?

Wie steht ihr dem Kiffen gegenüber?

  1. Ich kiffe regelmässig und gerne

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Ich kiffe ab und zu und finds noch lustig...

    13,6%
  3. Ich hab auch schon gekifft aber fands nicht so überzeugend

    22,7%
  4. Hab mal gekifft, aber aufgehört...

    10,6%
  5. Kiffen ist DIE Einstiegsdroge!

    12,1%
  6. Würde den Scheiss nie anrühren - Kiffen macht dämlich

    53,0%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  • cat85
    Gast
    0
    25 Februar 2004
    #21
    Na also die Auswirkungen sind glaub ich bei allen anders. Ich werd dadurch nicht lustlos. Hat halt ne entspannende Wirkung...aber nicht einschläfernd oder so!

    Und vor zehn Jahren waren die "kids" auch nicht anders!
     
  • User 9402
    Meistens hier zu finden
    1.390
    133
    63
    vergeben und glücklich
    25 Februar 2004
    #22
    Kiffen gehört zu den Sachen, die ich nicht in meinem
    Erfahrungsschatz brauche.

    so long
    Finalizer
     
  • Johnboy
    Gast
    0
    25 Februar 2004
    #23
    Kiffen ist so eine Sache wie man damit umgeht. Wie Alk auch.
    Den einen machts müde, den anderen umtreibig.

    Genauso unterschiedlich sind die Wirkungen, wenn man nicht stoned ist.
    Es ist eine Frage wie man damit umgeht. Läßt man das Gras über einen bestimmen oder bestimmt das Gras dich. Eine Frage der eigenen Stärke.

    Ich hab auch eine Zeitlang intensiv gekifft, hatte aber nie die Aufnahmefähigkeit einer trockenen Zitrone. Es hat mich auch nicht blöder gemacht, als Ich schon war. Aber auch nicht schlauer oder kreativer.

    Die Leute, die Ihr als Lustlos oder Obernieten kennt, sind es vermutlich auch ohne Gras. Depp bleibt Depp, egal wie.
     
  • Will
    Gast
    0
    25 Februar 2004
    #24
    nein,die sind schon dumm weil dei das zeug nehmen und werden dadurch NOCH DÜMMER!

    Dumm wird dümmer ....lol
     
  • mhel
    mhel (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.862
    123
    10
    nicht angegeben
    25 Februar 2004
    #25
    Nein ich kiffe nicht, finde ich blöd und sinnlos. Wer es braucht soll sich von mir aus damit die Birne zermatschen ...
     
  • TermUnitX
    Gast
    0
    26 Februar 2004
    #26
    Ich finde Kiffen ist eine Sache, wie jede andere.
    Kann die Leute nicht verstehen, die es überhaupt als Droge bezeichnen. Auch an Limonade kann man ertrinken. Bin aber auch sonst suchtunempfindlich, zumindest bei allem, was nicht mit Liebe, 'puter, Faulenzen oder Musik zu tun hat.
     
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.949
    121
    0
    nicht angegeben
    26 Februar 2004
    #27
    Naja, die Menge machts wohl - wie überall - aus. Wenn einer 2mal monatlich am Weekend nen Joint raucht, find ich das auch nicht weiter schlimm. Halt ähnlich, als würd er sich ein Glas Wein gönnen.

    Ich kenn aber welche, die sich von morgens um 7 bis nachts um 12 die Birne regelrecht zudröhnen und ernsthafte Entzugserscheinungen haben (Zittern, Schweissausbrüche), wenn sie ne Zeitlang nix kriegen. Deshalb weigere ich mich zu sagen, Gras sei keine Droge. Es kann durchaus eine sein und es kann auch eine Einstiegsdroge sein. Aber es muss nicht.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    26 Februar 2004
    #28
    Einspruch euer Ehren !
    Gras (bzw. der Wirkstoff THC) mach nicht körperlich abhängig (im Gegensatz zu Alkohol). Wenn die Leute, die Du kennst, solche Entzugserscheinungen haben, fahren die schon auf einer ganz anderen Ebene .....
     
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.949
    121
    0
    nicht angegeben
    26 Februar 2004
    #29
    Ich weiss dass es an und für sich nicht physisch abhängig macht. Aber psychische Abhängigkeit kann durchaus körperliche Symptome auslösen (was man ja auch in anderen Situationen bei Nicht-Drogen-Konsum beobachten kann, z.B. psychischer Stress --> Bauchschmerzen, Übelkeit). So mein ich das...
     
  • Mandalea
    Gast
    0
    26 Februar 2004
    #30
    Ich find es echt merkwürdig... Ich hab diese Umfrage ebenfalls auf einer Schweizer Homepage gestartet... 53 % (!!!) haben geantwortet, dass sie regelmässig oder ab und zu kiffen! Nun ja, möglich dass man in der Schweiz einfacher an Gras rankommt, aber trotzdem ist auch die Nachfrage viel grösser!? Könnt ihr euch diesen Unterschied erklären? Woran liegt das?


    Was ich sonst zum Thema noch erwähnen wollte: Waschbär hat Recht, kiffen macht körperlich nicht wirklich abhängig... aber natürlich hängen der psychische und physische Teil des Körpers in gewisser Weise zusammen...

    Kiffen kann auch schlapp und lustlos machen! Und das geb ich als bekennende Kifferin auch zu! Wichtig ist immer das "WER" "WANN" und "WO"...

    Es spielt eine Rolle in welcher Verfassung du psychisch bist und was für ein Typ Mensch du bist... und es macht einen Unterschied ob du alleine oder mit anderen rauchst und ob du dich in deiner Umgebung wohl fühlst...

    Ich rauche oft alleine...dadurch bin ich vielem aufgeschlossener geworden, denke bewusster und gehe vielem offener entgegen und vorallem tragen einem die Gedanken weiter als man denkt...

    Na ja...ich finde, dass muss jeder für sich entscheiden - akzeptiert ist es von meiner Seite her völlig und teilweise auch verständlich...
    Es gibt eben immer mehrere Arten, etwas einzusetzen
    -um sich selber einfach zu belämmern
    -oder um tiefer in sich reinzuschauen...

    Übrigens bin ich nicht im Geringsten abhängig auch wenn ich mehr oder weniger regelmässig Hanf rauche... Hab schon einige Pausen (ohne Probleme) eingelegt...

    However...
     
  • User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    941
    103
    7
    Verheiratet
    26 Februar 2004
    #31
    Naja, was sollen die da schon anderes machen. Gibt ja nicht so viele Möglichkeiten. Und abgegrenzt von der Außenwelt sind sie auch. :zwinker: *Ganz schnell in Deckung geht*
    Vielleicht wird dir das auch nur vorgegaukelt. Ich glaube kaum, dass du dann bewusster denkst. Ich denke eher, dass du dir dann Gedanken über Sachen machst, über die du sonst nie im Traum nachdenken würdest, weil sie einfach zu blöd sind. Zum Beispiel warum die schönen Lichter am Weihnachtsbaum so glänzen. :zwinker:
     
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.949
    121
    0
    nicht angegeben
    26 Februar 2004
    #32
    Das sagen sie alle... :zwinker:


    Ich als Schweizerin war hier auch erstaunt über die vielen "nein ich kiffe nicht"-Antworten. Auch in meinem Umkreis ist es gang und gäbe und ich kenne eigentlich überhaupt gar niemanden, der noch nie Gras geraucht hat.
    Den Unterschied zu hier versteh ich auch nicht ganz...


    Hm, kiffen verstärkt doch einfach die momentane Gefühlslage; gehts dir beschissen, so wirds noch schlimmer; gehts dir gut, so wirds noch ein bissl besser. Denke das sollte man nicht aussen vor lassen. Genau deshalb versteh ich den Sinn an der Kifferei auch nicht, da kann ichs ja noch eher nachvollziehen, dass jemand Ecstasy oder Koks nimmt, denn das pusht ja auf, macht fit, energiegeladen und gute Laune (zumindest für nen gewissen Zeitraum). Aber Kiffen? Wie schon gesagt, es macht müde, langweilig, demotiviert und auch nicht zwangsläufig gute Laune. Ich persönlich kapiere so gar nicht, was daran so toll sein soll... :confused:
     
  • Mandalea
    Gast
    0
    26 Februar 2004
    #33
    Find es irgendwie echt traurig, dass ihr einfach alle in einen Topf schmeissen müsst...
    Gewisse Dinge kann man vielleicht nicht beurteilen ohne die Erfahrung gemacht zu haben...gewisse Erfahrungen muss man auch überhaupt nicht machen...

    Aber ich zeige wenigstens eine gewisse Toleranz anderen Meinungen gegenüber...


    Easy...
     
  • User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    941
    103
    7
    Verheiratet
    26 Februar 2004
    #34
    Ich auch, aber ich äußere meine Meinung dazu dann auch. :zwinker:
     
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.949
    121
    0
    nicht angegeben
    26 Februar 2004
    #35
    War das an mich gerichtet? Und falls ja: WO schmeiss ich alle in einen Topf?

    Und glaub mir, ich hab mehr als genug Erfahrungen, aktiv und passiv, mit Kiffen und noch ganz anderen Drogen gemacht, die ich hier besser nicht ausbreite.
     
  • Mandalea
    Gast
    0
    26 Februar 2004
    #36
    @dawn13

    War nicht persönlich an dich gerichtet...

    Irgendwie macht doch jeder andere Erfahrungen mit leichten oder harten Drogen, wobei ich das Letztere noch nie angefasst habe... (also nicht zwingend eine Einstiegsdroge!)

    Ich denke kiffen wirkt sich wirklich auf jeden einzelnen anders aus! Hängt genau wie bereits gesagt wurde mit der Verfassung, aber auch mit der Persönlichkeit und der psychischen Stärke zusammen...

    @krylin2000
    Habt ihr echt so'n Bergdörfchen-Langweile-Leben-Bild von den Schweizern?
     
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.949
    121
    0
    nicht angegeben
    26 Februar 2004
    #37
    Wie gesagt, zwingende Einstiegsdroge: nein. Möglich aber durchaus. Leider kenn ich viele, denen die Kifferei irgendwann zu wenig war... :frown:


    Sicherlich hat das auch damit zu tun. Nur denke ich, dass viele "schwache Persönlichkeiten" zu Drogen greifen, während die "starken" dem eher widerstehen können. Aber gerade die "Schwachen" können ja dann nicht damit umgehen...
    Auch das ist wieder nur eine Beobachtung und nicht allgemeingültig :zwinker:


    *hehe*, das dacht ich mir auch.
    Dann geh ich jetzt mal, meine Kuh muss gemolken werden :cool1: :link:
     
  • User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    941
    103
    7
    Verheiratet
    26 Februar 2004
    #38
    War eigentlich nicht so ernst gemeint, aber es würde auf jeden Fall die höhere Bereitschaft des Drogenkonsums erklären.
     
  • Mandalea
    Gast
    0
    26 Februar 2004
    #39
    Ich kenne zwar niemanden der übers kiffen in die Drogen reingerutscht ist, aber kann mir durchaus vorstellen, dass es weiter führt...leider...


    Viele Beobachtungen sind nicht allgemeingültig...aber sie legen halt ein mehrheitliches Bild dar...


    PS: Tja ich als Schweizerin muss auch unbedingt noch den Stall ausmisten...sonst hab ich keine Zeit mehr um mit Heidi über die Wiesen zu gallopieren... :bier:
     
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.949
    121
    0
    nicht angegeben
    26 Februar 2004
    #40
    Hm, was das Bergdörfchen-Image :zwinker: anbelangt:
    Ein bissl was hat das vielleicht, also ich meine das insofern, als dass viele meiner Freunde, die in elenden Käffern aufgewachsen sind, öfter Drogen konsumieren als die, die in ner Stadt grossgeworden sind. Weiss nicht, ich hab das immer so interpretiert, dass dort irgendwie die Perspektiven fehlen, bzw. was soll ich denn mit 15 in nem 100-Mann-Dorf machen, ausser irgendwo rumzuhängen, zu rauchen und zu saufen?

    Jedoch kenn ich auch da wieder welche, die das gerade umgekehrt festgestellt haben. Offensichtlich kann man das wirklich nicht grundsätzlich festlegen...



    :grin: *lol* :tongue:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten