Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Riot
    Gast
    0
    24 September 2010
    #1

    Hardware Laptop vs. Stand-PC

    Hallo,

    da ich damit rechne, dass mein Laptop in nächster Zeit unbrauchbar sein wird, stellt sich mir jetzt die Frage, ob ich mir danach nochmal eins kaufen soll.

    Dies ist schon mein 2. Laptop, mein 1. ging auch nach ca. 2,5 Jahren kaputt (vermutlich irgendwas an der Festplatte), dieser hier ist nun 2 Jahre und ca. 2 Monate alt und scheint eben auch nicht mehr lange zu funktionieren.

    An sich wäre ein Laptop wieder genau das Richtige für mich, da ich gerne auf dem Sofa sitze und nebenbei am Laptop schreibe, und es auch gern mit zu meinen Eltern nehme etc.

    Ich frage mich nur, ob Laptops irgendwie minderwertiger und kurzlebiger sind als Stand-PCs, oder ob es an mir liegt? Ich gehe mMn normal mit dem Laptop um, schone es also nicht sonderlich, aber malträtiere es auch nicht. Wenn Laptops nur länger leben, wenn man sie wie ein rohes Ei behandelt und am besten nur am Schreibtisch stehen hat, dann lohnt sich die Anschaffung ja nicht wirklich, da tut es auch der Stand-PC.
    Mein Bruder hat auch dauernd Probleme mit seinem Lappi, ebenso wie meine beste Freundin, während die PCs meiner Eltern (10 und 5 Jahre alt!) und der meines Freundes (auch schon einige Jahre alt) immer ohne Probleme laufen...

    Also, liebe Experten, mach ich was falsch oder haben Laptops allgemein keine so lange Lebensdauer (wobei 2 Jahre ja wohl nicht sein kann :ratlos:)?
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Sicherheit für Firmen-PC und Laptop
    2. laptop
    3. "kleiner" Laptop?
    4. Laptop Skins
    5. netzbetrieb laptop
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    24 September 2010
    #2
    Ich bin leider kein Experte auf dem Gebiet und kenne mich damit nicht so aus, allerdings hatte ich das Problem gerade umgekehrt.
    Ständig ist mein PC abgeschmiert, hat sich irgendwas eingefangen oder ging einfach aus.
    Ich habe mich dann dazu entschiedenen einen Laptop zu kaufen und bin bisher sehr zufrieden damit. Ich kenne auch niemandem, bei dem das Gerät nur 2 Jahre hielt oder so. Vielleicht hattest du einfach viel Pech?
     
  • Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.988
    398
    2.250
    Verheiratet
    24 September 2010
    #3
    Wie bei allem gibt es gute und schlechte Laptops. Wenn man seine Laptops beim Aldi kauft, dann sollte man nicht all zu viel erwarten. Während man bei Dell oder Apple hingegen schon etwas mehr erwarten kann und sich das zur Not auch mit einer extra Versicherung absichern lässt.

    Man müsste natürlich wissen was ihn jetzt unbrauchbar macht, dann könnte man vielleicht besser darauf schließen woran es liegt.
     
  • Riot
    Gast
    0
    24 September 2010
    #4
    Super, ich habe schon mit MP3-Playern so viel Pech. :cry:

    Wie lange hast du dein Laptop denn? :grin: Meins ging ja auch 2 Jahre problemlos, und grade eben auch, wenn nicht irgendwas an der Buchse wäre...das Teil an sich funktioniert diesmal einwandfrei...

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 16:39 -----------

    Also das 1. war von Acer, das jetzige ist von Samsung...

    Vermutlich die Buchse für das Netzteil, Reparatur scheint nahezu unmöglich und wenn, dann liegt es zwischen 150 und 200 Euro.:ratlos:
     
  • User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    24 September 2010
    #5
    Wenn Du im Netzbetrieb bist, ist der Akku dann drin oder draußen?
    Hast Du das Notebook ständig auf den Beinen liegen?
    Inwieweit ist die Kühlung im Betrieb frei?
    Welche(s) Fabrikat(e) kaufst Du, bzw. in welcher Preislage?
    Wie sieht es mit Erschütterungen im Betrieb aus?
     
  • Riot
    Gast
    0
    24 September 2010
    #6
    Drin.

    Nein, hab dazu so nen Laptophalter, ist also wie als ob es aufm Tisch stehen würde. Ab und zu hatte ich es aber schon auf den Beinen, aber dazu ist es ja auch gedacht?:hmm:

    Immer, darauf achte ich schon von Anfang an.
    Acer und Samsung, Acer hat wohl 700 gekostet (weiß es nicht genau, haben meine Eltern gekauft), Samsung ca. 600.

    Wie meinst du das? Ich erschüttere es nicht, es steht einfach nur da. :zwinker:
     
  • BenNation
    BenNation (35)
    Meistens hier zu finden
    1.231
    133
    74
    vergeben und glücklich
    24 September 2010
    #7
    Bei einem Stand-PC kannst du eben mal ein Teil, das kaputt ist auswechseln, bei einem Laptop eben nicht immer... Ausserdem sind Desktops günstiger...
     
  • Riot
    Gast
    0
    24 September 2010
    #8
    Ja, eben, das ist vermutlich das Hauptargument. Grade das mit der Buchse ist so ärgerlich, denn an sich funktioniert eben alles noch, nur wegen dieses dummen kleinen Teils jetzt nen neuen PC kaufen zu müssen ist verdammt ärgerlich..

    Was kostet sowas denn in etwa, wenn es halbwegs vernünftig sein soll? Ich hab keinerlei Ansprüche, brauche nur Internet und Office-Zeug, allerdings brauch ich dann WLAN, da mein Freund schon an unserm Kabelanschluss hängt. Aber das müsste ja mit Stick gehen, oder?
     
  • pluto
    Verbringt hier viel Zeit
    520
    103
    1
    nicht angegeben
    24 September 2010
    #9
    dell , asus hp Laptop sind auch hersteller gute geräte hp oder dell
     
  • Augen|Blick
    0
    24 September 2010
    #10
    Also Consumer-Laptops haben tatsächlich selten eine Lebensdauer >3 Jahre - ja, es gibt Ausnahmen, aber sie sind eben nicht die Regel. Speziell die Kühlung ist extrem anfällig und abseits von Business-Geräten, ist es de facto nach Ablauf der Gewährleistung fast unmöglich Ersatzteile zu bekommen - oder sie sind mit der Reparatur beim Hersteller verknüpft, übersteigen also den Restwert.

    Was ich bei Laptops grundsätzlich rate - gebraucht kaufen - und zwar die Leasing-Rückläufer von Business-Modellen. Auf deutsch, hochwertige, aber kaum genutzte High-End Modelle von vor 3 Jahren. Ob IBM (Lenovo), Dell oder HP ist da relativ egal, im Zweifelsfall braucht man noch einen neuen Akku, landet aber preislich selten über 300€. Gibt eine handvoll Händler, die sich auf sowas spezialisiert haben.

    Alternativ, wenn das Geld vorhanden ist, kauft man halt gleich höherwertig, z.B. Macbook, oder eben die aktuellen Business-Modelle. Da kann man teilweise ohnehin gleich 3 oder mehr Jahre Garantie mitkaufen und sie haben vor allem auch einen stabileren Restwert.

    Eine letzte Überlegung noch, es kann auch Sinn machen sich irgendeine 0815-Kiste als Home-PC zu kaufen - da gibt es ja selbst für 300€ recht leistungsstarke Kisten sofern man nicht zockt - und fürs mobile arbeiten ein Netbook oder ein tablet á la iPad. Günstigere Androidkisten, werden ja noch kommen.
     
  • Riot
    Gast
    0
    24 September 2010
    #11
    Wie findet man denn solche Händler? :ashamed:

    Nee, das Geld ist eigentlich nicht vorhanden...

    Netbooks sollen aber noch anfälliger sein als Notebooks. :ratlos: Nee, wenn schon, dann würde ich mir nur eins von beiden holen. :zwinker:

    Mir würde ja sowas gefallen, da dann nicht so viel rumsteht und es auch noch halbwegs mobil ist: DELL Inspiron One 19 All-in-One-PC mit Touch-Technologie - Multimedia & Technik - Lidl Shop - Einfach online einkaufen! Aber da siehts mit den Ersatzteilen vermutlich genauso schlecht aus wie bei Laptops, oder? Ist ja bestimmt auch alles in der Mini-Version verbaut. :hmm:
     
  • Augen|Blick
    0
    24 September 2010
    #12
    Fragen wir mal andersrum, wie viel Geld hast Du denn maximal zur Verfügung? Dann kann ich Dir sagen, was ich machen würde...
    Addon: Lidl & Co vergiß mal lieber ganz schnell :zwinker:
     
  • User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    24 September 2010
    #13
    Das ist schon mal Fehler Nummer 1. Weniger wegen Materialbeanspruchung als vielmehr für die Lebensdauer des Akkus. Der hält dann keine 2 Jahre, wenn er dauernd unter Last steht.

    In der Preisklasse darfst Du allerdings nicht wirklich hochqualitative Komponenten erwarten. Da ist eine lockere Strombuchse nicht wirklich überraschend. Bei Notebooks stimmt es: Qualität abhängig vom Preis.

    Okay. Hätte ja sein können, dass es im Betrieb viel bewegt und erschüttert wird. Das geht durchaus auf die Haltbarkeit der Komponenten, nicht nur die der Festplatte (aber auch).

    Mit tronic'5 (ehemals Baycom) bin ich sehr zufrieden, allerdings kriegt man die kaum im freien Handel.
     
  • Riot
    Gast
    0
    24 September 2010
    #14
    Naja, ich wollte nicht mehr als 500 Euro ausgeben...allerdings scheint mir dieses Leasinggeräte-Kaufen echt am Sinnvollsten für mich zu sein, die Dinger sind ja echt relativ günstig, und wenn der Akku nicht mehr richtig geht, ist mir das relativ egal. Hauptsache das Zeug hält mal länger als 2 Jahre...
    Und wegen Lidl: Das wird zwar von Lidl verkauft, ist aber ja von Dell, und Dell ist ja angeblich gut? :hmm:

    Ja, das weiß ich, aber Akkulaufzeit war bei mir noch nie ein Problem und wenn der nicht mehr hält, stört es mich nicht sonderlich.

    Wieviel muss man denn für ein vernünftiges Laptop ausgeben?
     
  • betty boo
    betty boo (31)
    Meistens hier zu finden
    1.574
    148
    96
    vergeben und glücklich
    24 September 2010
    #15
    ich hab mir vor einigen monaten ein business-notebook von samsung gekauft (500 €). ich brauche es auch nur zum arbeiten und für internetnutzung. die komponenten sind also auch nur darauf ausgerichtet und ich bin bis jetzt superzufrieden damit. ich hatte nämlich auch nur ein begrenztes budget. ich habe allerdings noch eine allround-versicherung dazu gekauft (150 €), d.h. dass sämtliche schäden an dem notebook ersetzt werden. egal ob es runtergefallen ist, flüssigkeiten drübergelaufen sind, teile defekt sind, akku seinen geist aufgegeben hat usw. für mich ideal, weil ich das notebook die nächsten paar jahre nutzen will und es bei mir auch dauerbeansprucht wird.
     
  • Augen|Blick
    0
    24 September 2010
    #16
    Zu Dell mal ein Wort, gilt ebenso für Acer, HP oder sonstwen, der Hardwarekram wird sowieso in Taiwan oder Shenzhen zusammengeschraubt, da ist selbst ein Edelhersteller wie Apple keine Ausnahme. Der Unterschied liegt in den unterschiedlichen Klassen der Geräte. Bei Aldi, Lidl oder beim PC-Discounter gibt es Laptops die nicht mal schlechter sein müssen oder sogar günstig sein können, aber nach ein paar Monaten bekommst Du weder Treiber, Ersatzteile oder Support. Darin unterschieden sich, neben der Qualität der Komponenten Consumer und Businessgeräte.

    Für mein IBM X60 bekomme ich heute noch, also 5 Jahre nach Herstellung eine Tastatur - und zwar für 30-40€. Das ist der Unterschied - und das man getrost einen Kaffee drüber kippen kann.

    Zu den 500€, ich würde mir davon folgendes holen:

    Von Harlander, ein Anbieter von solchen Leasingteilen würde ich mir ein X60 kaufen, z.B. so eins
    Von der Qualität kaum zu toppen, 12" Display, ungefähr 6h Akkulaufzeit, beste Tastatur auf dem Markt, ausreichend schnell.
    230€
    Dann, um @home arbeiten zu können, einen fetten Monitor, kann gleichzeitig als TV/DVD/Mediastation fungieren, würde ich neu nehmen, sind eh superbillig, z.B. einen Acer 24", Full HD 1920x1200
    175€
    Und als stationären Rechner, irgendeine alte P4-Kiste - reicht für Backups, als Fileserver, vielleicht TV/DVD/Blueray-Player, Serverdienste, whatever, darf bescheiden sein
    60€
    Macht in Summe 465€ und ein paar Portokosten. Beide Rechner hätten 12 Monate Händlergarantie und der Monitor 24 Monate.
    Dafür einen kleinen hochwertigen Laptap, der etwa 1.5 Kg wiegt, sehr edel verarbeitet ist und ca. 6h mit Akku läuft.
    Zu Hause einen 24" Monitor um auf 1920x1200 bequem zu arbeiten oder Filme zu schauen und eine kleine Kiste, wo Du Daten synchronisieren kannst, Backupsystem falls der Laptop geklaut wird oder verstirbt, wo Du ohne Probleme zig Sachen anschließen kannst.

    Die Alternative, wäre ein mittelmäßiger B-Laptop, 15" - zu schwer zum mitnehmen, zu klein zum Arbeiten, Abhängigkeit, keinen TV/Mediapc, kein Backup, uswusf.
     
  • User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.489
    398
    4.244
    Verheiratet
    24 September 2010
    #17
    Also ich bin immer Freund eines schönen Desktop-PCs, habe gar keinen Laptop mehr. Gut, ich nutze den auch zum Zocken, für Filme etc., aber einen großen Monitor, eine anständige Tastatur und eine gute Maus möchte ich schon haben, ohne es extra anschließen zu müssen.

    Noch dazu kommt, wenn irgendwas nicht klappt, mache ich die Kiste auf, gucke rein, kaufe ggf. eine neue Komponente und dann gehts wieder - das geht beim Laptop eben nicht. Alleine die blöde Einschickerei hält mich von Laptops ab und ja, ich finde, sie gehen schneller kaputt.

    Worst Case war bei mir ein Glas Apfelsaft, was mir neben dem Rechner umgekippt ist - der Laptop war hinüber, beim Desktop-PC hätte eine neue Tastatur für 10 € gereicht :zwinker:

    Ist wohl die Frage, wie wichtig dir die mobile Komponente ist. Aber nur für Internet und Word reicht auch schon ein älteres Modell aus, da würde ich weder bei Laptop, noch bei PC viel investieren.
     
  • Riot
    Gast
    0
    24 September 2010
    #18
    Hmm...also fest steht schon mal, dass ich mir kein normales Laptop mehr im Mediamarkt o.ä. kaufen werde. :zwinker:

    2 PCs zu kaufen kommt auch nicht in Frage. Daher stellt sich jetzt eher die Frage, ob einen dieser ehem. Leasinggeräte oder einen Stand-PC...ich tendiere ja zum Leasinglaptop, wenn ich den so günstig kaufe und mir die Garantie noch verlängern lasse, komme ich damit auf jeden Fall billiger weg als bisher. :grin: Stand-PC ist irgendwie nicht so meins, da müsste ich ja immer im Arbeitszimmer hocken - mein Freund wäre nicht begeistert. :tongue:
     
  • AntiChristSuperStar
    Verbringt hier viel Zeit
    92
    93
    22
    nicht angegeben
    25 September 2010
    #19
    Kann mich Quasi voll an AugenBlick dranhängen !

    Kurzer überblick von mir, was ich grade besitze:

    IBM T41: 6 Jahre alt, bis heute nix, läuft wie am ersten tag.
    IBM X40: 5 Jahre alt, die Platte hab ich mal getauscht weil sie zu lahm war, sonst nix.
    IBM X60: 3 Jahre alt, läuft und läuft und....
    IBM/Lenovo X200: 2 Tage alt, macht sich bisher Spitze :grin:

    Ne es is das was Augenblick sagt, die Geräte sind Qualitativ welten von dem Consumer-Müll entfernt. Die Geräte haben zu ihren Zeiten wo sie aktuell waren nicht ohne grund meist weit über 2000€ gekostet.
    Und falls was ist, bei den Thinkpads ist quasi alles austauchbar, wenn also net grade das ganze Mainboard wegbricht, kannst du alles kostengünstig ersetzen.

    Die Idee mit dem X60 und dem TFT finde ich auch sehr gut (Ich liebe mein ultrarobustes X60) .... das X60 hat starken Akku und ist echt super handlich.
    Glaube aber irgendwie du magst eher einfach nur ein Notebook, da würde das wohl am besten für dich passen:

    Lenovo ThinkPad T61, 6463-4SG - NBWN - Notebooks wie neu!

    oder hier:

    Ralf Scharbert Notebooks und Zubehör

    Das T61 ist extrem robust, leicht, handlich. Einfach extrem gute Geräte.

    Die Geräte brauchen netmal dein ganzes Budget, und du hast nen wirklich hochwertiges Gerät, das zu 99% sehr sehr lange dein Begleiter sein wird.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • cartridge_case
    Benutzer gesperrt
    1.686
    0
    115
    vergeben und glücklich
    25 September 2010
    #20
    das weißt du woher? :grin:
    also was genau er hatte weißt du nicht? was war denn am ende das problem?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste