• SottoVoce
    SottoVoce (37)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    7 November 2004
    #41
    Mein Sohn ist gegen alles wichtige geimpft (alles, was die Kinderärztin empfohlen hat). Ich hab vor einer Impfung nicht so arg viel Angst (die Nacht danach war jedes Mal etwas schlimmer, weil er oft leichtes Fieber bekommen hat und halt sehr unruhig geschlafen hat *g*), vor den möglichen Erkrankungen OHNE die Impfung aber schon! Nächstes Frühjahr wird er auch noch auf meinen Wunsch hin gegen FSME geimpft - mein Bruder hatte mal Hirnhautentzündung...
     
  • Sulukan
    Gast
    0
    10 November 2004
    #42
    @ all:

    Wollte jetzt nicht mehr die gesammten Antworten einzeln rauspflücken.
    Wer objektiv jemanden denunzieren möchte, sollte doch bitte beide Seiten der Geschichte kennen. Ich kenne sie nicht, ich bin auch noch nicht in der Situation darüber entscheiden zu müssen ob eine Impfung notwendig ist! WENN dies mal der Fall sein wird, werde ich mir BEIDE Seiten anschauen und meine Schlussfolgerung daraus ziehen!
     
  • Hidden
    Hidden (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    101
    0
    Verheiratet
    10 November 2004
    #43
    Würde ich dir auch ganz dringend empfehlen - nochmal: Du hast kein fundiertes Wissen, was Impfungen sind, sondern klaubst dir dein gefährliches Halbwissen auf irgendwelchen Internetseiten und populistischer Stimmungsmache von Impfgegnern zusammen.

    Ich hätte ich es einem erwachsenen Menschen zugetraut, dass er auch mal das liest, was geschrieben wird und dass man sich Gedanken über das Geschriebene macht. Das scheinst du aber nicht tun zu wollen, sondern du verharrst lieber in deinem Weltbild, dass Impfungen per se böse sind.

    Nur für dich nochmal zur besseren Lesbarkeit: Ich bin Arzt und kenne sowohl die Vor- als auch die Nachteile einer Impfung. Ich hasse aber wie die Pest, populistische Stimmungsmache gegen Impfungen, die auf Halbwissen und schlechten Quellen basieren.

    Ich kann nur für deine potentientellen Kinder hoffen, dass deine Voreingenommenheit nicht deinen Blick auf die objektiven Fakten trübt.
     
  • Sulukan
    Gast
    0
    10 November 2004
    #44
    Ja, kappiert.
    Glücklicherweise ist es einem jedem heute überlassen sich seine Meinung selber zu bilden.
    Ein Arzt ist kein Wunderheiler, sondern auch nur ein Mensch. Wenn Du mir sagen willst, daß Du nur weil Du einen Dr. vor Deinem Namen hast im recht bist... versuch es bei einem anderen.
    Ich traue niemals dem, was man mir halbwarm vorlegt und darüber bin ich auch froh.
    Populistische Stimmungsmache... was stört Dich daran, daß jemand mal beide Seiten sehen will? Es ist einem jeden Gott gegebenes Recht, also belass es auch dabei. Um der Quellen und meinem Wissen wegen: Wer etwas wissen will, der sucht selbst und wer sich trotz mangelnder Information entschieden hat... ok, daran kann ich auch nichts machen. Aber einen Denkanstoß zu bieten, ist das wenigste was ich von meiner Seite aus machen kann und das werde ich auch in Zukunft so tun.

    Voreingenommen: Sicher kamen einige Postings etwa so rüber, da hab ich mich doch der Texte wegen etwas zu verleiten lassen. Meine Grundeinstellung demgegenüber ist jedoch derzeit "unwissend neutral", sobald ich mich mit dem Thema beschäftige, wird sich der Status in eine Richtung ändern und dazu gehört bei mir sicher mehr recherche.
     
  • Hidden
    Hidden (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    101
    0
    Verheiratet
    10 November 2004
    #45
    Ja, aber man sollte alle Seiten einer Sache betrachten - und obwohl du uns das die ganze Zeit vorhälst, hälst du dich selber nicht an diesen Standard. Und genau dieses Verhalten bringt mich in Rage.

    Du scheinst meine Texte nur äußerst oberflächlich gelesen zu haben. Du wirst in ihnen keine Belehrung finden, sondern eine Darstellung der Fakten verbunden mit der Aufforderung, erst deine Wissenslücken zu füllen, bevor du etwas zu dem Thema sagst.


    Du kennst den Unterschied zwischen "populistischer Stimmungsmache" (und nix anderes ist deine oben zitierte Quelle) und "objektiver Betrachtungsweise aller Seiten" nicht ? Das ist bestürzend.

    Herrgott nochmal, langsam verkommt es zum "wir drehen uns im Kreis" - das was du angebracht hast, ist nunmal brandgefährliches Unwissen vemengt mit Halbwahrheiten und massiven Unwahrheiten. Jemand, der nicht weiß, wie deine Quelle zu bewerten ist, bildet sich seine Meinung eventuell aufgrund populistischer Meinungsmache, die absolut nicht der Realität entspricht.

    Genau so wie ich weiterhin aufzeigen werde, warum das, was du da als Quelle oder Kontapunkt anbringst, eben keine objektive Sichtweise auf die negativen Seiten einer Impfung sind.

    Es kam nicht in einigen Postings so rüber, sondern schlicht und ergreifend in allen. Du bist in keinster Weise auf die Gegenargument eingegangen, sondern beharrst auf der Sichtweise, die du dir aufgrund der Meinung deiner Schwester und eines einzigen Internettextes zu eigen gemacht hast - so ist eine Diskussion absolut für die Katze, da du dich nicht neutal verhälst, wie es einem nach Information Suchenden gut zu Gesicht stehen würde sondern dich auf die Seite der Impfgegner schlägst. Ich habe jetzt schon mehrfach sowohl auf die positiven Seiten als auch auf die möglichen Gefahren hingewiesen und versucht zu zeigen, dass eine Abwägung der potentiellen Risiken gegenüber dem Nutzen zu treffen ist und diese Abwägung sehr stark zu Gunsten einer Impfung ausfallen muss, wenn man die objektiv belegbaren Fakten zur Rate zieht. Das ändert aber leider nichts an deiner Einstellung, sondern ich muss mir auch noch anhören, ich würde nicht beide Seite betrachten.
     
  • Sulukan
    Gast
    0
    10 November 2004
    #46
    Hab erbarmen!

    Was will ich hier eigentlich mit nem Arzt streiten?! Wer wäre ich nur?!
    Ich hab leider die Angewohnheit immer das letzte Wort zu haben, muss man sich wohl dran gewöhnen.

    @ all: Meine erste Quelle bitte Ignorieren! Deren Inhalt kommt einer Verschwörungstheorie zu ähnlich.
    Von daher gebe ich nun einen Link zu einem Forum mit dem Diskussiongedanken "Impfen, Ja oder Nein?" in dem so ziemlich alle Meinungen vertreten sind. Da dort wohl sicher nur wenig Professoren und Ärzte rumlaufen, also kaum fachmännische Informationen im Forum zu finden sind, bitte ich doch darum den Inhalt kritisch zu betrachten!

    Link wurde entfernt
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31 August 2017
  • Hidden
    Hidden (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    101
    0
    Verheiratet
    10 November 2004
    #47
    Ich sehe keinen Streit, sondern eine Diskussion darüber, warum man gewisse Aussagen nur dann treffen sollte, wenn man wirklich fundiertes Wissen besitzt.

    Aber ich kann mich wieder nur wiederholen - das was du machst, ist keine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema. Welchen Sinn würde es sonst machen, den Link zu einem Forum zu posten, dessen Stammseite eine Elterninitiative ist, die sich die Impfkritik und nicht etwa die Impfaufklärung auf die Fahne geschrieben hat, und die zufällig der erste weiterführende Link deiner ursprünglichen Quelle ist.
     
  • bommeldu
    bommeldu (49)
    Verbringt hier viel Zeit
    163
    101
    0
    Single
    10 November 2004
    #48
    Ich finds erstaunlich wie viele hier pro Impfung sind.
    Habe mich lange mit Gesundheitsfragen beschäftigt und habe da zu einer Organisation Vertrauen gefunden.
    Seit 13 Jahren lasse ich mich nicht mehr impfen (fing bei der Bundeswehr an, da war ich der einzige nicht geimpfte und keiner hat sich beschwert).
    Habe hier eine Katze, die ist auch noch nicht geimpft worden, der gehts supergut.
    Impfen ist ein Riesengeschäft (und zwar ein Geschäft mit der Angst und mit Unwissenheit), genauso wie die meisten anderen medizinischen Produkte.
    Und wenn es irgendwo Geld zu verdienen gibt finden sich immer "Argumente".
    Im Fernsehen habe ich einen Bericht gelesen, wo nach Impfungen Schäden aufgetreten sind. Und dann hat die Mutter beim 3. Kind oder so entschieden Ihre Kinder nicht mehr impfen zu lassen.
    Genauso gibt es natürlich im Fernsehen auch pro Impfung Berichte, das muß man dann selbst abwägen wen man dann glaubt, nur ist es wichtig beide Seiten zu hören, damit man das dann besser beurteilen kann. Angstmacherei und Pseudoargumente bringen da wenig zur Lösungsfindung bei.
    Mich würde interessieren wieviele hier von euch pro Impfung sind und Rauchen bzw. Alkohol trinken.
     
  • Sulukan
    Gast
    0
    10 November 2004
    #49
    Ehrlich?! Sowas... das Internet ist verdammt klein. Hab grad geguckt: stimmt. Naja, sowas nennt man dann eben zufall.

    Ich werde hier mal meine Angewohnheit zurückschrauben und es bei dem belassen, was bisher gesagt wurde. Das Internet ist groß, es gibt genug Suchmaschinen und wer Informationen filtern kann, wird seinen Weg finden.
    Belassen wir es dabei! Mir fehlt das Wissen, als das ich gegen einen Schulmedizinisch studierten, sachlich unanfechtbare Informationen darbieten könnte.
     
  • Mr.Eierhals
    Verbringt hier viel Zeit
    132
    101
    0
    Verlobt
    10 November 2004
    #50
    @Bommeldu

    Ich bin pro Impfung ,rauche nicht und trinke maximal 1 Kasten Bier im Jahr.....

    Aber ich frage mich,was wohl passiert,wenn wirklich mal einer mit einer Seuchenartigen Krankheit neben Dir steht und Du keine Immunisierung aufzuweisen hast.......
    Geht sehr schnell......aus Rußland kommen ja immer mehr "Spätaussiedler" und dort gab es bekanntermaßen innerhalb der letzten 5 Jahre Cholera,Typhus und TBC Epedemien.

    Wenn Du Dich gegen nichts impfen lassen willst ist das Dein Ding,dann kannst Du Dich aber bei den anderen über 90% derjenigen bedanken,die sich egen vieles haben immunisieren lassen. Wäre dem nicht so und wurden viel mehr mit Deinen Auffassungen rumlaufen,dann würdest Du Dir ratz Fatz irgendwas an den Hals holen.
    Außerdem dürftest Du die grundlegenden Impfungen im Kindesalter seitens Deiner Eltern bekommen haben......bei Dir stellt sich das Anliegen dieses Threads nicht in dem Maße.
     
  • Sunnyflower
    0
    10 November 2004
    #51
    Bummeldu - evtl. solltest du dir mal ansehen, was eine Krankheit anrichtet, die jemand bekam, nur weil er nicht geimpft wurde. Das hat absolut nichts mit Panikmache zu tun, sondern mit Vorbeugung. Aprospros Panikmache - ist es auch Panikamche, Kondome zu benutzen?
     
  • Hidden
    Hidden (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    101
    0
    Verheiratet
    10 November 2004
    #52
    Wenn das einzige Argument gegen Impfungen die Paranoia gegenüber der bösen, bösen Pharmaindustrie ist, kann ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen - wenn es denn wenigstens wissenschaftlich haltbare Argument wären, bin ich einer Diskussion keinesfalls abgeneigt. Aber das Argument, dass geimpft wird, weil man damit Geld machen kann, ist sehr schwach.

    Und ich wiederhole mich zwar zum x-ten mal, aber irgendwie wird das immer wieder ignoriert. Niemand bezweifelt, dass es Impfschäden gibt - aber die sind auf tragische Einzelfälle beschränkt, während ein Nicht-Impfen die x-fache Anzahl an tragischen Schicksalen produzieren würde.
     
  • bommeldu
    bommeldu (49)
    Verbringt hier viel Zeit
    163
    101
    0
    Single
    10 November 2004
    #53
    Da ich sonst sehr gesundheitsbewußt lebe dürfte mir nicht viel passieren.
    Wenn mal einmal jemand eine Krankheit überstanden hat ist er danach noch widerstandsfähiger. Bei Impfung wird eher das Immunsystem geschwächt. Natürlich erzählen alle die daran was verdienen (Ärtze, Pharmaindustrie) genau das Gegenteil. Und durch die Presse wird das dann auch großflächig verbreitet. Und wie gesagt meine Katze ist überhaupt nicht geimpft worden. Die hat sehr lange Zeit einen Katzenschnupfen gehabt und auch schon mal früher oft so Würmer beim übergeben gehabt, aber nach einer Zeit sind die beiden Sachen dann verschwunden und ich denke mal sie ist jetzt widerstandsfähiger dagegen!

    Und die Krankheit wäre?
    Hast Du Belege oder Links dazu?
    Wenn Du schwanger werden willst solltest Du kein Kondom benutzen :grin:
    Und ja über aids wird auch viel gelogen.
    Hab letztens in der Zeitung gelesen, daß jemand die Medikamente einfach weggelassen hat und daß er dann nach einer Zeit gesund war!
    Natürlich will das die Pharmaindustrie nicht wissen und schweigt das tot und redet dann von Ausnahmen oder versucht es sonstwie schlecht zu machen.

    Es ist so: die Leute die die Wahrheit sagen werden von denen die damit Geld verdienen in den Dreck gezogen.

    Du meinst die Einzel ? Fälle wo die Personen sterben geh ich mal von aus.
    Dann gibt es noch die Fälle, wo lebenslange Beeinträchtigungen vorhanden sind.

    Du kannst nicht beweisen, daß eine Nichtimpfung gesundheitliche Nachteile mit sich bringen würde. Krankheiten entstehen durch falsche Ernährung/Lebensführung und nicht weil nicht geimpft worden ist.

    Ich hab hier ein Buch über Impfung (im Moment ausgeliehen), da stehen auch viele Argumente drin. Habe mir die nicht alle durchgelesen, weil ich wie oben gesagt Vertrauen in die Organisation habe, die mir das Buch empfohlen hat.
     
  • Hidden
    Hidden (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    101
    0
    Verheiratet
    10 November 2004
    #54
    Stimmt - dumm nur, dass eben nicht 100% aller Erkrankten eine Krankheit komplikationslos überstehen, sondern eben ein nicht unerhebliches Risiko besteht, Folgeschäden aufgrund einer Erkrankung zu bekommen. Stichworte zu möglichen Komplikationen sind schon öfter in diesem Thread gefallen.

    So ein verdammter hanebüchener und blödsinniger Unsinn - du hast scheinbar gar keine Ahnung, was bei einer Impfung mit dem Immunsystem passiert. Genau das Gegenteil ist der Fall - es wird Abwehrkompetenz aufgebaut, die bei einem Kontakt mit dem Erreger dazu führt, dass der Erreger vom eigenen Immunsystem erkannt und bekämpft wird, bevor eine Erkrankung überhaupt ausbrechen kann.

    Auaaaaa, bitte aufhören - das tut ja weh. Könntest du bitte mit damit aufhören, Ärzten und der Pharmaindustrie anzudichten, sie wollten an dir verdienen. Das sind ja mal ganz üble Verschwörungstheorien. :angryfire

    Es ist reichlich blödsinnig einen Wurmbefall (der jederzeit wieder auftreten kann) und einen Katzenschnupfen als Vergleich zu potentiell tödlichen und/oder mit gravierenden Komplikationen behafteten Kinderkrankheiten herzunehmen.

    Bildzeitung oder im Paranoiamagazin ? *kopfschüttel*

    Also doch massive Paranoia. Geh mal bitte in ein Kinderkrankenhaus in deiner Nähe und sieh dir mal Kinder an, die an schlimmen Kinderkrankheiten leiden und dahinsiechen, weil sie nicht geimpft wurden.

    Wie ich schon x-mal in diesem Thread geschrieben habe, ist mit den Impfschäden, das komplette Spektrum der Impfschäden gemeint. Und die sind nunmal statistisch bewiesen um viele Zehnerpotenzen niedriger als alle gravierenden Komplikationen bei nicht-Impfung.

    Der Beweis ist simpelst zu erbingen - schau dir z.B. einfach ein Kind an, dass aufgrund einer Varizellen-Meninigitis geistig und körperlich behindert wird - eine simple Impfung hätte das verhindert.

    Im Mittelalter stehen geblieben ? Kinderkrankheiten entstehen durch Viren und Bakterien und dagegen kann man sich schützen.
     
  • Sulukan
    Gast
    0
    10 November 2004
    #55
    Ein guter Grundsatz für einen Denkanstoß! jaaa... ich wollte eigentlich nix mehr dazu sagen, aber genau das ist eigentlich der Leitfaden für Recherche:
    Brauchen wir die Impfung noch, oder zieht die Pharmaindustrie nur ihren Nutzen aus geschichtlichen Epidemien?
     
  • Hidden
    Hidden (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    101
    0
    Verheiratet
    10 November 2004
    #56
    Das wäre auch besser gewesen.

    Ist euer geistiger Horizont wirklich so klein ? Schaut doch bitte einfach mal in Länder, die keine so hohe Impfrate haben und wagt es dann bitte nie wieder zu erzählen, Impfungen hätten keinen Gesundheits-Vorteil.
     
  • oskar999
    oskar999 (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    36
    91
    0
    Verheiratet
    10 November 2004
    #57
    keine Ahnung von wissenschaftlicher Arbeit

    Leute die von wissenschaflicher Arbeit (im speziellen von Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung) kommen immer wieder mit dem Argument von Einzelfällen.
    z.B. Meine Katze ist nicht geimpft und nicht krank
    ich kenne jemand der hat eine Behinderung durch das impfen
    ich kenne jemand der raucht seit 70 Jahren 20 Zigaretten und ist jetzt 90
    ich kenne jemand der fährt seit 20 Jahren betrunken Auto und hat noch keien Unfall
    ....
    die Liste liese sich beliebig ergänzen.
    Statistiken und Wahrscheinlichkeiten lassen sich aber nicht an einem Beispiel festmachen. Sie sagen auch nichts über den Einzelfall aus. Das heißt jeder der geimpft wird hat ein Risiko komplikationen zu haben.
    Aber man kann eben nicht die einzelne Person betrachten sondern muss ein grosse Anzahl an Personen nehmen und dann die Häufigkeit von Vorfällen nehmen. Und beim Impfen ist das Risiko eben (kenne jetzt die genauen Zahlen nicht ist nur ein Beispiel) 1 Komplikation bei 1 Million Impfungen.
    Beim nicht Impfen treten aber z.B. 1000 Erkrankungen bei 1 Million nicht geimpfter Personen auf und 10 davon haben ernste Komplikationen. Und somit ist die Wahrscheinlichkeit 10 mal so hoch bei nicht geimpften.
    Vielleicht wird es jetzt etwas besser verstanden was hidden sagen will.

    PS: ist alles etwas vereinfacht dargestellt
     
  • smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.350
    121
    0
    nicht angegeben
    10 November 2004
    #58

    Also nach dem ich alles gelesen habe, hidden kannst Du Dir den Mund fusselig reden, es gibt immer andere Leute die andere Meinung sind. Bis jetzt kann ich Dir nur voll und ganz zustimmen und zwar häftigst ! Und es ist erwiesen und somit einfach FAKT: die Impfschäden sind deutlich geringer als der gewonnene Nutzen! Das beweisen die Statistiken und die sind unverfälscht. Ausserdem eine einfache op z.b. Blinddarm bildet auch ein Risiko, aber wenn der raus muß muß er raus. Da fragt dann auch keiner nach Nebenwirkungen der Nakose - und die wäre nun im extremsten Fall der TOT des Pat.
     
  • bommeldu
    bommeldu (49)
    Verbringt hier viel Zeit
    163
    101
    0
    Single
    10 November 2004
    #59
    @hidden

    Du kannst nicht beweisen, daß eine Nichtimpfung gesundheitliche Nachteile mit sich bringen würde.

    Dein Beitrag ist eher mehr so geprägt von Unterstellungen.

    Es ist sicher schwer bei der Komplexität des Themas, das alles hier in einem Forum zu diskutieren.

    Bin letztens von einem Hund gebissen worden, da haben dann auch alle gesagt, daß ich mich unbedingt impfen lassen müßte. Ich habs nicht gemacht, weil ich mich nicht verseuchen lassen will. Ich bin nicht krank geworden, weil ich gesund lebe.

    Die Tiere in der freien Natur werden auch nicht ständig geimpft und leben gut damit. Impfen ist eine Erfindung des Menschen, der versucht, das leben wissenschaftlich zu beweisen und zu erklären was nie gelingen wird.

    @sulukan
    ja die Pharmaindustrie versucht mit allen erdenklichen Mitteln Geld zu verdienen. Lag mir auch auf der Zunge mit den geschichtlichen Epidemien.

    Früher waren es eher hygienische Gründe warum so viele Krankheiten ausbrachen.
     
  • Hidden
    Hidden (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    101
    0
    Verheiratet
    10 November 2004
    #60
    Du liest absichtlich wohl meine Texte nicht, oder ?

    Und wieder das dumme Beispiel des Einzelfalls - du magst Glück gehabt haben, aber im statistischen Mittel ist die Chance, dass ein Ungeimpfter Komplikationen davon trägt höher als die eines Geimpften. Und wer sagt nicht, dass dein Tetanus-Schutz, den du durch Impfungen, die vor deiner Zeit als Impfgegner, erhalten hast, dir nicht das Leben gerettet haben.

    Survival of the fittest scheint dir kein Begriff zu sein, oder ? Kranke Tiere werden gefressen oder verenden jämmerlich.

    Auch unter optimalen hygenischen Bedienungen breiten sich Krankheitserrege aus - aber das wirst du sicherlich auch gleich wieder abstreiten.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten