Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • zerrissene007
    Sorgt für Gesprächsstoff
    6
    26
    0
    nicht angegeben
    3 Januar 2012
    #1

    Mein Freund hatte was mit meiner Schwester...

    Aber nun erstmal was zur Vorgeschichte:
    Meine Schwester ist 23 und zum zweiten Mal an Brustkrebs erkrankt. Es ist für alle eine belastende Situation. Sie hat auch leider keinen Partner, der ihr beistehen kann... In der Silvesternacht hat sie sich dann sehr lange mit meinem Freund unterhalten, darüber, wie schlecht sie sich fühlt. Beide waren auch sehr angetrunken. Sie hatte dadurch wohl gerade einen seelischen Tiefpunkt und meinte, dass sie ja nicht mehr viel Zeit haben würde. Sie wünsche sich für die ihr verbleibende Zeit, noch etwas Spaß im Leben zu haben und jemanden, der sie berührt was er davon halte würde, wenn sie ihn darum bittet Ich weiß nun auch nicht den genauen Ablauf, aber auf jeden Fall hat er ihrer Bitte nachgegeben und sie haben begonnen zu knutschen und zu fummeln. Schließlich sind sie gemeinsam auf ein Zimmer gegangen und haben es sich dort gegenseitig mit der Hand besorgt (so seine Geschichte). Danach sind sie wieder zur Party zurückgekehrt

    Nunja, und gestern saß mein Freund vor mir und beichtete mir diese Geschichte. Er würde es nicht mit sich rumtragen können und wüsste nicht, wieso er das gemacht habe. Er würde seine Zukunft nur mit mir sehen Was soll ich davon halten? Wie kann er nur mit meiner Schwester so weit gehen? Kann man sie da nicht einfach nur in den Arm nehmen und sagen, dass sowas nicht geht?! Ich versteh die Welt nicht mehr!!!

    Nun habe ich auch noch erfahren, dass ein Kumpel die beiden gehört hat und meinem Freund gesagt hat, er soll es mir sagen, sonst mache er das! Hätte es mein Freund mir womöglich sonst nie gebeichtet?

    Und meine Schwester wie kann sie mir sowas antun? Egal ob Krankheit oder nicht, egal wieviel Alkohohl, wo bleibt der letzte Funken Ehrgefühl und Loyalität? Ich habe mit ihr jetzt noch nicht gesprochen, weil sie gerade mal wieder im Krankenhaus ist und heute operiert wird Was soll ich nur jetzt tun? Wie soll ich mich verhalten?

    Ich weiß echt nicht weiter, fühle mich, als würde mir das Herz rausgerissen Meine 12-jährige Beziehung, die zu meiner Schwester, alles liegt in Scherben!!!

    Bin für jeden Rat dankbar!
    Die Rennmaus
     
  • kevin323
    kevin323 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    15
    28
    1
    nicht angegeben
    3 Januar 2012
    #2
    oh, wow das ist alles schon sehr hart und doppelt tragisch.

    wenn ich ganz ehrlich bin wüsste ich auch nicht was ich machen sollte.

    vielleicht würde ich erstmal ein bisschen abstand nehmen, denn die vorgetragenen gründe alkohol, die krankheit etc. sind noch lange keine entschuldigung für ein solches verhalten.

    ich würde erstmal ein bisschen abwarten, wie sich die beziehung zu deiner schwester jetzt darstellt, ob du deinem freund verzeihen kannst.

    normalerweise würde ich sagen, schick ihn zur hölle, aber eine 12 jährige beziehung ist es wert darüber nachzudenken.

    vielleicht berätst du dich mal mit einer guten freundin, das hilft in so situationen meist.

    ich wünsche dir nur das beste :smile2:
     
  • Schmerzverliebt
    480
    3 Januar 2012
    #3
    Ich finde, gerade eine 12-jährige Beziehung sollte Anlass sein, nicht mit der Schwester des Partners rumzumachen, wenn sie nen Hundeblick aufsetzt. Die Beziehung müsste fest und stabil genug sein, dass er mal seine Triebe unter Kontrolle hat.

    Er hatte die Wahl. Er hätte nein sagen können. Hat er nicht getan. Für mich wäre er weg vom Fenster.
    Die Schwester übrigens auch. Als wenn es nicht genug Männer auf der Welt gäbe, die leicht zu haben wären. Da muss man der eigenen Schwester nicht so derartig in den Rücken fallen.

    Fremdgehen wäre für mich nicht verzeihlich. Fremdgehen mit einem nahen Verwandten noch viel weniger. Aber das ist nur meine Einschätzung. Du musst am Ende selbst wissen, wie Du entscheidest. Ob Du verzeihen kannst, ohne beiden etwas vorzuwerfen oder Du es nicht erträgst.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    3 Januar 2012
    #4
    Schmerzverliebt hat es auf den Punkt gebracht. ICH persönlich habe zwar keine Schwester aber könnte mir nichts Schlimmeres vorstellen als wenn mein Partner etwas mit einer nahestehenden Person (oder Verwandten!!) haben würde. Ein absolutes no-go und nicht verzeihbar, 12 Jahre hin oder her.
     
  • User 65149
    Meistens hier zu finden
    289
    128
    170
    nicht angegeben
    4 Januar 2012
    #5
    Wie mies ist das denn bitte von deiner Schwester? Egal, ob sie Krebs hat oder nicht, sie hat deinen Freund nicht darum zu bitten, dass er es ihr besorgt. So viel Hirn sollte man auch mit Krebs besitzen, echt mal. Dein Freund wird ja nicht der einzige Mann auf Erden sein, gehts noch asiger? Ich fasse es gerade wirklich nicht. Und dein Freund... da fehlen mir die Worte. 12 Jahre eine Beziehung und da wird einem vorgeheult und dann geht er gleich auf die Wünsche ein? Bitte? Und vor allem kannst du dir ja nicht mal sicher sein, dass er es von sich aus erzählt hätte. Ich bin wirklich fassungslos und ich denke, ich würde die 12 Jahre Beziehung getrost überdenken.
     
  • Película Muda
    Meistens hier zu finden
    1.139
    133
    57
    vergeben und glücklich
    4 Januar 2012
    #6
    Ich bin fassungslos. Wirklich.

    Ich kann mir vorstellen, dass die Krankheit deiner Schwester das Ganze sehr kompliziert, ich weiß nicht wie schwer ihre Erkrankung ist und wie schlimm es um sie steht und sie ist natürlich deine Schwester und ich gehe davon aus, dass du sie liebst und natürlich nicht in ihrer vielleicht letzten Zeit (du deutestest das so oben an) einen Keil zwischen euch sehen willst.
    Trotzdem - du bist auch ihre Schwester und was sie dir angetan hat, ist absolut durch nichts entschuldbar. Sie hat die Initiative ergriffen, um sexuellen Kontakt mit deinem Freund herzustellen! Das ist bodenlos, schäbig und unglaublich gemein. Egal wie schlecht es ihr geht, egal wie krank sie ist, das ist kein Freifahrtschein um jegliche Moral über Bord zu werfen! Warst du auf besagter Party etwa auch noch zugegen?

    Was ihn angeht... er könnte sich wohl auch seine Sachen abholen bei mir. Ich bin ausnahmsweise nicht jemand, der sagt, dass jedes Fremdgehen bei mir zwangsweise zur Trennung führen würde. Dieses aber schon! Es gibt Ausnahmesituationen, Ausnahmefälle, die ich eventuell zumindest zu tolerieren versuchen würde. Aber dazu würde diese Art von Betrug wohl nicht zählen.

    Entscheidend sind dabei für mich zwei Faktoren: 1. es ist deine Schwester, verdammt nochmal! Ein Familienmitglied. Und es ist scheissegal wie krank sie ist oder wie traurig, das ist kein kleiner Freundschaftsdienst, das ist Betrug an dir und Verrat an 12 Jahren Beziehung. Zudem hat er es sich ja auch schön besorgen lassen, nicht wahr?
    2. Es ist nicht "einfach so passiert" und das ist für mich ein sehr wichtiger Punkt. Die beiden haben gesprochen, es wurde sentimental, man war angetrunken. So weit so gut. Aber deine Schwester hat es angesprochen, in diesem Moment geplant sozusagen, sie haben darüber gesprochen bevor sie es getan haben. Und sobald etwas ausgesprochen ist - selbst im angetrunkenen Zustand - ist es im Bewusstsein, denke ich darüber nach, wäge ich ab. Er muss in diesem Moment nachgedacht haben, auch an dich gedacht haben meiner Meinung nach und beide haben den bewussten Schritt gemacht, in das separate Zimmer zu gehen und beide wussten, was dort passieren würde. Das ist von beiden das Allerletzte.

    Es tut mir unglaublich leid für dich.... ich hoffe, du kommst da irgendwie drüber hinweg....
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • xyz2012
    Sorgt für Gesprächsstoff
    15
    28
    1
    nicht angegeben
    4 Januar 2012
    #7
    Ganz ehrlich ? 12 Jahre Beziehung und jemand,genauer gesagt deine Schwester, bietet ihm sexuellen Handlungen an und er vergnügt sich gleich und verrät es erst einmal nicht.Erst nach Druck eines Freundes? Beende das lieber ganz schnell. Eventuell hat er noch mehr auf dem Kerbholz,wenn er nicht einmal Halt vor deiner Schwester macht.
    Mit deiner Schwester würde ich für die nächste Zeit auch kein Wort mehr wechseln,egal ob Brustkrebs etc.
    Brustkrebs bedeutet nicht,das man seinen Verstand über Bord wirft.
    Natürlich ist es eine sehr schwere Krankheit,aber dennoch keinen Grund für solche Aktionen.
     
  • Erdbeerfee
    Erdbeerfee (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    310
    113
    51
    Verheiratet
    4 Januar 2012
    #8
    Puh, das ist echt mal ne schlimme Situation!

    Wie sehen denn die Heilungschancen deiner Schwester aus. Wenn sie zum 2. mal an Krebs erkrankt ist, sieht das wohl nicht so gut aus.
    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wenn man dem Tod in die Augen schaut total irrationale Dinge tut. Eben auch die Loyalität der Schwester gegenüber über Bord wirft um zumindest einmal im Leben sexuell befriedigt zu werden.
    Je nachdem wie es um deine Schwester gestellt ist, könnte ich es eben irgendwie nachvollziehen. Und dass sie keine Konkurrenz für dich darstellt wird ihr ja klar sein.

    Natürlich kann man dies kaum als Entschuldigung gelten lassen, aber ich denke das erklärt ihre Situation irgendwo.

    12 Jahre Beziehung sind eine lange Zeit. Das würde ich auf keinen Fall leichtfertig wegwerfen. Du hast allen Grund dazu verletzt, wütend und sauer zu sein und erstmal auf Abstand zu gehen. Allerdings war es ja nicht so, dass er bei der nächst möglichen Gelegenheit dich betrogen hat. Und ganz ehrlich, man wirft doch nicht eine so lange Beziehung wegen einem "Seitensprung" weg. Meistens steckt bei so einer langen Beziehung irgendwo ein tieferer Grund dahinter als reine Triebbefriedigung. Also bitte, liebe TS, schmeiß deine Beziehung nicht direkt weg, sondern versuche durch Gespräche und langsame Annäherung (nicht körperlich!) wieder Vertrauen zu fassen.

    Die Anschuldigung, dass er bestimmt noch mehr auf dem Kerbholz hat, finde ich total an den Haaren herbeigezogen!

    Ihr alle steckt in einer absoluten Ausnahmesituation. Wenn man jemanden in der Familie hat, der so schwer krank ist, möchte man doch so gerne einen Teil der Last tragen. Man möchte irgendetwas tun, doch es gibt meist leider nicht wirklich etwas. :geknickt: Wenn ihr 12 Jahre zusammen seid, dann ist deine Schwester bestimmt auch für deinen Freund fast wie eine Schwester. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er ihr eben nur diesen einen Wunsch erfüllen wollte. Natürlich hätte er als gesunder, klardenkender Mann dies NIE wirkich tun dürfen, doch die Gründe, die ihn getrieben haben kann ich mir sehr gut erklären.

    Es war nicht richtig was er getan hat, doch irgendwo kann ich es ein kleines Stück weit verstehen.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    4 Januar 2012
    #9
    Doch, im Prinzip hat er genau das gemacht!
    Wahrscheinlich hatte er vorher nie die Gelegenheit dazu und gerade in solch einer Situation finde ich es noch schlimmer.

    Hm, ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen, eher im Gegenteil.
    Natürlich ist das eine total schlimme Situation für alle und vor allem für ihre Schwester.
    Aber hätte ihr Freund nicht gerade deshalb eindeutige Zeichen setzen sollen? Auch für die TS ist das alles belastend weil sie ihre Schwester liebt und ausgerechnet dann vergnügt er sich mit ihr?
    Er macht es allen nur schwerer, ihm hätte klar sein müssen, dass sich damit die Mädels zerstreiten und das nicht gerade positiv für die Schwester ist.

    Krebserkrankung hin oder her, man kann nicht immer nach Ausreden suchen weshalb so etwas passiert.

    12 Jahre sind eine lange Zeit und die TS sollte sich überlegen, wie die Beziehung in letzter Zeit gelaufen ist, ob sie glücklich waren und ob sie das verzeihen kann. Wenn ja, dann steht einem Neuanfang nichts mehr im Weg.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 48403
    User 48403 (48)
    SenfdazuGeber
    9.437
    248
    657
    nicht angegeben
    4 Januar 2012
    #10
    Ich sehe das wie Erdbeerfee.

    Deine Schwester ist jetzt schon zum 2. Mal an Krebs erkrankt, und glaub mir, man muss erst selbst in einer solchen Lage sein, um zu begreifen, was in dem Menschen vorgeht.

    Da wird das Leben und die Umwelt mit einem Male ganz anders wahrgenommen und man tendiert schnell dazu, moralische Eigenschaften über Bord zu werfen, wenn man mit dem Tod konfrontiert wird.

    Jeder hat einen Selbsterhaltungstrieb. Das ist nur menschlich. Sieht man sich einer Situation gegenüber, in dessen man sich deutlich bewusst ist, dass man früher oder später dem Tode nicht entgehen kann, möchte man bestimmte Dinge, welche man einfach irgendwann erleben möchte, noch schnell nachholen.

    Auf welche Weise man es handhabt, ist da völlig unwichtig. Es geht nämlich um den/die letzten Wunsch/Wünsche.

    Ich weiss, das klingt jetzt für einige recht bizarr und unverständlich, muss aber dazu sagen, dass ich selbst schon mal mit Nah-Tod-Erfahrungen konfrontiert worden bin, und dass da einem ganz verquere Gedanken durch den Kopf schiessen können, welche für Aussenstehende zunächst absolut nicht nachvollziehbar sind.

    Dass Dein Freund ihrem Wunsch nachgekommen ist, ist lediglich der Grund, dass er ihr den Gefallen machen wollte, sozusagen in seinen Gedanken war folgende Absicht vorhanden: "Ich habe was Gutes getan, indem ich ihren letzten(?) Wunsch erfüllt habe."

    Hat also weder was mit Dich Betrügen noch Hintergehen zu tun.

    Denk mal darüber nach, bevor Du Dich dazu verleiten lässt, eine 12jährige Beziehung wegzuwerfen, Deinen Freund zu verurteilen und Deiner Schwester unmoralisches Handeln zu unterstellen.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.407
    348
    4.795
    nicht angegeben
    4 Januar 2012
    #11
    Also d'accord was die Gedankengänge der Schwester angeht, aber vom Freund finde ich das trotzdem völlig asozial und heftig zu verurteilen.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 107327
    Beiträge füllen Bücher
    2.563
    288
    2.239
    nicht angegeben
    4 Januar 2012
    #12
    Puh, das ist schon sehr heftig..

    Entgegen der allgemeinen Meinung würde ich dir nicht direkt raten: "Jag ihn zum Teufel und deine Schwester gleich mit."

    Sie ist und bleibt nunmal deine Schwester, das wird sich nicht ändern, sie wird deine Schwester bleiben auch wenn sie dir etwas sehr schlimmes angetan hat. Könntest du dir verzeihen, wenn du jetzt kein Wort mehr mit ihr sprichst? Auf jeden Fall würde ich von ihr verlangen, dass sie dir erklärt warum sie das getan hat.
    Ihre Krankheit ist vielleicht eine Erklärung, eine Entschuldigung ist sie nicht. Du bist wohl innerlich sehr zerissen gerade, daher möchte ich dir gerne mitgeben: Dass deine Schwester schwer krank ist, bedeutet nicht, dass du ein schlechtes Gewissen haben musst, wenn du verletzt, gekränkt und wütend bist.

    Ja richtig. Man ist schnell dabei Menschen zu verurteilen, die sich in Situationen befinden, die man einfach nicht begreifen kann. ("Ich würde so etwas ja NIE tun!") Meistens wird der Einfluss der Persönlichkeit weit überschätzt und der Einfluss der Situtation weit unterschätzt.

    Das zweite Thema ist deine Beziehung: 12 Jahre schmeißt man ja nicht einfach so weg (man geht aber auch nicht einfach so fremd). Auch dein Freund muss dir das erklären und damit meine ich nicht "Ich war angetrunken." Und dann wirst du dir einfach die Zeit nehmen müssen und herausfinden, ob du ihm das verzeihen kannst. Du müsstest ja damit zurechtkommen, dass die beiden über dich Kontakt haben, keine leichte Situation.

    Drei Dinge, die schon genannt wurden, sehe ich komplett anders:
    - Dass er noch mehr auf dem Kerbholz haben soll, ist total aus der Luft gegriffen und reine Spekulation.
    - Die Unterscheidung "Hier ist es nicht einfach so passiert, also ist es schlimmer." teile ich überhaupt nicht. Es passiert nie einfach so, fremdgeher wissen, dass sie gerade fremdgehen.
    - Dein Freund hat sicher nicht nur als Samariter mitgemacht, um ihr einen Gefallen zu tun, das finde ich ziemlich abwegig.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.944
    348
    2.505
    Verlobt
    4 Januar 2012
    #13
    Unter dieser Annahme klingt die ganze Geschichte erst richtig pervers. :ratlos:

    Ich meine, sie haben es sich gegenseitig per Hand besorgt, wie irrsinnig ist das? Mal eben ins Nebenzimmer verschwinden und ab geht's, oder wie?

    Für mich wäre die Beziehung beendet. Ganz ehrlich? Wäre er mein Freund, ich würde mich ekeln. Und Ekel ist keine Grundlage für eine Beziehung.
    Was ich mit der Schwester machen würde, kann ich hingegen nicht sagen, weil ich auch keine habe. Eine Krebserkrankung ist für mich jedoch kein Freifahrtschein.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Riot
    Gast
    0
    4 Januar 2012
    #14
    Eben. Ich glaube, der Schwester könnte ich verzeihen, da ich diese Gedankengänge plausibel finde und mir gut vorstellen kann, dass man in einer solchen Extremsituation Dinge tut, die man normalerweise niemals in Betracht gezogen hätte.

    Dennoch hat dein Freund aber mitgemacht und genau das wäre für mich der Knackpunkt.
    So blöd es klingt, aber wenn er ihr in der Situation nur helfen wollte, hätte er auch einen seiner Single-Kumpels holen können anstatt den Märtyrer zu spielen, der sich für den letzten Wunsch deiner Schwester aufopfert.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Erdbeerfee
    Erdbeerfee (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    310
    113
    51
    Verheiratet
    4 Januar 2012
    #15
    Ich kann radl_djangos Beitrag genau so unterschreiben.

    Liebe TS, vielleicht solltest du dich eher an ein Forum wenden, in dem es um lebensbedrohliche Krankheiten wie Krebs geht. Da gibt es bestimmt einige die schon in einer ähnlichen Situation gesteckt haben bzw. Betroffene, die eher die Gedankengänge deiner Schwester nachvollziehen können.

    Denn mit dem "klassischen" Seitensprung und demnach mit Ausnutzen der Situation seitens eines Freundes hat dies bestimmt nichts zu tun.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 12:59 -----------

    Ich kenne einige Geschwisterpärchen, die ihre ersten sexuellen "Handlungen" miteinander erlebt haben. Kein Geschlechtsverkehr, sondern sich gegenseitig mit der Hand verwöhnen, küssen, streicheln, etc.

    Gesellschaftlich natürlich höchst verwerflich, dennoch gibt es das öfters als man denkt.
     
  • Yrr
    Yrr (46)
    Meistens hier zu finden
    257
    128
    165
    Verheiratet
    4 Januar 2012
    #16
    Deine Schwester tut mir sehr leid. Brustkrebs mit Rezidiv in so jungen Jahren ist furchtbar, da kann man kaum normale Maßstäbe im Umgang mit anderen Menschen anlegen. Sei daher nicht so streng. Dein Freund hat sich aus Mitgefühl hinreißen lassen. Er steht dennoch zu Dir und hat sich erklärt. Trage ihm das nicht nach und vor allem mach Deiner Schwester kein schlechtes Gewissen.

    Du kommst ohne Probleme heil aus der Angelegenheit heraus,
    für Deine Schwester hoffe ich es sehr.

    Yrr.

    Das ist sowas von nicht egal, Du Nuss. Hab mal Krebs uns sieh mal, was das mit Deiner Psyche macht. Keine Rechtfertigung, aber eine Erklärung.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.944
    348
    2.505
    Verlobt
    4 Januar 2012
    #17
    Davon würde ich in Liebesdingen hingegen abraten, in solchen Foren kochen die Gemüter gerne mal über. Weiß ich, weil ich mich zu Abizeiten selbst für die Krebshilfe engagiert und öfters in solchen Foren recherchiert habe, wenn ich selbst etwas ratlos im Umgang mit Angehörigen war.

    Dem Freund hier zu unterstellen, er habe eine günstige Gelegenheit zum Fremdgehen ergriffen, halte ich für ebenso falsch, aber man darf ihn hier auch nicht als den edlen Ritter darstellen, der die Schwester mit seiner Heldentat gerettet hat. :hmm: So empfand mein Freund das gestern beim Lesen und nus sträubten sich wohl gleichermaßen die Nackenhaare. Er hat einen schwerwiegenden Fehler begangen, für den er bezahlen muss - und den er erklären muss, ja. Wie gesagt, ich würde mich trennen, aber ich möchte das der TS auch gar nicht raten. Sie soll mit ihm reden und sich dann erst einmal um sich kümmern.

    Mit der Schwester zu brechen ist auch keine Lösung. Im schlimmsten Fall hat sie nur noch wenige Monate zu leben (ist bei gravierenden Rezidiven ja leider keine Seltenheit :schuettel:) und die TS würde sich garantiert noch schlechter fühlen, würde sie ihre Schwester jetzt im Stich lassen. Aber auch hier sind Gespräche nötig.

    Ob man das nun letzten Endes verzeihen kann, ist Einstellungssache, ich könnte es vermutlich nicht. :confused:

    Und noch einmal: man muss hier nicht gesonderte Rücksicht nehmen und die Schwester in jeder Hinsicht mit Samthandschuhen anfassen, weil sie Krebs hat. Krebspatienten sind ganz normale Menschen mit einem ganz normalen Verstand. Leider bin ich schön öfter auf Patienten gestoßen, die einer unglaublichen Egozentrik verfielen und glaubten sich alles erlauben zu können. Damit sind sie teilweise ihren Angehörigen massiv auf die Füße getreten. Auch solche Patienten gibt es. :rolleyes:

    Natürlich deutet akut nichts darauf hin, dass die Schwester der TS so ist, aber komisch wirkt das schon. Emotional und verzweifelt werden, aber dabei saufen. Das ist schon wirklich großartig. :hmm: Und die Leidtragende ist am Ende die TS.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    4 Januar 2012
    #18
    Aber nicht für den Freund!
     
  • User 38570
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.465
    348
    2.476
    in einer Beziehung
    4 Januar 2012
    #19
    Das Verhalten der Schwester kann man kaum verurteilen. In einer Situation, wo absehbar ist - zumindest habe ich das so rausgelesen - dass sie den größten Teil ihres Lebens schon hinter sich hat, kann man vielleicht nicht mehr moralisch korrekt und für andere nachvollziehbar reagieren.

    Dein Freund, liebe TS, nun... Ich halte es für Quatsch, wenn jemand sagt, dass er wegen dem Alk und aus Mitgefühl mit jemand anderem Sex hatte. Für die Meisten ist das nicht akzeptabel, aber andererseits ist es wenigstens der Versuch einer Erklärung. Ob das nun mit der eigenen Schwester oder einer fremden war - er ist Dir fremd gegangen und Du willst einen monogamen Freund - von daher ist es egal, mit wem und warum er Sex hatte.

    In solchen Fällen und mit Blick auf Deine bisherige Beziehung: Versuch den Zwischenfall einfach ins Gesamtbild einzuordnen. Zweifelst Du grundsätzlich an ihm und Eurer Beziehung, dann beende es. Tust Du das nicht, dann kannst Du lernen, auch solche Situationen zu bestehen, ohne gleich alles abzubrennen. Er hat es Dir gesagt, Reue gezeigt, es tut ihm leid, er möchte mit Dir gemeinsam Eure Zukunft gestalten - überlege einfach, ob Ihr nicht eine zweite Chance verdient habt. Ich würde sie meinem Partner jedenfalls geben, denn nur weil mal was daneben gegangen ist, stelle ich nicht 12 Jahre in Frage.
     
  • Yrr
    Yrr (46)
    Meistens hier zu finden
    257
    128
    165
    Verheiratet
    4 Januar 2012
    #20
    OK, dann für Dich nochmal das ganze Zitat:

    Da ging es nicht um den Freund, HyperboliKuss, sondern nur um die Schwester. Diese wurde als hirnlos und asozial beschimpft und das ist unterste Schublade. Natürlich gibt es keinen Freibrief für Krebskranke, aber etwas mehr Verständnis wäre menschlich angebracht.

    Gruß
    Yrr.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste