• Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    31 Dezember 2003
    #21
    :bandit:
     
  • emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    930
    101
    0
    Single
    31 Dezember 2003
    #22
    Hi.

    Ich würde gerne die Gemüter derer, die sich benachteiligt fühlen, ein wenig versuchen, zu beruhigen *ggg*

    Wir kennen doch nicht alle Menschen, wissen aber insgeheim, dass es die verschiedensten Vorlieben/Prägungen gibt.

    @ Waschbär
    Du meinst, weil die Frauen, die du fragtest in dieses Schema passen, seien alle so ?
    Nee .

    Ich kenne nämlich meist genau die anderen, zumindest im engeren Bekanntenkreis.
    In Foren und Co. kenne ich auch einige der offneren Seite, abder im real Life eher nich ...
    Und vergiss nicht MiriXX :clown:

    Soo.
    @ Manager
    Bemühe dich mal um etwas Selbstbewußtsein (aber bitte nicht zuviel, sonst krieg ich keine mehr ab ). :engel:
    Es kommt sicherlich nicht auf ne Nase allein an .
    Es kommt auf das geammte Erscheinungsbild an .
    Ein noch so häßlicher Mensch mit einem starken Selbstbewußtsein wird von vielen (allen ? ) respektiert und attraktiv empfunden.
    Besonders den Frauen geht es doch tatsächlich zu > 90 % ? um solche Werte, nicht ums aussehen (Bis auf ungepflegtheit usw. vielleicht) .
    Ich kenne aber sogar Frauen, die sogar bei dieser Gepflegtheit abstriche machen, wenn er ansonsten ein Kerl ist, wie sie sichs wünschen ...

    Ich denke eher, es ist allgemein schwierig eine kennenzulernen, wenn man nicht rausgeht, recht verschlossen ist ?
    Ein (echtes) Lächeln mögen die meisten Menschen gerne sehen (auch vom eigenen Geschlecht), auch dieses erhöt die Attraktivität .

    Es sind oft nicht die großen Geheimnisse .
    Es liegt in uns !

    Wer sich selber nicht liebt/akzeptiert, wie er ist, der kann doch nicht verlangen, dass ihn die Gesellschaft oder die Frauen/Männer lieben .

    Es ist nun mal einfacher, mit selbstbewußten Menschen in Kontakt zu treten.
    Wenn mit ständig jemand vorheult, er/sie sei zu dick, die Brüste nicht 100 % trendig und dergleichen, kann ich es irgendwann nicht mehr ertragen.

    Die ganzen "Schönheiten" und tollen "Kerle" waschen auch nur mit Wasser .

    Es ist so ...
    Und ihr wisst es ...
    Dann macht jetzt endlich was draus ... :cool: :clown:
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    31 Dezember 2003
    #23
    Hi emotion,
    schön mal wieder was von Dir zu hören!
    Dachte schon Du bist verschollen *g*

    Nochmal: ICH FIND DA NICHTS SCHLIMMES DRAN !
    Und wenn ich dann lese, dass solche Mädels "weniger" wert wären, krieg ich das Grauen ...
    Viele der Mädels, die ich gefragt habe, sind ja jetzt in einer glücklichen Beziehung oder gar schon verheiratet.
    Mich hats nur gewundert, dass "es" JEDE schon mal hatte.
    Ich weis auch nicht, wie die Männer ausgesehen haben, ob das jetzt "Supermänner" waren, oder Durchschnittstypen (so genau wollt ichs auch nicht wissen).
    Manche Mädels sagte "o.k., war guter Sex, aber auf Dauer doch nichts für mich" und andere "oh, Gott, war ich doof, aber habs halt ausprobiert"

    Ich denk jetzt mal, dass gehört bei den Mädels einfach so zur "Selbstfindung" dazu.

    Und dass Du eher die die "anderen" kennst, liegt wohl auch an den verschiedenen Altersgruppen, in denen wir uns bewegen (KEINE ABWERTUNG !).
    "Meine" Mädels hätten mit 20 auch noch nicht darüber gesprochen, b.z.w. haben diese "Erfahrung" erst später gemacht.

    UND WIE KÖNNTE ICH UNSERE MIRIXX VERGESSEN ?!?
    (Hab schon 2 Tage nichts mehr von ihr gehört *heul*)
    Die ist ja echt was ganz tolles, was besonders !!! *schwärm*
    Hey emotion, wenn das mit ihrem "Traummann" klappt machen wir hier im Forum ein ganz großes Fass auf, gell ? *feier**jubel**feuerwerk*

    Liebe Grüße, Waschbär
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    20 Januar 2004
    #24
    Schlechter Einfluß diverser Gesellschaftsschichten, falsche Richtung der Individualisierung oder schichtspezifischer oder -unabhängiger Hormonüberschuß!?

    Wie auch immer: Anregend finden solche Sachen wohl nur die Betroffenen selbst...
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    20 Januar 2004
    #25
    Kann dir da nur zustimmen.

    Aber es sind sicher nicht alle Frauen so. Ansonsten muß man seine Ideale wohl der Realität anpassen und dabei seinen Spaß in andrer Art ausdrücken und ausleben...
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    20 Januar 2004
    #26
    manager:

    Es is durchaus auch objektiv betrachtet biologische, teils auch soziale Ungerechtigkeit, dass Schönheit idealisiert wird und besonders Männer anfällig auf weibliche Schönheiten und deren lockende Verhaltensweisen sind.

    Männern bietet sich diese Möglichkeit schlicht aus biologischen Gründen weitaus weniger. Da wären wir wieder bei der 90-10-Regel, oder?! Klappt vielleicht bei 10% der Männer, was bei 90% der Frauen klappt bzw. potentiell klappt (wenn sie wöllten).

    Außerdem sind Männer meistens noch immer die Verdiener und müssen dies können und jenes können, während auf Frauen und ihre Gefühle Rücksicht genommen werden soll.

    Die Statistiken sprechen Bände: Die meisten Selbstmörder sind Männer. Auf Beziehungsenden bezogen sind 80% (o.ä.) der Selbstmörder Männer.

    Ich mach mal weiter...genug geplaudert.

    Edit:

    Exkurs:


    Ganz besonders lustig finde ich in diesem Zusammenhang, dass immer von der Unterdrückung der Frauen die Rede ist.

    Mag sein, dass Vorurteile und fehlendes "männliches" Auftreten in der Berufswelt etc. zu Nachteilen führen kann, aber es liegt ja auch an den Interessen der Frauen. Wenn eine Frau eine hohe leitende Position will und entsprechend (männlich-dominant) auftreten KANN, hat sie auch gute Chancen, da reinzukommen. Oft sind weibliche Attribute wie Streitschlichtung sogar besser/gut & ergänzend, aber das kommt nicht immer bis in die Köpfe der Führungsetagen an.

    Wenn eine Frau Hausfrau ist oder sich unterdrückt fühlt, hat sie ihr Leben so doch in gewisser Weise gewählt - anhand ihrer Gewohnheiten, Interessen und so weiter.

    Immerhin leben Frauen länger, sie ersparen sich ja auch einigen Verschleiß und Streß, den viele Männer haben. Ich weiß, Frauen haben auch Streß, andrer Art und Menge eben. Könnte zu einer Offtopic-Endlos-Diskussion führen, was ich nun alles grob anzuskizzieren versuchte.

    Fazit:
    Auf jeden Fall haben eines Frauen weitaus weniger: Probleme, den Partner für's Leben zu finden. Ein Mann dagegen muß entweder "geil" aussehen oder einen guten Status/gutes Einkommen haben - oder gar beides.

    Männer sind aber von Natur aus "geiler" auf Frauen als umgekehrt und solche Leistungsanforderungen stellt er an die Frau auch nicht wie die Frau bzw. die Gesellschaft an ihn: Verdiener usw., Auto reparieren, Haus reparieren...

    Andrerseits noch ein gutes Wort für die Frauen: Viele Männer sind sicher auch froh, wenn sie was zu reparieren haben, als sich immer um den ewig gleichen Haushalt und die Kinder zu kümmern, wobei letzteres ja meist gerne gemacht wird laut Statistik ...
     
  • mr_error
    mr_error (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    280
    101
    0
    Single
    20 Januar 2004
    #27
    ich mein is doch oke:
    wer keine feste beziehung hat, warum auch immer und trotzdem seinen spaß haben will
    warum nicht
     
  • at5E
    Gast
    0
    20 Januar 2004
    #28
    Jetzt gebe ich mein Senf auch nochmal dazu!!! ALso ertsmalw egen den fickbeziehungen, ich halte da auch nicht viel von!!! Es gibt zwar noch solche frauen die nicht so sind, oder mal waren. Und denke soclhe haben daraus gelernt und es geschieht denen dann recht. aber jeden das seine.
    Und die GArnicht erts so denken auf eine F***beziehung auszusein, also soviele gibt es wiederum nicht!! Und naja gut du amgst zwar recht haben @manager wegen dem Status und einkommen, aber man liebt doch aus Liebe, und wenn man in eienr Beziehung ist, ist sowas nicht unbedingt entscheidend! Den wenn man jemanden über alles liebt spielt sowas zwar ne rolle, aber dem jenigen ist das dann egal, und was nicht ist kann ja noch werden!! Also es gibt nicht nur die beiden Gründe dafür! :tongue:
    mfg
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    21 Januar 2004
    #29
    at5E: ich glaub, das war ich, der das meinte.

    sicher is es nicht bei jedem so. du mußt das aber auch mal langfristig sehn. und da is ne stabile (auch finanzielle und vom ansehen her) basis einfach besser.
    es schweigt zwar jeder tot, aber letztlich ...

    ne frau hat gern soziale und finanzielle sicherheit, ohne dass ich hier jetz noch länger rumposte...ob's gefällt oder nich, ob's zugegeben wird oder nich...meistens spielt das mit eine rolle.

    oberschicht ist kaum mit unterschicht zusammen. andre ansichten und werte, verschiedenes soziales ansehen und auch die ausstattung, lebensführung usw. unterscheiden sich dann sehr im stil, vor allem qualitativ. und wenn der werte herr nich sooo viel verdient, dass er für beide bezahlen kann oder WILL, dann is die basis sehr wacklig. er will viell. ein tolles haus oder einen tollen urlaub mit seiner frau machen (oder umgekehrt, es gibt auch "reichere" frauen als deren männer) und der partner hat dazu nix beizutragen...

    sicher kann da liebe entstehen, aber es is seltener. und wie lange sie dann währt...

    idealisierte liebe, wie du sie beschreibst, is doch meistens eine illusion...einerseits gut so, denn ohne konstruktivität würde nix merh geschaffen werden, aber aus sicht der "romantischen liebe", die wir gerne hätten, sicherlich traurig...
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten