• thomi123
    thomi123 (35)
    Ist noch neu hier
    3
    1
    0
    in einer Beziehung
    28 Juli 2020
    #1

    Keine Wünsche vs. Wünsche

    Bin etwas verwirrt, sind seit knapp 10 Jahren zusammen.
    Meine Partnerin ist in Sachen Sex nicht sehr offen und sagt, sie braucht den Sex nicht so umfangreich wie ich ihn möchte und sie hat keinerlei Wünsche.

    Ich hab schon öfters sexuelle Wünsche geäußert, wie Blowjob, Titjob oder einfach mal einen Handjob. Einfach den Fokus auf mich lenken, da ich mich die letzten Jahre permanent auf sie konzentriert habe. Ob von oral bei ihr, akzeptiert wenn sie ihren Orgasmus hatte, das für mich nichts mehr passiert ist. Teilweise Flauten von Monaten, weil es ihr nicht gut ging und keinerlei Forderung seitens mir kam. Und ja auch abseites des Bettes kümmere ich mich um sie bzw. unternehmen wir auch zusammen viel und leben schon seit geraumer Zeit zusammen.

    Dann spricht man seine Wünsche öfters an, erhält nie eine Antwort oder Reaktion. Fühlt sich komplett ignoriert. Vorgestern hab ich sie direkt nochmal darauf angesprochen, das ich sexuelle Wünsche habe und sie mir sagen soll, wenn sie diese garnicht machen will oder Hilfe braucht oder Führung etc.
    Die schnelle Antwort "Nein, will ich nicht machen", mehr kam nicht dazu. Ich habs akzeptiert, aber danach kam mir die Gedanken, die Antwort war etwas sehr schnell. Mir fehlt da nur irgendwie ein paar Sekunden der Gedankengang "Warum möchte er das, will ich was für ihn tun etc."

    Aber es kam nur ein "Nein", ja ich jammere jetzt rum weil ich die Antwort habe. Ich kann und lebte ja schon die letzten Jahre damit, und Sex ist nicht Alles. Aber ich versteh Oralsex oder Titjob von mir aus, wenn man das nicht machen will. Den Handjob versteh ich nicht wirklich, aber viel Möglichkeiten gibt es nun nicht mehr.

    Ich hab eine Antwort, es ändert sich effektiv nichts an unserem Sexleben, bin ich jetzt glücklich oder unglücklicher als zuvor. Und ja sexuell Kompatibilität fehlt hier leider und ich kann sie anscheinend da nicht ändern.

    Vielleicht wollte ich das nur mal niederschreiben, um in 5 Jahren darüber zu lesen und denken "Das wars also"... keine Ahnung, bin sehr verwirrt.
     
    • Lieb Lieb x 5
    • Interessant Interessant x 1
  • krava
    krava (39)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    44.414
    898
    9.555
    nicht angegeben
    28 Juli 2020
    #2
    Sie war also noch nie sonderlich offen in Sachen Sex und euer Sexleben war schon immer eher einseitig?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 179648
    Ist noch neu hier
    20
    3
    4
    Single
    28 Juli 2020
    #3
    Hi Thomi,

    ich kann dir nur aus meiner Perspektive dazu antworten... Ich bin relativ frisch in einer neuen Beziehung, mein Partner hat auch Wünsche, mit denen ich bisher noch nicht in Berührung gekommen bin.
    Als er sich mir anvertraut hat, muss ihn das viel Mut gekostet haben. Ich war bei vielen Sachen irritiert, verwirrt und auch geschockt. Aber niemals kam mir der Gedanke NEIN zu sagen. Ich hab hier vor einiger Zeit auch schon Rat gesucht zu einer bestimmten Vorliebe, dass hat mir geholfen. Die ersten Gedanken die ich hatte waren “Kann ich das? und Will ich das??“ Ich taste mich langsam ran, versuche zu schauen was ich zulassen kann und wo meine Grenzen sind.

    Ich könnte mir vorstellen, dass deine Freundin Angst hat. Abgesehen davon, dass sie vielleicht nicht so viel Sex haben möchte/braucht wie du... In deinem Thread erwähnst du ja, das du öfter schon mit ihr versucht hast zu reden. Schade das sie da nicht offen mit dir reden kann.

    Ich wünsche mir für dich, dass ihr zwei doch noch auf einen Nenner kommt und dann euer „neues“ Sexleben zusammen genießen könnt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29 Juli 2020
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 173507
    Öfters im Forum
    115
    53
    34
    in einer Beziehung
    28 Juli 2020
    #4
    Ich glaub, ihr habt versäumt, das am Anfang eurer Beziehung vernünftig zu kommunizieren. Zu sagen, was eure Wünsche sind. Was ihr mögt und was nicht.

    Jetzt hast du das 10 Jahre so hingenommen und möchtest sie jetzt verändern? Wird schwierig.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • User 179870
    Ist noch neu hier
    37
    8
    1
    nicht angegeben
    28 Juli 2020
    #5
    Das ist ja fast das Gleiche wie bei mir.
    Mein Mann sagte mir, man hat Sex in unserem Alter nicht mehr und ich soll mich endlich damit abfinden. Ich war 31 und er 34 zu dem Zeitpunkt. Seit 10 Jahren hatten wir keinen Sex mehr.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • aglaia
    aglaia (38)
    Öfters im Forum
    575
    63
    321
    in einer Beziehung
    28 Juli 2020
    #6
    Nun, viel Grund zur Verwirrung besteht da nicht.

    Sie lebt nunmal die "gute" alte weibliche Sexualität unserer Großeltern: Bloß nicht zu oft, und wenn soll der Mann alles machen und froh sein dass er überhaupt randarf, und am besten mit Licht aus und dabei ans Mutterland denken. Das machen auch heute noch nicht wenige Frauen so.

    Dass dich das jetzt nicht sonderlich freut, na ja, aber eigentlich sollte bei dir jetzt eher Klarheit als Verwirrung herrschen - sie hat eine klare Ansage gemacht und du weißt woran du bist.

    Die Frage ist nun wie sehr dich die nun auf dem Tisch liegenden und nicht mehr wegzudeutelnden Fakten stören und wenn ja was du daraus machst. Da hast nun du das Heft in der Hand.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.708
    598
    6.342
    vergeben und glücklich
    28 Juli 2020
    #7
    Ganz nüchtern die Optionen analysiert:
    • Damit leben dass Sex für sie nicht die Priorität hat, und vermutlich nie haben wird. Kann dich gut verstehen wenn dir das schwer fällt.
    • Noch mal mit ihr drüber reden. Chancen dass sie ihre Ansicht ändert sind eher gering - und sie könnte dann erst recht genervt zu sein.
    • Offene Beziehung vorschlagen. Kann mir etwas denken wie sie reagieren würde, aber manchmal überraschen einen Menschen auch.
    • Sie betrügen. Nun ja...
    • Schluss machen
    Ja ich weiß. Nicht die idealen Optionen. Aber leider ist die Situation nun mal auch echt schwierig.

    Auch wenn es pragmatisch erstmal nicht hilft solltest du immer im Hinterkopf behalten, dass niemand "schuldig" ist, und euer beide Bedürfnisse legitim sind.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 3
  • thomi123
    thomi123 (35)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    3
    1
    0
    in einer Beziehung
    30 Juli 2020
    #8
    tut mir leid, das ich erst heute antworte, aber ich hab halt viel nachgedacht
    erstmal vielen Dank für euere Gedanken / Ideen / Betrachtungen :smile:

    ich bin aktuell etwas passiver in der Beziehung, teilweise merk ich das meine Laune nach unten geht und dann versuch ich diese wieder von mir aus "positiv" zu "manipulieren".

    hab mir überlegt, ich spreche heute offen mal an, Sextoys für mich. Nur damit sie informiert ist und das nicht in heimlich geschieht. Ja, ist kein Ersatz, aber ich will damit auch zeigen auch wenn von dir nichts kommt, es gibt noch "Alternativen".

    Muss mal nur ihre Reaktion abwarten, wenn darauf ein "Verbot" kommt, kann ich das nicht ernst nehmen. Aber ich such mal das Gespräch.
     
  • Kalle71
    Kalle71 (49)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    63
    33
    7
    Verlobt
    2 August 2020
    #9
    Entschuldigung. Aber wieso hat man in diesem Alter nicht mehr öfter Sex? Wir haben heute noch so oft wie möglich, leider ist dies nicht mehr so häufig, berufsbedingt. Und wir sind 49 und 51
     
  • CatMo
    CatMo (50)
    Ist noch neu hier
    1
    1
    0
    Verheiratet
    3 August 2020
    #10
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 3 August 2020 ---
    Oje , ihr ärmsten wir sind 50 und 52 . Und der Sex wird immer besser . Da läuft aber auch noch was anders nicht so wie es in einer guten Beziehung sein sollte. Dem Text nach hat sich das ja schon seit Anfang an so eingeschlichen. Das mag sich jetzt krass anhören aber ich gebe dieser Beziehung keine Chance wenn sich da nicht gravierend was ändert. Das meine ich jetzt in sexueller Hinsicht sondern auch im normalen Alltag . Oder bist du sonst auch nIcht so glücklich / zufrieden mit der gesamten Beziehung?
     
  • LiSu
    Ist noch neu hier
    7
    3
    2
    vergeben und glücklich
    4 August 2020 um 08:52
    #11
    Hallo Thomi,
    mich interessiert der aktuelle Stand deiner Geschichte.

    Ich lebe in einer tollen Beziehung - nur sexuell haben wir Komplikationen... er ist etwas verschlossen und hat Angst zu versagen. Das geht nun schon 8 Jahre so. Aber anderes Thema... ich wollte sagen;
    Ich finde Sex und die sexuellen Bedürfnisse wahnsinnig wichtig und würde mich da hoch ansetzen anstatt „Kompromisse“ einzugehen. Es kommt, finde ich, immer darauf an, wie der Rest der Beziehung läuft. Seid ihr glücklich (die alltäglichen Schwierigkeiten gehören definitiv dazu) oder gehst du hier auch Kompromisse ein bzw. siehst über sehr viel Hinweg und nimmst dich zurück?!

    Wichtig war bei mir:
    Ich habe seit meinem 12. Lebensjahr mit dem NuvaRing verhütet. Im Mai 2018 (Alter: 26) habe ich mich entschieden nicht weiter hormonell zu verhüten. Die beste Entscheidung!!! Ich habe seitdem zwar etwas zu viel Lust :drool::drool::grin: aber viel besser als vorher, denn da war die Lust kaum da und wenn dann nicht intensiv und vorallem! bin ich nie wirklich feucht geworden.. und jetzt :drool:

    Ich rate hier niemals dazu, nicht zu verhüten! Aber wenn es die Beziehung wert ist und es lediglich sexuell etwas hadert, vielleicht einen Gedanken wert.

    Liebe Grüße ❣️
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Ghostwriter
    Ist noch neu hier
    36
    8
    5
    in einer Beziehung
    4 August 2020 um 09:56
    #12
    Es gibt viele Menschen, die das Thema Sex als heikel empfinden oder sich schämen darüber zu sprechen.
    Du hast geschrieben, dass Du sie schon öfters auf Wünsche angesprochen hast, einmal sogar direkt. Vielleicht ist ja genau das der Knackpunkt.
    Wann waren denn Deine Fragen? Während, vor oder direkt nach dem Sex wäre vielleicht nicht so gut.
    Vielleicht geht sie ja in eine Art Abwehrhaltung, wenn sie direkt mit Deinen Fragen konfrontiert wird.
    Mach doch mal einen Termin über ein Gespräch über Eure Wünsche aus. So hat sie genügend Zeit sich darauf vorzubereiten. Dieses Gespräch sollte aber nicht in endlosen Diskussionen enden, sondern dazu dienen "sich besser kennenzulernen und zu respektieren".
    Hast Du das schn einmal probiert?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Schwabing
    Klickt sich gerne rein
    132
    18
    14
    Es ist kompliziert
    5 August 2020 um 17:54
    #13
    In diesem Zusammenhang:

    in welchem Abstand ist es denn legitim seine Wünsche zu äußern? Jeder entwickelt sich ja weiter. Man will ja nicht nerven und natürlich auch ein „Nein“ respektgetragen akzeptieren. Aber dennoch möchte man ja seine Wünsche zu Gehör bringen. Sei es immer der gleiche oder ein neuer. Vielleicht verliert man ja auch das Interesse an einem Wunsch oder ein neues Bedürfnis überholt den letzten Wunsch?
     
  • Yurriko
    Yurriko (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    655
    43
    215
    Verlobt
    5 August 2020 um 20:25
    #14
    Ich glaub, es hängt von den Personen ab. Ich äußere relativ häufig meine Wünsche, auch wenn seine Antwort gleichbleibend ist. Es nervt ihn aber auch nicht, es ist mehr ein Spiel zwischen uns.

    Ich kann mir aber vorstellen, dass es mit einem anderen Partner nicht so wäre. Es kommt vermutlich auch drauf an, wie offen der andere damit umgeht? Und wie schnell jemand genervt ist.

    Grundsätzlich reicht ja einmal nachfragen. Wenn sich die Position des Partners ändert, wird er das wohl mitteilen?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • LiSu
    Ist noch neu hier
    7
    3
    2
    vergeben und glücklich
    6 August 2020 um 12:19
    #15
    also ich Frage bei einem „Nein“ gleich nach, ob es sich „felsenfest“ anfühlt oder veränderbar ist. Also kurz; kanns sich ändern?
    Selbst wenn dir Antwort „Nein, felsenfest“ ist, frage ich nach einer Zeit nochmal, je nachdem wie stark mein Wunsch ist und ob noch akut. Bei einem „Ja, veränderbar“ frage ich, unter denselben Kriterien wie oben, etwas schneller/häufiger nach.
    Aber auch die jeweilige Reaktion spielt dabei eine Rolle.

    Hab grad Ausdrucksschwierigkeiten :seenoevil: ich hoffe, es kommt korrekt an.

    Deshalb denke ich, gibt es kein richtig oder falsch. Es kommt auf die Beziehung und die Partner an.

    Ich würde es ein Mal offen und direkt fragen, wie es dem Partner lieb wäre.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Menas295
    Menas295 (47)
    Ist noch neu hier
    48
    8
    22
    in einer Beziehung
    7 August 2020 um 23:17
    #16
    thomi123, was verwirrt Dich denn eigentlich? Hast Du so etwas wie eine innere Stimme in Dir, die sagt: So etwas darfst Du nicht wollen! Oder ist es eher eine Verwirrung, die sich daraus ergibt, dass in Dir zwei sehr gegensätzliche Gefühle um ihren Vorrang kämpfen. Zum Beispiel ein "Ich bin mir das aber wert"-Gefühl und die Sorge, Eure Beziehung auf's Spiel zu setzen?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten