?

Welches ist das kreativste Musik-Jahrzehnt?

  1. 20er-40er Jahre: Swing, Boogie, Jazz, Filmschlager, Zarah Leander...

    1 Stimme(n)
    1,8%
  2. 50er Jahre: Rock'n Roll, Elvis Presley, Frank Sinatra...

    4 Stimme(n)
    7,3%
  3. 60er Jahre: Beatles, Rolling Stones, Flower Power, Hippies, Woodstock...

    17 Stimme(n)
    30,9%
  4. 70er Jahre: Discosound, ABBA, Heavy Metal, Punk, Sinfonischer Rock...

    6 Stimme(n)
    10,9%
  5. 80er Jahre: New Wave, Neue Deutsche Welle, Synthie Pop...

    10 Stimme(n)
    18,2%
  6. 90er Jahre: Techno, HipHop, House, Boygroups, Britpop, Wave Gothic...

    4 Stimme(n)
    7,3%
  7. seit 2000: d.h. die aktuelle Szene...

    4 Stimme(n)
    7,3%
  8. ich kann mich nicht entscheiden...

    9 Stimme(n)
    16,4%
  • Marc1979
    Verbringt hier viel Zeit
    108
    103
    14
    nicht angegeben
    18 Oktober 2009
    #21
    Also am kreativsten Waren sicherlich die 60er (und 70er teilweise). Zwar gab und gibt es von den 80ern bis heute auch immer wieder gute Sachen, aber was richtig neues, umwerfendes ist nur sehr selten dabei.
     
  • ProxySurfer
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    5.183
    248
    718
    Single
    19 Oktober 2009
    #22
    Da hast du sicher recht. Ich hätte dazuschreiben sollen: "Rock, Pop u.ä." Aber du kannst gern zur Klassik eine Umfrage erstellen, z.B. bester Komponist oder bestes Musik-Zeitalter.
     
  • User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.103
    168
    441
    nicht angegeben
    19 Oktober 2009
    #23
    60er...
     
  • dirty
    dirty (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    0
    25
    0
    nicht angegeben
    19 Oktober 2009
    #24
    Am kreativsten wars wohl in den 60ern und 70ern.
    Das Jahrzehnt mit den schönsten Songs: die 90er!
     
  • BABY_TARZAN_90
    Benutzer gesperrt
    1.617
    198
    528
    Verliebt
    19 Oktober 2009
    #25
    Ich schliesse mich an: Die 60er.

    Eine ganze Generation bevor ich zur Welt kam :eek:
    Ich muss mal meinen Pa fragen, ob er die 30er für das beste Jahrzehnt hält...
     
  • Lenny84
    Gast
    0
    19 Oktober 2009
    #26
    Aaaaaah! Du hast bei den '20er bis '40er Jahren eine entscheidende Musikrichtung vergessen, ohne die es die wunderbaren '60er und auch neuere Musik so nie gegeben hätte. Der BLUES, man! Hast Du "It might get loud" gesehen?

    Ansonsten: Britpop. Aber es gibt so viel mehr gute Musik.
     
  • ProxySurfer
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    5.183
    248
    718
    Single
    19 Oktober 2009
    #27
    Ich weiß gar nicht seit wann es den BLUES gibt. In den 50ern hats den ja wohl schon gegeben.
     
  • simon1986
    simon1986 (34)
    Benutzer gesperrt
    6.893
    398
    2.202
    Verheiratet
    19 Oktober 2009
    #28
    der älteste den ich auf YouTube gefunden habe ist etwa von 1920 (schau mal unter
    Esther Bigou
    Ma Rainey

    Und der berühmte Saint Louis Blues wurde um 1910 komponiert

    Die Wurzeln des Blues liegen tief im 19. Jahrhundert
     
  • Teresa
    Teresa (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    705
    103
    1
    vergeben und glücklich
    27 Oktober 2009
    #29
    Ich hab mich auch für die 60er entschieden... damals ist so viel Neues entstanden, das unsere Musikszene bis heute noch prägt...
     
  • Lenny84
    Gast
    0
    28 Oktober 2009
    #30
    Ich sag ja, die Wissenslücke scheint da bei Dir immense Ausmaße zu haben. Macht aber nix, ich hab sicherlich auch irgendwo eine, hihi. Tipp: "Martin Scorsese presents the Blues". Eine tolle Blues-Box, deren Einzelfilme es auch ab und an in Videotheken gibt. Besonders der erste stellt den Zusammenhang zwischen Gesängen in Afrika und denen der Sklaven auf den Plantagen in Amerika her. Jedenfalls eine der wichtigsten Musikrichtungen.

    Mit den 80ern habe ich mich selten intensiv auseinander gesetzt. Aber auch da gibt es super Musik. Wenn ich da an The Cure denke.

    Eigentlich finde ich kein Jahrzehnt "musikalisch schlimm". Jedes hat Bands zu bieten, die bleiben und solche, die einen Sommer lang gut sind. Das wiederum ist ein Phänomen der Indie-Szene. Ich weiß nicht, an welche "zuhauf guten" Bands Du da denkst, aber schnelllebiger als jeder Indie-Hype ist heutzutage nur das Casting-Geschäft.

    Und "viel Scheiße" wurde in jedem Jahrzehnt produziert, man sollte sein eigenes Jahrzehnt nicht immer so negativ sehen. Ich schaue lieber, was momentan Gutes produziert wird. Musik muss ja nicht für die Ewigkeit gemacht sein. Ich finde es nur immer seltsam, wenn Leute in meinem Alter nur die '60s hören bzw. irgendwelchen abgestandenen Metallica-Metal und darauf schwören, dass es nie wieder etwas Besseres geben wird.

    Momentan hauen mich die Madchester-Szene und die Anfänge des Britpop um, nachdem ich den Sommer Aktuelles durchwühlt habe.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten