dadurch immer wieder sich ihren gefühlen wirklich bewusst werden.
    Frag mal einen mann, der immer wieder von seiner frau abgewiesen wird, nur weil sie gerade schon wieder keine lust hat. dieser mann wird sich nicht nur körperlich abgewiesen fühlen, sondern auch seelisch und als ganze person, weil er nicht verstehen kann, dass man keinen lust auf die vereinigung hat, wenn man den partner doch liebt. und bei diesem mann werden mit der zeit die gefühle für seine frau abstumpfen und/oder er wird sie berügen oder verlassen (oder in seinem leben niemals wirklcih glcklich sein), weil er sich als mensch abgelehnt fühlt.
    und da die meisten frauen diesen umstand nicht kennen und dieses absolute bedürfnis der männer immer auf "die hormone" oder sonst was schieben, ist gerade dieses problem eines der häufigsten, warum ehen/partnerschaften auseinander gehen.
    Ich will damit nicht sagen, dass die frauen alles zu tun haben, was der mann will und immer willig zu sein hat. Aber der partner ist und bleibt ja ein geliebtes wesen, auch wenn frau gerade selbst keine riesige lust hat, und man möchte ja schließlich, dass der partner glücklich ist. und wenn der mann halt gerade dieses unbedingte bedürfnis hat, dann würde sich die frau ja auch keinen zacken aus der krone brechen, ihm dieses bedürfnis auch zu erfüllen. (ich meine mal ehrlich: im zweifelsfall ist das dann ne sache von nichtmal 5 min)
    und um das dann aufs topic zu beziehen:
    wenn ich als mann nicht absolut zufrieden bin, dann leidet da zwangsläufig früher oder später die beziehung darunter. Respect an alle, die meinen ihre bedürfnisse auf dauer unterdrücken zu können, ich könnte und wollte das nicht (muss ich zum glück auch nicht!!)
    so genug gschrieben :smile:
     
  • h2o
    h2o (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    348
    101
    0
    Single
    9 November 2003
    #24
    also ich bin ein sehr gefühlsbetonter Mensch... Ich könnte auf jeden Fall verzichten. Ich meine, das sind alles nur nebensächlichkeiten, wenn man seinen PArtner liebt. mir sind die Gefühle und einfach nur das zusammensein viel wichtiger.
     
  • Hexe25
    Hexe25 (42)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    3.115
    121
    1
    in einer Beziehung
    9 November 2003
    #25

    Also sollte deiner Meinung nach die Frau, auch wenn sie mal keine Lust hat ihrem Partner zuliebe mit ihm schlafen nur weil sie ihn liebt?

    Und gleichfalls kann der Mann nicht akzeptieren wenn seine Frau was nicht will?

    Die Frau schläft ja dann auch mit ihm. obwohl sie gar keine Lust hat. Sie macht das dann IHM zuliebe. Aber er kann das nicht?

    Interessant!
     
  • evi
    evi
    Gast
    0
    9 November 2003
    #26
    Was du sagst ist vollkommen richtig und ich stimme dir absolut zu.

    Meine Frage und Ausführungen waren ausschließlich an nachtmensch und so Denkende gerichtet. Vielleicht könnte er sich mal dazu äußern, ob ich ihn so richtig verstanden habe und was er zu meiner Ansicht meint.

    Huhu nachtmensch... :smile:
     
  • Carnage80
    Carnage80 (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    315
    101
    0
    nicht angegeben
    9 November 2003
    #27
    wer behauptet denn, dass das nur für eine seite gilt. ich gebe ihr doch auch das, was sie gerade haben will. Ausserdem ist das ja nicht unbedingt eine sache, die absolut immer so klappen muss. wenn es halt gerade garnicht geht, dann kann man das auch akzeptieren, wenn man weiss, das man sich sonst darüber keine sorgen machen muss.
    das was ich gesagt habe gilt natürlich für beide seiten, is doch klar!!!
    ich wollte nur die unterschiedliche bedeutung beider geschlechter in sachen sex darlegen. und das die unterschiedlich ist (zumindest in 90% der fälle) kann man ja wohl nicht verneinen.
     
  • .Mike.
    Gast
    0
    9 November 2003
    #28
    Also wenn meine Süße irgendetwas nicht will, dann würde ich das so akzeptieren. Für mich zählt nur, dass ich überhaupt mit ihr zusammen sein kann. Außerdem wär es wirklich blöd, wenn sie irgendetwas nur mir zu liebe macht, ohne es selbst zu wollen. Wenn sie kein Sex möchte, dann hab ich das zu akzeptieren (andersrum wünsche ichs mir schließlich genau so). Wenn sie da liegt, alles mitmacht und im Hinterkopf nur den Gedanken "Wann ist er denn endlich fertig?" hat, dann kann mans auch gleich lassen.
     
  • User 7157
    Sehr bekannt hier
    7.753
    198
    168
    nicht angegeben
    9 November 2003
    #29
    Ich denke ich könnte schon auf irgendwas verzichten. Natürlich kommt es darauf an, wie wichtig mir die Sache ist, auf die ich verzichten müsste. Ich mag zum Beispiel sehr gerne OV und wenn mein Freund das nicht mag und ich wirklich komplett (!) darauf verzichten müsste, würde mir das wahrscheinlich sehr schwer fallen und meine Grundstimmung wäre auch nicht mehr die beste.
    Aber wenn ich meinen Freund wirklich lieben würd, denke ich nicht, dass ich wegen sowas Schluss machen würd.
    Kann mich da aber auch nicht wirklich hineinversetzen, meine Wünschen werden zum Glück alle erfüllt. :drool:
     
  • Carnage80
    Carnage80 (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    315
    101
    0
    nicht angegeben
    9 November 2003
    #30
    Der entscheidende punkt ist ja, dass der partner das aus freien stücken und aus liebe macht und nicht "weil es ja sein muss", oder "damit er ruhe gibt". Dann kann man es in der tat lassen, denn dann fühlt Mann sich hinterher nur beschissener.
    Wenn man seinen partner so liebt, wie ich das meine, dann freut man sich, dass man dafür sorgen kann/darf, dass es dem anderen gut geht, auch auf diesem gebiet.
    ich kann gut verstehen, wenn die jüngeren unter uns das noch nicht nachvollziehen können, denn um solche probleme gehabt zu haben muss man schon eine lange ernste partnerschaft durchgemacht haben oder in einer sein. Wenn man die probleme nicht selber kennt, dann kann man sie eh nicht nachvollziehen.
     
  • Libelle
    Libelle (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    353
    101
    0
    vergeben und glücklich
    9 November 2003
    #31
    @carnage80: ich hatte ne 8-jährige Beziehung, denke also ich kann mitreden, wenn es um lange Partnerschaften geht. Also folgendes: Natürlich möchte ich, wenn ich den Partner noch liebe, dass es ihm gut geht und ich würde auch einiges dafür tun, aber sexuelle Lust lässt sich nicht erzwingen und wenn man das dann nur dem anderen zu liebe (sprich aus Liebe) tut und man selber keine Erregung verspürt, hat man als Frau auch Schmerzen, denn wenn man net richtig feucht wird, tut Sex weh. Jetzt kommst du bestimmt mit OV oder sowas. Aber auch das hat doch ohne eigene Lust keinen Sinn, weil ich dann gar net mit Leidenschaft dabei sein kann und so ne halbherzige Nummer zerstört doch mehr, als das sie irgendwas bringt. Also so geht es mir zumindest.

    Gut, ich bin aus der Beziehung eh raus und bin jetzt bei meinem neuen Freund dauergeil, betrifft mich jetzt also net mehr direkt, aber ich wollte es gern loswerden.
     
  • Sandra2003
    Gast
    0
    9 November 2003
    #32
    Ich denke das ist gleich wie Libelle gesagt hat. Es lässt sich nichs erzwingen.
    Mein Freund und ich zum Glück sehr offen darüber was wir wollen und nicht wollen undich bin froh das es da keine Differenzen gibt.
    Aber wenn es welche gäbe könnte ich mir auch nicht vorstellen, deshalb Schluß zu machen.

    Sandra
     
  • Carnage80
    Carnage80 (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    315
    101
    0
    nicht angegeben
    10 November 2003
    #33
    ich weiß ja nicht woran die beziehung gescheitert ist und wie alt du damals warst. Allerdings, wie du bereits gesagt hast, ist die beziehung nicht mehr, und dann solltst du mal in diech hinein gucken und schauen, wieviel es daran gelegen hat, das es im bett nicht 100% gelaufen ist.
    aber is im prinzip ja auch egal, wer meint sich einschränken zu können und trotzdem wirklich zu 100% glücklich zu sein, der soll es so machen. Für mich wäre das leben zu kurz, um den rest, den ich noch habe, nicht mit einer frau zu verbringen dei wrklich 100% zu mir passt. (da ich die bereits habe muss ich mir ja deswegen eh keine sorgen machen :drool: )
    Aber nicht umsonst ist diese Problematik zu 90% der grund, warum Paare zur Paartherapie gehen, und da wird einem auch nichts anderes erzählt, als das, was ich gesagt habe (bzw. es steht in jedem buch drin, die diese problematik betrifft, also wird es schon seine richtigkeit haben) Ich jedenfalls weigere mich anzuerkennen, dass die frauen immer für sich in anspruch nehmen, dass immer der mann zurückstecken muss, wenn sie einfach mal nicht so viel lust haben, und wenn das beim mann öfter auftritt ist das geschrei gross.
     
  • aHo
    aHo
    Verbringt hier viel Zeit
    226
    101
    0
    nicht angegeben
    10 November 2003
    #34
    Beim Sex in einer Partnerschaft kann man natürlich Komprimisse eingehen, aber jeder hat doch bestimmt ein paar grundlegende Praktiken, die unverzichtbar sind. Würde mir eine Frau sagen: "Licht aus und kein OV", dann wäre bei mir die Lust bei Null. Mit solch einer Frau ist man vielleicht gerne befreundet, aber eine Beziehung mit sexueller Frustration ist für mich unvorstellbar. Daher sollte weder der Mann, noch die Frau beim Sex zurückstecken und lieber weiter einen Partner suchen, wo eben zu guter Letzt es auch beim Sex vollkommen passt.
     
  • lin
    lin
    Gast
    0
    10 November 2003
    #35


    ich bin froh dass mein freund alles mitmacht...dadurch haben wir ein ganz anderes verhältnis.....

    wenn ich komme und sage 'ich will jetzt das und das ausprobieren' höre ich vielleicht ein ja, vielleciht ein 'ein anderes mal'.
    aber nie ein nein, und ausgelacht werd ich eh net. oder komisch angeschaut oder so..
    ich find das gibt ein ganz anderes vertrauensverhältnis!
     
  • Fabian45
    Gast
    0
    10 November 2003
    #36
    Eigentlich bin ich ein wenig erschrocken über das Meinungsspektrum zu diesem Thema. Verstehe ich das jetzt also richtig? Ich habe meine Traumfrau gefunden. Ich liebe sie über alles. Nun soll ich also ein Problem darin sehen, dass sie z.B. nicht anal möchte, weil ich mit einer Ex so super anal hatte? :kopfschue

    IMHO, wenn ich diesen Menschen wirklich liebe, habe ich doch die verdammte Pflicht, ihren Standpunkt zu respektieren. Da würde ich nicht einmal von Opfer sprechen, weil ich darauf verzichte. Diese Frau liebt mich und ich spüre ihre Liebe, wenn ich mit ihr schlafe. Sie tut doch sonst alles, dass es mir gut geht. Sorry, wenn das für mich ein Problem wäre müsste ich ehrlich hinfragen, ob ich sie wirklich liebe.
     
  • lin
    lin
    Gast
    0
    10 November 2003
    #37
    für mich geht es nicht drum dass er macht was ich will....

    sondern dass er bereit ist dinge auszuprobieren. oft machen muss mans deswegen net...
    und ich würd ihn net verlassen weil er etwas net will...

    aber es gibt eine super vertrauensbasis, wenn ich alles mit ihm machen kann und er mich nie auslacht und wir auch meistens auf der gleichen wellenlänge sind ... *find*....
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    10 November 2003
    #38
    Ich differenzier für mich gleich ein mal zwischen "unerfüllten sexuellen Traum" und "sexuelle Gewohnheit".... ein sexueller Traum wär zb Dreier, gleichgeschlechtlicher Sex, etc - alles, was man halt noch net gemacht hat und einen irgendwie reizen oder interessieren würd. Darauf kann ich spielend verzichten, wenn ich in einer Partnerschaft bin und es mit oder durch den Partner nicht möglich ist.
    Eine sexuelle Gewohnheit ist für mich alles, was ich kenn und gewohnt bin und für mich auch wichtig ist im Bett, wie zb OV. Darauf könnt ich eine Zeit lang verzichten, aber sicher nicht für die Dauer einer ganzen Beziehung... abgesehen davon, dass ich mit so einer Person dann eh nicht lange zusammen bin. Mir ist der gemeinsame sexuelle Nenner sehr sehr wichtig. Ich empfinds auch so, wie auf der ersten Seite erwähnt wurde... die Gesamtstimmung in der Beziehung leidet einfach drunter und man sollte Unstimmigkeiten im Bett nie unterschätzen, sowas ist ein gewichtiges Problem.
     
  • Tyler
    Gast
    0
    10 November 2003
    #39
    Es ist natürlich klar, das man in ner Beziehung in Sexuellerhinsicht auch auf Sachen verzichten muss, ich hab damit auch kein Problem, solange sie es mir zuliebe wenigstens einmal probiert hat. Wenn ihr es dann nicht gefällt, ist das in Ordnung, aber etwas von vornherein nicht zu machen, weil sie glaubt, etwas nicht zu mögen, damit hätte ich ein Problem.
     
  • MooonLight
    Sehr bekannt hier
    5.119
    173
    2
    nicht angegeben
    10 November 2003
    #40
    Mir persönlich ist Sex sehr wichtig, allerdings kommen in einer Beziehung auch noch Gefühle dazu.
    Bis zu einem bestimmten Maß könnte und würde ich sicher auf manches verzichten, aber wenn es absolut nicht 'passt' und man sehr viel einbußen machen muss - wie Teufal es so schön mit der Gewohnheit beschrieben hat - könnte das auf Dauer doch schief gehen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten