• Dragonlord
    Dragonlord (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    83
    91
    0
    Single
    11 Oktober 2004
    #21
    Also ich denke, dass Steuererhöhungen schon was bringen. In Frankreich war dies zumindest der Fall. Aber am besten fände ich auch eine Regelung, dass harte alkoholische Getränke (dazu gehören auch die Alcopops auf Wodkabasis) nur noch in speziellen Geschäften oder Abteilungen, welche man nur mit Ausweis betreten darf, verkauft werden dürfen. Bei den Zigaretten bin ich für jede Maßnahme dankbar und die Steuererhöhung scheint auch hier schon was gebracht zu haben. Wenn schon jemand raucht, soll er ordentlich blechen, wenn jemand durch den hohen Preis abgeschreckt wird hat sich die Steuererhöhung (aus gesundheitlicher Sicht) gelohnt. Finde es nur schlimm, dass entgangene Tabaksteuereinnahmen mit in den EU Stabilitätspakt hineinwirken.

    MFG Matthias
     
  • whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    14 Oktober 2004
    #22
    Ich kann mal hier aus Australien berichten, falls es interessiert:

    Soweit ich das beurteilen kann, ist es hier fuer einen unter 18 Jaehrigen quasi unmoeglich,an Alk zu kommen (ausser auf privaten Parties)

    Man darf eine Kneipe, ausser in Begleitung, gar nicht erst betreten. Am Wochenende finden die Ausweiskontrollen schon gleich am Eingang statt.

    Ueber vielen Theken haengt auch gleich ein Schild mit der 'Preisliste':

    Link wurde entfernt

    :eek: :eek: :eek: (1€ = 1,7$)

    Ansonsten wird Alk nur in speziellen Geschaeften verkauft, nicht in Supermaerkten, nicht an der Tanke, etc.

    Eine Alklizens ist schwer zu kriegen und dafuer umso leichter zu verlieren.

    Kippen kosten fast das Doppelte wie in D-Land. Automaten gibt es hoechstens in Kneipen.


    Und was anderes: Ist es eigentlich in der EU immer noch so, dass Tabakbauern Agrarsubventionen kriegen?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31 August 2017
  • darksun
    darksun (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    117
    103
    2
    vergeben und glücklich
    14 Oktober 2004
    #23
    Sehr sinnvoll finde ich es nicht.
    Ältere Leute mit weniger Geld sind davon ebenfalls betroffen und Kinder reicher Eltern vielleicht eher weniger.
    Und dann stellen die Konzerne halt auf anderen Alkohol in dem Zeug um.
    Ausweißkontrollen werden leider selten gemacht oder unterwandert.
    Vielleicht wäre eine langfristige Lösung sinnvoller? Mehr Aufklärung über Alkohol? Ist allerdings die Frage, ob das was bringt, in einem Alter, wo eh keiner zuhört, was ältere sagen.

    Steuererhöhung ist natürlich für den Staat schön - allerdings ist nach der letzten Tabaksteuererhöhung der Umsatz soweit zurückgegangen, dass es doch wieder weniger waren als vorher. Zumindest nicht soviel wie erhofft. Aber das ist ja nichts neues.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten