• diamond in love
    Verbringt hier viel Zeit
    1.168
    121
    0
    nicht angegeben
    15 November 2004
    #81
    oh mann ist das derb... erstmal mein aufrichtiges mitleid, ich bin immer noch total sprachlos..... ich wünsche dir und deiner familie ganz viel kraft, diese dunkle zeit zu überstehen...
     
  • JuliaB
    JuliaB (36)
    Sehr bekannt hier
    7.142
    173
    5
    nicht angegeben
    15 November 2004
    #82
    darf ich fragen, an welchem bahnhof das war?
    (bin ja auch aus berlin, musst es aber natürlich nicht sagen)

    ich würde hingehen.
    hatte bisher nur 2 todesfälle in meiner nahen umgebung, oma und opa.
    bei meiner oma durfte ich nicht hin, war erst 6, das wollten meine eltern nicht.
    das nehm ich ihnen immer noch übel, das hat es mir viel schwerer gemacht, mich zu verabschieden.

    bei meinem opa war ich, ich hab geheult wie ein schlosshund, aber danach beim essen hat man schöne erinnerungen ausgetauscht, gelacht, geweint, das war schön.

    vielleicht isses bei einem so jungen menschen oder bei dir als trauerndem was anderes, aber ich würde dir raten hinzugehen und abschied zu nehmen.
     
  • Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    15 November 2004
    #83
    Mahlsdorf
    Ich denke mal auch, daß ich das machen werde. Danach gibt es zwar noch eine Beerdigung, aber da es eine Feuerbestattung wird, habe ich also morgen das letzte Mal die Chance seinem Körper nahe zu sein... auch wenn das alles objektiv gesehen sinnlos ist, so denke ich, daß es so ein endgültiger Abschied wird. Irgendwann muß man halt einen Schlussstrich setzen :cry:
     
  • MoW
    MoW
    Gast
    0
    15 November 2004
    #84
    Hi Du!

    Auch von mir - mein herzliches Beileid!

    Ich habe deinen Thread seit Beginn mitgelesen, wußte aber einfach nicht was ich schreiben soll. Obwohl ich mir - zumindest annäherungsweise - vorstellen kann wie du gerade fühlst. Vor zwei Jahren habe ich einen meiner besten Freunde verloren.

    Ich weiß wie schwer es ist Abschied zu nehmen. Damals habe ich oft darüber nachgedacht, ob ich zu seiner Beerdigung gehen soll, ob ich es schaffen werde. Ich habe mich dann dazu entschieden hinzugehen und es war mit Sicherheit der schwerste Tag meines Lebens. Jedoch hat mir dieser Tag auch sehr viel gegeben: Ich habe das erste Mal realisiert was wirklich passiert ist. Ich saß in der Kirche und habe verstanden, dass ich ihn nie wieder sehen werde. Gleichzeitig erinnerte ich mich an die vielen wunderschönen Stunden, an seinen einzigartigen Humor, seine Lebensfreude, an all das was es mir gegeben hat, was er mir hier hinterlassen hat. Die Kirche war an diesem Tag brechend voll; als "sein Lied" - Summer of 69 gespielt wurde mußten sich die meisten zurückhalten um nicht mitzusingen. Alles in allem hat es einfach gut getan, ihm nochmals so nahe zu sein und von ihm Abschied zu nehmen!

    Wenn du die Kraft aufbringen kannst, nutze diesen Tag, um von deinem Bruder abschied zu nehmen!

    Es ist schwer, dass was ich sagen möchte in Worten auszudrücken. Dieser Spruch hat mir damals sehr geholfen:

    Menschen treten in unser Leben und begleiten uns eine Weile.
    Einige bleiben für immer, denn sie hinterlassen ihre Spuren in unseren Herzen.


    Ich wünsche dir und deiner Familie in diesen schwierigen Wochen viel Kraft!

    Michael
     
  • GalaxyNetwork
    0
    15 November 2004
    #85
    1. mein totales Beileid
    2.hast du noch ein Letztes von ihm das ich sehen könnte?
    meine E-mail is chilliflash@web.de
    tut mir leid das ich so spät komme.
    ich hab mir gerade alles durchgelesen und bin gerade am weinen.
    mir kommt ständig Gänsehaut und ständige Tränen.

    deine Worte (die die zeigen wie sehr du deinen Bruder liebstest) treffen mich voll ins Herz

    denn ich hab die knapp selbe situation

    ich bin 15 Jahre alt
    mein Bruder 19
    ich bin auch so ein einzelgänger. hock ständig am PC. geh nie mit freunden Raus.
    mein Bruder hilft mir auch viel bei den Schulischen dingen.

    mein Bruder hat so ein cooles leben. ich will so sein wie er. er hat richtig gute Freunde. er hat viel erfolg in der Schule. hat auch eine Freundin
    und wenn ich so les das dein Bruder sich das Leben genommen habe. kommen mir gleich die Tränen (echt jetzt). ich kann schon fühlen wie das sich anfühlt.


    *ich seh den Bahnhof vor mir...*

    sorry. ich kann nciht mehr. ich zitter schon. und meine Tränen werden stärker...
     
  • JuliaB
    JuliaB (36)
    Sehr bekannt hier
    7.142
    173
    5
    nicht angegeben
    16 November 2004
    #86
    Hefti: warst du da?

    hats dir geholfen?

    gehts dir und deiner familie einigermaßen?
     
  • Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    16 November 2004
    #87
    Soo... bin wieder zurück. Keine Ahnung ob es mir geholfen hat... eigentlich wollte ich nicht hin, aber ich hatte Angst, daß ich später vielleicht mal das Gefühl hätte, mich nicht richtig von ihm verabschiedet zu haben.

    War halt eine traurige Angelegenheit. Schon am recht kleinen Sarg konnte man erkennen, daß er noch ein Kind war.
    Auch mein Vater, der bisher keine Träne geweint hat, mußte stark weinen. Wahrscheinlich hat er beim Anblick des Sarges entgültig verstanden, daß er nicht mehr wiederkommt.
    Dann haben wir noch seine Lieblingskuscheltiere, die er über alles liebte, für ein paar Minuten auf seinen Sarg gestellt. Diese werde ich bestimmt nie wieder hergeben!

    Tja... aber das Leben geht weiter (für mich jedenfalls). Ich werd mich gleich mit einem guten Freund treffen, denn ich schon ewig nicht mehr gesehen habe. Wenigstens etwas, auf das ich mich heute freue :gluecklic
     
  • Larkin
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    2
    nicht angegeben
    16 November 2004
    #88
    Ich glaube, es ist gut, dass du da warst. Das begreift man unter Umständen erst eine Weile später, aber bereuen wirst du es bestimmt nicht. Ich im Gegensatz dazu weiß, wie es ist, wenn man _nicht_ zur Beerdigung geht.
    Ich find's toll, dass du unter diesen Umständen so stark bist. :smile:
     
  • JuliaB
    JuliaB (36)
    Sehr bekannt hier
    7.142
    173
    5
    nicht angegeben
    16 November 2004
    #89
    puh, das is echt krass...

    als meine oma gestorben ist war ich 6, meine mama hat tagelang geweint, schließlich war ihre mutter in nem relativ jungen alter (45 oderso) gestorben.
    das hat mir so furchtbar angst gemacht, meine mama so weinen und so traurig zu sehn, ich hab mich so hilflos, gelähmt, ohnmächtig gefühlt.

    wars schlimm für dich, deinen papa so aufgelöst zu sehen oder gings?

    das find ich gut, dass du dich mit nem freund triffst, das hilft sicher.
    lenk dich etwas ab.
     
  • babydoll
    Gast
    0
    18 November 2004
    #90
    auch an meiner stelle aufrichtiges beileid.ich weiss auch wie es ist einen so wichtigen menschen zu verlieren:frown: wünsche dir viel kraft für die kommenden stunden, tage, monate...alles liebe
     
  • Angelmaus
    Angelmaus (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    262
    101
    0
    in einer Beziehung
    19 November 2004
    #91
    @Hefti: Habs erst jetzt gelesen. Aber trotzdem mein herzlichstes Beileid!

    Ich selbst weiß wie es Ist Angst einen Menschen den man mag zu verlieren. Da meine große Schwester(22) schon 4Selbstmordversuche hinter sich hat.Sie wurde auch mit 18 von ihren Pflegeeltern rausgeschmissen. Außerdem ritzt sie sich regelmäßig. Ich glaube sie hat die Depressionen unserer Eltern geerbt. Und jetzt ist sie aller Anzeichen nach auch noch schwanger. Jedoch weiß ich nicht wie es ihr geht bzw. ob sie überhaupt noch lebt obwohl ich zwei Mal versucht habe sie auf ihrem Handy zuerreichen konnte nur auf ihre Mailbox sprechen aber sie hat nicht zurückgerufen.Hofgfentlich lebt sie überhaupt noch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  • Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    19 November 2004
    #92
    Das ist auch hart... bei meinem Bruder gab es aber keine Anzeichen. Es passierte so aus heiterem Himmel. :rolleyes2

    Trotz des schlechten Wetters der letzten Tage hier (starker Wind, Regen, Schnee) liegen die 3 Blumen auf dem Gleis immer noch da, während alles drumherum, was nicht niet- und nagelfest war, schon längst weggeflogen war... Sogar ein Briefumschlag mit einem Brief an ihn liegt da noch zwischen den Blumen.
    Auch noch nicht ganz weg ist das weiße Pulver, welche zum Aufsaugen der Blutflecken ausgestreut wurde. Teilweise ist es rötlich verfärbt... wer weiß wie lange das noch überdauert.
    Wäre es auf eine Straße passiert, könnte ich da ein Kreuz und eine Kerze aufstellen. Aber auf den Schienen? Da läßt sich nix machen...

    Wir haben auch schon von der Polizei seine persönlichen Sachen zurückbekommen. Aus seiner Brille waren die Gläser herausgeflogen... das deckt sich mit dem Bericht, daß der Kopf am schwersten getroffen wurde :cry: Na wenigstens gings schnell...
     
  • L1ma
    Gast
    0
    19 November 2004
    #93
    im ernst das ist echt richtig übel. ich könnte hier ja smilies reinbringen, aber ich finde die nehmen dem ein bisschen die ernsthaftigkeit.
    als ich das gelesen hab, wurd mir wirklich schwummerig. alleine aus dem grund, dass ich mir vorgestellt hab,
    was passieren wurde wenn es in meiner familie passieren würde.
    ich wäre so unfassbar am boden zerstört und wütend. ich hatte auch mal einen freund bzw bekannten,
    der sich auf dem dachboden erhängt hat.
    sein bruder hat ihn dann zufällig dort gefunden als er was auf dem dachboden gesucht hat und er schon den ganzen tag über weg war.
    und ein jetztiger guter freund steckt im moment in einer depression, dass ich mir grosse sorgen um ihn mache.
    ich will nicht nochmal so ein erlebnis haben. und trotzdem kann ich es nicht nachvollziehen wie es dir gehen muss.
    ich hoffe du kommst mit der zeit drüber hinweg. man sagt ja die zeit heilt alle wunden...obwohl das leider nicht immer stimmt.

    /e: ich hatte als kleiner koten auch häufig selbstmordgedanken. hab sogar schon einen plan entwickelt damals.
    aber der grund, dass meine familie - besonders meine oma - dieser verlust wohl schmerzlich treffen würde hat mich davon abgehalten.
    und darüber freue ich mich heute. ich hoffe, dass das auch eine wahnung an nachahmer ist.
     
  • JuliaB
    JuliaB (36)
    Sehr bekannt hier
    7.142
    173
    5
    nicht angegeben
    19 November 2004
    #94
    wenns dir helfen würde, frag doch mal bei der BVG an oder direkt bei den leuten die aufm bahnhof arbeiten, ob man da nicht was machen kann.

    vielleicht können die dich in ner zugpause da runter lassen und du darfst was neben die schienen stellen?

    da lässt sich doch bestimmt was machen.
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (37)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    19 November 2004
    #95
    Das hab ich mir auch gedacht. Bei uns steht neben den Schienen an einer Stelle ein Kreuz, an dem immer frische Blumen liegen. Ist zwar nicht an nem Bahnhof, aber direkt an den Gleisen, also das gehört noch zum Gelände der SSB. Trotzdem steht das da seit mehreren Jahren. Ich denke, da hat auch jemand mit denen geredet und durfte das. Vielleicht ist das in Deinem Fall auch machbar? Wenigstens ein Kreuz aufstellen...
     
  • Sternle
    Gast
    0
    19 November 2004
    #96
    Hi schlumpf!
    hab den thread auch gerade erst gelesen und war voll geschockt dass ein 14 jähriger mensch an sowas überhaupt schon denkt!ich weiß auch wie schwer es ist einen menschen zu verlieren,der zur familie gehörte!
    meine herzlichstes Beileid!
    und denk dran du bist hier nich allein!
     
  • Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    19 November 2004
    #97
    Ehrlich gesagt, ich würde mich freuen, wenn ich mit diesem Problem allein wäre, da ich es anderen nicht wünschen will...
    Jo, das werde ich auch machen. Das Problem ist nur: Die Unglücksstelle befindet sich zwischen 2 Bahnsteigen. Da gibt es keine Erde, in die man ein Kreuz stecken könnte. Da sind nur Steine, Gleise und Stromleitungen. Aber ich werd mal mit den Leuten reden...
     
  • Hey_Ya88
    Hey_Ya88 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    78
    91
    0
    nicht angegeben
    19 November 2004
    #98
    ohhjjeee hätt ich das blos nicht gelesen :flennen:

    mein herzlisches beiliedt an dich (wenn das so stimmt).

    mein freund R... K......... wurde mit 13von einem zug erfasst weil er und meine freunde zugsurfing gemacht haben (wie kommt man einfach auf solche gedanken?) tja dann hat er sich nicht mehr halten können.
    ich habs von meinen schuldirektor mitbekommen weil ich ein sehr guter freund von dem war. ich wusste auch nicht solte ich jetzt weinen oder sauer sein weil er eine sehr große dumheit gemacht hatt. naja ich hatte beides aber am meisten hatte ich lust zu heulen. jetzt ist es 3jahre her und ich habe ihn noch immer in erinnerung. ABer ich kann es mir einfach nicht vorstellen er hatte doch so ein schöens leben er hatte zwei kleinere brüder eine sehr sehr nette mutter die alles für ihre kinder macht ein vater der eine eigene firma aufgemacht hatt und kräftig kohle macht jetzt haben sie eine sehr große villa gebaut ca 2ha gross und dass ist ihr 3.haus und die haben geld wie noch mal was und er hatte alles und dann macht er so ein scheiss :flennen:.
     
  • User 8944
    Verbringt hier viel Zeit
    1.187
    121
    0
    nicht angegeben
    20 November 2004
    #99
    lol ... eine Große Villa, ganze 2 Hektar groß, und dann ist es auch noch ihr drittes Haus. Christ, das muss ja ein wahnsinns-Vater gewesen sein.
    Wie konnte der Junge bloß so etwas tun. Er hatte doch weiß Gott keine Sorgen. Das sieht man ja allein daran!

    [​IMG]

    Dayum ... Ich glaub', du hast nicht wirklich viel gelernt aus dem Vorfall.

    [​IMG]
     
  • JuliaB
    JuliaB (36)
    Sehr bekannt hier
    7.142
    173
    5
    nicht angegeben
    20 November 2004
    #100
    verstehe...
    aber da lässt sich sicher was machen.

    viel erfolg und kraft!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten