Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • Die Kleine
    Gast
    0
    17 Oktober 2002
    #81
    Hallo Orchidee,

    ich bin mir ganz sicher, dass du ihn nie vergessen wirst, dazu hat er dir zu viel bedeutet.
    Und fremdgehen? Ich weiss nicht...Das klingt viel zu drastisch und beschreibt die Situation auch völlig falsch, wenn du irgendwann wieder jemanden findest.....
    Denk doch mal drüber nach, er hätte sicher gewollt, dass du wieder glücklich wirst....

    Viel Glück im weiteren Leben, ich denke, du schaffst das.

    Die Kleine :engel:
     
  • Orchidee
    Gast
    0
    17 Oktober 2002
    #82
    hilflos 2...

    Er fehlt mir einfach, alles was ich tue und überall wo ich bin, es erinnert mich an ihn.

    Wie sehr wollte ich mit ihm den Rest meines Lebens verbringen. Ohne ihn ist mein Alltag nix, er bedeutet mir alles.

    Ich weiß nicht, was ich tun soll und begreife nicht, warum eine Liebe wie die, die zwischen uns war, getrennt werden konnte.
     
  • Mieze
    Mieze (34)
    Sehr bekannt hier
    5.598
    173
    2
    vergeben und glücklich
    17 Oktober 2002
    #83
    Re: hilflos 2...

    Ich verstehe dich da voll und ganz.
    Vor etwa 2 Jahren wollte ich mal was von einem, mit dem ich sehr gut befreundet war und naja er ist dann halt gestorben - Autounfall, Auto Totalschaden.
    Er ist dann im Krankenhaus auf der Intensivstation gestorben...
    Als ich das erfahren hab ist für mich auch eine Welt zusammen gebrochen, da ich bevor der Unfall war, ich mich noch mit ihm gezofft hatte, wegen ner dummen Kleinigkeit!
    Mir tat das alles so leid und ich hätte mich am liebsten selbst in den Arsch getreten, aber mit voller Wucht!
    Noch heute denke ich oft an ihn...
    Es ist zwar die erste Zeit schwer, damit umzugehen, aber irgendwann hab auch ich es dann kapiert, das ich nicht schuld dran war und das er nun mal nicht wieder kommen wird.
    Anfangs hab ich echt gedacht es ist alles nur ein böser Alptraum und eines Tages steht er bei mir vor der Tür und nimmt mich in den Arm...
    Aber leider wird das nicht passieren und das muss man verstehen und akzeptieren.
     
  • Orchidee
    Gast
    0
    18 Oktober 2002
    #84
    ich weiß nicht weiter...

    Ich finde jedoch, dass es immer Unterschiede gibt, ob man den Freund oder einen Freund verloren hat. Klar, die Trauer über den Verlust ist ähnlich. Ich habe zwar Gelehenheit gehabt, ihn zu lieben und er mich, aber das macht vieles um so schwerer. Wir waren wie füreineder gemacht und wußten das, wir waren uns treu gegenüber und vertrauten dem anderen. Er wäre für drei Jahre in den Norden gezogen, um eine Ausbildung zumachen. Meine Eltern haben ihm diese Chance gegeben und er wollte sie nutzen, er war sehr glücklich. Ich auch, denn ich wußte, dass es ihm dort gutgehen wird. Und ans fremdgehen oder untreu werden haben ich nie einen Gedanken verschwendet, er hätte diese Angst ja auch bei mir haben können, oder!?! Ne, eigentlich nicht...

    Er fehlt mir sehr!
     
  • Orchidee
    Gast
    0
    21 Oktober 2002
    #85
    hilflos (3)...

    Bitte schreibt was dazu! Ich brauche Eure Hilfe!

    Ihr habt mir sehr geholfen bissjetzt, aber wegen der Sache mit der Pille usw. brauche ich noch Meinungen.

    Bitte helft mir.
     
  • Mrslove
    Gast
    0
    21 Oktober 2002
    #86
    Hi!

    Ich hoffe, du fasst das nicht falsch auf oder denkst, ich wollte mir einen blöden Scherz mit dir erlauben oder sowas....

    Vor einer Weile ist der Freund meiner besten Freundin ertrunken! Die beiden wollten am nächsten TAg heiraten und am Abend vorher noch einmal ein Bad im Fluss nehmen... Meiner Freundin ist irgendwie schlecht geworden und sie wurde bewusstlos. Er hat versucht sie zu retten! Die Strömung war ziemlich stark und sie sind immer weiter abgetrieben. Als Hilfe kam, konnte sie gerettet werden und er ist ertrunken.
    Jetzt gibt sich meine Freundin die Schuld dafür, dass die Liebe ihres Lebens tot ist...
    Sie sieht keinen Sinn mehr in ihrem Leben... sie hat jetzt erfahren, warum ihr damals schlecht wurde: Sie ist schwanger -und er wird nie erfahren,dass er eine Tochter bekommt!

    Ich wollte dich nicht noch trauriger machen, als vorher, aber ich habe gedacht, es würde dir und auch ihr vielleicht helfen, wenn ihr miteinander reden würdet! Wenn du möchtest, kann ich euch irgendwie in Kontakt bringen...

    Ich wünsch dir alles Liebe und dass du wieder neuen Mut zum Leben bekommst!

    :engel:
     
  • Orchidee
    Gast
    0
    21 Oktober 2002
    #87
    ???

    Die Geschichte mit deiner Bekannten ist furchtbar, das tut mir sehr leid!

    Und wie willst Du diesen Kontakt erstellen?
     
  • Diamant
    Gast
    0
    21 Oktober 2002
    #88
    Mein Herzliches Beileid (spät, aber doch)
    Echt schlimm was dir wiederfahren ist. Ich war zu Tränen gerührt als ich deinen Beitrag gelesen habe.

    Vielleicht hilft es dir ja wenn du dir vorstellst was dein Freund zu dir sagen würde wenn er es könnte. Würde er wollen das du verzweifelst oder nie wieder das Glück mit jemand anderem Suchst? Wenn er dich wirklich geliebt hat glaube ich niemals das er das wollen würde.

    Versuche ihm in deiner Erinnerung zu behalten wie er war, erinner dich an die schönen Momente mit ihm, und was schief gelaufen ist, ist eben schiefgelaufen. Daran kann nun niemand mehr was ändern. Du musst damit leben und ich glaube nicht das dein Freund wollte das du dich ewig wegen dieser Kleinigkeiten, die eben im Leben passieren und von denen man später meint das man sie besser hätte anders machen sollen, fertig machst.


    Was die Todesursache betrifft hört sich das ganze schon recht Misteriös an...
     
  • Schoki
    Gast
    0
    21 Oktober 2002
    #89
    es tut mir sehr leid für dich :frown:
    ich würd jetz sagen "ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst" aber das kann mit sicherheit niemand wirklich..
    mir sind die tränen gekommen, als ich den beitrag gelesen habe...weiß gar nich,was ich so recht sagen soll...einen trost gibt es wohl nich..und ersatz...pff..
    wie du schon sagtest, ihr habt ja beide nich schluss gemacht, da kann es keinen ersatz geben :frown:
    aber mit der zeit kann man vielleicht lernen, damit umzugehen, das leben muss ja irgendwie weitergehn..sei stark kleine^^

    und zu dem beitrag von mrslove ...oh man, das is ne krazze..wirklich KRASSE geschichte..da bekommt man ne gänsehaut wenn man das liest, es is so schrecklich aber irgendwie auch..hm.. wie soll ich sagen..verblüffend..naja jetz nich im positiven sinne..nur dass sie dann auch noch schwanger war..waaah...au man irgendwie erinnert mich das an den film "im zeichen der libelle"...der is auch so traurig aber irgendwie auch unglaublich... mhh..
     
  • Mrslove
    Gast
    0
    21 Oktober 2002
    #90
    @ Orchidee

    Ich weiß nicht genau... wenn es dir nichts ausmacht, würde ich meiner Freundin von dir erzählen!
    Vielleicht könnt ihr euch ne E-mail schreiben oder telefonieren oder wenn ihr nicht so weit weg wohnt mal treffen. Vielleicht würde es ihr (und dir) einfach besser gehen, wenn ihr wisst, dass es einen Menschen gibt, der im Mom genau das selbe durchmacht...

    Was hältst du davon?

    Alles Liebe
     
  • *BlackLady*
    0
    21 Oktober 2002
    #91
    Das tut mir wirklich unendlich leid für dich! Leider kann ich nichts anderes sagen, als das ich für dich hoffe, dass du irgendwann darüber hinweg kommst und dein Leben wieder schöner wird.
    Ich habe solche Erfahrungen noch nie gemacht und hoffe, dass ich sie niemals machen muss.
     
  • Orchidee
    Gast
    0
    22 Oktober 2002
    #92
    ratlos

    Ich weiß nicht, was ich noch tun soll.
     
  • gaggels
    Gast
    0
    23 Oktober 2002
    #93
    Re: ratlos

    Such Dir einen guten Therapeuten.

    Viel Glück

    Gaggels
     
  • ich halt
    Gast
    0
    23 Oktober 2002
    #94
    klar ein therapeut hat keine wirkung wenn man selbst net dazu im stande is.
    der kann dir auch nich viel mehr sagen!!!
    ein therapeut kann nie seine möglichkeiten entfallten lassn wenn du dich nicht öffnest und dein innerstes preis gibst
     
  • Orchidee
    Gast
    0
    24 Oktober 2002
    #95
    bzg. Therapeut

    @ ich halt

    Danke, sehe ich auch so! Ich habe Freunde und Familie, die sich um mich kümmern. Es bringt mir nix, jemand Fremden alles zu erklären, das würden stundenlange Diskussionen und ob der Therapeut mich versteht, ist auch noch fraglich. Ich mss versuchen, auf meine Art und Weise damit fertigzuwerden.

    Im Moment stelle ich mir vor, dass mein Engel auf einer kleinen Wolke sitzt, mir zuschaut, mich beschützt...
     
  • Suzie
    Gast
    0
    24 Oktober 2002
    #96
    Das ist doch schonmal ein Anfang! Kopf hoch, Orchidee, ich bin mir sicher, dein Freund würde nicht wollen, daß du dein Leben seinetwegen nicht mehr lebst! Wo immer er auch sein mag, er denkt bestimmt an dich und würde nicht sehen wollen, daß du dich total hängenläßt!

    ganz arg liebe Grüße
    Suzie

    PS: Hat die Obduktion inzwischen was ergeben??
     
  • Orchidee
    Gast
    0
    24 Oktober 2002
    #97
    leider nein

    Leider nein, ich kann unter Umständen lange warten. Die Eltern wollen es nicht wissen, d.h. ich muss eigene Nachforschungen stellen, aber daraus gehe ich nicht ein, nur so, es kann heikel werden.

    Da ich in der Ausbildung in einem med. Beruf bin und viel zur Zeit in der Ausbildung über den menschl. Körper erfahre, mache ich mir viele Gedanken, deshalb gehe ich im Moment davon aus (viele befreundete Ärtze meinen das auch), dass es etwas mit dem Herzen war.
     
  • Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit
    4.696
    121
    0
    nicht angegeben
    24 Oktober 2002
    #98
    Hey Kleine,

    sag mal, wenn Du schon Kontakte zu Ärzten und so hast, können die nicht was in Erfahrung bringen?

    Ich meine in solchen Berufen kennt man doch viele Leute. Gibt es da nicht zufälligerweise ein Arzt der einen anderen Arzt kennt, der wiederum Kontakt zur Gerichtsmedizin hat oder so?

    Gruß Speedy
     
  • Orchidee
    Gast
    0
    24 Oktober 2002
    #99
    leider schwer zu machen

    Leichter gesagt als getan, schließlich hat jeder Arzt eine Schweigepflicht, auch unter Kollegen.

     
  • MoW
    MoW
    Gast
    0
    30 Oktober 2002
    #100
    Hi Kleine!

    Gerade bin ich durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und mein erster Blick ist auf Deinen Beitrag gefallen ....

    Nachträglich auch von mir nochmals mein herzlichstes Beileid :frown:

    Ich kann zur Zeit relativ gut nachvollziehen was Du gerade durchmachen mußt. Im Juli habe ich einen guten Freund durch einen Sportunfall verloren. Er war der lebenslustigste Mensch den ich kannte und jeder der ihn kennenlernte mochte ihn auf anhieb... eben einer der beneidenswerten Menschen, die sich mit jedem super verstehen. Aber auf einmal war er nicht mehr da .... keine gemeinsamen Partys mehr .... keine langen Chats in ICQ ....

    Zu Beginn wollte und konnte ich nicht glauben was passiert ist und habe mich immer mehr zurückgezogen.

    Aber mit der Zeit wurde mir klar, wie er darüber denken würde, was er von uns in dieser Situation "erwarten" würde.
    Mit Sicherheit nicht dass wir jahrelang trauern, sondern dass wir Ihn in guter Erinnerung behalten und die einmaligen Erfahrungen - die wir durch Ihn gewonnen haben - an andere weitergeben!
    Er hatte sein Leben genossen, hatte Spaß und hat keine Minute seines viel zu kurzen Lebens verschwendet.
    Und genau das würde er sich nun auch von uns wünschen. Wir sollen unser Leben genießen und die guten Erfahrungen und schönen Erinnerungen mit uneseren Freunden teilen.

    Das war nun "meine" Geschichte. Bis ich - für mich persönlich - zu dieser "Einsicht" gekommen bin, sind einige Wochen ... ja sogar Monate vergangen und es war mit Sicherheit nicht einfach. Viele Stunden habe ich darüber nachgedacht, was passiert ist und wie es weitergehen soll...

    Ich weiß nicht, ob ich Dir damit wenigstens ein Stück weiterhelfen könnte. Natürlich ist es leichter gesagt als getan, aber was denkst Du, würde Dein Freund sich von Dir in der momentanen Situation wünschen? Was erwartet er von Dir? Das Du um Ihn trauerst? Das mit Sicherheit, aber früher oder später möchte er doch mit Sicherheit auch, dass Du wieder Dein Leben lebst und genießt ...

    Während der ersten Tage nach dem Unfall bin ich oft stundenlang ziellos im Internet gesurft und dabei auf folgendes Zitat gestoßen, dass mir in den letzten Monaten oft weitergeholfen und Mut gespendet hat ...


    "Menschen treten in unser Leben
    und begleiten uns eine Weile.
    Einige bleiben für immer,
    denn sie hinterlassen ihre
    Spuren in unseren Herzen."



    Ganz liebe Grüsse,

    :engel: MoW :engel:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.