Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.751
    348
    2.815
    Verheiratet
    27 August 2004
    #1

    Kann sich Migräne "verändern"?

    Kann sich Migräne

    Bevor einer fragt: Ich geh ja zum Arzt. Aber nicht in diesem Quartal, ich muss dank Pille eh schon jedes 2. Quartal Praxisgebühr blechen *hmpf*

    Ich hab Migräne seid ich 4 Jahre alt bin, war auch ein irres Gerenne von Arzt zu Arzt bis das anerkannt wurde (meine Mutter hats geahnt, sie hat selber Migräne). Bis vor einem guten Jahr hatte ich immer mal wieder Anfälle, die jedes mal gleich abliefen:

    Den ganzen Tag leichte Kopfschmerzen, dann Sehstörungen, etwas später Übelkeit und dann die Kopfschmerzen, die mich für einen Tag außer Gefecht gesetzt haben. Da habe ich dann z.B. alle Elektrogeräte in meinem Zimmer ausgesteckt, weil ich das Summen nicht ertragen konnte und z.T. vor Schmerzen geheult, selbst als "Erwachsene" noch. Wenn ich mich dann übergeben hatte, wars wieder erträglich.

    Ich nehme Medikamente, Migraeflux (was nichts anderes ist als Paracetamol mit Anti-Kotz in elefantentötender Dosis :zwinker: , macht sehr müde..)

    Neuerdings habe ich die gleichen Anfälle - nur eben sehr viel schwächer. Ich muss mich nicht mehr übergeben, die Kopfschmerzen halten sich im "erträglichen" Maße (ich könnt grad nur ein bißchen die Wände hoch gehen :zwinker: ) - dafür gehen die Anfälle über Tage und ich hab grad den 3. innerhalb der letzten 2 Wochen. Medikamente nehme ich momentan keine, denn mit den Dingern darf ich z.B. nicht Autofahren, was arbeitstechnisch sehr ungünstig ist.

    Kann es sein, dass sich die Migräne dahingehend geändert hat?
     
  • Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit
    4.696
    121
    0
    nicht angegeben
    27 August 2004
    #2
    ich hoffe, ich bekomme das noch zusammen...
    es gibt verschiedene stufen von migräne..und es ist auch möglich, daß sich die migränestufen verändern...
    deswegen gibt es ja auch migränekalender..so kann der arzt dann dementsprechend behandeln...
     
  • Novalee
    Gast
    0
    28 August 2004
    #3
    Bei mir war es auch so. Im Laufe der Zeit haben sich die Migräneanfälle verändert. Dauer, Intensität etc. Ich musste dann auch auf neue Medikamente eingestellt werden. Als ich denke, es ist durchaus möglich, dass es sich bei dir auch verändert hat. Überleg doch mal, ob du in letzter Zeit irgend etwas verändert hast. Vielleicht ein neues Medikament, dass du dauerhaft nehmen musst oder so. Solche Dinge beeinflussen die Migräne bei mir immer sehr stark. :frown:

    Hatte übrigens Anfang August so ne Phase, in der ich über 3 Wochen hinweg alle 2-3 Tage nen Anfall hatte. Gerade vom letzten erholt, ging es schon wieder los. Habe dabei festgestellt, dass sich die Intensität und die Begleiterscheinungen je nach Wetterlage verändern.

    Also ich denke, das ist bei dir auch "normal". Vielleicht hast du aber auch "nur" Spannungskopfschmerzen, die ja ähnliche Symptome aufweisen, aber nicht ganz so intensiv sind.
     
  • User 505
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    4.751
    348
    2.815
    Verheiratet
    28 August 2004
    #4
    *mist* habs befürchtet.. Bin ja mal gespannt was der Druide dazu sagt..

    Spannungskopfschmerzen kann ich nicht ausschließen (da wo andere nen Nacken haben, wurde mein Kopf in Beton gegossen :zwinker: ), aber die Übelkeit und die Sehstörungen passen da nicht zu..

    Danke für die Antworten, falls noch wem was einfällt - als her damit :zwinker:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste