?

Wie weit könnt ihr bzw kann euer Freund maximal spritzen?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 28 Januar 2005
  1. < 5 cm - es läuft nur raus

    6 Stimme(n)
    7,1%
  2. 5 - 10 cm

    2 Stimme(n)
    2,4%
  3. 10 - 20 cm

    14 Stimme(n)
    16,7%
  4. 20 - 50 cm

    20 Stimme(n)
    23,8%
  5. 50 - 100 cm

    28 Stimme(n)
    33,3%
  6. 1 - 2 Meter

    10 Stimme(n)
    11,9%
  7. > 2 Meter

    4 Stimme(n)
    4,8%
  • Soap
    Verbringt hier viel Zeit
    1.180
    123
    2
    nicht angegeben
    20 Oktober 2004
    #41
    loooool stimmt... dann nehmen wir eben die neuen Piepsgeräusche wie beim Profi-Tennis. :grin:
     
  • Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    20 Oktober 2004
    #42
    Wohl nicht in Physik aufgepaßt, was? Jedenfalls braucht man keine jahrelange Erfahrung um den optimalen Winkel zu finden. Man kann ihn ganz einfach berechnen: :zwinker:

    Die Weite berechnet sich so: (wie bei einem Wurf)
    s = v² * sin(2α ) / g

    Wir kennen aber v, α und g nicht oder nicht genau, aber das ist egal, denn wur wollen ja nur den Winkel für die maximale Weite haben :zwinker:

    Also bilden wir die Ableitung nach α:
    s' = v² * 2cos(2α ) / g

    Nun setzen wir diese gleich Null, um das Maximum zu finden:
    s' = 0 --> und da v² bzw. g ≠ 0, muß gelten cos(2α ) = 0

    Dies gilt für alle α ε {45° ± n*180° |nεZ }. Damit ist der von uns gesuchte Winkel 45°, die anderen können ausgeschlossen, da sie entweder Minima sind, oder in falschen Quadranten im Koordinatensystem liegen (wir betrachten den Bereich 0° ≤ α ≤ 90°).

    Man hätte es auch einfacher herausfinden können, wenn man die Ausgangsgleichung betrachtet: sin(2α ) muß maximal werden, also gleich 1. Dies gilt für alle Vielfache von 90°. Da dort aber 2α steht, muß α gleich 45°C sein :grin: Mathematisch korrekt ist es aber über die Ableitung :grin:

    Fazit: Wer ballistisch klug wixen will, der macht es im 45° Winkel zur Horizontale :!:

    :bier:
     
  • Sunburst
    Sunburst (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    7
    86
    0
    Single
    21 Oktober 2004
    #43
    bis zum Gesicht!reicht doch!!! :eckig:
     
  • Hidden
    Hidden (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    101
    0
    Verheiratet
    21 Oktober 2004
    #44
    Ihrem oder deinem ? :grin:
     
  • Soap
    Verbringt hier viel Zeit
    1.180
    123
    2
    nicht angegeben
    21 Oktober 2004
    #45
    Bei den Wettkämpfen muss aber der Schleudermechanismus meiner Meinung nach ausgeschlossen werden. In genauen Worten:

    § 902, b) des PSGB (Penissportgesetzbuch)
    Es geht um's reine Hinauskatapultieren der Spermien. Dabei darf die Fleischpeitsche - also das Stoßgerät - während des ejakulativen Akts nur in gleicher Richtung und nur mit der linken oder rechten Hand, wie beim Nachladen einer Pumpgun bewegt werden. Es ist dabei verboten das Stoßgerät mit dem Becken - also der Gerätbefestigung - oder mit der Hand ruckhaft in weitem Bogen zu scheudern. Der Körper des Wettkämpfers muss also fest verankert sein, um eine genaue, gleichberechtigte Messung der Weite aller Wettkampfteilnehmer zu ermöglichen.
     
  • Hidden
    Hidden (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    101
    0
    Verheiratet
    21 Oktober 2004
    #46
    [​IMG]

    Zu geil der Text - allerdings frage ich mich, mit welchem Folterwerkzeug du die Unbeweglichkeit des Körpers garantieren willst.
     
  • Soap
    Verbringt hier viel Zeit
    1.180
    123
    2
    nicht angegeben
    21 Oktober 2004
    #47
    Oh! Ich vergaß den anderen Teil:

    § 902 c) des PSGB (Penissportgesetzbuch)
    Als Wettkämpferfixierung bei der Penissportart "Weitspritzen" sind folgende Geräte erlaubt:

    Peinigungskreuz
    Dabei hängt der Wettkämpfer an Beinen und einer Hand mit Seilen gefesselt an einem extra dafür vorbereitetem Quer-Kreuz. Nur eine Hand wird zur Ausführung seiner Tätigkeit frei gelassen. Das Stoßgerät wird mit einem 20 cm Durchmesser-Rohr, das auf einem Stativ steht, in seinem Spielraum eingeschränkt. Das Rohr ist nach der Seite hin offen, an der die tätige Hand Zugriff auf das fleischige Weitspritzgerät bekommt.
    Lochmauer
    Eine höhenverstellbare Mauer mit einem Loch sollte die Schlauderschummelgefahr ausreichend verhindern.
    Bretterbett ( Achtung: Dies gilt nur für die Penissportart "Hochspritzen", beschrieben in §902 a) )
    Der Wettkämpfer liegt auf einem Bett aus Brettern. Alle Körperteile - ausgeschlossen davon sind die tätige Hand und die Fleischpeitsche - dürfen während der gesamten Durchführung die Bretter nicht verlassen.
     
  • Hidden
    Hidden (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    101
    0
    Verheiratet
    21 Oktober 2004
    #48
    [​IMG][​IMG][​IMG]

    Klingt als hättest du dich von mittelalterlichen Folterinstrumenten beeinflußen lassen. Aber wenn nur so der sportlich-faire Wettkampf gewährleistet ist, was will man machen ? :grin:
     
  • emailforme
    Verbringt hier viel Zeit
    1.223
    123
    10
    nicht angegeben
    21 Oktober 2004
    #49
    ...

    über 1 Meter ! Kommt auf den Druck an *g*.
     
  • kevkool
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    162
    101
    0
    nicht angegeben
    21 Oktober 2004
    #50
    Doch doch. Das hat schon was damit zu tun, wie geil der Mann ist: je geiler, desto weiter. Ist aber auch davon abhängig, wie lange die letzte Ejakulation zurückliegt.

    Wir messen das natürlich nicht mit dem Maßband. Aber wenn ich ihn rausziehe und ihr dann bis auf die Titten und den Hals spritze (weiter schaffe ich nicht), sind das halt so ca. 40 bis 50 cm. Sind also Schätzwerte bei mir.
     
  • Thomas24
    Thomas24 (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    78
    91
    0
    Single
    21 Oktober 2004
    #51
    So jetzt wird mal mit Physik gelangweilt!
    s=v*t
    s=Weg
    v=Geschwindigkeit
    t=Zeit

    Da sich das "Geschoss" mit einer annähernd konstanten Geschwindigkeit v in horizontale Richtung bewegt (Luftwiderstand mal vernachlässigt), ist es auch möglich 50m weit zu spritzen, z.B. den Fernsehturm Eurer Stadt hinunter.
    Um bei diesem Experiment also eine Vergleichbarkeit zu schaffen, muss zunächst die Höhe h definiert werden, aus der Ihr Euer Erzeugnis in die Welt schleudert! Und jetzt alle ab auf die Fernsehtürme! Heute ist offener Spermienflug! :grin:

    Oh man, was für ne geile Umfrage :grrr:
     
  • Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    21 Oktober 2004
    #52
    :bandit:
     
  • kevkool
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    162
    101
    0
    nicht angegeben
    22 Oktober 2004
    #53
    Ich schlage vor, die Höhe sollte mit annähernd gleich 0 definiert werden. Damit sind dann alle Fernsehturmwichser disqualifiziert :tongue:

    noch was: es haben schon 6 Leute geantwortet sie würden weiter als 2 Meter kommen!?! :eek:

    Also, entweder das sind Fakes oder ich hoffe für euch, ihr habt eure Wände und Decken weiss gestrichen :grin:
    Oder waren das die Fernsehturmwichser? :ratlos:

    Hab ich zumindest noch nie (nicht mal in nem Porno) gesehen, dass das jemand geschafft hat...
     
  • Soap
    Verbringt hier viel Zeit
    1.180
    123
    2
    nicht angegeben
    22 Oktober 2004
    #54
    Warum sollte das denn jemand schaffen?
    Is doch wurschtpipeegal!
    Gewinnen tut man dadurch nix. Und ich glaub auch nicht, dass das im Guinnessbuch eingetragen wird. :eek4:
     
  • [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.561
    173
    2
    nicht angegeben
    22 Oktober 2004
    #55
    .. vielleicht heisst ja bald die alles entscheidene Frage "Wie weit kannst n spritzen?" Statt "wie lang isser denn" *G

    vana
     
  • Thomas24
    Thomas24 (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    78
    91
    0
    Single
    24 Oktober 2004
    #56

    Ups sorry, ich sehe wir verstehen uns :tongue:

    Wobei die Sache mit dem Impuls p=m*v natürlich schwierig wird, da hier auch die Masse entscheidend ist, also nicht nur "wie weit (besser ist senkrecht nach oben, um eine Vergleichbarkeit zu schaffen oder eine definierte Höhe h) kann ich", sondern auch "wieviel kann ich". Beides spielt zusammen und sagt nichts darüber aus wie weit man kann... Und in diesem Moment krieg ich einen tierischen Lachkrampf, wie man über so eine Schei.... so ein Blech labern kann :grin:
     
  • ferenc
    Verbringt hier viel Zeit
    73
    91
    0
    vergeben und glücklich
    27 Oktober 2004
    #57
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 März 2014
  • Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    28 Oktober 2004
    #58
    Red ich schon wieder gegen eine Wand, Piepmatz? Das hab ich auch schon auf der Seite zuvor geschrieben... :zwinker:
    Trotzdem spreche ich mich gegen die vertikale Methode aus, da alles was gegen die Gravitation beschleunigt wird, auch immer irgendwann wieder zurückkommt... und das muß ja nicht sein...

    @ferenc
    Was ist denn daran schwer? Beim Schrubben werden keine Kugeln oder so gestoßen. Du schnappst dir nen Winkelmesser und stellst ihn auf eine ebene Fläche. Dann packst du deinen Schwanz daneben, suchst dir den richtigen Winkel und feuer frei! Alternativ kannst du auch dein Augenmaß nutzen, sollte ja nicht schwer sein, 45° abzuschätzen.
    Und einen Effet gibts hierbei nicht. Wenn man es aber schaffen könnte einen Drall mit einzubauen, dann wäre die erreichbare Weite deutlich höher!
     
  • simon1986
    simon1986 (34)
    Benutzer gesperrt
    6.893
    398
    2.202
    Verheiratet
    28 Oktober 2004
    #59
    Ich mache es immer am Frühstückstisch. Wenn die Leute reklamieren, dann war ich gut.
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    28 Oktober 2004
    #60
    Ihr habt alle zuviel Zeit... :zwinker:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten