Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    25 Juni 2008
    #1

    Marketing und Verkauf im Schneeballsystem

    Bin ich eigendlich der einzige der ein ungutes Gefühl bei Schneeballsystem-Firmen hat, auch wenn ich dieses Gefühl nicht begründen kann, oder spricht da wirklich einiges gegen diese Art der Arbeit?
    Die Vorteile werden einem wie eine Karotte dem Esel, vor die Nase gebunden, aber irgendwie schrillen bei mir die Alarmglocken, und sagen, Finger weg.

    Was genau aber sind die Risiken dieses Systems, wenn man davon absieht, das es im dem Moment kollabiert, in dem unten keine neuen Leute nachrekrutiert werden können.
    Würdet ihr für so eine Firma arbeiten? (Ich sags gleich, ich nicht, einfach weil ich nicht arbeiten will wenn ich misstrauisch bin)
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    25 Juni 2008
    #2
    Das "Schneeballsystem" ist sogar verboten, soweit es sich nicht innerhalb einer Firma, sondern mit Privatkunden verbreitet.

    Außerdem ist es schlicht Abzockerei.
     
  • Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    25 Juni 2008
    #3
    nein, es wär in dem Fall innerhalb einer firma, also person x wirbt person x1 x2 und x3 an macht selbst abschlüsse für die sie boni bekommt und bekommt auch boni für die abschlüsse von ihr angeworbener personen.
     
  • User 64981
    User 64981 (30)
    Meistens hier zu finden
    606
    148
    260
    vergeben und glücklich
    25 Juni 2008
    #4
    Ist Tupperware dann nicht auch verboten?
    Oder wie erklärt man das System dann da?
     
  • squibs
    Verbringt hier viel Zeit
    950
    113
    37
    Single
    25 Juni 2008
    #5
    Ist das nicht bei den ganzen Abos?
    Bei LaRedoute krieg ich auch nen Gutschein, wenn ich wen anwerbe, und der bestellt dann was.
     
  • glashaus
    Gast
    0
    25 Juni 2008
    #6
    Aber Tupper und das sind doch was anderes als diese Pyramidensysteme.....habt ihr noch nie "Voll normaaal" gesehn? :zwinker:
    "Nischt 40, nisch 400, 400TAUUUSEND! TODSICHER!"
     
  • Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.409
    348
    4.795
    nicht angegeben
    25 Juni 2008
    #7
    Solche firmeninternen Sachen sind ja meist keine richtigen Schneeballmultilevelsysteme, sprich, ich bekomme was, wenn ich den nächsten Werbe, aber dafür bekommt dann der, der mich geworben hat nix mehr.

    Kritisch ist doch eigentlich nur, wenn Leute nur aus Neuanwerbungen bezahlt werden können, dann ist es klar, dass das ganze irgendwann zusammenbricht. So Abosysteme geben aber doch meist nur eine Umsatzbeteiligung an Neuanwerbungen.
     
  • crimson_
    Verbringt hier viel Zeit
    789
    103
    14
    vergeben und glücklich
    25 Juni 2008
    #8
    Tupperware braucht ja zum Funktionieren keine ständig wachsende Mitgliederzahl. Und man verdient nicht in erster Linie durch das Anwerben neuer Mitglieder, was ja ein Hauptkriterium eines Schneeballsystems ist.
     
  • Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    25 Juni 2008
    #9
    Doch, du steigst in der hirachie auf, je mehr leute du anwirbst, und je mehr leute von deinen angeworbenen angeworben werden, und du bekommst anteile an allen unter dir positionierten.
    Ich hab halt bis jetzt über das Multi Level Marketing der Firma genausoviel positives wie negatives gelesen, und scheinbar scheinen wenigstens die Produkte nicht schlecht zu sein.
     
  • User 56700
    User 56700 (37)
    Meistens hier zu finden
    2.928
    133
    47
    Verheiratet
    27 Juni 2008
    #10
    Ich bin mal vor Jahren auf so eine Firma reingefallen. Ich hatte mein Abi in der Tasche, und meine erste Ausbildung, wollte nebenbei Geld verdienen, und habe mich leider vom Geld und angeblichen Karrierechancen locken lassen.

    Das Fazit nach 2 Monaten sah-trotz erfolgreicher Tätigkeit- allerdings ganz anders aus. Die Anzeigen gegen diese Firma sind leider im Sande verlaufen, genauso wie die Provisionen die mir zugestanden hätten....

    Ich habe allerdings viel aus der Sache gelernt. Z.b. wie man wildfremde Leute anspricht, und überzeugt. Aber auch dass Firmen die schon in der Stellenanzeige mit dem Gehalt werben schlicht unseriös sind.

    Irgendwie schäme ich mich auch nach Jahren noch immer darauf hineingefallen zu sein- aber zum Großteil habe ich die Sache als "jugendliche Naivität" abgehakt.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste