Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • User 25573
    Verbringt hier viel Zeit
    998
    103
    7
    Verheiratet
    18 September 2008
    #1

    Mathe: Punktprobe mit dem Taschenrechner

    Halli Hallo,
    Ich bin in der erstaunlichen Lage, Matheaufgaben zu lösen (hab die letzten 2 Jahre immer zwischen 0 und 4 Punkten geschrieben :grin: .
    Jetzt steh ich vor einem Problem.

    Thema sind Geraden und Ebenen, Punktprobe mit dem Taschenrechner (!).
    Ohne ist es nicht allzu schwer, aber ich versteh bei einer Aufgabe aus meinem Buch nicht, wie die DARAUF kamen! :schuechte (rot umkreist :zwinker: )

    Aufgabe
     
  • Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    18 September 2008
    #2
    Von wo weg verstehst du es denn nicht?
     
  • User 25573
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    998
    103
    7
    Verheiratet
    18 September 2008
    #3
    Nur wie man auf das "Ergebnis" das ich rotumkreist hab kommt, wenn der Schritt eigentlich nur "umstellen" heißt?!
    Danach setzt mans ja in die Matrixschreibweise für den Taschenrechner, da benötigt man diesen letzten Teil ja (für was?)
    Ich versteh jeden schritt, nur nicht woher/wie das plötzlich auftaucht! :kopfschue
     
  • Pornobrille
    Benutzer gesperrt
    179
    101
    0
    nicht angegeben
    18 September 2008
    #4
    Ist da Schluss?
    Ich versteh jetzt nicht was das bringen soll.
    Die Haben den Punkt als y-Wert eingesetzt, den (3/1/4)-Vektor rübergezogen und jetzt haben sie noch zwe Variabeln dastehen.
    Durch verschiedene Linearkombinationen von s und t ist die Gleichung lösbar. Du bekommst da jeweils eine Gerade.
    Oder was meinst du? :tongue:
     
  • User 25573
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    998
    103
    7
    Verheiratet
    18 September 2008
    #5
    Aufgabenstellung ist ja, herauszufinden, ob P und Q auf der Ebene liegen.

    Nach der Umstellung (wo ich aufgehört habe auf dem Bild), wird das ganze in den taschenrechner eingegeben (in Matrixschreibweise).
    Das ist nur ne Aufgabe zur Veranschaulichung, um zu erklären wie man das macht.

    Ich muss eigentlich andere Werte einsetzen, nur, dazu muss ich erstmal wissen, was die da fabriziert haben!

    Für mich ist das nicht schlüssig, das DIng da noch anzuhängen...:kopfschue


    EDIT:

    *disch disch disch*

    Natüüüüürlich!
    Okay, hat sich geklärt, danke !
     
  • Pornobrille
    Benutzer gesperrt
    179
    101
    0
    nicht angegeben
    18 September 2008
    #6
    Welches Ding anzuhängen? Den (-2/-1/3)-Vektor?
    Naja den kannst du ja nicht einfach streichen. Du hast den Punkt eingesetzt und daraus ergibt sich eine Gleichung mit den beiden Variabeln s und t. Jetzt kannst du da für s oder t Werte einsetzen und bekommst für t oder s auch einen Wert, für den die Gleichung dann lösbar ist, was heißt, dass der Punkt auf der Eben liegt.
     
  • matze8474
    Verbringt hier viel Zeit
    169
    101
    0
    vergeben und glücklich
    18 September 2008
    #7
    Ehm die ham einfach die beiden letzten Vektoren zusammegfasst:smile:

    Also den (1/0/7) und den (3/1/4) und daraus kommt dann (-2/-1/3)

    Also falls ich dich richtig verstanden habe, dass du nicht weißt, wo der rot umkreiste Vektor herkommt:smile:
     
  • User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.103
    168
    441
    nicht angegeben
    18 September 2008
    #8
    Off-Topic:
    :eek: Ach du Scheiße, du tust mir sooo leid!:wuerg:
     
  • it's me
    it's me (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    276
    101
    0
    Single
    18 September 2008
    #9
    Ja, das letzte ist einfach eine Vektoraddition (bzw. Subtraktion). Davor Linearkombination/Einsetzen, Umformen und Zusammenfassen.

    Aber der Schlag auf den Kopf hat die Threadstellerin der Lösung ja schon nähergebracht. :grin:
     
  • User 25573
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    998
    103
    7
    Verheiratet
    19 September 2008
    #10
    Danke :grin:
    Ich wiederhol das Jahr ja, die letzten 2 Jahre hab ich nie aufgepasst in Mathe :tongue:
    Saß gestern 3 1/2 Stunden an meinen gesamten hausaufgaben und jetzt schein ich langsam in Übung zu kommen.

    Als ich mir ne 5 minütige Pause von dieser Aufgabe genommen hab, hab ich sofort mit dem ersten Blick gesehen, dass das einfach addiert wurde :ichstehim
    Ich überseh eben die einfachsten Dinge:tongue:

    Trotzdem nochmals danke an alle die mir geholfen haben :zwinker:
     
  • User 44981
    User 44981 (31)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.380
    348
    2.242
    Single
    19 September 2008
    #11
    Ich musste die Aufgabe auch ein paar mal anschauen, bis ich endlich kapiert habe, dass da nur die beiden Vektoren addiert wurden...
    Und das obwohl ich mathematisch ziemlich begabt bin.

    Aber manchmal sieht man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr :zwinker:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste