Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • iila
    Verbringt hier viel Zeit
    571
    101
    2
    vergeben und glücklich
    18 November 2007
    #1

    Kann man zu sehr lieben?

    Hallo :smile:

    Kann man eurer Meinung nach zu sehr lieben?
    Also z. B. man würde alles für seinen Partner aufgeben, denkt es gäbe kein Leben nach einer Trennung, malt sich die komischten Szenarien aus nach einer Trennung, etc.
    Zählt sowas unter zu sehr lieben? oder ist sowas für euch normal?

    edit: Zusatzfrage:

    Seid ihr gerade in so einer Situation?

    Lg :herz:
     
  • User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.591
    298
    1.168
    nicht angegeben
    18 November 2007
    #2
    Ich glaube, wenn man soweit ist, dass man für ein Leben ohne den Partner keinen Sinn mehr sieht, dann ist das gefährlich. Ob man das als "zu sehr lieben" einstufen kann, weiß ich nicht.
     
  • kagome
    Verbringt hier viel Zeit
    2.271
    123
    6
    Verheiratet
    18 November 2007
    #3
    ich denke sowas ist nicht zu sehr lieben..das ist einfach abhängig machen...und sowas kann auf dauer für eine beziehung nicht gut sein....
     
  • iila
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    571
    101
    2
    vergeben und glücklich
    18 November 2007
    #4
    Recht habt ihr, aber ich denke genau so stufen sich dann die Person ein: Als zu sehr liebende und nicht als "Krankhaft".
     
  • penelope21
    penelope21 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    21
    86
    0
    vergeben und glücklich
    18 November 2007
    #5
    Naja, ich würde mal sagen. Wenn der Partner sich jetzt von einem trennt und der verlassene weiß so nicht weiter dass er zum Therapeuten muss dann finde ich das vielleicht noch ok....ich weiß auch nicht was mit mir passieren würde wenn mein Partner mich verlassen würde.
    Aber wenn man jetzt soweit ist dass man daran denkt schluss zu machen(also mit seinem Leben, sich abmorksen:zwinker: ) dann finde ich dass zu heftig.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    18 November 2007
    #6
    Jain ...

    Wenn man seinen Partner über sein eigenes Leben stellt, dann hat man ein Problem ....

    Wenn ich (auch hier) öfter lese, dass jemand ohne seinen momentanen Partner nicht mehr leben will, dann überkommt mich das Gruseln.

    Wenn meine Freundin mit mir Schluß machen würde, wäre ich ein Häufchen Elend.

    Aber ich würde trotzdem weiterleben.
     
  • Schildkaempfer
    Verbringt hier viel Zeit
    512
    101
    0
    nicht angegeben
    18 November 2007
    #7
    So etwas muss es wohl geben. Es gab mal ein Buch mit dem Titel "Wenn Frauen zu sehr lieben", das durch die Presse und Buchbesprechungen ging. Also muss das wohl ein Thema sein und folglich muss es das Phänomen auch geben.
     
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    18 November 2007
    #8
    ja, kann man!
     
  • Shizi
    Gast
    0
    18 November 2007
    #9
    Ich würde das dann nicht unbedingt als "zu sehr lieben" bezeichnen!
    eher schon besessen, wenn man meint ohne einen Menschen nicht mehr leben zu können!
    Das wäre für mich vollkommene Abhängigkeit, die auch ohne liebe zustande kommen kann...
     
  • iila
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    571
    101
    2
    vergeben und glücklich
    18 November 2007
    #10
    Zusatzfrage: Seid ihr gerade in so einer "Situation"?
     
  • americangirl
    0
    18 November 2007
    #11

    Seh ich ganz genau so...
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    18 November 2007
    #12
    kann man. zb dann, wenn derjenige nix von einem wissen will. dann ist alles zuviel.
     
  • capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.824
    298
    1.140
    Verheiratet
    18 November 2007
    #13
    Ja kann man. Ich kenn das. Ist dann wenn Schluss ist, schon etwas scheiße, dass die Liebe wieder weg geht. Aber da muss man durch, was solls. Man kanns ja nicht ändern. :geknickt:
     
  • Liza
    Liza (33)
    im Ruhestand
    2.208
    133
    47
    nicht angegeben
    19 November 2007
    #14
    Nein, kann man nicht - denn was du beschreibst, ist in meinen Augen keine Liebe, sondern Abhängigkeit und Selbstaufgabe. Die haben mit wirklicher Liebe nicht mehr viel zu tun.
     
  • User 38494
    Sehr bekannt hier
    4.073
    168
    526
    Verheiratet
    19 November 2007
    #15
    sagen wirs mal so:
    wenn ich mein leben für meine frau geben müste, also ich wählen sollte ob sie oder ich weiterleben dürfte, würde ich mich für meine frau entscheiden, denke ich.

    ansonsten stimme ich dir zu. :zwinker:

    @ts:
    niemand sollte glauben, das man sein leben und sein glück für einen anderen aufgeben muss, um seine liebe zu beweisen.

    liebe bedeutet für mich, das ich mein gegenüber so akzeptiere wie er ist und derjenige sich nicht (für mich) verändern soll.
    im gegenzug bedeutet das, das auch mein gegenüber mich so nehmen muss wie ich bin.
    man sollte gegenseitig aufeinander aufpassen und sich verstehen ... und natürlich auch helfen, das man sich selber besser versteht und begreift.

    das man sich manchmal in szenarien reinsteigert und sich zu viele gedanken macht, finde ich halbwegs normal.

    allerdings finde ich es erschreckend wenn menschen glauben sie müssten sich verändern um einem anderen (besser) zu gefallen.

    man sollte schon halbwegs mit sich im reinen sein, wenn man eine beziehung eingeht und das beinhaltet für mich, das ich mich selber so akzeptiere wie ich bin.
    eben mit all meinen fehlern die ich habe.

    zu sehr lieben bedeutet für mich die aufgabe meiner selbst und das möchte und kann ich nicht.

    lies meine sig. :zwinker:
     
  • penelope21
    penelope21 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    21
    86
    0
    vergeben und glücklich
    19 November 2007
    #16
    @haarefan:
    wow, besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können genau so ist das auch.
    Wir sind hier zwar nicht im Aktionfilm oder sowas...aber wenn meinem Freund etwas passieren würde was ich verhindern könnte indem ich mein Leben dafür opfere würde ich das auch tun.
    Aber ich würde mich jetzt nicht umbringen wenn mein Freund mit mir schluss machen würde, ich würde nur seeeeehhhhhrrrrr leiden, aber tuhen wir ja alle
     
  • musicus
    musicus (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    235
    103
    11
    in einer Beziehung
    19 November 2007
    #17
    nein - man kann höchstens nicht genügend geliebt werden
     
  • User 41772
    User 41772 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.578
    123
    2
    nicht angegeben
    19 November 2007
    #18
    war ich... :hmm:
    aber mittlerweile hab ich eingesehn, dass es nicht mehr "zu sehr lieben" sondern einfach "abhängig machen" war... ich war echt nix mehr ohne meinem (mittlerweile ex-)freund... :ratlos:
     
  • tessa88
    tessa88 (29)
    Benutzer gesperrt
    334
    101
    0
    nicht angegeben
    19 November 2007
    #19
    Genau, das geht dann schon eher in eine krankhafte Richtung. Wenn sich jemand derart von einem anderen Menschen abhängig macht, dann ist das wohl auch ein Zeichen dafür, dass mit der eigenen Persönlichkeit etwas nicht stimmen kann. Wobei die Übergänge zwischen "Jemanden sehr lieben" und "Krankhaft lieben" sicher eher fließend sind....:ratlos:
     
  • RobotChicken
    Verbringt hier viel Zeit
    415
    103
    1
    Verheiratet
    22 November 2007
    #20
    Danke. Genau das.:herz:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste