Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Maierkurt
    Verbringt hier viel Zeit
    191
    103
    21
    vergeben und glücklich
    21 Oktober 2004
    #1

    Liebe nicht zu lassen

    Hallo!

    Kennt irgendwer das Gefühl geliebt werden zu wollen, aber dann die Liebe nicht zuzulassen?
    Was kann man dagegen machen?

    Grüße, Maierkurt
     
  • Nigel
    Nigel (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    82
    91
    0
    Single
    21 Oktober 2004
    #2
    Wie meinst du das??

    Du möchtest, dass jemand dich liebt, oder sich in dich VERliebt, aber willst dann doch nicht, dass derjenige dich liebt???

    Nigel
     
  • kilian
    Gast
    0
    21 Oktober 2004
    #3
    Hallo,

    Man knüpft tolle Kontakte und irgendwie kommt man nicht dazu, wirklich zu zeigen wer man eigentlich ist und offen zu reden. Da bleibt immer nur die Fassade die man aber eigentlich nicht haben möchte... Du möchtest was ernstes sagen, aber es kommt nur irgendwelches gelaber? meinste das?

    Kilian
     
  • Matzakane
    Verbringt hier viel Zeit
    497
    101
    0
    vergeben und glücklich
    21 Oktober 2004
    #4
    ich denke Kilian hat das auf den Punkt getroffen bzw. ich würde das auch so interpretieren :grin:

    tja was kann man da machen? Ergründen, warum man keinen Menschen an sich ran lässt und nur seine Fassade zeigt? *grübel*

    ich lern zwar nich wirklich Mädels kennen, aber ne Fassade halt ich auch immer hoch. Is doch so schön keinen an sich ran zu lassen und nicht verletzt werden zu können :grrr:
     
  • lobo
    lobo (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    214
    101
    0
    Single
    21 Oktober 2004
    #5
    siehe meine signatur.....
     
  • Maierkurt
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    191
    103
    21
    vergeben und glücklich
    21 Oktober 2004
    #6
    Eben, genau so meine ich es!
    Ich will geliebt werden, tue aber erstens nix dafür und noch schlimmer, ich lasse es von anderen nicht zu, dass sie mich mögen

    Nee, ich bin schon immer ernst, aber ich kann niemandem so wirklich zeigen, dass er oder sie mir was bedeutet und ich sie mag. Ich muss dazu sagen, dass ich quasi keine Freunde hab und ich denke genau wegen dem Punkt, oder nicht?

    Ja, das würde ich schon gerne. Ich weiß es nicht, wieso es bei mir so ist... Ich kann es echt nicht sagen!
    Ich denke ich lasse es einfach bei Mädchen auch nicht zu. Mich darf auch kein Mädchen einfach so berühren. Ich empfinde das als unangenehm.
    Ja, gut, den Vorteil hat es, dass man nicht verletzt wird.
     
  • Galatea
    Gast
    0
    22 Oktober 2004
    #7
    Ich glaube du hast einfach angst davor enttäuscht oder verletzt zu werden.
    Dabei sind es doch diese ganzen Kratzer, Schrammen und Narben, die einen zu dem machen was man ist.

    Aus sich rauszugehen ist ein langer und beschwerlicher Weg, und ich kann dir nicht sagen wie du das genau machen sollst.
    Zum einen muss da jeder seinen eigenen Weg finden und zum anderen hatte ich einige Hilfe von ein paar wundervollen Personen.

    Was ich dir raten kann, ist die Leute stückchenweise an dich ranzulassen - einfach immer ein kleines bisschen mehr aus der Deckung herauswagen.
    Es gibt nicht im Leben, das so sehr "Learning by doing" ist wie soziale Interaktion.
    Und jedesmal wenn du dich ein kleinens bisschen weiter vorgewagt hast, wirst du merken, wie du selbstsicherer und offener wirst.

    Lass die Leute einfach mal ein bisschen an dich ran - sie werden dich schon nicht gleich auffressen.
     
  • Maierkurt
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    191
    103
    21
    vergeben und glücklich
    22 Oktober 2004
    #8
    Danke für deinen Beitrag...
    Ich bin denke ich am Anfang des Weges...
    Ich kann es einfach nicht so richtig ertragen, wenn mich jemand berührt usw.
     
  • büschel
    Gast
    0
    23 Oktober 2004
    #9
    wie meinst Du das genau mit dem zulassen?
     
  • Supermaus83
    Verbringt hier viel Zeit
    552
    101
    0
    Es ist kompliziert
    4 Dezember 2004
    #10
    Warum kannst du es nicht ertragen, dass dich jemand berührt ?
    Hast du vielleicht ne schlechte Erfahrung gemacht ?
     
  • Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.091
    121
    0
    nicht angegeben
    5 Dezember 2004
    #11
    Hm, ich kenn das Gefühl nur in dem Zusammenhang, dass man es nicht zulassen kann, geliebt zu werden, wenn man sich selber nicht wirklich mag ("Wenn ich mich selbst schon nicht lieben kann, darf das erst recht kein anderer"). Die Angst vor Nähe (körperlich und seelisch) ist dann unter anderem die davor, dass der andere bei näherer Betrachtung merkt, wie wenig liebenswert man eigentlich ist und sich dann von einem abwenden könnte.

    Weiss aber nicht, ob das jetzt bei dir so zutrifft? :ratlos:
     
  • zasa
    Verbringt hier viel Zeit
    1.900
    123
    2
    nicht angegeben
    13 Januar 2005
    #12
    Ich kenne das Gefühl nur allzugut!
    Ich möchte das mich jemand liebt mir geborgenheit und wärme gibt. Ist es dann soweit, "verabscheue" ich diese Person und verletzte sie... Fragt mich nicht warum? Ich bin selber noch nicht dahinter gekommen! Letztens hatte ich einen ONS mit einer sehr liebevollen Person, vielleicht zu lieb, und ich was mache ich im Nachhinein ich gehe ihm aus dem Weg, nehme das geschenkte Ticket nicht an, resp. gehe nicht ans Konzert.

    wäre mal eine Person da die mir Geborgenheit geben könnte nehm ich sie nicht mehr an... Man wünscht sich sehnlichst irgendetwas, hat man es dann will man es nicht mehr.... Alt bekannt oder? Kleines Kind will umbedingt das Ferngesteuerte Auto, bekommt das Kind dann auf den Geburitag spielt es nicht damit, weill er es blöd findet oder nicht mehr spannend.

    Ich glaube es liegt an der Spannung, das unbekannte das einem reizt...
     
  • Cinnamon
    Cinnamon (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.173
    121
    0
    vergeben und glücklich
    13 Januar 2005
    #13
    Da kann ich Zasa nur zustimmen.
    Immer wenn ich jemanden kennen gelernt habe und gemerkt habe, dass er Interesse an mir hat, dann war er plötzlich uninteressant für mich.
    Hab Angst dass es jetzt genauso ist.
    Treff mich morgen wohl mit jemandem, aber jetzt, wo ich sozusagen weiß, dass er mich mag, zweifle ich, ob ich es wirklich machen soll.
    Ich leide wohl einfach viel zu gerne, als sonstwas
    Und ja, ich gebs zu: Ich hab Angst vor dem Neuen und Unbekannten.
    Denke, bei dir ist es genauso.
    Aber Augen zu und durch.
    Das Größte Risiko ist es, nichts zu riskieren. :rolleyes2
     
  • Angel4eva
    Angel4eva (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    318
    101
    0
    nicht angegeben
    13 Januar 2005
    #14
    Das kenn ich auch verdammt gut und ich weiß auch nicht was ich dagegen tun soll. Man will halt immer das, was man nicht bekommt, und wenn man's bekommt, ist es nicht mehr so toll, sodass man es ablehnt.
     
  • q:
    q: (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.762
    123
    1
    Verheiratet
    14 Januar 2005
    #15
    Ihr sucht sehnlichst nach der Liebe (die ich gerne mal sehr unkonventionell definiere), nach Geborgenheit und einem "daheim", seid dann aber nicht fähig weiter euren Weg zu gehen? Verleugnet euch selbst, beginnt euch selbst und alle anderen zu hassen, nur um im bekannten Unbekannten zu verharren anstelle euch dem unbekannten Unbekannten auszetzen zu müssen?

    Kinder...ich versteh das nicht; beim besten Willen! Ich habe grösstes Verständnis für die Angst vor der Verletzung, die habe ich auch. Ebenso für die Angst vor dem Unbekannten, denn die Unsicherheit ist ein natürlicher Begleiter jeder neuen und teilweise auch schon längeren Beziehung. Diese Gefühle kann einem keine Logik und kein Vorsatz und keine Erfahrung nehmen.

    Sicherheit, Gewissheit und Absolutismus gibts nicht. Bevor man nicht ausprobiert hat, kann man gar nicht wirklich beurteilen, was wird und was passiert! Und ausprobieren muss man jedes verdammte Mal, denn jeden Tag ist man ein bisschen ein anderer Mensch, manchmal etwas mehr, manchmal etwas weniger. Somit muss man sich selbst jedes Mal auch neu mit sich selbst bekannt machen. Eventuell fällt man auch auf die Fresse. Ok, is scheisse, hart und ungerecht - glaubt mir, ich bin leider mehr als einmal geflogen! Aber ich war hinterher noch jedes Mal ein etwas stärkerer Mensch, habe jedes Mal meine Lehren daraus gezogen.

    Beginnt euch selbst zu lieben, dann werdet ihr eines Tages auch so geliebt, wie ihr das träumt und verdient! Tut ihr es nicht, seid ihr weder fähig zu lieben, noch geliebt zu werden. Was ihr wollt müsst ihr selbst entscheiden und dann einfach mal laufen lassen, was passiert.
     
  • lobo
    lobo (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    214
    101
    0
    Single
    15 Januar 2005
    #16
    dem kann ich nur voll und ganz zustimmen

    gib dem scheitern eine chance.....
     
  • Ziana
    Ziana (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    142
    101
    0
    nicht angegeben
    16 Januar 2005
    #17
    Also ich kann dem ganzen nicht viel abgewinnen -> von wegen dem Scheitern eine Chance geben.

    Bevor ich wieder hintergangen werde, lass ich es lieber bleiben.
     
  • lobo
    lobo (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    214
    101
    0
    Single
    17 Januar 2005
    #18

    zitat aus deiner sig:

    Zu viele leben in der Vergangenheit. Die Vergangenheit soll ein Sprungbrett sein, kein Sofa.

    warum gehst du davon aus das dich jemand hintergeht?
     
  • Ziana
    Ziana (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    142
    101
    0
    nicht angegeben
    18 Januar 2005
    #19
    Ich enthalte mich einfach dem ganzen, ist doch schon mal ein guter Sprung, man wird nicht mehr verletzt.

    Außerdem stell ich mir oft die Frage: Welcher Mann meint es heutzutage noch ehrlich? Gut, manche Frauen sind auch nicht besser, aber ja that's life.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste