• Dreamerin
    Gast
    0
    2 August 2006
    #41
    Na schön, dann bin ich eben unter jedem Niveau.

    Kann mir halt nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die einen "Zwitter" wollen. Entweder will ich MANN oder ich will FRAU.

    Mit "jeder normale Mann" hab ich nicht jeden Hetero gemeint. In dem Satz vielleicht schon, aber so grundsätzlich nicht. Ich mag Schwule!

    Aber ich finds einfach grauenvoll was es alles auf der Welt gibt. Männer, die sich zu Frauen machen lassen, aber ihren Schwanz behalten. Warum, hat das Geld für die letzte OP nicht gereicht oder was? Und dann einem heterosexuellen Mann dienen, der scheinbar absolut frauenverachtend ist. Also bitte.

    DAS ist unter jedem Niveau.
     
  • david24j
    david24j (40)
    Ist noch neu hier
    571
    0
    0
    nicht angegeben
    2 August 2006
    #42
    Nur ein kurzer Einwand.
    Wenn der Schwanz umoperiert wird, dann kann durch die Op das Gewebe dort so geschädigt werden, dass die Person nie wieder einen Orgasmus erleben kann.
    Ich finde das ist schon ein gutes Argument dafür, sich nicht dort operieren zu lassen...
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    2 August 2006
    #43
    Geht's noch???? Das sind auch Menschen!

    Edit: Übrigens hat das mit Zwittern nicht das geringste zu tun.
     
  • koalase
    koalase (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    637
    101
    0
    Verlobt
    2 August 2006
    #44
    Ich hab es nicht gesehen, aber das was ihr hier erzaehlt hoert sich fuer mich mehr nach Menschenhandel als allem anderen an :wuerg:

    Besonders im 2. Teil stimm ich dir voellig zu!

    Naja so eine OP hat doch auch immer Nebenwirkungen...trotzdem: Fuer mich gilt entweder ganz umwandeln oder gar nicht (wer sich nicht umoperieren lassen will, kann ja immer noch so Kleider anziehen).

    Aber was ist denn daran reizvoll???

    Und auch wenn sie eher als Frau wahrgenommen erden - da ist doch noch der Penis :eek:
     
  • sleepyDragon
    Verbringt hier viel Zeit
    96
    103
    32
    Single
    2 August 2006
    #45
    Zum Glück für solche - meist vom Leben schon genug gestrafte - Menschen gibt es auch Personen, die keine derartigen Platitüden von sich geben sondern Verständnis und Liebe.
    Wie stehst du denn zu sogenannten Hermaphroditen, also Menschen, die sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtsmerkmale haben?

    Wie jetzt, hast du's so gemeint oder nicht?

    Das kann durchaus ein Grund sein. Außerdem ist ein derartiger Eingriff immer mit Risiken verbunden, so dass es verständlich sein dürfte, dass man/frau vor diesem "letzten" Schritt zurückschreckt.

    Diesem kann ich hingegen zustimmen. Auch wenn es Menschen geben soll, die das gerne machen. Das scheint mir (ich hab die Reportage ja nicht gesehen) in diesem Fall jedoch nicht so zu sein.

    Tja, so richtig erklären kann man das anscheinend nicht. Zumindest ist mir nix Entsprechendes bekannt.
    Aber was ist an Latex, Klistier und anderen Spielarten reizvoll? Manches kann man erklären, anderes nicht.

    Vielleicht ist es genau diese Mischung?
     
  • polymorph
    Verbringt hier viel Zeit
    138
    101
    0
    Single
    2 August 2006
    #46
    ---------
     
  • sleepyDragon
    Verbringt hier viel Zeit
    96
    103
    32
    Single
    2 August 2006
    #47
    polymorph,
    das kann ich voll unterschreiben. (Auch wenn ich noch nicht in Thailand war.)
     
  • Dreamerin
    Gast
    0
    2 August 2006
    #48
    Ich niveauloses Wesen mit beschränktem Horizont verzieh mich wohl lieber... *tsts* :cool1:

    Aber ich bleib bei meiner Meinung: Umoperieren versteh ich noch, wenn jemand sich wirklich im Körper nicht wohl fühlt. Aber meinen Schwanz dann dranlassen versteh ich nicht. Und die Männer, denen das gefällt, versteh ich auch nicht. Also kann das Wohlfühlen im eigenen Körper ja nicht der Grund sein für so eine OP. Sonst würden sie ihren Schwanz auch loshaben wollen. Viele Frauen kriegen keinen Orgasmus, also... Wenn schon Frau, dann richtig :grin:

    Und nein, ich habe jetz kein Mitleid mit diesen armen Ladyboys :engel:


    Ach ja, zu meiner Aussagen mit dem "Normalen Mann": Ich meinte damit, dass man wohl entweder als Mann nen Mann will oder ne Frau, aber nicht ein 2in1-Gebilde. Gebilde... Gebilde... Gebildet? Ups, ich wollt ja gehen, nicht dass ich meine Dummheit hier zu sehr verstreue.
     
  • ^noob^
    Gast
    0
    2 August 2006
    #49
    zum gück hab ich das nicht gesehn ... ich glaub ich wäre dann so vorm tv gehockt: :wuerg: :wuerg:
     
  • User 34612
    Planet-Liebe Berühmtheit
    Redakteur
    9.188
    398
    4.945
    nicht angegeben
    2 August 2006
    #50
    Ich hab die Reportage auch gesehen und fand die dargestellten Beispiele bzw. die Äußerungen der Herren auch nicht so schön und ziemlich frauenverachtend.
    Aber generell lasse ich jedem seine Vorlieben und es schien in der Reportage ja so, als würden beide Seiten etwas davon haben. Warum sollten die Ladyboys sich nicht einen Partner suchen? Es gibt "shemales" doch nicht nur in Thailand und ich kann ihnen ihr Liebes- oder Sexleben doch nicht absprechen...
    Die erste Dame in Dreamerins Posting sieht übrigens wirklich klasse aus.
     
  • polymorph
    Verbringt hier viel Zeit
    138
    101
    0
    Single
    2 August 2006
    #51
    ------------
     
  • ProxySurfer
    Beiträge füllen Bücher
    5.222
    248
    729
    Single
    2 August 2006
    #52
    Ich hab den Bericht auch gesehen. Und ich würde es durchaus mal testen, wenn ich Gelegenheit hätte (bin hetero).

    Daß die Frauen hier im Forum darüber empört sind, verstehe ich. Ladyboys sind schließlich eine ernste Konkurrenz.

    Ich kann diese Männer, die das tun, schon verstehen. Oft schon habe ich Ehepaare beobachtet, da war ich entsetzt, wie die Frauen ihre Männer rumkommandiert haben. Daß das viele Männer ankotzt ist doch klar. Da sucht man nach Alternativen...
     
  • simon1986
    simon1986 (34)
    Benutzer gesperrt
    6.893
    398
    2.202
    Verheiratet
    2 August 2006
    #53
    So würde ich es nicht gerade sehen. Ich hätte gern einmal Sex mit einem Hermaphroditen, und wäre gern selber einmal einer, wenn das so für eine gewisse Zeit möglich wäre. Aber das gehört ins Kapitel Neugier und Fantasie.

    Menschen, die sich nicht auf ein Geschlecht fest legen wollen oder können, das hat auf mich irgendwie etwas Faszinierendes. Ich kann und will in dieser Frage, die das Intimste berührt, niemandem Vorschriften machen.

    Ob Menschen zwischen den Geschlechtern glücklich werden können, ist eine andere Frage. Aber sie richtet sich dann auch an das Umfeld, das für solche Zwischenformen einfach keinen Platz frei lässt. Früher konnte man mit Überzeugung sagen: Uneheliche Kinder werden unglücklich. Und warum? weil man dafür sorgte, dass sie unglücklich wurden!
    Wir nehmen die Zweiheit der Geschlechter ungeheuer ernst -- dabei leben die meisten Menschen über den grösseren Teil ihres Lebens eigentlich geschlechtslos.

    Die Ladyboys haben mit dem Thema auch zu tun, aber eher am Rande. Sie sind Opfer oder Profiteure von heimlichen Wünschen, die unterdrückt werden
     
  • einTil
    einTil (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.889
    123
    2
    vergeben und glücklich
    3 August 2006
    #54
    Jawoll, stimme deinen Aussagen (ausnahme: siehe unten) zu 100% zu.

    Mich reizen Ladyboys so absolut garnicht, ich weiss auch nicht wieso. Das liegt nicht daran, das ich mit nichts mit einem Schwanzträger vorstellen könnte (das kann ich nämlich *fg*), sondern mich reizt einfach die Mischung garnicht.

    Nichtsdestotrotz sehe ich, das es eigentlich eine Spannweite von Geschlechtern gibt, die mehr als nur Mann und Frau hat; genau wie es eine Spannweite von sexueller Orientierung gibt, die mehr als "homo", "hete" und "bi" beinhaltet. Dummerweise klassifizieren menschen nunmal gerne (und ich nehm mich da garnicht aus), so das ich mich als "bi" bezeichne, wobei mein "bi" garantiert ein ganz anderes bi ist, als das von anderen.

    Seht das alles einfach nicht so eng, diese ganzen Kategorien sind menschengemacht, und können auch wieder dekonstruiert werden.

    Als Ansatz vielleicht http://de.wikipedia.org/wiki/Queer_Theory , ich steck in der Materie auch nicht wirklich tief drinnen, finde das aber schon interessant.

    Das zu den Ladyboys.

    Weiterhin ist es für mich auch unerheblich, welches Geschlecht der sexuell Ausgebeutetet hat, es bleibt sexuelle Ausbeutung. Leute, die sich eine russische Frau über eine Heiratsagentur kaufen, wollen ja auch nur eine Köchin/Putze/Gummipuppe, da ist für mich kein Unterschied zu jemandem, der sich in Thailand einen Sklaven kauft (und das scheint ja nichts anderes zu sein als moderne Sklaverei).
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten