• User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.690
    398
    2.252
    vergeben und glücklich
    22 Mai 2006
    #21
    mag sein - nur kann ich mir das eben nicht vorstellen, dass ich jemanden LIEBE, ohne ihn auch innig zu begehren und ihn äußerlich anziehend zu finden.

    mir sind auch männer, mit denen ich lange (jahre) nur befreundet war, eines tages körperlich "plötzlich" sehr positiv aufgefallen, als ich mitten dabei war, mich zu verlieben - und die neue form der anziehung hat immer beides umfasst. dass ich äußerliches an ihnen bemerkt habe, was mich vorher kein stück interessiert hat.

    aber selbstverständlich ist das mein persönliches empfinden, so muss es nicht jedem gehen.

    für wünschenswert halte ich eine kombination. und zu deiner frage: klar ist ein erotisches strohfeuer eventuell schnell niedergebrannt, wenn sonst nix da ist. aber ein leidenschaftliches, gefühlsstarkes fundament klingt für mich ziemlich gut.

    ich hab mich für meine männer bislang "ganz" begeistern können. und freundschaftliche liebe und erotische anziehung und leidenschaft schließen sich nach meiner erfahrung eben nicht aus.

    ich weiß, dass ich in einer _nur_ auf freundschaftlicher liebe basierenden beziehung etwas vermissen würde - nämlich die körperliche komponente und die auch seelische leidenschaft.

    aber das ist jetzt allgemeines philosophieren...

    tal hat das problem, dass seine freundin für seinen geschmack zu wenig leidenschaft zeigt oder empfindet. und ich kann verstehen, dass einen das verzweifeln und am fortbestehen der beziehung auf lange sicht zweifeln lässt. die frage ist, wie stark dieses fehlen der leidenschaft ihn beeinträchtigt und wie stark die komponente "freundschaftliche liebe" in seiner beziehung ist - reicht das, um glücklich zusammenzubleiben?

    das muss tal selbst entscheiden.
     
  • amila
    Gast
    0
    22 Mai 2006
    #22
    Hi!
    In meiner letzten Beziehung war es auch so, dass ich nicht mehr wirklich lust darauf hatte, mit meinem freund zu schlafen, obwohl ich es ihm zu liebe trotzdem so 2-3 mal im monat gemacht habe...wobei es manchmal auch ganz schön war, ich aber trotzdem von mal zu mal weniger lust hatte. Wurde dann auch nicht richtig feucht, was das ganze noch erschwerte, weil mein freund meine unlust natürlich in sofern auch zu spüren bekam und so das ganze für meine verhältnisse einfach viel zu lange dauerte...ich glaube es hat keinem wirklich spaß gemacht.
    Wie es dazu kam weiß ich nicht mehr ganz genau, allerdings fand ich es ganz furchtbar dass ich nicht mehr mit ihm kuscheln konnte ohne ständig zu denken "Hoffentlich will er nicht mit mir schlafen"
    Die Sache ist, dass die Beziehung, oh Wunder, gescheitert ist und ich dir deshalb keine Tipps geben kann die hundertprozentig wirken.
    Ich denke allerdings, mir hätte es geholfen, wenn er mir irgendwie diesen Druck genommen hätte und es nicht jedesmal wenn ich ihn ein bisschen mehr rangelassen habe direkt zum Sex gekommen wäre.
    Meine Unlust war vll nicht der Grund warum die Beziehung scheiterte, aber ich denke diese Gründe waren mit für die Unlust verantwortlich. Deshalb solltet ihr vll das Problem gar nicht an der Art und Weise des Sex festmachen oder an irgnedwelchen Körperlichen Dingen. Gib ihr einfach das Gefühl dass du sie liebst, egal was kommt, dass habe ich damals vermisst.
     
  • Djenai
    Verbringt hier viel Zeit
    79
    91
    0
    nicht angegeben
    23 Mai 2006
    #23
    tut mir leid wenn ich jetzt alles wiedehole, aber ich war zu müde, alle vorherigen posts zu lesen...

    also zu allererst: mit dieser einstellung darfst du nicht an den urlaub rangehen. ich kann verstehen, dass es dir als die "ultimative" chance erscheint, im urlaub mehr über eure beziehung zu erfahren. aber du erwartest dann einfach zu viel, alles müsste plötzlich noch ein bisschen besser laufen. so wie an weihnachten, wenn man den "perfekten" abend plant, und dann kleinigkeiten schief gehen und es im familienkrach endet^^ also vorsicht mit den erwartungen!

    ansonsten kenne ich die situation deiner freundin ein wenig, was bei mir daran lag, dass ich beim sex nichts spüre und das für mich daher nicht sooo toll ist. es muss dann alles aus dem kopf kommen und der körper hilft nicht mit... am anfang der beziehung hatte ich auch oft lust auf sex, einfach weil das was neues war und ich neugierig war und es toll fand, meinen freund beim sex zu "erleben".
    aber mit der zeit wurde es routinierter und mein freund hat sich mit dem vorspiel nciht mehr so recht mühe gegeben, was ich erst schade und dann irgendwann unfair fand, weil das ja meine einzige befriedigung war.... ja und da wurde die lust dann auch weniger und dann hat mein freund immer so gedrängt, er wolle mal wieder sex... da wurd sie NOCH weniger.... immer so weiter...

    du musst ihr auf jeden fall zeigen, dass du WILLST, dass sie auch spaß daran hat. nicht nur den spaß (zb beim lecken) verschaffen und mit den gedanken schon beim poppen sein. das merkt man, das kommt dann so halbherzig rüber... und drängen ist an sich immer doof.

    ihr könntet ja im urlaub zb abends zusammen baden und euch dann ins bett kuscheln und über eure ersten treffen/küsse/male sex reden.... damals war sie ja noch feuer und flamme, vllt heizt das ihre fantasie ein wenig an....

    mehr fällt mir spontan nicht ein, aber vllt lese ich morgen alles mal in ruhe und äussere mich dann.

    Gute nacht!

    PS: huhu, gamati!!!! :grin:
     
  • Neme
    Verbringt hier viel Zeit
    150
    101
    0
    nicht angegeben
    23 Mai 2006
    #24
    Ich hatte bei meiner ex die gleiche Situation. Hatte mit ihr auch mein erstes mal und sie schon erfahrungen von früher.
    Die ersten Monate hatten wir sehr oft leidenschaftlichen Sex und dann wurds recht plötzlich immer weniger. Ich hatte genau das gleiche Problem, nämlich die fehlende Leidenschaft. Ich musste/sollte mich dann sogar immer beherrschen ihr mein Verlangen zu zeigen wenn wir zusammen und alleine waren.. es gibt kaum was schwierigeres finde ich.

    Naja sie hat auch gesagt, dass es daran liegt dass die erste Verliebtheitsphase vorbei ist und es jetzt um andere Dinge geht.
    Naja musst ich halt so hinnehmen... aber inzwischen glaube ich, dass es daran lag dass sie so viele Sachen belastet haben.
    Teils welche, die mit mir zu tun hatten (fremdgeküsst und hats nen halbes Jahr lang verschwiegen) und auch Dinge mit denen ich nix am Hut hatte, sprich Schule,Familie, usw.
    Inzwischen ist sie auch bei nem Arzt deswegen.
    Wenns ihr gut geht wollte sie Sex, wenns schlecht um sie stand halt nicht (verständlich). Nur leider gings ihr nur sehr selten wirklich gut und in ihrem Kopf waren zuviele andere negative Dinge, so dass Sex halt nicht in Frage kam.
    Naja, wenns jetzt nicht soviele andere Probleme gegeben hätte wären wir aber glaub ich trotzdem noch zusammen. Es ist zwar ein großes Problem aber man kanns schaffen, ich habs ja auch ne Weile "ausgehalten".
     
  • gamati
    Verbringt hier viel Zeit
    139
    101
    0
    nicht angegeben
    24 Mai 2006
    #25
    Tal's Seelenverwandter meldet sich.
    (ich möchte mir die wissenschaftlichen Zitierregeln jetzt ersparen, also ganz einfach: wer's nicht versteht, kanns oben nachlesen.)

    und außerdem noch ganz viele herzliche Grüße an Djenai, die sich über meine Präsenz so sehr freut. Ma, ist das ein tolles Gefühl so herzlich begrüßt zu werden.

    Ich kann hier meinen Senf langsam nicht mehr dazu geben, weil schon alles, was gescheit ist gesagt wurde.

    Das Sex nicht alles ist, wissen wir ja alle. Leidenschaft, Erotik, Zuneigung, Wärme ist aber schon etwas ganz wesentliches, und doch auch zu unterscheiden von jeglichen sexuellen Bedürfnissen. Genauso wie es im Leben nicht nur um's Atmen geht. Na, gut von der Wichtigkeit kommt es nicht ganz hin, aber ihr verzeiht mir, dass ich so übertreibe.

    Ich verzeiher dir, da ich auch schon so müde bin. Hatte nur das Bedürfnis zu schreiben, aber einen klaren Gedanken fassen kann ich nicht. Moment.

    So. Ganz im Allgemeinen gebe ich Djenai recht. Ich wollte ihre Worte nur nocheinmal bestärken, nur damit es nicht untergeht. Sie hat recht, Leute.

    Man DARF niemanden zu Etwas drängen, was er nicht will. Das Problem dabei ist allgemein gesehen, dass man wirklich nicht drängen will, aber wenn die Defizite zu lange da sind, dann wird irgendwann einmal die Beziehung nicht mehr funktionieren. Leider ist das so. Und das schlimme daran ist: du kannst jemanden lieben, und das ganze funkt doch nicht. Das ist frustrierend. Ich wünsche es niemandem.

    Liebe Grüße,
    gute Nacht,

    gamati.
     
  • darkages
    Benutzer gesperrt
    431
    0
    0
    Single
    24 Mai 2006
    #26
    Auch wenns hart klingt, aber ich denke, sie muss weiterziehen... also ich glaub sie brauch einen neuen Partner der ihr "gewachsen" ist. Du bist doch noch jung und solltest dich nicht an sie klammern, sondern raus gehen und weiter Erfahrungen sammeln - nicht übermäßig, und nicht mit jeder gleich in die Kiste springen, aber du sagtest ja, sie war deine erste, also hast du im Gegensatz zu ihr noch aufholbedarf, weil sonst wirst du es vermutlich schwer haben mit mir weiter zu machen.
    Mir scheint es so, als ist sie einfach gelangweilt mit einem "Anfänger", am anfang hats ihr vielleicht noch Spaß gemacht, die in die einen oder anderen Liebesangelegenheiten einzuführen, aber besonders als Frau will man auch mal, das der Mann einen mit den einen oder anderen Spielereien verführt.

    Ich kenn das auch. Hatte mal einen viel älteren Mann, der vor mir so gut wie keine Erfahrung hatte. Am Anfang wars echt schön, aber irgendwann ödets einen an, weil eben nicht viel von der anderen Seite kommt:geknickt: Also ums klipp und klar zu sagen, man merkt es so gut wie immer, wenn der andere vor einem noch keine Beziehugnserfahrung hat!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten