Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Wheezy1088
    Wheezy1088 (29)
    Ist noch neu hier
    13
    3
    2
    Es ist kompliziert
    15 November 2013
    #1

    Kein Sex mehr in der Beziehung

    Hallo liebe Gemeinde,

    bin noch neu hier und suche unbedingt Rat denn ich weiß langsam keinen Ausweg mehr.

    Ich fang einfach mal mit meinem Problem, welches mit bedrückt an. Ich habe mit meiner Freundin ganz ganz selten Sex um eigentlich zu sagen es existiert kein Sexleben bei uns. :frown:

    Ich fang aber mal beim Urschleim an. Ich bin mit meiner Freundin, am 1. Dezember genau 6 Jahre Zusammen. Sie ist 24 Jahre jung und ich bin 25. Wir hatten beide auch vorher schon jeweils eine längere Beziehung und sind auch beide nicht jungfräulich in diese Beziehung damals gestartet, sondern hatten schon Erfahrung. Der eine mehr, der andere weniger.

    Als wir vor 6 Jahren zusammen kamen war der Sex anfangs noch vorhanden und auch gut. Aber auch zu diesem Zeitpunkt auch nicht wirklich oft, was für ein frisch Verliebtes Pärchen ja in der Regel eher ungewöhnlich ist. Damals hatten wir ca. alle 2 Wochen mal Sex. Das ganze hielt sich so über circa 3-4 Monate und dann nahm die Häufigkeit bereits drastisch ab, so dass wir vielleicht nur noch 1x im Monat hatten bis hin zu alle 3 Monate vielleicht 1x. Damals befanden wir uns beide noch in der Ausbildung und wohnten jeweils bei unseren Eltern, wobei ich bereits damals sehr häufig auch unter der Woche bei ihr übernachtet hatte. Ich schob die geringe Anzahl unserer Intimität damals eben auch noch darauf, dass wir eben nicht alleine wohnten.

    Nach circa 2 Jahren Beziehung, wir waren da auch beide Ausgelernt und wurden nach der Ausbildung beide unbefristet übernommen, beschlossen wir in eine erste gemeinsame Wohnung zu ziehen. Das geschah dann auch kurze Zeit später. Wir renovierten schön zusammen, fühlten uns irgendwie sehr frei und waren Glücklich endlich die ersten eigenen 4 Wände. Als wir eingezogen sind war es auch sexuell wieder wie zu Beginn unserer Beziehung. Wieder regelmäßiger Sex, wobei dies auch nach circa 3-4 Monaten wieder schlagartig abbaute. Mittlerweile wohnen wir seit 4 Jahren zusammen und aktuell ist es so, dass ich das letzte mal im Februar mit Ihr Sex hatte. Und wenn ich es Hochrechne haben wir im Jahr gerade mal 2 oder 3 mal Sex. Und wenn wir mal Sex haben, dann ist es auch nicht wirklich der Rede wert. Es ist einfach nur eine 0815-Standard Nummer. Wir knutschen, streicheln, küssen, fingern, lecken und dann Missionarsstellung bis beide gekommen sind. Blasen tut sie auch fast gar nicht, und andere Stellungen sind auch nicht drin. Einmal hat sie mich geritten, das war’s.

    Wir haben beide keine Kinder und haben auch beide keine sooooo sehr anstrengenden Berufe. Sind beide im kaufm. Angestellte im Büro, ohne Schichten, ohne körperliche Belastung.

    Zum Sex kommt es noch nicht mal am Wochenende an dem man wenigstens ausschlafen kann.

    Was das ganze für mich noch schlimmer macht ist, dass Sie immer nur kuscheln will. Nur!! Sie zeigt mir ja dadurch das sie mich liebt, kommt immer an will kuscheln und knutschen, aber eben nie, oder fast nie, mehr. Egal ob wir auf der Couch sitzen, oder im Bett liegen. Selbst wenn man wirklich mal intensiv im Bett liegt kuschelt und sich innig knutscht und überall streichelt, was ja normalerweise eine erotische Stimmung ausstrahlt passiert nichts. So bald ich mich Ihrem Intimbereich nähere ist’s aus.

    Auch muss ich mir immer wieder währenddessen anhören: „Aber komm nicht auf dumme gedanken“. Wie mich dieser Spruch nervt.

    Ich habe schon alles probiert, habe schon oft versucht mit Ihr darüber zu reden, dass Thema bei passender Gelegenheit angesprochen, aber sie blockt ab, oder kontert mit: „Weißte was, wenn du es sooo nötig hast such die ne andere“ Oder so was eben in die Richtung. Sie selber sagt immer das für sie die Häufigkeit unserer Intimität völlig ausreicht und das sie wirklich nur der Kuschelmensch ist. Auch kann Sie nicht nachvollziehen, dass ich gerne mehr Sex hätte mit der Frau die ich Liebe und begehre. Andere Leute die mehrmals die Woche Sex haben, sei es auch nur 2 oder 3 mal in der Woche, sind in Ihren Augen sofort auch Sexsüchtig oder Nymphoman. Habe auch schon mal versucht rauszubekommen, ob Sie sich für irgendetwas schämt, oder Angst vor etwas hat oder ob es an mir liegt. Das mit dem Schämen ist nicht, konnte ich mir eigentlich auch denken, da Sie doch recht selbstbewusst ist und sich auch selber sehr hübsch findet ohne Arrogant zu sein. Angst hat sie auch nicht, oder gar schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht. An mir, so sagt sie, liegt es auch nicht. Sie findet den Sex, wenn wir mal welchen haben, wohl gut und sagt auch das sie auf Ihre Kosten kommt, also einen oder mehrere Orgasmen hat.

    Auch habe ich schon probiert sie so richtig zu umwerben. Nach Arbeit schönes Bad eingelassen als Sie nach Hause kam mit allem Kitsch was dazu gehört, Rosen, Kerzen und Musik und anschließend noch eine ausgiebige Massage. Bei der ich auch bereits sichtlich und spürbar erregt war. Als ich dann aber mit allem Fertig war und mich neben sie rollte kuschelte sie sich an mich gab mir einen Kuss, sagte Danke, deckte sich zu und schlief ein. Ich lag da wie bestellt und nicht abgeholt mit einem harten Rohr, bitte entschuldigt diese Ausdrucksweise.

    Ich komme auch sehr häufig ihren Kuschelattacken nach und genieße es ja auch, aber wenn man immer nur kuschelt will man doch irgendwann auch mal mehr, oder sehe ich das falsch? Ich dränge Sie auch nicht, so dass ich Ihr jeden Tag auf den Keks gehe das sie es jetzt sofort mit mir machen soll etc. Erstens bin ich nicht so und zweitens weiß ich das diese Vorgehensweise sowieso nach hinten losgehen würde.

    Wir sitzen auch nicht nur zuhause rum unternehmen auch viel, mal mit Freunden mal alleine. Aber sexuelle bringt es uns auch kein einziges Stückchen näher. Wenn wir dann nach einem lustigen Abend am Wochenende nach Hause kommen bin ich meistens auch noch voll Wach und voller Tatendrang, aber Sie ist auch zum Beispiel bereits 22 Uhr schon soooooo Müde. Ey wir sind doch noch so jung. Ich frage mich immer wie das mal werden soll wenn wir mal 40 sind oder mal Kinder haben. Wobei ich andererseits denke das es soweit wahrscheinlich mit Ihr gar nicht kommen wird. Dazu kommt noch das die 2 Freundinnen die Sie hat genauso ticken!!! Die eine, welche die Partnerin von meinem Kumpel ist, mag auch nicht so häufig Sex, aber die beiden haben wenigstens jeden Monat 1x. Und Ihre andere beste Freundin ist auch so ein richtiges Mauerblümchen, hatte erst eine richtige Beziehung (2 Jahre) wobei sie mit Ihrem Freund auch nur sehr selten Sex hatte und daher selbst sehr unerfahren ist. Das sind 2 Seiten und 2 Mädels die meine Freundin natürlich bestärken, dass alles was sie macht oder Ihre Ansichten völlig korrekt und normal sind...

    Ich habe schon oft überlegt mich zu trennen, nur was mich hindert ist, das ich Sie eigentlich ja doch liebe, sie mich liebt, wir eine gemeinsame Wohnung haben, Versicherungen zusammen und und und...

    Ich habe wirklich alles probiert, Reden sie umworben, sie verwöhnt, Wellnessurlaube etc. nichts bringt etwas. Für mich ist Sex ja auch nicht DAS wichtigste in einer Beziehung, aber ein wichtiger Bestandteil einer Beziehung. Ich weiß echt nicht mehr weiter.

    Fremdgegangen bin ich Ihr im übrigen bisher nicht, auch wenn ich schon oft mit dem Gedanken gespielt habe. Das einzigste was ich seit Jahren mache ist SB und das auch nur heimlich. Weil SB findet Sie etwas total ekliges und perverses. Sie selbst hat es sich zum Beispiel auch noch nie selber gemacht. Sie sieht keinen Sinn dahinter und außerdem ist es ja in Ihren Augen pervers.

    Ich bin echt total verzweifelt. Ich kann ohne den Sex, oder Erotik so nur sehr schwer weiterleben und doch Liebe ich Sie. Es ist ein Teufelskreis...
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Kein/kaum Sex mehr in der Beziehung :(
  • User 137773
    Öfters im Forum
    78
    58
    124
    Verheiratet
    15 November 2013
    #2
    Paartherapie. Ohne dich irgendwie dafür zu schämen. Mach ihr klar, dass für dich eine Beziehung ohne Sex auf Dauer nicht zu machen sein wird, und dass Sex für dich (wie für fast alle Männer in einer so ernsten Beziehung) nicht nur die Befriedigung eines Triebes ist, sondern ein Ausruck der Liebe und Hingabe von dir zu ihr, und dass das nicht etwas Abartiges ist. Hört sich natürlich viel leichter an, als getan. Aber ich kenne Leute, denen es so geht wie dir, und ohne solche Schritte zu ergreifen wird sich das nicht ändern. Wie du selbst sagst, es ist ein Teufelskreis, und du wirst immer unglücklicher werden. Und ohne tiefgreifende Schritte wird sich das nicht ändern.

    Und danke für die ausführliche Beschreibung - da erkennt man sehr schnell die Ernstigkeit des Problems.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 5
  • User 122781
    Planet-Liebe ist Startseite
    3.298
    548
    5.741
    nicht angegeben
    15 November 2013
    #3
    es liegt offenbar einfach eine unterschiedliche bedürftigkeit nach sex vor.
    nur was ich mich frage ist: du wusstest das von anfang an. dir fiel bereits sehr früh auf, dass die frequenz nicht gerade dem entspricht, was du dir wünscht. warum hast du dann die beziehung durch zusammenziehen noch vertieft (und die schritte schwerer gemacht gehen zu können)?

    im prinzip gibts da nur einen lösungsweg (weil ich mir nicht vorstellen kann, dass sich an ihrem bedürfnis nach sex etwas ändern wird), und der wird dir schon selbst klar sein...
     
    • Danke (import) Danke (import) x 6
  • Wheezy1088
    Wheezy1088 (29)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    13
    3
    2
    Es ist kompliziert
    15 November 2013
    #4
    @jakob321

    vielen Dank für deine Worte. Das mit einer Paartherapie habe ich auch schon einmal angesprochen, aber da hat sie auch total abweisend reagiert und gesagt "Was erhoffst du dir davon? Deswegen will ich auch nicht mehr Sex" Habe Ihr auch schon versucht zu sagen das es mit nicht darum geht nur meinen Trieb zu befriedigen, sondern das ich Ihr nahe sein will, sie lieben will und spüren will und das Sex doch etwas wunderbares ist und man sich in dem Moment als Paar so innig und vertraut ist....

    @MissBukowski

    Naja ich hatte damals gedacht okay, wenn wir alleine wohnen ohne störende Geschwister und Eltern wird es sich ändern, was es am Anfang ja auch hat... Aus Liebe macht man eben Dinge die man für richtig hält...
     
  • User 122781
    Planet-Liebe ist Startseite
    3.298
    548
    5.741
    nicht angegeben
    15 November 2013
    #5
    was willst du hören?
    der kuchen ist schon längst gegessen!
    sie sagt sie hat kein interesse daran, nein, verurteilt sogar leute, die ein gesteigertes bedürfnis haben (somit ja auch irgendwo dich).
    den vorschlag mit der therapie hat sie sofort abgeschmettert.

    ich seh da einfach keine hoffnung, dass sich irgendwas ändern wird.
    also akzeptierst du es entweder, dass ihr nur 2-3 mal im jahr poppt (wovon ich persönliche dringend abrate, denn guter sex bereichert das leben doch enorm) oder du musst dich eben trennen.

    ich kann mir nicht vorstellen wie du ihr, bei ihrer verbohrten einstellung, sex schmackhaft machen willst^^
     
    • Danke (import) Danke (import) x 11
  • Wheezy1088
    Wheezy1088 (29)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    13
    3
    2
    Es ist kompliziert
    15 November 2013
    #6
    @MissBukowski

    Ja du hast wahrscheinlich recht. Ist nur die Frage wie man es am besten macht. Weil ich kann nicht mit Ihr Schluss machen und dann aber noch mehrere Tage, Wochen oder Monate bei Ihr oder mit Ihr wohnen bis ich was eigenes habe. Wobei ich Zahl ja die Miete und die Möbel sind auch alle meine, also müsste sie dann eigtl gehen. Ach mann ey
     
  • thomytyp
    Ist noch neu hier
    5
    1
    0
    Es ist kompliziert
    15 November 2013
    #7
    Verstehe ich nicht? Hast du nun eine Beziehung oder nicht? Weil wenn ihr kein Sex habt, habt ihr auch keine Beziehung so einfach.
     
  • User 122781
    Planet-Liebe ist Startseite
    3.298
    548
    5.741
    nicht angegeben
    15 November 2013
    #8
    ich weiß, dass dieser schritt super schwer ist. ich musste ihn auch nach 10 jahren beziehung gehen (wo beispielsweise auch die letzten 2 jahre betttechnisch nix mehr lief). mir war auch schon lange vorher klar, dass die beziehung nicht mehr zu retten ist, aber diesen schritt der trennung zu gehen, hab ich auch sehr lang rausgezögert.
    nur man tut sich (und auch dem partner) damit keinen gefallen, weil man so viel schöne und wertvolle (!) lebenszeit vergeudet.

    ich würd nochmal mit ihr klartext reden. ihr sagen, dass das so für dich nicht mehr funktioniert und ihr euch zusammen überlegt wie nun weiter vorgegangen wird.

    warum zahlst du denn die miete alleine, wenn ihr beide arbeiten geht? oder übernimmt sie dafür andere kosten?
    und warum hast du alle möbel bezahlt (wobei das natürlich nicht ganz "unpraktisch" ist, wenn ihr euch wirklich trennt)?
     
    • Danke (import) Danke (import) x 7
  • Wheezy1088
    Wheezy1088 (29)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    13
    3
    2
    Es ist kompliziert
    15 November 2013
    #9
    Naja von meinem Gehalt gehen alle Fixkosten ab Miete, KFZ (Steuer & Versicherung), andere Versicherungen, Strom, u.s.w. Von Ihrem Gehalt gehen wir Einkaufen und bezahlen andere Dinge wie klamotten Kino u.s.w.

    Ja stimmt wenn wir uns wirklich trennen ist das natürlich nicht wirklich unpraktisch
     
  • wiler
    Meistens hier zu finden
    926
    148
    260
    Verheiratet
    15 November 2013
    #10
    Das finde ich seeehr sehr verallgemeinert und deshalb halte ich diese aussage für schwachsinn..

    @TS: ich an deiner stelle würde mir gedanken machen, ob die beziehung so noch sinn macht. nicht weil ihr keinen sex mehr habt, sondern weil sie in keiner art und weise bereit ist, etwas für eure beziehung zu tun..
     
    • Danke (import) Danke (import) x 3
  • User 134118
    Öfters im Forum
    451
    68
    135
    Single
    15 November 2013
    #11
    Tu es... Such dir ne andere. Wenn deine Freundin und du ein so krass unterschiedliches Bedürfniss für Sex habt, dann passt das nun mal einfach nicht.

    Außerdem würde ich das was ihr habt auch nicht als Beziehung (im klassischen Sinne) bezeichnen, weil dafür der Aspekt der sexuellen Anziehungskraft fehlt. Das ist viel mehr als eine Zweckgemeinschaft, in der sich 2 Menschen recht gut leiden können.
    Das hat mit einer Liebesbeziehung nicht zu tun.
     
  • User 24554
    Sehr bekannt hier
    1.541
    198
    551
    nicht angegeben
    15 November 2013
    #12
    Klingt jetzt wieder komisch, aber was du beschreibst trifft im Wesentlichen das "Standardproblem": eine völlig unterschiedliche Auffassung von der Wichtigkeit von Sex in einer Beziehung. Der eine will mehr als der andere, ein Ungleichgewicht, das sich mit der Zeit immer weiter auseinander balanciert. Ja, das ist ein Problem, weil beide damit nicht klar kommen: Du nicht, weil dir etwas Entscheidendes für die Beziehung fehlt und sie nicht, weil sie jetzt zunehmend mit dir ein Problem hat - das reibt aneinander, das nervt und taucht bald in jeder dummen Situation auf, je länger es keine Einigung/Regelung gibt. Oder besser gesagt:
    Wie kriegst du das hin? Auch hier wurde bereits gut geantwortet:
    Gut geschrieben!

    Und um nicht gleich in Depressionen zu verfallen: Wie sagte mal Paartherapeutin Evje van Dampen: "Liebe ist Arbeit, Arbeit, Arbeit!" Manche basteln an der Unordentlichkeit des Anderen, du musst - wie vermutlich die meisten - ran an dein Liebesleben.

    Was mich übrigens am meisten beeindruckte, war der Satz
    . Entweder sowas kommt von ihr eher unüberlegt rüber (was zu hoffen wäre) oder aber das oben genannte "Standardproblem" ist schon viel weiter voran geschritten als wünschenswert.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  • Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.992
    398
    2.250
    Verheiratet
    15 November 2013
    #13
    Ja, es ist wirklich eine blöde Situation. Lust kann man leider nicht erzwingen und wenn dann nicht einmal der Wille da ist, dass man etwas an der Situation ändern möchte, dann ist es natürlich doppelt schwer.

    Auf jeden Fall würde ich Dinge wie "wir haben aber gemeinsame Wohnung und Versicherung" nicht in die Überlegung mit einbeziehen. Du bist noch jung und willst ja wohl nicht in 40 Jahren sagen: "Ja, mein komplettes Sexleben war mein ganzes Leben lang totaler Schrott... aber wenigstens musste ich mich nicht mit der Versicherung rumschlagen."

    Persönlich würde ich ihr wohl noch einmal die Chance auf die Paartherapie geben und ihr erklären, dass das so für dich nicht weitergeht.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 4
  • User 53748
    User 53748 (30)
    Meistens hier zu finden
    1.189
    133
    59
    in einer Beziehung
    15 November 2013
    #14
    Puh, sicherlich ist die Situation sehr verfahren, ABER: ich finde es auch etwas schade, wie schnell nach nur einem Eingangspost zu einer Trennung geraten wird. Sicher... für Außenstehende ist das einfach zu sagen aber der TS liebt seine Freundin. Und ich würde zumindest von einer Trennung abraten solange man nicht wirklich alles versucht hat wenn man die betreffende Person noch liebt. Ich habe das Gefühl, dass zwischen euch keine wirklich offene Kommunikation über Sex läuft oder/und dass es ihr vielleicht doch nicht so gefällt und sie vielleicht nicht sieht wie sich das ändern könnte. Da sie "einfach" so kein/kaum ein Bedürfnis nach Sex hat fehlt ihr natürlich auch nichts. Das Gefühl kenne ich selber. Es ist dann aber sehr schmerzhaft und "aufweckend" wenn einemklar wird dass der Partner geht wenn sich nichts ändert. Das muss man nur erst mal ernsthaft "verstehen". Nach 6 Jahren Beziehung mit viel kuscheln und füreinander da sein - hat doch bis jetzt auch fuktioniert, wieso sollte sie glauben dass du sie verlässt? Ich denke es ist vor allem wichtig dass sie versucht zu verstehen was mit dir los ist. Was das in dir für Gefühle auslöst wenn sie so abwertend über Sex spricht und dich einfach nicht ernst nimmt und deine Wünsche so abtut. Versuch nicht sie dafür zu verurteilen dass sie keinen Sex will, aber mach ihr deutlich, dass du es so nicht ewig lange aushältst und erswartest, dass sie da gemeinsam mit dir was versucht gegen zu tun - was ja nicht gleich heißen muss das sie SOFORT mit dir ins Bett geht. Erst mal rausfinden woran es hapert würde ich dsagen.
    Wenn ihr eine gute Kommunikation über Sex hättet dann wüsstest du doch - warum sie nicht gere bläst, warum sie anscheinend auch Reiter nicht so mag usw. Kennst du ihre erogenen Zonen? Massierst du sie auch so mal ohne Hintergedanken? (Frauen sind sehr gut darin zu spüren wenn etewas nur getan wird, weil der Mann mehr will und blocken dann automatisch ab) . Wie sehr zeigst du ihr im Alltag an Gesten, Sprüchen , Dingen die du für sie tust das du sie liebst aber eben auch begehrst?
    Klar ist dass ihr deutlich wird dass sie diese abblockende Haltung nicht weiter bringen wird. Und das du nicht sexbesessen bist sondern ein normales Bedürfnis nach Sexualität hast. Was ich dir als Lektüre noch ans Herz legen kann ist: zum einen "Partnerschaftsprobleme" von Schindler, Halweg und Revenstorf 2007 - dort geht es erst mal um grundlagen zu einer glücklichen Partnerschaft allgemein. Wie man miteinander umgehen und komunizieren kann etc. auch in Konfliktsituationen.Ein psychologisches Handbuch sozusagen, sehr hilfreich. Und als zweiten Buchtipp "Intimität und Verlangen. Sexuelle Leidenschaft in dauerhaften Beziehungen" von David Schnarch. Er ist Sexualtherapeut und geht in dem Buch der Frage auf den Grund, ob man sich in Beziehungen mit dem schwindenden Verlangen abfinden muss. (Natürlich nicht) Und zeigt an vielen Fallbeispielen und seinen Ideen auf, wie man das ändern kann. Ich habe beide gelesen und empfinde sie als sehr hilfreich.
    Ich wünsche euch alles Gute! Und ich habe sicherlich auch so ausführlich auf den Post geantwortet weil ich mich irgendwie auch teilweise in deiner Freundin wiedererkannt habe (wir sind bald 7 Jahre zusammen) und es zwar ein langer Weg war und bleiben wird aber wir stetig Fortschritte machen. Nicht zuletzt dank einer offenen, guten Kommunikation, der Liebe füreinander, die Bereitschaft etwas zu ändern und auf den anderen einzugehen und eben auch durch Unterstützung der Literatur.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 3
  • ManonLescaut
    0
    15 November 2013
    #15
    Und wieder einmal bin ich erstaunt, wie geduldig manche Menschen doch sind...

    Du hast bisher alles ausprobiert, was man dir in deiner Lage raten könnte. Von offenen Gesprächen über Aufmerksamkeit schenken bis hin zum Vorschlag einer Paartherapie.

    Glaubst du wirklich, dass eine realistische Chance besteht, dass sich an eurer Situation etwas ändert?
    Ich ehrlich gesagt nicht. Denn wenn ich mir die Aussagen deiner Freundin ansehe, wird schnell klar, dass sie kein Interesse daran hat, auf dich zuzugehen, vgl:

    Fassen wir also zusammen:
    - Deine Freundin betrachtet Sexualität als etwas abartiges, verkommenes und verurteilt Paare, die in einer (übrigens durchaus gewöhnlichen) Häufigkeit miteinander schlafen. Auch Beschäftigung mit dem eigenen Körper findet sie pervers.
    - Obwohl du bereits mehrmals geäußert hast, dass du mit der Situation unzufrieden bist, nimmt sie dich überhaupt nicht ernst und zeigt keinerlei Bereitschaft, auf dich zuzugehen. Für sie zählt nur, dass SIE ja mit der Häufigkeit zufrieden ist.
    - Du machst dich für sie zum Idioten, lässt ihr Schaumbäder ein, stellst Kerzen auf, buchst Wellnesswochenenden.
    Das wird mit einem "Danke" quittiert, aber deine Freundin kommt nicht auf die Idee, DIR mal entgegenzukommen.
    - Vor dem Kuscheln ermahnt sie dich wie eine Mutter ihr Kleinkind, artig zu bleiben.
    - Wenn ihr dann mal Sex habt, ist es für dich nicht befriedigend, weil es nach einem langweiligen Schema F abläuft.
    - Deine Freundin möchte nichts Neues ausprobieren.
    - Eine Paartherapie lehnt sie auch strikt ab, stellt dir bereits jetzt in Aussicht, dass sie deshalb auch nicht öfter mit dir schlafen wird.

    Fazit: sie hat kein Interesse an Sex und ist auch nicht bereit, deinetwegen über ihren Schatten zu springen.

    Wenn deine Liebe wirklich so groß ist, dass du dieses egoistische Verhalten tolerieren kannst, ohne dich als Mensch herabgewürdigt und als Mann verletzt zu fühlen, dann bleib bei ihr. Aber sei dir dessen bewusst, dass es keinerlei Aussicht auf Besserung gibt.

    Eine Möglichkeit wäre, die Beziehung zu öffnen, sprich du holst dir den sexuellen Kick bei anderen Frauen.
    Aber es ist nicht sonderlich wahrscheinlich, dass deine Freundin dem zustimmen wird.

    Möglichkeit Nummer zwei wäre, sie zu betrügen. Für mich persönlich ist Betrug so ziemlich das Schlimmste, was man dem Partner antun kann, aber in diesem Fall sehe ich das anders. Sie schert sich null um deine Bedürfnisse, nimmt dich noch nicht mal ernst. Ich fände es nachvollziehbar, wenn du sie betrügen würdest, aber das wirst du wahrscheinlich auch nicht wollen. Zudem ist das wohl keine Dauerlösung.

    Möglichkeit drei ist die Trennung und zu der würde ich dir ehrlich gesagt raten.
    Nochmal: du hast ALLES getan, was in deiner Macht steht, aber ihr seid sexuell nicht kompatibel und deine Freundin ist nicht im Geringsten kompromissbereit.
    Ich würde mich trennen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15 November 2013
    • Danke (import) Danke (import) x 6
  • User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.028
    348
    2.542
    Verlobt
    15 November 2013
    #16
    Deinen Post finde ich süß, insbesondere den hier zitierten Satz.

    Anstatt lange rumzulabern, orientieren wir uns doch einmal einmal an den Fakten des TS:
    • Sie findet Selbstbefriedigung pervers,
    • hält Menschen für sexsüchtig, die zweimal in der Woche Sex haben,
    • hat bereits zu Beginn der Beziehung nur wenige Male im Monat Sex gewollt
    • und schmettert bisher jeden Versuch ab, an der Lage etwas zu ändern.
    Sie handelt egoistisch und stellte ihre Bedürfnisse über seine. Und das seit verdammten sechs (6!) Jahren! Der TS hat sich redlich bemüht, doch sie sagt ja selbst, sie steht gar nicht so auf Sex. Sie kuschelt lieber.

    Was soll man da tun? Hier sind zwei Menschen mit völlig verschiedenen Bedürfnissen!

    Ich finde es schon lustig, dass mein Partner und ich im Moment manchmal jammern, weil wir kaum mehr als zweimal in der Woche vögeln - es ist einfach zu stressig für mehr. Und überleg mal, Biene: Der TS hat zweimal im Jahr (!) Sex. Ganz ehrlich? Da wäre ich schon explodiert oder hätte meinen Nachbarn gefickt - keine Ahnung, aber bei aller Liebe geht das hier echt zu weit.

    Lieber TS, sei ein Mann. Sie meint, du sollst dir eine andere suchen? Dann tu es. Deine Freundin ist doch selbst daran Schuld.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 10
  • thomytyp
    Ist noch neu hier
    5
    1
    0
    Es ist kompliziert
    15 November 2013
    #17

    Was ist da verallgemeinert bitte schön?
    Wenn man zusammen lebt wie Bruder und Schwester.
    Dann hat man keine Beziehung punkt aus das würde ich ihr genauso sagen muss ja kein Streit geben man lebt bis man es sich leisten kann gemeinsam in die Wohnung ändert sich ja eigentlich nichts, oder?
     
  • Wheezy1088
    Wheezy1088 (29)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    13
    3
    2
    Es ist kompliziert
    15 November 2013
    #18
    @*Biene* Ich habe wirklich alles ausprobiert auch ohne Hintergedanken, wobei man die ja nun nicht wirklich zu 100 abstellen kann!!
    Und ja es besteht keine offene Kommunikation zwischen uns was das Thema betrifft weil sie sich aber auch kein Stück darauf einlässt

    @Spiralnudel

    vielen Dank für das Resume, kann ich mir jetzt sparen :smile:
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 15 November 2013 ---
    Es gibt wahrscheinlich wirklich nur diese eine Möglichkeit, besser früher als später...
     
  • Luna15
    Meistens hier zu finden
    528
    148
    472
    vergeben und glücklich
    15 November 2013
    #19
    Off-Topic:
    Knutscht du mit deiner Schwester rum o.ô?
     
    • Danke (import) Danke (import) x 3
  • User 134118
    Öfters im Forum
    451
    68
    135
    Single
    15 November 2013
    #20
    Ich möchte dir noch einen Tipp geben, falls du wirklich irgendwann mal mit ihr Schluss machen solltest (was ich nicht glaube)

    Tu es in einer Art und Weise in der es kein zurück mehr gibt.
    Zum Beispiel miete dir erst eine eigene Wohnung, und sag ihr dann das du Schluss machst.
    Ansonsten wird sie alle Fakten verdrehen und dir die Schuld geben. Darauf hin wirst du dich Entschuldigen und geloben in Zukunft mehr für eure Beziehung zu tun.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten