Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Sinneswandel_93
    Sorgt für Gesprächsstoff
    21
    28
    1
    Verliebt
    14 November 2012
    #1

    Kurze Fernbeziehung naht dem Ende

    Tja, Titel sagt glaube ich schon alles.

    Ich bin seit 5 Jahren mit jemandem aus dem Internet befreundet.
    Im Januar hatten wir dann intensiven Kontakt, sodass wir anfang Februar zusammen kamen. Anfangs lief damals alles perfekt, aber dann kamen häufig Streiterein, er machte also im März wieder Schluss. In der Zeit haben wir uns einmal gesehen. Ich kam irgendwie total schwer über ihn hinweg. Obwohl ich ihn nur aus dem Internet kannte, habe ich mehr für ihn gefühlt als für jemals für einen Anderen. Es ging mir sehr sehr schlecht damit.
    Wir hatten aber trotzdem immer noch Kontakt und ich hatte immer noch Gefühle für ihn.
    Seit fast 2 Monaten schreiben wir wieder intensiver, sind seit knapp 3 Wochen zusammen. Montag hat er mich besucht, es lief bisher alles besser als unser 1. Versuch damals.
    Wie gesagt - bisher.
    Dienstag ist ihm mal wieder bewusst geworden, dass wir eine Fernbeziehung führen und, da er arbeitet und ich gerade im Abijahr bin, dass wir uns immer seltener sehen werden. Er ist noch in der Ausbildung, arbeitet momentan schon sehr viel, macht aber bald Prüfungen und hat danach schon einen Job sicher. Ich dagegen bin erst im April mit dem Abi fertig und werden vorraussichtlich im August/September meine Ausbildung beginnen.
    Ich macht es total fertig, er hat das Gefühl mich so nicht glücklich machen zu können bzw er sagte, er sei mit der Situation nicht glücklich.
    Ich rede dauernd auf ihn ein, dass wir das gemeinsam schaffen können, dass wir uns trotzdme irgendwie sehen können, dass ich das für und mit ihm in kauf nehmen würde, selbst wenn wir uns längere zeit nicht sehen.
    aber er meinte bloß, er würde das nicht duchhalten. er überlegt schon die ganze zeit, aber findet keine andere lösung.

    ich weiß nicht mehr was ich machen soll. ich will ihn nicht verlieren....
    habt ihr eine ahnung, was ich noch tun kann?
    Achja, er wird 21 und ich werde 19. wir wohnen ca 200km auseinander...
     
  • aiks
    Gast
    0
    14 November 2012
    #2
    Zuerst habe ich daran gedacht, dass ihr auf unterschiedlichen Kontinenten oder soetwas wohnt. Aber 200 km? Das sind doch gerade mal zwei, drei Stunden Fahrtzeit und ihr habt euch bisher erst zweimal gesehen? Das finde ich sehr seltsam. Warum seht ihr euch denn nicht öfter? Gerade mit dem Zug kostet es doch nicht so viel hin und zurück zu fahren.

    Da ihr beide erwachsen seid, könntet ihr doch auch zusammenziehen?

    Irgendwie scheint mir das recht verquer wegen dieser recht geringen Distanz so aus der Bahn geworfen zu werden.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 116075
    Meistens hier zu finden
    528
    148
    312
    vergeben und glücklich
    14 November 2012
    #3
    Hallo:smile:

    Also 200 km sind nun nicht die Welt.. warum sollte man sich da nich jedes wochenende oder jedes zweite wochenende sehen können?! Man kann sich abwechseln mit dem besuchen.. es gibt bahncard oder mitfahrgelegenheit damit es nicht zu teuer wird.. Natürlich muss man lernen, mit der sehnsucht zurecht zu kommen.. aber das kann man hinkriegen. Man kann ja schauen, wie man sich über die entfernung nah bleibt.

    Habt ihr denn besprochen, wie ihr das mit der fernbeziehung machen könnt?

    Er scheint da etwas "sprunghaft/unsicher" zu sein (wenn er einmal direkt schluss macht und jetz shcon wieder zweifelt)... is halt die frage, ob er bereit is, sich in einer fernbeziehung mühe zu geben und stark zu sein..

    LG Elfe
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 14 November 2012 ---
    Da die beiden sich aber hauptsächlich übers Internet kennen bis jetzt (scheinen sich nicht wirklich oft real getroffen zu haben wie ich das da rauslese),würde ich jetz den gedanken "zusammenziehen" erstmal weit weit weg schieben.. erstmal zählt die gegenwart und die heißt nunmal fernbeziehung und pendeln. wenn man diese situation eine längere zeit gut zusammen meistert udn die beziehung gefestigt is, würd ich an zusammenziehen denken, vorher nicht.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  • aiks
    Gast
    0
    14 November 2012
    #4
    Gut, zusammenziehen wäre voreilig, trotzdem könnte einer von ihnen in die Stadt des Anderen ziehen. Das war der Aspekt auf den ich hinauswollte :smile:
     
  • User 116075
    Meistens hier zu finden
    528
    148
    312
    vergeben und glücklich
    14 November 2012
    #5
    Is aber auch die Frage, ob man bereit is, in eine unbekannte stadt zu ziehen, wenn man noch nich lang zusammen isund die beziehung nicht gerade sicher scheint.
     
  • aiks
    Gast
    0
    14 November 2012
    #6
    Wobei sie sich immerhin schon fünf Jahre kennen und laut eigener Aussage seit fast einem Jahr "was miteinander haben".
     
  • User 123649
    Planet-Liebe ist Startseite
    2.002
    488
    4.586
    nicht angegeben
    14 November 2012
    #7
    @aiks Sie mögen sich vielleicht seit 5 Jahren über das Internet und seit einem Jahr privat kennen, allerdings ist die Fragestellerin erst 18 Jahre alt und wird sich durch ihren Lehrlingslohn sicherlich kaum eine eigene Wohnung finanzieren und sicherlich auch nicht in eine fremde Stadt ziehen wollen, in der sie keine Freunde und Familie hat.

    @Fragestellerin
    Ich glaube, dass dieser junge Mann sich seiner Gefühle nicht sicher ist, bzw. er sich eventuell in dein virtuelles Ich verliebt hat, mit dem realen Ich jedoch nicht unbedingt klarkommt. Das ist nicht selten bei solchen Bekanntschaften. Das Internet spiegelt zwar einen Teil der Persönlichkeit wider, aber es verfälscht sie auch. Streitereien etc. gibt es dadurch online selten und das ist eventuell etwas, das ihn sofort "umgeworfen" hat, als ihr euch privat getroffen habt.
    Hinzukommt, dass sich junge Menschen nicht unbedingt auf eine Fernbeziehung einlassen können und wollen, was ich auch absolut nachvollziehen kann. Als Teenager möchte man doch den Liebsten bei sich, ihn regelmäßig sehen, etc.?
    Das ist etwas, wovor er zurückscheuen könnte...
     
  • aiks
    Gast
    0
    14 November 2012
    #8
    Na, ich wollte ja auch nur Möglichkeiten aufzeigen. Man muss ja nicht gleich eine eigene Wohnung mieten oder keine Freunde in der Stadt haben, ich kenne die TS ja nicht. Ich wäre z.B. mit 18 sicherlich schnell in eine andere Stadt gezogen, wenn sie auch noch andere Vorzüge hätte. Aber so weit wollte ich das gar nicht ausführen, ich meinte ja nur, dass 200 km leicht zu überwinden sind.
     
  • User 96466
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.064
    348
    2.314
    nicht angegeben
    14 November 2012
    #9
    Trefft euch öfter real. Sonst führt ihr nur eine Beziehung mit eurem Wunschbild des Gegenübers.

    Rede weniger davon, es zu schaffen, sondern zeig (indem ihr euch trefft) ihm, das du bereit bist, es zu versuchen.
     
  • Vergiss_mein_nicht
    Sorgt für Gesprächsstoff
    110
    43
    9
    vergeben und glücklich
    15 November 2012
    #10
    Ich und mein Freund wohnen 320 km von einander entfernt, sehen uns jedes Wochenende und dann wenn ich Ferien habe. Ich gehe momentan zur Schule und geh auch nebenbei arbeiten und er hat einen anspruchsvollen Job und arbeitet auch oft am Wochenende, was mir aber nichts ausmacht, weil ich froh bin wenn ich bisschen Zeit mit ihm verbringen kann. Bei uns klappt das eigentlich super und ohne Probleme. Ich denke die Sicht bei diesem Thema ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. An deiner Stelle würde ich mit ihm ein ausführliches Gespräch führen.
     
  • CAPTiViTY
    CAPTiViTY (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    178
    113
    58
    Verliebt
    15 November 2012
    #11
    Ganz einfach. Ganz egal wie weit man auseinander wohnt, wenn beide es wollen, funktioniert auch sowas sehr gut!!
    Ich denke einfach, dass er darauf keine Lust mehr hat. Manche Menschen können sowas einfach nicht. Und so einer wird er wohl sein.
     
  • Sinneswandel_93
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    21
    28
    1
    Verliebt
    16 November 2012
    #12
    Weil er viel arbeitet. Und ich habe als Schülerin nicht das Geld dahin zu fahren. Fahrt kostet hin und zurück um die 80€...



    Käme für mich nicht infrage, da ich gerade noch Schule und anschließend erstmal eine Ausbildung machen werde. Danach wäre ich bereit dorthin zu ziehen, aber das wäre eben erst in 4 Jahren. Abgesehen ginge mir das mit zusammen ziehen dann doch etwas zu schnell.


    Ich hab ihm durchgehend Vorschläge gemacht, wie wir das regeln könnten, dass wir uns häufiger sehen. Er meinte, dass es zwar alles schön und gut sei, aber ihn das auf Dauer unglücklich machen würde. Habe irgendwie versucht ihm diese Unsicherheit zu nehmen, aber klappte nicht.


    Das denke ich nicht. Immerhin waren wir anfang des Jahres ja schonmal für 2 Monate zusammen und haben uns dort das erste Mal getroffen. Ich denke, wenn er "abgeschreckt" wäre, hätte er sich nicht nochmal in mich verliebt oder hätte sich nicht nochmal treffen wollen, oder?

    Was meinst du, was ich gerne probiert hätte. Problematik ist nur eben, dass das mit Treffen eben nicht klappen wird, weil er viel arbeitet. Und ich kann, wenn ich z.B. Ferien habe, nicht fahren, weil ich schlicht und ergreifend nicht das Geld habe öfter hochzufahren. Wie gesagt, Hin- und Rückfahrt kostetm 80€ und selbst mit der BahnCard wäre das für mich als Schülerin zu teuer. Ich weiß, nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für eine Fernbeziehung...


    Wenn ich versucht habe näher darauf einzugehen, sagte er bloß "Ich denke die ganze Zeit nach, aber mir fällt nichts ein.."und er wüsste einfach nichtmehr wie wir das ändern könnten. Natürlich habe ich versucht ihm die Ungewissheit und die Unsicherheit zu nehmen, aber ich bin da schlichtweg gegen eine Wand gerannt. Er meinte er kann so nicht weiter machen. Allerdings hat er privat noch einige Probleme, die ihn einfach aus der Bahn werden, weshalb er selber sagt, dass er mit seiner Psyche total durcheinander ist. Auch als seine Schwester, zu der er ein gutes Verhältsnis hat, versucht hat mit ihm zu reden, ist er wohl immer vom Thema abgewichen und wollte nicht darüber reden.
    Dass er keine "Lust" hat, bezweifel ich. Ich denke mittlerweile auch einfach, dass er gemerkt hat, dass Fernbeziehungen doch nichts für ihn sind, dass er es nicht aushält. Kam natürlich etwas plötzlich und eigentlich auch etwas zu spät.



    Jetzt ist es eh fast zu spät. Ich habe mit ihm Mittwoch noch geredet, weil es uns beiden nicht sonderlich gut ging. Nachdem ich bei ihm wieder gefühlte 20mal gegen eine Wand geredet habe, hab ich den Entschluss gefasst, dem ganzen ein Ende zu setzen. Natürlich schmerzt mir das höllisch in der Seele, aber wenn er unglücklich mit der Situation ist, dann will ich ihn nicht dazu zwingen. Ich will und kann ihm ja nicht vorschreiben, ob er sich eine Fernbeziehung zutraut oder nicht.
    Wie heißt es so "schön"? Wenn von 2 Personen nur 1 an eine gemeinsame Zukunft glaubt, dann ist das 1 Person zu wenig.
    Er hat sich bei mir dafür entschuldigt, dass er "seine Psyche nicht im Griff hat" und dann haben wir wohl oder übel beschlossen, in Frieden das ganze zu beenden. Natürlich gehts uns auch damit nicht sonderlich besser, aber sobald einer Unglücklich ist, kann eine Beziehung - und erst Recht nicht auf Entfernung - funktionieren.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste