• kerl-im-pech
    0
    21 Juni 2003
    #21
    profilieren meine ich in dem sinne, dass es auch viele menschen gibt die ihre homosexualität in der öffentlichkeit breittreten und unbedingt fremde personen provozieren wollen.

    wiegesagt was jemand in seinem privatleben macht ist seine sache von daher bin ich bei diesem thema noch relativ tollerant.

    der fortpflanzungssachverhalt wurde von mir nur als beweisführung für die unnatürlichkeit der homosexualität aufgestellt.
    ich verurteile niemanden der keine kinder haben möchte oder nicht kann es ist jedem seine eigene entscheidung(in manchen fällen leider nicht), niemand darf sich ungestraft in das leben anderer einmischen und so würde ich derartiges auch nicht tun.
     
  • My_secret
    My_secret (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    138
    101
    0
    Single
    21 Juni 2003
    #22
    mhm ich provoziere auch gern leute.. und angenommen ich wär homo und wüsste dass irgendwer darauf super allergisch reagiert (zb du *g*) würd ich mir das sicherlich auch nich nehmen lassen :smile:
     
  • kerl-im-pech
    0
    21 Juni 2003
    #23
    in diesem fall würde ich einfach nur wegschauen denn ich bin nicht jemand der sich leicht provozieren lässt
     
  • My_secret
    My_secret (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    138
    101
    0
    Single
    21 Juni 2003
    #24
    ach is ja auch egal. jedenfalls find ich die einstellung an sich zum :kotz: hat meiner meinung nach auch nix mit toleranz oder akzeptanz zu tun...
     
  • Eierbrötchen
    0
    21 Juni 2003
    #25
    moin,

    ich hab nix gegen lesben, kenne sogar 2 (!) lesbische päärchen mit beiden versteh ich mich prima. mit schwulen dagegen bin ich etwas auf dem kriegspfad, wenn die sich vor mir küssen dreht sich bei mir nämlich meistens der magen rum.. soll nicht heissen, dass ich das asozial finde oder so, aber mir wird da schlecht wenn ich das seh.. rein sexuell finde ich die vorstellung garnicht so schlimm, aber wenn die knutschen.. da wird mir komisch.
    an sich habe ich nichts dagegen, bei lesben garnichts, aber wenn zwei schwule mit mir herumlaufen würden.. also sobald die anfangen in der öffentlichkeit zu fummeln fänd ichs necht mehr schön :frown:

    ist das schon intoleranz?
     
  • Zunge23
    Zunge23 (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    416
    101
    0
    Single
    21 Juni 2003
    #26
    hmm... wenn ich "natürlich / unnatürlich" von natur ableite..
    dann muss ich "kerl-im-pech" rechtgeben, daß homosexualität
    im sinne der fortpflanzung nicht natürlich ist.

    denn die natur ist ja immer darauf bedacht, daß leben zu erhalten.
    (rein biologisch betrachtet, soll keine abwertung sein)

    aber wenn man "unnatürlich" mit "gesellschaftlich nicht tragbar" gleichsetzt,
    dann kann diese aussage nur subjektiven ursprungs sein..

    und da sind wir mensch genug, um toleranz zu üben.
    und sich profiliernde homosexuelle personen hab ich
    auch noch nicht gesehen. sich aufregen und einen rießigen hype darum
    machen meist nur die leute, denen es nicht passt, wenn sie
    in der öffentlichkeit zwei männer/frauen sehen, die händchen halten.

    hetero-/homo- sexualität ist, finde ich, nicht mehr nur privatsache.
    wenn dem so wäre, dann dürften die ganzen heterosexuellen päärchen
    auch keine händchen halten, wenn sie spazieren gehen.
    ich mein, wir sind schon weiter, als die leute im 16./17. jhd, die
    es als anstoßend empfanden, wenn sich männlein und weiblein
    öffentlich küssen (in einigen us-bundesstaaten ist das heute noch
    verboten [auf dem blatt papier]) und ich denke, es wird höchste zeit,
    daß wir auch andere aspekte des menschlichen lebens akzeptieren
    und tolerieren lernen.
     
  • kerl-im-pech
    0
    21 Juni 2003
    #27
    @eierbrötchen

    nein intolerant wärst du wenn gegen so etwas aktiv vorgehen würdest.

    was du denkst ist deine sache und solange du sie deswegen nicht persönlich angreifst ist keine intoleranz offensichtlich.

    @zunge23

    diese öffentliche freizügigkeit ist ein weiteres anzeichen dafür, dass es mit unserer gesellschaft weiter bergab geht, zu jeder epoche in der die menschen zuviel freizeit hatten und derartigen ideen verfallen sind war die gesellschaft im begriff unterzugehen.
     
  • Luzi
    Gast
    0
    22 Juni 2003
    #28
    Eine Klassenkameradin von mir ist lesbisch... am Ende von einem Schuljahr brachte sie ihre Freundin mit in die Schule. In der Pause haben sie sich umarmt und die halbe Schule hat zugeschaut. Eine Schülerin flog sogar gleich von der Bank runter, weil sie zuschauen wollte. *kopfschüttel*

    Also ich hab überhaupt nichts gegen Homosexuelle. Bisher hab ich drei Schwule kennengelernt und die waren sowas von nett... und meine Klassenkameradin sowieso. Solange sich die Homosexuellen bei ihren öffentlichen Aktivitäten benehmen wie die Heterosexuellen ist doch auch gar nichts dagegen einzuwenden. Es gibt halt aber auch manche, die demonstrieren gewaltsam ihre Sexualität (befummeln und so). Sowas machen ja die Heterosexuellen auch nicht... da hörts dann mit der Toleranz bei mir auf. (Aber genau das Gleiche, wenn das zwei Heterosexuelle machen...) Also ich find das ganze völlig ok.
     
  • Zunge23
    Zunge23 (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    416
    101
    0
    Single
    22 Juni 2003
    #29

    noja.. würd ich nicht sagen, daß die gesellschaft bergab geht...
    meiner meinung nacht, wir verändern uns halt..
    leben länger, fangen früher an...

    und viel freizeit haben heutzutage doch auch fast nur die teenies/jugendlichen,
    also warum sollten sie nicht viel ausprobieren..

    @thema öffentliche freizügigkeit..

    was genau stört dich daran?
     
  • *BlackLady*
    0
    22 Juni 2003
    #30
    Ich hoffe für dich, du hast nur dann Sex, wenn du dich fortpflanzen willst!
     
  • kerl-im-pech
    0
    22 Juni 2003
    #31
    sorry black-lady aber es gibt so einen spruch "wer lesen kann ist klar im vorteil"

    nun auf dich scheint das ja nicht zutreffend zu sein denn sonst wäre eine solche antwort deinerseits nicht möglich gewesen.
     
  • Paleiko
    Gast
    0
    22 Juni 2003
    #32
    Homosexualität wird heutzutage von den meisten wissenschaftlichen Organisationen (unter anderem der Weltgesundheitsorganisation WHO) als natürliche Variante der Sexualität angesehen, zumal es auch homosexuelles Verhalten im Tierreich gibt.
    Extrem provokante Schwule und Lesben sind natürlich schon störend, weil man Dinge wie Sex nicht zu stark in die Öffentlichkeit tragen sollte, schließlich geht jeder anders damit und es ist und bleibt mit das Intimste überhaupt.
    Nur frage ich mich weshalb auf der Loveparade lauter mehr oder weniger Bekleidete Leute rumrennen und poppen dürfen, ein sich küssendes Schwulenpaar aber ach so abstoßend sein soll. Schwule finden es sicher auch nicht klasse, wenn Heteros sich küssen, aber sie müssen es nun mal akzeptieren.
    Homosexuell zu sein verändert einen Menschen nicht. Nur, wenn er durch Bedrängung und Unterdrückung dazu gezwungen wird, zu reagieren.
    Glaubt ihr extremes, offensives Präsentieren von Homosexualität wäre noch notwendig, wenn die Menschen endlich mal schnallen würden, das Schwule&Lesben nicht(!!!) anders sind als Heteros??
    Persönlicher Geschmack ("Ich find es zum Kotzen wenn sich zwei Männer küssen") ist ja gut und schön, aber ab einem gewissen Punkt muss man als Einzelperson zurücktreten. Ich könnte auch jedes Mal kotzen, wenn jemand in meiner Nähe einen Salat "Frutti di Mare" isst.
    Küsse und Händchenhalten sollten kein Problem sein. Denn das tut schließlich jeder andere auch.
     
  • *BlackLady*
    0
    22 Juni 2003
    #33
    Auf den Spruch habe gewartet. :grin:
    Stell dir vor, ich habs sogar noch mal gelesen und meine Antwort bleibt trotzdem die gleiche!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten