Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • tiefighter
    tiefighter (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    685
    103
    1
    Verlobt
    1 Dezember 2008
    #81
    aaaalso,

    ich habe ja bereits in einem anderen Thread erst kuerzlich etwas darueber geschrieben und das moechte ich hier nicht noch einmal wiederholen. Und ich denke, wenn man sich die Muehe macht, meine eigenen Threads mal durchzulesen, dann wird man verstehen, wie es mir gegangen ist, bzw. wie es mir zum Teil immer noch geht.

    Nun ja, Fakt ist, wenn man als Mann sehr schuechtern ist, dann hat man wenig Chancen bei den Damen. Ihr solltet erstmla an eurer Kommunikation arbeiten. Das und der Alkohol fuehrten letztenendes zu meinem ersten Mal. Erfahrener fuehle ich mich dennoch nicht, da ich mir auch lieber eine feste Freundin fuer dieses doch sehr besondere Ereignis gewuenscht haette, aber das Leben ist ja nunmal kein Ponyhof und in meiner Situation muss man halt das nehmen, was man kriegen kann.
    Und mein zweites Mal enstand mehr oder minder nach dem selben Prinzip.

    Ich denke, dass mich diese erfahrungen im Umgang mit Frauen lockerer gemacht haben und ich inzwischen mich sogarmanchmal traue, auch mit Frauen mal etwas laenger zu reden (Man kann ja schliesslich nie wissen:drool: ).

    dennoch denke ich, dass ich nicht gerade erfahrener geworden bin und dass ich sehrwohl sehr viel verpasst habe, gerade in meiner Jugend.

    VG
     
  • Liebesuchender
    Sorgt für Gesprächsstoff
    24
    26
    0
    Verliebt
    2 Dezember 2008
    #82
    Erstmal Danke für eure Antworten.


    @ kunala

    Das geht eigentlich. Wenn ich Gesprächsstoff habe, kann ich schon sehr gut reden. Mein Problem ist halt, wenn ich mich in ein Mädel so richtig verliebe, was im Moment der Fall ist. Wenn ich ihr über den Weg laufe, dann bekomme ich immer einen Adrenalinstoß, mein Puls geht hoch und ich fang innerlich an zu zittern. Also ich bin schon in sie verknallt. Aber soviel ich bisher mitbekommen habe, haben wir hinsichtlich der Interessen eigentlich nichts gemeinsam. Aber so sehr gut kenne ich sie ja nicht.

    Ich habe ein viel größeres Problem im Umgang mit Frauen. Gerade gegenüber Frauen, die mir sehr gefallen, mache ich oft Bemerkungen, die absolut unter der Gürtellinie sind und sie auch teilweise verletzen. Dann spreche ich, ohne davor zu denken. Ist fast so wie beim Tourettsyndrom. Im Nachhinein denke ich mir immer, was habe ich da jetzt für eine Sc***ße gelabert und bereue es zu tiefst. Aber daran arbeite ich.



    @ Iron Maiden

    Ja, genau so ging es mir mit 18 auch. Ich hoffe, daß du nicht meine bisherige Laufbahn einschlägst.


    Alkohol lockert bei mir auch die Zunge. Aber das eher zum Negativen. Da mache ich dann schlechte Witze und Bemerkungen, die noch weiter unter die Gürtellinie gehen und ich finde mich dabei auch noch lustig. So sehe ich wenigstens danach noch ein, daß ich echt Mist gebaut habe.


    Mal schauen, ob ich noch selbst herausfinde, wo das eigentliche Problem liegt. Als ich noch jünger war (so 16 bis 23) dachte ich immer, daß ein Single-Leben nicht schlecht ist. Wenn ich immer sah, welchen Stress gleichaltrige durch Beziehungen hatten, wollte ich mir das immer ersparen und dachte, es geht auch ohne Frauen im Leben. Welch ein Irrtum! Mädels, die damals an mir Interesse bekundeten und die mir sogar gefielen, habe ich immer ignoriert und sie womöglich noch verletzt. Ein richtiger Depp war ich! Es kommt mir so vor, als wäre meine jetzige Situation nun die Bestrafung dafür.

    Heute mit 28 Jahren bereue ich mein bisheriges Verhalten zu tiefst. Ich bin heute der Meinung, daß man ohne die richtige Frau an seiner Seite niemals seinen inneren Frieden finden wird. Es ist ein Gefühl, als ob es Winter in der eigenen Seele wird und dieser Winter immer kälter und endloser erscheint. Man nimmt die Welt nur noch in Schwarz-Weiß dar.

    Ach ja, und weiß denn jemand, wie es T-X nun ergangen ist?
     
  • Claus1981
    Claus1981 (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    165
    101
    0
    Es ist kompliziert
    2 Dezember 2008
    #83
    kann ich gut nachvollziehen, bin in der gleichen Situation, hab mich in eine Azubine verliebt :herz:, bekomme oft Herzklopfen wenn ich sie sehe, heute auch wieder, sie kam ins Büro rein, hat mich angesehen und kurze Zeit später hatte ich Herzklopfen. Ich kann dagegen auch nichts machen.

    Einmal hat sie mich angesprochen, da hatte ich auch Herzklopfen, ging dann aber wieder schnell weg.
     
  • AlexKK80
    Verbringt hier viel Zeit
    80
    91
    0
    nicht angegeben
    2 Dezember 2008
    #84
    so, ich gebe zu das ich nun nicht gelesen habe, was jeder einzelne hier geschrieben hat------aaaaaber:

    Ich bin inwzwischen 28....und hatte vor geschlagenen 5 jahren (!!!) Das letzte mal Sex, mit meiner damaligen Freundin.

    Kleiner trost also für alle, die glauben, das nur, weil man mal sex hatte, oder weil man mal ne Freundin hatte, alles in Butter ist.

    Ne, isses net!

    Es fällt auch kein Groschen oder so---vergesst es.

    Es ist eher noch schlimmer, weil man dann erst weis, was einem wirklich abgeht.
     
  • Liebesuchender
    Sorgt für Gesprächsstoff
    24
    26
    0
    Verliebt
    3 Dezember 2008
    #85
    Dass alles in Butter ist, erwarte ich auch gar nicht. Ich habe ja oft genug mitgekriegt, welchen Stress meine Kumpels mit ihren Beziehungen hatten und dass es oft auch richtig nervig sein kann.

    Aber ich glaube, dass es einfach zum Erwachsenwerden dazu gehört. So als wäre man 26 und hätte die Pubertät immer noch nicht durchlaufen. Die Pubertät ist auch kein Zuckerschlecken, aber wenn man sie nicht durchläuft, ist man auch am Arsch.

    Und mal noch 'ne andere Frage bezüglich dieses Gefühl, wenn ihr einer Person in die ihr verknallt seid, begegnet und eben diese Adrenalinstöße, dieses Herzrasen und dieses innere Zittern habt und ihr denkt, ihr seid kurz vorm Kollabieren. Habt ihr da irgendwelche Tips, wie man das zumindest lindern kann.

    Oder wann das vorbei geht? Also, wenn man einer Person, von der man zwar einen Korb bekommen hat, ihr gegenüber aber trotzdem noch dieses Gefühl habt und ihr obendrein auch noch fast jeden Tag begegnet, habt ihr eine Ahnung, wann das dann endlich aufhört? Oder geht das solange, wie man der Person begegnet. Also mehrere Jahre?
     
  • schwip-schwap
    Sorgt für Gesprächsstoff
    93
    33
    6
    Verheiratet
    3 Dezember 2008
    #86
    Also ich denke dass das von der jeweiligen Person abhängt. Je nachdem wie stark diese Gefühle für den anderen Menschen sind/waren. Bei einigen dauert es sehr lange bis man über einen geliebten Menschen hinweg kommt und bei anderen dauert es halt nur so lange bis sie sich in einen anderen Menschen neu verlieben... Ich würde also sagen, es kommt drauf an, wie sehr du diese Frau liebst und vielleicht auch, wie lange schon.

    Und zu deinem "jungfräulichen" Problem: Ich verstehe dich sehr gut. Ich bin zwar erst 18, aber auch noch Jungfrau. Und egal ob man danach weiterhin Sex hat oder nicht, man will einfach diese Erfahrung sammeln, das Erste Mal erlebt haben und wissen wie es ist. Aber ich finde es ganz wichtig, diese intime Erfahrung mit einem Menschen zu teilen, für den man auch etwas empfindet und nicht mit irgendeinem dahergelaufenen nur um es endlich mal getan zu haben! Aber ich denke in deinem Alter wirst du das schon wissen:zwinker:
     
  • tiefighter
    tiefighter (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    685
    103
    1
    Verlobt
    4 Dezember 2008
    #87
    Hallo,

    so wie du sehe ich das auch. Die Frau, die mir im Sommer die Abfuhr erteilt hat, erscheint mir heute noch in meinen Traeumen. UNd nein, es sind ganz normale Traeume, also nichts erotisches oder so. Das einzig erotische in einem dieser Traeume war ein Kuss von ihr :herz: und umso bloeder empfand ich es, als ich dann wieder aufgewacht bin :cry: .

    Na ja, wir sind immer noch ganz gut befreundet und treffen uns auch gelegentlich, was uns beiden sehr gut tut. Denn allgemein gesehen kommen wir ganz gut miteinander aus. Warum ich mal in sie verliebt war, war ja ganz klar. Sie hatte ungefaehr diesselben Ziele und Traeume wie ich und charakterlich sind wir uns auch sehr aehnlich. Ich kann ihr alles erzaehlen und meine Partnerin muss auch zugleich meine beste Frendin sein. Und natuerlich haette ich mir fuer mein erstes Mal keine bessere vorstellen koennen, denn ich habe schon den Eindruck, dass sie sehr einfuehlsam ist.

    Wann ich den Kopf wieder fuer andere Frauen frei bekomme, weiss ich nicht und das will ich im Moment auch gar nicht. Allerdings moechte ich mich auch gedanklich nicht mehr so an ihr haengen.

    VG
     
  • schwip-schwap
    Sorgt für Gesprächsstoff
    93
    33
    6
    Verheiratet
    4 Dezember 2008
    #88
    das kommt mir doch irgendwie bekannt vor. Mein bester Freund war auch mal in mich verliebt - und zwar ein Jahr lang. Er wollte einfach mit mir zusammen sein weil er mich geliebt hat, allerdings waren meine Gefühle für ihn nie so stark dass ich mir eine Beziehung mit ihm vorstellen konnte. Außerdem war ich schon in meinen jetzigen Freund verliebt und bin in der Zeit auch mit ihm zusammengekommen.

    Dennoch haben wir uns weiterhin getroffen und ihm ging es genauso wie dir. Er wollte einfach nicht locker lassen, hat es immer wieder versucht und wollte mich auch immer sehen. Auf der anderen Seite wollte er aber auch nicht mehr an mir hängen und hat dauernd nach einer anderen Ausschau gehalten. Das war ein sehr schwieriges Jahr und ich dachte echt, er wird nie über mich hinwegkommen :ratlos: Und auf einmal hat er ein nettes Mädchen kennengelernt, vom Typ her wie ich, die aber seine Gefühle erwidert hat und mit der ist er nun zusammen und es hat schlagartig aufgehört mit mir. Allerdings glaube ich, hat er sich in den letzten Wochen davor, einfach schon seelisch und gefühlsmäßig mit dem Gedanken abgefunden jemals mit mir zusammenzukommen.

    Also wie du siehst (@Liebessuchender), kann so etwas schon sehr lange dauern, aber auch schlagartig aufhören, sobald man den Menschen gefunden hat, der auch die eigenen Gefühle erwidert und zulässt. Allerdings glaube ich, dass es nicht so "einfach" geht, solange man sich nicht von der anderen Person "entfernt" hat...

    Liebe Grüße :smile:
     
  • Monco
    Monco (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    44
    93
    1
    Single
    8 Dezember 2008
    #89
    Hi!

    @ Liebesuchender:
    Das tut mir leid für dich, dass das so unglücklich gelaufen ist. Zumindest weißt du, wo deine Fehler liegen bzw. lagen, das ist meiner Meinung nach immer schon eine sehr gute Hilfe, wenn man dauerhaft etwas ändern möchte.

    Zum Thema allgemein:
    Ich habe das hier im Forum an anderer Stelle schon einmal gesagt:
    Die Leute, die Ende 20 sind oder bei denen die 30 nicht mehr weit entfernt ist, aber noch keine Beziehung hatten oder noch Jungfrau sind, sind sicherlich nicht zu beneiden.
    Es kommt natürlich auch immer darauf an, in welcher Lebensphase man sich befindet. Wenn man die Berufsausbildung abgeschlossen hat - sei es Ausbildung oder vor allem Studium, dann wird es sicher nicht leichter, viele neue Leute kennen zu lernen bzw. seinen möglichen Partner zu finden.
    Wenn man erstmal im wirklichen Berufsleben steckt und darüber hinaus die meisten Leute gleichen Alters zum Teil schon lange Jahre vergeben sind, evtl. sogar schon verheiratet sind, dann werden die Chancen zwangsweise schon geringer, auf natürliche Weise im Alltag auf die mögliche Partnerin bzw. den möglichen Partner zu treffen.
    Ich habe das selbst an einem guten Freund in den letzten 1-2 Jahren mitbekommen, der jetzt fast 30 ist, sein Studium vor geraumer Zeit beendet hat, und für den sich an seinem Singledasein während des Berufsleben nichts getan hat.

    Außerdem muss man dem Fakt ins Auge sehen, dass man als Jungfrau ab 22/23 wirklich zu den Spätzündern zählt. Eigentlich ist das ja absolut nicht schlimm (jeder ist verschieden...), aber es ist nun mal so, dass man mit Mitte 20 oder Ende 20 einen "normalen", unserem Gesellschaftsbild entsprechenden Zeitpunkt für das erste Mal schlichtweg verpasst hat.
    Auch wenn es bedauernswert ist, was die Gesellschaft uns teilweise vorlebt, steht man dann relativ als Außenseiter da, wenn man mit Ende 20 immer noch nicht weiter ist als einige andere Leute mit 18. Und aus diesem Wissen entsteht bei den meisten Leuten sicherlich schon ein Kopfproblem, was sich dann im Alltag und den folgenden Jahren evtl. immer fester setzt. Damit wird es dann auch immer schwerer, noch den/die Richtige/n zu finden.

    Ich bin selbst spät dran gewesen mit meinem ersten Mal, und habe leider auch noch keine wirkliche dauerhafte, gut funktionierende Partnerschaft gehabt.
    Ich muss mir allerdings ganz klar selbst vorwerfen, dass ich mein Studentenleben hindurch zu passiv war, was Frauen anbelangt, und das ichs in meinem letzten Studienjahr auch nicht mehr das ändern kann, was in den letzten 4 Jahren alles verpasst worden ist.

    Man muss sich einfach damit abfinden, dass sich das Zeitfenster für den Zeitpunkt, an dem es noch relativ "normal" ist, das Erste Mal bzw. die erste Beziehung zu haben, irgendwann mit Mitte/Ende 20 schließt.

    Das heißt nicht, dass danach nichts mehr passieren kann, aber es wird gezwungenermaßen schwerer werden, als wenn man das mit 18-22 "hinter sich bringt".
    Die Gründe sind meiner Meinung nach also
    a) geringeres Angebot - die meisten sind mit Mitte/Ende 20 fest vergeben, sind teilweise schon sehr beziehungserfahren
    b) zu langer Status als Single
    c) Misstrauen seitens anderer Personen, wenn sie davon mitbekommen
    d) Lebenssituation eine andere als als Student bzw. Azubi: man trifft nicht ungehindert täglich viele neue Leute wie als Student

    --> Ich kann allen Betroffenen nur viel Glück und Erfolg wünschen!
    Mich befasst dieses Thema auch sehr, und auch gerade jetzt zur Weihnachtszeit ist es manchmal schon beklemmend...
     
  • Liebesuchender
    Sorgt für Gesprächsstoff
    24
    26
    0
    Verliebt
    9 Dezember 2008
    #90
    @ Monco

    Ich hoffe nur sehr, dass ich es schaffe, mich auch wirklich zu verändern und es ein Ausweg aus meiner Situation ist.



    Ja, der Vergleich mit dem Zeitfenster beschreibt es ganz passend. Ich habe einfach das ungute Gefühl, eine Zeit, die man nur ein einziges Mal im Leben durchläuft, einfach durchweg verpennt zu haben.

    Oft habe ich mich auch schon gefragt, wie ich mich heute verhalten würde, wenn ich nochmal 16 wäre. Dass ich mich damals so passiv und zurückgezogen verhalten habe, bereue ich heute zu tiefst. Aber damals war es halt so, dass ich mit gleichaltrigen hinsichtlich der Interessen einfach nichts geteilt habe. Auf Parties kam ich mir eben immer wie das fünfte Rad am Wagen vor. Mein Musikgeschmack beschränkt sich hauptsächlich auf Oldies und Classic Rock. Also etwas, womit auch heute die Leute meines Alters nichts anfangen können. Und mit Gesprächsstoff sah es eben auch immer sehr rar aus. Ich weiß also nicht, ob ich mich, wenn ich nochmal 16 wäre, anders verhalten würde. Aber ich wünsche es mir sehr.

    Ich fühle mich manchmal einfach wie ein Wesen von einem anderen Planeten. Und ich HASSE dieses Gefühl!
     
  • willy_coyote
    Verbringt hier viel Zeit
    514
    103
    14
    Verliebt
    17 Dezember 2008
    #91
    Also ich bin eigentlich in der gleichen Situation wie Liebesuchender! Hab auch schon in diversen anderen Threads etwas zu dem Thema geschrieben. An meiner Situation hat sich bis jetzt nichts geändert, obwohl mir schon seitdem ich mich hier angemeldet habe bewusst bin wo meine Probleme liegen.

    Kann mich auch nur Monco anschließen! Jetzt bin ich schon fast 27 und habe noch immer nichts auf die Reihe bekommen. Ich habe noch genau 2 Semester zu studieren, also ein gutes Jahr. Und es kommt mir vor wie ein Countdown....das stete Gefühl jetzt oder nie. Jetzt bin ich schon ein ganzes Semester auf einer anderen Uni, habe aber, so kommts mir vor, noch immer nicht den Anschluss gefunden. Wohne hier in einer WG mit 2 anderen Leuten...aber wenn die Party machen bleibe ich meist zuhause. War zwar schon zeitweise unterwegs oder bin dabei gewesen, wenn hier ein Gelage war. Aber irgendwie klappt da der Anschluss nicht...man sitzt einfach dabei und hofft das niemand bemerkt, dass man eigentlich nur da sitzt und wartet das die Zeit vergeht.

    2 Semester noch...auf der neuen Uni wimmelt es nur von Mädels, das bin ich gar nicht gewohnt. Ihr werdet es nicht glauben aber seit meiner HTL und bisherigen Studien-zeit, also schon insgesamt 8 Jahre auf höheren Schulen, war kein einziges Mädel in meiner Klasse bzw. Studiengang! Gut in meinem jetzigen Studiengang sind es auch nur eine Hand voll, natürlich alle vergeben. Die meisten Mädels sind in den wirtschaftlichen oder sozialen Studiengängen vertreten....aber wie soll man mit denen schon ins Gespräch kommen....außer per Zufall auf einer Party...wo ich nicht hingehe bzw. wieder nur rumstehe.

    Mir graust der Gedanke, dass die 2 Semester vergehen und es hat sich nichts getan. Was mache ich dann? Arbeiten natürlich...aber in Sachen neue Leute kennenlernen bzw. die Liebe zu finden? Ich habe schon jetzt nur einen kleinen Freundeskreis...und alle sind in einer Beziehung, wohnen schon zusammen und gehen arbeiten. Und wenn dann mal Zeit ist etwas zu unternehmen Spieleabend, Videoabend, Geburtstagsfeier von irgendwem...dann sind da meist auch nur Pärchen anzutreffen. Man sollte meinen Freunde helfen einen jemanden kennenzulernen und laden vielleicht auch mal ein paar Single-Damen ein.

    Wie jedes Jahr zu Weihnachten wird mir meine tolle Situation bewusst...man zieht quasi schon sein Jahresresümee. Ich war bis jetzt auch noch auf keinem Weihnachtsmarkt oder habe einen Punsch getrunken...Freunde sagen dann na dann geh doch einfach, na klar, ich stell mich alleine zum Punschstand und sauf mich an...oder schlender alleine über den Markt und schau mir all die anderen glücklichen Pärchen an. :ratlos:

    Ich kann einerseits die Leute die hier schreien, 18 und noch Jungfrau, schon verstehen. Ich kann nur sagen, man muss selber aktiv werden sonst endet man da wo ich bin. Wobei ich mir mit 18 noch überhaupt nicht solche Gedanken gemacht habe! Da war irgendwie anderes wichtig.

    Ein anderes Problem woran ich meist denke...ich kann mir keine Beziehung mit einem gleichaltrigem Mädel vorstellen. Klar man muss alles auf sich zukommen lassen und das Alter sollte keine Rolle spielen, aber es ist einfach Fakt, dass Frauen Ende der 20iger schon ander Prioritäten haben als Frauen anfang 20. Ich stehe quasi noch nicht mal am Start meiner Entdeckungsreise und sie denkt vielleicht schon an Familie/Hund/Haus. Es ist der ständige Gedanke etwas verpasst zu haben...nicht mehr die Möglichkeit bzw. die Zeit zu haben verschiedene Partnerinnen zu haben. Das sind zwar alles Gedanken die ich mir gar nicht machen sollte, um unbelastet an das Thema heranzugehen und endlich aus meiner Schale auszubrechen...aber es ist dennoch eine unsichtbare Wand die mich daran hindert.

    Ich könnte da jetzt noch stundenlang weiter darüber philosophieren, aber ich bin müde und je mehr ich über das Thema nachdenke desto trauriger werde ich.
     
  • Popstar2009
    Sorgt für Gesprächsstoff
    177
    43
    1
    nicht angegeben
    17 Dezember 2008
    #92
    Ich fühle mit euch allen mit denn ich bin in genau der gleichen Situation. Hatte zwar in meiner Jugendzeit diverse Liebeleien und Kuscheleinheiten auf Partys usw. aber zu einer Beziehung oder zum Sex ist es nie gekommen. Jetzt bin ich 27 Jahre und nach jahrelangem suchen nach einer Partnerin hab ich die Hoffnung auch langsam aufgegeben.

    Ok ich gebe zu ich habe vor kurzem jemand in meinem Alter kennengelernt, doch ich merkte sofort dass die Frau viel erfahrener ist als ich und ich zumindest sexuell gar nicht mit ihr mithalten kann.

    Aus Angst ihr zu sagen dass ich noch Jungfrau bin und sie mich dann auslacht(ist mir vor 2 Jahren schon mal passiert) oder aus Angst im Bett zu versagen, halte ich sie auf Distanz und gehe weiteren Treffen aus dem Weg.

    Will sagen dass, je länger ich Jungfrau bin umso schwieriger wird es für mich auf Frauen zuzugehen und einen engeren Kontakt herzustellen weil ich immer im Hinterkopf habe, dass wenn was ernstes draus wird ich im Bett versagen werde.

    Klar Sex ist nicht alles und kommt erst später nach der Kennenlernphase aber irgendwie komm ich mit dem Gedanken nicht klar, wenn ich jetzt 18 oder 19 wäre, dann wäre es sicherlich kein Problem für mich, aber mein Gott ich bin fast 30.....
     
  • Liebesuchender
    Sorgt für Gesprächsstoff
    24
    26
    0
    Verliebt
    18 Dezember 2008
    #93
    Oh man, das mit dem Weihnachtsmarkt kann ich bestätigen. Ich muss täglich über den Weihnachtsmarkt laufen und wenn ich dann abends die ganzen Päarchen aneinander kuschelnd über den Weihnachtsmarkt schländern sehe, dann werde ich voll depressiv.

    Ich befürchte ebenfalls, dass die Erkenntnis über alle Fehler, die ich im Leben in Sachen Liebe gemacht habe, einfach viel zu spät kommt und ich eine einmalige Chance im Leben verpasst habe. Selbst wenn sich eine gleichaltrige Frau für mich interessieren sollte, stände ich ebenfalls vor dem Problem, dass sie in der Entwicklung gut 12 Jahre weiter ist als ich.

    Falls es jemanden gibt, der vor dem gleichen Problem stand, es aber noch irgendwie geschafft hat, erfolgreich aus dieser Situation herauszukommen, also mit 28 oder so seinen ersten Kuss, seine erste Beziehung und den ersten Sex hatte, wäre es sehr schön, wenn er hier berichten und vielleicht Tips geben könnte.
     
  • tiefighter
    tiefighter (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    685
    103
    1
    Verlobt
    19 Dezember 2008
    #94
    Hallo,

    nee, ich kann dir hoechstens von meinem ersten Kuss und von meinem ersten Sex berichten. Da das aber nur ein ONS war, wars jetzt auch nicht besonders schoen.
    Von einer richtigen Beziehung bin ich wohl auch noch meilenweit entfernt. Und "against all odds", wie wir Englaender so schoen sagen, wird das wohl auch nie was werden.

    Denn: Wenn man einmal den Anschluss verpasst hat, dann ist es verdammt schwer, das verlorengegangene noch aufzuholen.
    Wie sieht es denn im "Normalfall" aus? Den ersten Kuss hat man mit 14 +/- 2 Jahre. Den ersten Sex meist auch kurze Zeit spaeter.
    Leute, die mit ende 20/Anfang 30 noch nie etwas mit dem anderen Geschlecht hatten, werden schnell aufs Abstellgleis geschoben und als Sonderlinge beahndelt. Die potentielle Partnerin fragt sich natuerlich schon, warum denn frueher noch nichts gelaufen ist und hat im Hinterkopf, dass mit IHM doch etwas nicht stimmen muss.
    Ausserdem weiss man ja gar nicht, wie man sich in einer Beziehung zu verhalten hat und da kann es doch leicht vorkommen, dass man zu sehr klammert und den anderen zu schnell einengt. Ich meine, eine Beziehung im fortgeschrittenen Alter verlaeuft ja schon etwas anders ab, als eine Teeniebeziehung, in der man sich vllt jeden Tag in der Schule ect sieht.

    Natuerlich wird eine Frau das merken, dass man Beziehungsanfaenger ist, denn man wird tierisch nervoes sein. Ganz besonders dann, wenn es in die Kiste geht.
    Aber ich denke halt, dass beziehungserfahrenere Leute da halt etwas mehr erwarten. Ganz besonders Frauen.

    Und sind wir doch mal ehrlich...in unserem Alter denkt man nicht mehr so viel ueber das Experimentieren nach, sondern sehnt sich eher nach einer Familie, Haus ect....

    Na ja, ich fuer meinen Teil bin damit erstmal durch und habe damit abgeschlossen. [Oh, ich hoere schon wieder diese Stimmen, die mir sagen wollen, man solle doch die Hoffnung niemals aufgeben ect....das ist alles bullshit in meinen Augen, denn irgendwann gibt es nunmal den PointOfNoReturn]. Ich habe nun andere Ziele.
     
  • willy_coyote
    Verbringt hier viel Zeit
    514
    103
    14
    Verliebt
    20 Dezember 2008
    #95
    Also ich denke noch ans experimentieren! :smile: Nur vielleicht das gleichaltrige Mädel nicht :zwinker:
     
  • tiefighter
    tiefighter (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    685
    103
    1
    Verlobt
    20 Dezember 2008
    #96

    Ja, ich natuerlich auch....aber erklaer das mal der Frau, die da schon mit der Familienplanung anfaengt...
     
  • Liebesuchender
    Sorgt für Gesprächsstoff
    24
    26
    0
    Verliebt
    20 Dezember 2008
    #97
    @ tiefighter

    Oh Mann, hoffentlich ist das nicht so. Anderfalls sähe mein Leben so aus: http://www.bilder-hochladen.net/files/dqr-5c.jpg

    Gibt es denn hier echt niemanden, der mir Tipps in meiner Lage geben kann? Ich weiß ja nicht mal, wie ein Zungenkuss oder ein Kuss überhaupt funktioniert. Wie kann man das alles wieder aufholen? Kann man sowas zumindest irgendwie "im Trockenen" üben, bevor man jemanden wirklich küsst, falls sich das bei mir denn überhaupt ergeben sollte?

    Wenn ich offen einem Mädchen sage, dass ich noch nie geküsst habe und noch Jungfrau bin, dann vergraule ich sie mit hoher Wahrscheinlichkeit. Ich kann es auch gut verstehen, dass ein Mädchen zu jemandem, der mit 28 noch absolut keine Erfahrungen hat, Abstand nimmt.

    Andererseits will ich aber auch nicht vollkommen unerfahren wirken, wenn es denn mal zu näherem Kontakt mit einer Frau kommen sollte. Ich weiß, Schwimmen kann man nur im Wasser lernen und mit intimen Körperkontakt und der Liebe generell wird es ähnlich sein. Aber gibt es keine "Trockenübungen" um meiner Unerfahrenheit wenigstens etwas entgegenzuwirken?
     
  • Sp3iky
    Sp3iky (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    74
    91
    0
    vergeben und glücklich
    21 Dezember 2008
    #98
    da muss ich dich enttäuschen. da gibts keine trockenübungen. küssen, sex und co fühlt sich sowieso vollkommen anders an, als man es sich vorher vorstellt und das lässt sich auch nur erleben.

    ich hatte das vergnügen auch erst mit 21(auch das erste wirklich ernsthafte küssen...grundschulkram mal nicht mitgezählt). natürlich wirst du die frau vergraulen, wenn du ihr das beim 2. date erzählst. habt ihr euch allerdings schon kennengelernt und es zeigt sich, dass es mit euch weiter gehen könnte, dann ist es durchaus sinnvoll und auch die bessere variante, wenn man in einem passenden moment mit der wahrheit rausrückt.
    das "jungfrauproblem" sehe ich gar nicht als so schlimmes an. was die allgemeine erfahrung angeht, das heißt engerer kontakt, küssen usw. ist die frage, ob man das vorher erzählt. ich habs mich nicht getraut. das ergebnis war, dass der erste kuss wesentlich länger gedauert hat, da ich einfach extrem schüchtern war (sie hats dann zum glück nicht mehr ausgehalten :grin: ). ich habs ihr dann in der nacht aber erzählt, als man das ganze mal revue passieren lies(da man mir meine aufregung ziemlich angemerkt hat...war ziemlich am zittern und irgendwie total fertig:schuechte ). sie meinte dann, dass das erstaunlich, aber nicht schlimm ist und ich hätte es ihr vorher sagen können, dann wäre sie besser auf mich eingegangen.

    was ich mit der ganzen geschichte erzählen will: es gibt hoffnung. und wenn man mit der person der begierde vertraut genug ist und sie auch gefühle für dich hat, dann sollte das bei den meisten frauen kein problem darstellen. du solltest nur nicht lügen. dann erwartet sie vielleicht einfach zu viel von dir und das geht erst recht in die hose. was die körperliche nähe und das küssen angeht, so hat man das eigentlich ziemlich schnell raus. einfach am anfang sanfter und etwas zurückhaltend sein und darauf achten, was der partner macht. meist macht man das, was einem selbst gefällt und kann so schnell vom partner lernen :zwinker:

    glaub mir, das packst du und das alter ist nicht entscheidend.
     
  • Liebesuchender
    Sorgt für Gesprächsstoff
    24
    26
    0
    Verliebt
    22 Dezember 2008
    #99
    @ Sp3iky

    Habe ich mir schon gedacht. Also doch etwas, auf das man sich in keinster Weise vorbereiten kann.

    Aber das ist ja jetzt alles nur Wunschdenken. Ich hatte in meinem Leben ja noch nicht mal ein Date und bin auf dem Stand eines 14-jährigen.


    Meinst du, es wäre auch in Ordnung, wenn man sagt, dass man "relativ unerfahren ist" anstatt den möglichen Partner gleich mit dem Begriff "Jungfrau" zu schockieren?


    Danke, dass du an mich glaubst und noch Hoffnung für mich siehst. So kann mein Leben jedenfalls nicht weiter gehen.

    Aber zum Küssen hätte ich nochmal eine Frage. Wie funktioniert nun genau ein Zungenkuss? Berührt man dabei zärtlich die Lippen der Angebeteten und führt man dann langsam seine Zunge in ihre Mundöffnung ein? Und was macht man dann mit der Zunge? Umrundet man dann die andere Zunge? Oder stelle ich mir das jetzt vollkommen falsch vor?

    Und wie weiß man, dass es ein Zungenkuss werden soll? Wartet man, ob die Angebetete versucht, mit ihrer Zunge die andere Zunge zu berühren?

    Ich hoffe so sehr, dass ich diese Erfahrung endlich bald mal machen werde und ich es nicht vermassel.
     
  • Sp3iky
    Sp3iky (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    74
    91
    0
    vergeben und glücklich
    22 Dezember 2008
    #100
    naja ist dann ja auch nur eine halbwahrheit. man muss ja nicht das "böse" wort benutzen, aber ich würde definitiv bei der wahrheit bleiben und sowas wie "ich hatte noch nicht" sagen. ich weiß das kostet überwindung, aber die meisten ängste hat man aus unbegründeten gesellschaftlichen vorurteilen. ein einzelner mensch denkt dann doch meist noch anders und so wird es auch bei der frau sein im normalfall. spätestens wenns wirklich so weit ist, wird sie es dann wohl eh merken. man sollte deshalb die beziehung nicht unbedingt mit einer lüge/halbwahrheit beginnen.

    uff..für mich ist das ja auch noch ganz frisch und ich kann dir sagen, man darf einfach nicht nachdenken. das ganze läuft eher spontan ab. mal fährt man über die lippen, mal spielt man mit ihrer zunge usw. kommt außerdem darauf an, ob man gerade eher sanft oder wild ist und ist sicherlich auch von partner zu partner ganz unterschiedlich(ich kenn ja erstmal nur einen).

    ob es ein "normaler" kuss oder ein zungenkuss ist, kann man nicht so recht trennen. sowas geht meist ineinander über. man merkt dann schon, wenn die lippen leicht geöffnet sind, man kann aber auch einfach über die lippen fahren, wenn sie geschlossen sind. ich war beim ersten mal sowieso mit der situation überfordert und hab sie machen lassen...es kam dann auch ziemlich schnell die zunge zum einsatz und man "gewöhnt" sich schnell dran. wenn du dir unsicher bist, kannst du auch einfach ein bisschen zurückhaltender rangehen und wirst dann schon merken, wenn sie die zunge ins spiel bringt.

    vermasseln kannst du da eigentlich nicht viel. wichtig ist wohl nur, dass du nicht gleich mit der zunge das zäpfchen umrundest und sie nicht vollsabberst :grin: alles andere ergibt sich von selbst. glaub mir einfach. ich habs gerade erst hinter mir und ich war auch verdammt unsicher wegen meinem alter. aber ich hab alles gut überstanden und auch wenn nicht gleich alles perfekt läuft, nimmt dir das niemand übel.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.