• Lenwe
    Lenwe (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    288
    101
    0
    vergeben und glücklich
    4 April 2004
    #41
    Nun ja, vielleicht kann man die Frage ja auch anders herum stellen.
    Mädels, stellt euch vor ihr trefft einen sympathischen Kerl. Er sieht gut aus, ist eloquent, humorvoll, hört sich zwar einerseits an was ihr zu sagen habt, setzt sich aber auch kritisch damit auseinander, etc.
    Welche Eigenschaften an einem solchen Kerl würden euch, obwohl er euch nach wie vor sehr sympathisch ist davon abhalten, euch in ihn zu verlieben, bzw. euch auf eine Beziehung mit ihm einzulassen?
     
  • User 11753
    Verbringt hier viel Zeit
    385
    101
    0
    nicht angegeben
    4 April 2004
    #42
    Hallo Lenwe!

    Bei mir ist das so: Es gibt bestimmte Eigenschaften, die wohl notwendig sind, damit ich mich in einen Mann verliebe, also zB: Er sollte gewitzt und schlagfertig sein, eine schnelle Auffassungsgabe haben, Interessantes aus seinem Leben zu erzählen haben, sich für das interessieren was ich denke, und in bestimmten Grundaussagen zum Leben mit mir übereinstimmen. Wenn ich weiter nachdenken würde, würde mir sicher noch mehr einfallen.
    Die Optik spielt sicher auch eine Rolle. Es gibt bestimmte Merkmale auf die ich besonders stehe, und ein Mann der die besitzt, hätte es bei mir leichter. Das heißt aber nicht, dass eine Beziehung mit einem, der die nicht besitzt, nicht in Frage käme.
    Sicher gibt es auch bestimmte Eigenschaften oder Verhaltensweisen, die eine Beziehung mit mir verhindern würden. Mal spaßeshalber deine Beiträge hier betrachtet: In deinem Ausgangsposting sagst du uns, was und wie wir nicht schreiben sollen. Sowas stört mich schon mal, ich schreibe hier was und wie ich das will, es ist ja keiner verpflichtet es zu lesen und gar noch gut und richtig zu finden. Also ein Mann, der mich was fragt und mir gleichzeitig sagt, was und wie ich ihm aber nicht antworten soll, hätte schon mal Pech bei mir.- Und dann kommentierst du die Beiträge, die du hier erhältst, mit Aussagen wie: Denkt doch nochmal genauer nach, Ihr wollt dies und das ja bloß nicht wahrhaben, u.ä. Das ist altväterlich-belehrend, und sowas stört mich auch. Das würde mich auch bei Leuten stören, die bedeutend älter sind als du.
     
  • Lenwe
    Lenwe (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    288
    101
    0
    vergeben und glücklich
    4 April 2004
    #43
    Hallo?! Ich will doch nicht mit euch flirten! Ich will aus den Antworten schlauer werden und da hilft es mir wenig wenn bestimmte Leute unbedingt meinen sagen zu müssen, dass sie es selber nicht wüssten!
     
  • User 11753
    Verbringt hier viel Zeit
    385
    101
    0
    nicht angegeben
    4 April 2004
    #44
    Na, wer redet denn von sowas *kopfschüttel*
    Du hast doch nach Beispielen gefragt, welche Eigenschaften für uns Beziehungskiller sind, und ich hab dir ein Beispiel genannt, von dem ich dachte, dass es dich interessieren könnte.

    Siehst du, da ist es schon wieder, dieses von-oben-herab-Belehrende: "bestimmte Leute", "unbedingt meinen sagen zu müssen", "nicht wüssten".
    Diese "bestimmten Leute" wissen es tatsächlich nicht, glaub das denen doch einfach mal, und das könnte ein Indiz dafür sein, dass es Zeitverschwendung ist, dieser Frage weiter nachzugehen. Also wäre es durchaus denkbar, dass du aus solchen Antworten schlauer wirst.
    Wenn der letzte Kick bei Verliebtheit durch irgendeinen chemischen Prozess oder sonstwas mit unseren groben Sinnen nicht Erfassbares entsteht, wirst du den Vorgang des Sich-Verliebens nie ganz entschlüsseln können - und was wär so schlimm daran, wenn da noch irgendetwas Geheimnisvolles übrig bliebe?
     
  • Lenwe
    Lenwe (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    288
    101
    0
    vergeben und glücklich
    4 April 2004
    #45
    Natürlich wäre für jemanden, der in einer glücklichen Beziehung steckt da nichts schlimmes dran, aber jemand der immer wieder enttäuscht wird, hat jawohl irgendwann einmal das Recht zu erfahren warum!
    Eine Frage. Wenn du dich mit Freunden in einer Diskussionsrunde unterhältst, sagen wir es sind 5 Kerle und sie unterhalten sich über Flugzeugturbinen. Meldest du dich dann vielleicht alle 2 Minuten, nur um noch einmal festzustellen, dass du keine Ahnung von Flugzeugturbinen hast?
    Das man sich durchaus mit dem Thema auseinandersetzen kann haben viele der Posts in diesem Thread bewiesen.
    Wenn man sich nicht damit auseinandersetzen will, dann sollte man hier einfach nicht Posten und nicht versuchen die Diskussion zu zerstören!
    Darüberhinaus habe ich mir schon sehr viele Gedanken darüber gemacht, und über bestimmte Erkenntnisstufen bin ich genauso wie einige andere User hier (Brandywein und einige mehr) einfach schon hinaus. Deswegen habe ich keine Lust, auf jedwede MEINUNG (wohlgemerkt, mehr als Meinungen sind es zumeist nicht, da es keine handfesten Argumente gibt), die mir GAR NICHTS bringt einzugehen.
    Wenn ich mich über Flugzeugturbinen unterhalte, dann sollte man mich eben nicht über Segelflugzeuge vollquatschen!
     
  • cat85
    Gast
    0
    4 April 2004
    #46

    ich glaub langsam, dass du es gar nicht verstehen willst!!! :angryfire

    ES GIBT KEINE HANDFESTEN ARGUMENTE WARUM MAN SICH VERLIEBT UND WARUM NICHT!!!Das haben jetzt jawohl schon genug Leute gesagt, aber du legst ja keinen wert auf eben diese...
     
  • Lenwe
    Lenwe (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    288
    101
    0
    vergeben und glücklich
    4 April 2004
    #47
    Nö, abgesehen von dir und ein oder zwei anderen konnten die Leute mir bisher sehrwohl gute Argumente liefern.
     
  • cat85
    Gast
    0
    4 April 2004
    #48

    ähm...??

    aber das ist individuell und nicht zu pauschalisieren. und deswegen würd dir keiner ein Rezept geben können, wie du der Traumprinz jeder Frau wirst! und jetzt nicht gleich wieder giftig werden! :zwinker:
     
  • Lenwe
    Lenwe (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    288
    101
    0
    vergeben und glücklich
    4 April 2004
    #49
    Na ja, was ich eigentlich erreichen wollte, war einmal herauszufinden, in welchen Punkten die einzelnen Frauen übereinstimmen, um mir zumindest daran ein Bild machen zu können. Ausserdem will ich nicht der Traumprinz jeder Frau werden, sonder nur von einer...
    Und das was ich hier lerne auf diese Frau zu übertragen wird schon schwierig genug werden.
    Und Traumprinz ist wahrscheinlich auch das falsche Wort, denn wie ich es schon weiter oben beschrieben habe glaube ich, dass die wenigsten Frauen wirklich einen Traumprinzen wollen!
    Ausserdem wollte ich nicht Giftig werden. Ich mag es nur nicht, wenn ich eine Frage stelle und man mir nur antwortet, indem man die Frage kritisiert. :rolleyes2
     
  • kLIOpatra
    Gast
    0
    4 April 2004
    #50
    Hmm... *nochwas los werden muss*

    Bitte versuch jetzt ja nicht dich irgendwie zu verstellen, wiel du glaubst, dann würd's eher was werden - das klappt bestimmt nicht!
    Und welches Mädel oder welche Frau will schon jemanden, der nicht "er selbst" ist, sondern sich verstellt?!
     
  • Lenwe
    Lenwe (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    288
    101
    0
    vergeben und glücklich
    4 April 2004
    #51
    Aber wenn mich keine Frau will, wie ich eben bin?
    Ausserdem sagt man ja einem totalen Arschloch, der seine Freundin 3x die Woche verprügelt auch nicht:"Bleib bitte so wie du bist!"
     
  • kLIOpatra
    Gast
    0
    4 April 2004
    #52
    Was für ein Vergleich... :eek4: :rolleyes:

    Ich glaub dir ja, dass das scheiße ist oder wie auch immer man das bezeichnen will - besser gesagt ihc weiß es. :rolleyes2
    Aber es bringt doch nichts Leuten nur was vorzuspielen um dann eher 'ne Freundin zu kriegen; nebenbei bemerkt sind wir Mädelz auch nicht dumm und ich merke z.B. recht schnell wenn jemand nur so tut als ob... Da würde ich es sympatischer finden, wenn der zu sich steht; tut er das nicht, braucht der sich ja keine Hoffnungen zu machen, sondern ist unten durch.
     
  • User 11753
    Verbringt hier viel Zeit
    385
    101
    0
    nicht angegeben
    4 April 2004
    #53
    So wie ich denke, denke ich unabhängig davon, ob ich gerade in einer glücklichen Beziehung bin oder nicht.

    Ein Recht? Wem gegenüber willst du das denn einfordern?

    Über Flugzeugturbinen unterhalte ich mich nicht, da ich davon absolut gar nichts verstehe und mich das Thema auch nicht interessiert. Ich wär also nicht mal 2 Minuten lang dabei.
    Hier unterhalten wir uns über das Entstehen von Beziehungen, angefangen beim Sich-Verlieben, und da kann fast jeder was dazu beitragen. Und der Beitrag kann auch so aussehen, dass dir jemand, wie hier geschehen, wahrheitsgemäß einige Kriterien nennt, die bei ihm zum Zustandekommen von Beziehungen geführt haben und das Statement mit der Bemerkung abschließt, dass er sich und dir aber einige letzte Details nicht erklären kann.
    Wenn wir hier über Glauben und Gott diskutieren würden, wär es wahrscheinlich noch "schlimmer", und trotzdem würdest du wohl keinem unterstellen, dass er auf mehr für dich hilfreiche Argumente kommen würde, wenn er nur ein wenig intensiver nachdenken würde.

    Was würde es dir bringen, wenn 10 Frauen hier sagen würden, sie stehen auf blaue Augen, und 5 sagen, sie stehen auf braune, ganz abgesehen von denen, die sagen, die Augenfarbe ist ihnen egal? Wenn du blaue Augen hast, wüsstest du dann trotzdem noch nicht, was du falsch (?) machst, wenn du braune Augen hast, würdest du -hoffentlich- trotzdem nicht aufgeben, und wenn du grüne Augen hast, ja, was dann?
    M.E. wäre es sinnvoller, sich mit dieser konkreten Frau zu befassen, die du im Auge hast, und nicht mit dem was Frauen im Allgemeinen so denken und fühlen.

    Ich denke, das ist nicht nur schwierig, sondern unmöglich, aber zum Glück auch unnötig.

    Keine? Mann, du bist doch noch viel zu jung, um sowas sagen zu können!
    Überleg doch einfach mal, ob du dich "zielgruppengerecht" verhältst. ZB wenn du auf schick gekleidete Frauen stehst und dir selber überhaupt keine Gedanken über Kleidung machst, wirst du es schwer haben. Wenn du extrovertierte Frauen toll findest, selber aber total schüchtern bist, dann auch. Usw.
     
  • kLIOpatra
    Gast
    0
    4 April 2004
    #54
    Hmm... ich finde dass man das nicht allgemein so sagen kann - Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an. :zwinker:
     
  • Lenwe
    Lenwe (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    288
    101
    0
    vergeben und glücklich
    4 April 2004
    #55
    Ich habe ein Recht gegenüber allen, die in glücklichen Beziehungen leben. Denn sie wissen oder können offensichtlich irgendetwas, was ich nicht weiss oder kann!
    Es ist ja auch nicht wirklich so, dass mich keine Frau will um Himmels willen. Aber es wollen mich immer ausgerechnet die nicht, die mir wirklich etwas bedeuten.
    Mir laufen andereseits auch ziemlich viele Frauen hinterher, aber die wissen, dass sie keine Chance bei mir haben. Der unterschied zwischen mir und der Frau, die ich im Moment will ist, dass ich ganz genau weiss, warum ich eine bestimmte Person nicht will und was ich an ihr auszusetzen habe und sie mir im Gegensatz dazu immer sagt, dass sie es sich selbst ja nicht erklären könnte, da sie sich einfach nicht verliebt habe etc. Und in letzter Zeit kommt dann noch dazu, dass sie erst mal sagt sie wolle in nächster Zeit sowieso keine Beziehung.
    Ausserdem geht es mir auch nicht um blau und braune Augen, sondern um den Unterschied zwischen einem Freund und DEM Freund. Was macht DER Freund in bestimmten Situationen anders, damit er nicht in die kategorie "guter Freund" für euch hineinfällt?
    Solche Situationen wären z.B. ihr seid total down und wollt euch ausheulen, er ist bei euch zum Essen zu Besuch (evtl. mit Eltern), ihr geht ins Kino, ihr seht euch zu Hause einen Film an, ihr seid bei ihm zu Hause zum Essen mit seinen Eltern, er lädt euch zum Essen ein, ihr seid krank und liegt zuhause im Bett, ihr telefoniert miteinander (wie man sich unterschiedlich beim Gespräch verhält etc.) und was man sich eben noch so an Alltagssituationen vorstellen kann. Dabei ist auch am ehesten die Phase kurz vor und zu Beginn einer Beziehung zu betrachten, da man sich in einer langjährigen, gefestigten Partnerschaft ja schon wieder anders verhält. Es geht hier im wesentlichen um Verhalten, nicht um Körpereigenschaften, denn ich glaube nicht, dass das mein Problem ist.
    Ihr könntet euch ja mal ein paar dieser Punkte rauspicken, und dann einen ehrlichen Vergleich anstellen, was ihr von der jeweiligen Person erwartet.
    Denn ich glaube, wenn ich aufhöre, mich wie ein bester Freund zu verhalten, dann sieht sie auch keinen besten Freund in mir. Und wenn ich anfange, mich wie ein potentieller Partner zu verhalten, dann wird sie auch dieses in mir sehen.
    Meine befürchtung ist nur wieder, dass das ganze nicht ehrlich wird, da wieder zuviel Wunschdenken mit hineinfließt (nachdem er mir eine Fußmassage verpasst hat erledigt er einige Besorgungen für mich, macht mir einen Tee und sieht sich mit mir meine Lieblingssoap an... :blablabla ).
    Also Ehrlichkeit ist gefragt!
     
  • Olga
    Verbringt hier viel Zeit
    2.245
    123
    2
    vergeben und glücklich
    4 April 2004
    #56
    Wahrscheinlich wieder so was, was du nicht hören willst, aber ich sags trotzdem:

    Mein Ex-Freund (er ist einfach für vieles ein gutes Beispiel :zwinker: ) hat sich, bevor wir zusammen gekommen sind, verhalten, wie jemand, der DER Freund sein will, d.h. er hat mich ständig umarmt und mich angegrinst und ist immer vorbeigekommen usw. Mit ihm ging das dann etwa acht Monate, und es war immer auf der "Beziehungsebene". Wir hatten einfach so eine typische Beziehung, in der ich nicht wirklich glücklich war.

    Mein Freund jetzt ist mein bester Freund. Wir haben uns einfach über alles unterhalten können (und können es noch :zwinker: ) und das hat mich so fasziniert, dass wir schließlich zusammen gekommen sind. Und jetzt ist er immer noch mein bester Freund, mit dem ich über alles reden kann.

    Was ich sagen will, ist, es gibt Unterschiede, was DER Freund macht und was ein guter Freund macht, aber ich finde es immer noch das beste, wenn aus einer Beziehung zu einem guten Freund eine "richtige" Beziehung wird. Von daher ist es schwer, dir Tipps zu geben, wie du dich wie ein potentieller Partner verhalten solltest, denn für die Richtige solltest du nicht nur der Partner sondern auch der beste Freund sein.

    Du schreibst doch, dass es Frauen gibt, die was von dir wollen. Verhälst du dich gegenüber denen denn anders? Wahrscheinlich nicht. Daran siehst du doch: Bei manchen kommt dein Verhalten an, und sie sehen dich bereits als potentiellen Partner und andere sehen das eben nicht so.
     
  • Lenwe
    Lenwe (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    288
    101
    0
    vergeben und glücklich
    4 April 2004
    #57
    Den Frauen gegenüber, die was von mir wollen verhalte ich mich zumeist wie ein totales Arschloch...(bin nicht wirklich stolz drauf, aber es gibt einen GRUND warum ich nciht mit denen zusammensein will!)
     
  • Brandywein
    Brandywein (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    126
    101
    0
    in einer Beziehung
    4 April 2004
    #58
    Gutes Argument! *beindruckt sei*

    Man könnte also auch die Frage an die Jungs stellen:
    Liebe Jungs!
    Wenn ihr die Mädels betrachtet, die was von euch wollen, und diejenigen, die nichts von euch wollen: Welche (objektiv beobachtbaren) Verhaltensmuster legt ihr gegenüber der einen bzw. der anderen Gruppe an den Tag?

    Fies. Da muss man ja selber nachdenken :zwinker:
    Aber eine interessante Frage. Ich werd mich mal damit beschäftigen...

    Das, worauf ich jetzt spontan komme, ist: Denjenigen, die was von mir wollen, hör ich meistens nicht besonders gut zu. :grin:
    Die Frage ist natürlich: Stehen sie deshalb auf mich (was eine weitere vernichtende Erkenntnis wäre)? Oder ist das nur die Folge davon, dass ich schon weiß, dass sie auf mich stehen (wenn ich das mal so platt und unfreundlich hier stehen lassen darf). ??
     
  • Lenwe
    Lenwe (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    288
    101
    0
    vergeben und glücklich
    5 April 2004
    #59
    Wie ich schon sagte, den Frauen, die auf mich stehen geh ich wo immer möglich aus dem Weg. Ich rede nicht mit ihnen und hab auch sonst kaum was mit ihnen am Hut. Sobald mich eine Frau besser kennenlernt werde ich für sie zum besten Freund. Bei den meisten ist es mir egal, aber bei dieser einen (und einigen zuvor) eben nicht. Soll ich sie nun etwa auch ignorieren? Ich kann mir nur schwerlich vorstellen, dass das was bringt...
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten