Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Moonlightbae
    Sorgt für Gesprächsstoff
    10
    28
    1
    in einer Beziehung
    29 Juni 2017
    #1

    Mein Freund und seine Mutter...

    Hallo liebe Schwarmintelligenz!

    Es geht um mich (22) und meinen Freund (30). Wir sind seit 5 Jahren ein Paar.Ich finde sein Verhältnis zu seiner Mutter mittlerweile echt extrem und es fängt langsam an mich sehr zu nerven.

    Es fängt damit an , dass mein Freund täglich! zu seiner Mutter gehen muss um dort Kaffee zu trinken. Es läuft meisten so am Wochenende ab: Er steht auf, zieht sich an und verkündet mir direkt das er nun zu seiner Mutter geht um dort Kaffee zu trinken. Es kommt kein gemeinsames Frühstück zustande, dass machen wir dann meistens wenn er vom Besuch seiner Mutter zurückkehrt. Ich sitze dann dort hungrig und muss auf ihn warten. Auch nach der Arbeit fährt er zuerst zu ihr anstatt zu uns nachhause zu kommen.

    Wenn ich im sage, dass ich dieses Verhalten scheisse finde und wir ja wenigstens zuerst mal frühstücken könnten anstatt das er gleich zu seiner Mutter rennt ist er sauer und beleidigt.

    Nächste Situation ist, dass er auch direkt in der Nähe seiner Mutter wohnen muss, da er sich ansonsten "zu weit weg von seiner Familie fühlt". Seine Geschwister hängen ebenfalls jeden Tag bei der Mutter ab und wohnen auch alle keine 500 Meter auseinander. Obwohl die Mutter verheiratet ist und auch nicht schwer krank.

    Das Problem ist, dass ich solangsam merke das mich diese zunehmende Konkurrenz Situation mit seiner Mutter belastet . Ich werde schon innerlich wütend wenn er mal wieder mit ihr einkaufen fährt. Er kommt von seiner Mutter, wollte endlich mal die Pfandflaschen wegbringen und teilt mir mit das sie ja auch noch was zu trinken bräuchte,unten im Auto sitzt und mitfährt. Er lässt auch seine Wäsche noch von ihr waschen da er keine Waschmaschine besitzt und es kam auch schon mehrmals vor , dass sie mit dem Schlüssel einfach in seine Wohnung geht wenn er nicht zuhause ist , putzt, Wäsche holt und schnüffelt. Das ist mir auch extrem unangenehm da wir auch ein Intimleben haben und sie auch einfach meine Unterwäsche mit wäscht und obwohl ich schon mehrmals deutlich gemacht habe, dass ich dies nicht möchte. Sie hat auch schonmal zu ihm gesagt ob sie nicht den Kellerschlüssel bekommt, dann mit sie in seinem! Keller schnüffeln kann.

    Auslöser für dieses Thema war, dass wir heute verabredet waren aber das erst wieder später geht, weil seine Mutter zum Arzt muss und sein Auto benötigt. Als ich ihm gesagt habe, dass ich das blöd finde kamen folgende Aussagen
    "Ob um 6 oder 7 ist ja jetzt auch nicht so schlimm.ich kann meine Mutter ja auch laufen lassen." Generell immer wenn ich was gegen seine Mami sage, bin ich der Buhmann und er wird aggressiv.

    Mir kommt immer mehr das Gefühl das die Frau das extra macht und ich werde immer wütender. Langsam kommen auch Trennungsgedanken auf . Ich will kein Muttersöhnchen als Freund und auch keinen Partner, der es mit 30 immernoch nicht gebacken bekommt sich von seiner Mutter abzugrenzen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 11466
    Sehr bekannt hier
    1.057
    168
    434
    nicht angegeben
    29 Juni 2017
    #2
    Damit ist Deine Frage doch beantwortet...

    Und, ja: Ich finde sein Benehmen auch seltsam. Es ist eine Sache, ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern zu pflegen - wenn das klappt, finde ich das grundsätzlich sogar schön... Aber wenn er und seine Frau Mama es nicht schaffen, fürs Wochenende eine andere Lösung zu finden (man könnte sich ja abwechselnd gegenseitig zum Frühstück einladen oder Sonntags gemeinsam Mittag essen) und er jeden Tag bei Mutti vorbeischaut (die bei einem 30-jährigen Sohn wohl noch nicht im Pflegefallalter sein dürfte) - dann fände ich das mehr als nervig und irritierend.

    Du solltest ihm noch einmal ruhig und sachlich Deine Sicht der Dinge schildern und ihm anschließend klar sagen, daß Du die Beziehung beenden wirst, wenn er für die Mama keine andere Lösung findet - das dann aber auch konsequent tun, wenn er lieber an Muttis Rockzipfel klebt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29 Juni 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 7
  • User 71015
    User 71015 (37)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.885
    348
    4.753
    vergeben und glücklich
    29 Juni 2017
    #3
    Ich sag's dir wie es ist: Ihr werdet auf keinen gemeinsamen Nenner kommen.
    Manche Menschen haben so extrem enge Familienbanden und fühlen sich gut damit. Andere brauchen mehr Abstand.
    Ich kann nachvollziehen, dass du über Trennung nachdenkst und vermutlich, wird es darauf hinauslaufen. Er wird nicht nennenswert weit wegziehen, um sich von seiner Mutter zu emanzipieren und ihn stört ihre "Einmischung" ja auch gar nicht. Für ihn ist das alles normal und richtig - und du wirst ihn nicht umerziehen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 9
    • Hilfreich Hilfreich x 3
    • Heiß Heiß x 1
  • Demetra
    Demetra (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.434
    108
    453
    Verheiratet
    29 Juni 2017
    #4
    Vor allem: wieso wartest Du auf ihn und wartest hungrig und wütend in Deiner Opferrolle? Dann frühstücke alleine, mit einer Freundin, bestell Dir nen Döner! Du (!!!) bist dafür verantwortlich, für Deine Zufriedenheit zu sorgen. Nicht er. Und wenn Du ihn nicht so willst, wie er ist und seine enge Bindungsfähigkeit nicht akzeptieren möchtest, musst Du überlegen, ob Du Dich trennst.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 11
  • User 150494
    Öfters im Forum
    111
    68
    117
    Verlobt
    29 Juni 2017
    #5
    So wie du das beschreibst ist das Kind schon in den Brunnen gefallen. Ich vermute er wird sich nicht ändern selbst wenn du mit ihm redest. Er stellt sich ja immer vor seine Mutter und das wird sich vermutlich auch nicht ändern wenn du ihm die Pistole auf die Brust setzt und von Trennung sprichst.

    Klar könnte man Alternativen finden (einmal gemeinsam Essen in der Woche oder Einkaufen) aber so wie sich das alles anhört wird er nicht drauf eingehen. Ich an deiner Stelle würde natürlich mit ihm Reden aber wenn er ablockt würde ich auch die Konsequenzen daraus ziehen und mich trennen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • JoeSheridan
    Sorgt für Gesprächsstoff
    61
    33
    7
    Single
    29 Juni 2017
    #6
    Ich kann nur nochmal bestätigen was zuvor geschrieben wurde: Die Situation scheint bei Ihm ja so fest gefahren zu sein, das er keine Kompromisse akzeptieren wird. Er ist ja scheinbar nichtmal bereit auch nur darüber zu reden das er auch nur einen Millimeter von seiner Linie abrücken könnte um dir einen Gefallen zu tun. Und wenn seine Mutter das mit den anderen Geschwistern auch so handhabt, dann wirst du es leider kaum schaffen auch sie zu "erziehen". An der Bemerkungen mit dem Rumschnüffeln und deiner Wäsche sieht man ja bereits das die Frau erziehungsresistent zu sein scheint.

    Leider kann ich auch nur noch mal raten: Tuh dir den Gefallen und gib den Trennungsgedanken nach ehe du das am Ende Jahrzehntelang mit machst und dann darüber fast eingehst.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • Moonlightbae
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    10
    28
    1
    in einer Beziehung
    29 Juni 2017
    #7
    Ich danke euch für eure Ratschläge.

    Der Streit ist eskaliert da er meinte wenn ich so zickig wäre wird es eben mit heute garnichts. Dann habe ich gemeint,ok dann kannst du ja den ganzen Tag bei Mami sitzen und das es ihn überhaupt nicht stört wie es mir geht wenn er gleich nach dem aufstehen dort immer hinrennt. Da kam nur, dass wäre nun das letzte mal das ich ihm so was an dem Kopf schmeiße und zum Schluss nur noch "ok".


    Hat zwar nun nicht viel mit dem Thema zutun aber es macht mich zusätzlich noch traurig das er sich überhaupt nicht zu mir bekennt. Wir wohnen nach 5 Jahren immernoch nicht zusammen und insgesamt fühle ich mich einfach nur so "unverbindlich ". Wenn man dann auf Facebook sieht wie ehemalige Klassenkameraden sich verloben, heiraten und man selbst in Konkurrenz mit Mami vom Freund steht und immer nur das 5. Rad am Wagen ist :frown:
     
    • Interessant Interessant x 1
  • JoeSheridan
    Sorgt für Gesprächsstoff
    61
    33
    7
    Single
    29 Juni 2017
    #8
    Uh... das ist echt heftig von Ihm, der scheint ja wirklich zu schätzen was Er an dir hat. Das du trotzdem dem Scheiß 5 Jahre durchgehalten hast sollte er eigentlich wertschätzen. Aber die Reaktion zeigt ja das Ihm offensichtlich wirklich nicht so viel an dir liegt, zu mindest nicht mehr ab genau dem Punkt an dem es seine Nähe zu seiner Mutter beeinträchtigen würde. Für Ihn macht es so wie es sich anhört keinen wirklichen Unterschied in seiner Lebensgestaltung ob nun eine Freundin da ist oder nicht. Für DICH macht es aber einen riesen Unterschied ob jetzt er da ist oder du doch ein freier Single bist, oder noch besser: Du wirst von jemandem geliebt der dich wirklich schätzt. Das hast du verdient, grade nach 5 Jahren.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • User 34612
    User 34612 (37)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.652
    398
    4.209
    vergeben und glücklich
    29 Juni 2017
    #9
    Wofür hat der überhaupt ne Freundin? :what:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 5
  • User 151786
    Verbringt hier viel Zeit
    175
    88
    389
    vergeben und glücklich
    29 Juni 2017
    #10
    Hast du ihm das schon mal deutlich gemacht? Ich denke, dass er von allein oder nur aufgrund des "üblichen" Gemeckers deinerseits nicht auf die Idee kommen, sein Verhalten plötzlich radikal zu ändern. Wenn überhaupt, muss ihm klar sein, dass das Ganze eure Beziehung akut gefährdet und es ein ernsthaftes Problem ist, über das man sich mal zusammensetzen muss und sofern sich keine Lösung findet, du eben weg bist.

    Weißt du denn, ob er sich grundsätzlich eine Zukunft mit dir vorstellen könnte oder schweigt er sich da eher aus? Warum wohnt ihr nach all der Zeit noch nicht zusammen? Würdest du sagen, dass die Beziehung ansonsten harmonisch und stabil ist oder liegt da noch mehr im Argen? Wie verstehst du dich mit seiner Mutter bzw. was hält sie von dir? Glaubst du, dass sie euch ausbremst oder geht das alles schon eindeutig von ihm aus?
     
  • User 102673
    Sehr bekannt hier
    1.373
    198
    842
    nicht angegeben
    29 Juni 2017
    #11
    Also...er ist 30. Vier Jahre jünger als ich :argh:.
    Mit 30 ändert man generell nicht mehr viel an der Art der Familienbande, die man so hat.
    Du wirst gegen Windmühlen kämpfen.
    Und sein Verhalten spricht Bände. Mit 30 ! wäscht Mami noch die Wäsche...also ganz ehrlich...:X3:.
    Es mit der Schwiegermutter (in "spe" *hust*) aufnehmen zu wollen ist eine schlechte Idee. Entweder man versteht sich gut und sie respektiert einen. Oder man muss Abstand halten. Aber ganz wichtig, da hast Du recht ist, dass Dein Freund zu Dir steht. Das tut er nicht. Next.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 8
  • User 11466
    Sehr bekannt hier
    1.057
    168
    434
    nicht angegeben
    29 Juni 2017
    #12
    Wie's scheint, ist für ihn Mutti die Wichtigste... Welche Schlüsse könnte man daraus ziehen?
    Ich weiß ja nicht, wie das andere sehen - aber ich habe "bessere" Hälften, die sich zu nix entschließen konnten, irgendwann abgeschossen. Ich verstehe jeden, der nicht sofort zusammenziehen und die Dinge ruhig angehen will. Aber fünf Jahre?

    Bitte...
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Rosoideae Fragaria
    Verbringt hier viel Zeit
    881
    118
    562
    vergeben und glücklich
    29 Juni 2017
    #13
    Off-Topic:
    Sex mit Mutti wäre ihm halt doch zu krass, die ist schließlich verheiratet :ninja:
     
    • Witzig Witzig x 16
  • User 34612
    User 34612 (37)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.652
    398
    4.209
    vergeben und glücklich
    29 Juni 2017
    #14
    Off-Topic:
    In die Richtung gingen meine GEdanken...
     
  • Rosoideae Fragaria
    Verbringt hier viel Zeit
    881
    118
    562
    vergeben und glücklich
    29 Juni 2017
    #15
    Off-Topic:
    Und Mutti ist älter als er, wenn die mal nicht mehr putzen kann darf die Freundin das gnädiger Weise auch übernehmen :tongue:
     
    • Witzig Witzig x 5
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • Andreas_85
    Andreas_85 (32)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    18
    28
    5
    in einer Beziehung
    29 Juni 2017
    #16
    Spätestens hier wäre bei mir Schluss!
     
    • Zustimmung Zustimmung x 4
  • User 12529
    Echt Schaf
    12.233
    598
    7.586
    in einer Beziehung
    29 Juni 2017
    #17
    Was spricht seinerseits denn gegen zusammen ziehen? Oder deinerseits?

    Eine enge Bindung zur Familie finde ich nicht schlimm, ich kenne mindestens 2 Personen in seinem Alter, die eine ähnlich enge Beziehung zu Eltern und Familie pflegen.
    Was mich in seinem bzw eurem Fall stören würde, ist, dass er dich so oft deswegen hinten an stellt.
    Ist ihm bewusst, dass es dich verletzt?

    Vielleicht könnt ihr ja gute Kompromisse finden, zb, dass ihr beide jedes zweite Wochenende gemeinsam frühstückt und er die anderen WE mit seiner Mutter, und er nur noch jeden zweiten Abend nach der Arbeit erstmal zu ihr fährt.

    Das sie einen Schlüssel hat und oft in seiner Wohnung ist, kannst du nicht ändern. Wenn sie Wäsche von dir nicht mitwaschen soll, sag ihr das noch einmal, wenn es nicht klappt, nimm deine Wäsche halt mit zu dir zurück.

    Hast du sie mal in einem netten Ton gefragt, warum sie für ihren Sohn die Wohnung putzt (und wäscht, falls an sich bei ihm Platz für WaMa wäre)?
    Vielleicht hilft es.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Hydrogen
    Gast
    0
    29 Juni 2017
    #18
    Beende diese "Beziehung", so ersparst du dir viel Kummer, leider. Gegen Mutti kommst du nicht an.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    9.675
    598
    8.644
    in einer Beziehung
    29 Juni 2017
    #19
    das wollte ich auch fragen, denn das macht keinen sinn. da halst du ihm etwas auf und bist wütend auf ihn für etwas, was du selber entscheidest.


    ich formuliere es mal so: ich kann deinen partner schon irgendwie gut verstehen, denn ich telefoniere auch (fast) täglich mit mum und natürlich richte ich auch meinen tagesplan danach aus: um 19 uhr bin ich daheim und telefoniere nicht mit kunden. ausnahme ist sonntag, den bleibe ich normal bei meinem freund (pärchentag :zwinker:) - aber ich schieb auch mal, wenn männe und ich samstags was unternehmen telle ich dann halt nicht, sondern erst sonntag.

    das ist mir echt wichtig, denn mum ist nicht nur meine erzeugerin, sie ist auch die frau, die mich am besten kennt und denkt wie ich. sie hat den größten platz in meinem herzen, auch wenn männe kurz danach kommt. dahinter hängt natürlich auch immer der gedanke: unsere verbleibende gemeinsame zeit ist begrenzt, nutze sie, solange du kannst.

    ja, männe hat das auch schon etwas genervt... wenn ich ihn abgewürgt hab mit den worten "19 uhr, ich ruf jetzt mum an" - aber er hat sich eigentlich recht gut damit arrangiert, wenn er unterwegs ist und mit mir tellen will ruft er halt vorher an - und ich muss sagen: würde er deswegen rumzicken hätten wir nen ziemlich großes problem. er ist nur ein bisschen älter als ich, wenn alles gut läuft haben wir noch sehr viele jahre miteinander... die habe ich mit mum nicht mehr, denn die lebenszeit eines menschen ist begrenzt.


    persönlich sehe ich es als falsch an, dass du die mutter deines partners als "konkurrenz" siehst: du kannst nicht ihre rolle übernehmen und sie nicht deine. und: an stelle deines partners würde ich weitaus aggressiver reagieren, wenn du versuchtest, meinen kontakt zu mum einzugrenzen.

    wo ich dich aber auch gut verstehen kann: das eindringen in eure - deine - intimsphäre, das geht garnicht. da wäre es wirklich an deinem partner, ihr grenzen zu setzen - z.b.: "schlafzimmer ist tabu" - da wäre ich auch unnachgiebig, würde im zweifelsfall eben immer abschliessen.


    insgesamt schmeckt es mir aber auch echt nicht, dass er hier als "muttersöhnchen" und "freundin nur, weil er mutter nicht ficken kann" abgestempelt wird. das ist in meinen augen weder korrekt noch fair, er hat eben einfach eine innige beziehung zu seiner mutter, und das ist ansich etwas schönes. du machst das schon fünf jahre mit, so sehr kann es dich bislang nicht gestresst haben... woher nun dieser ausbruch?
     
    • Hilfreich Hilfreich x 3
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Lieb Lieb x 1
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • Andreas_85
    Andreas_85 (32)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    18
    28
    5
    in einer Beziehung
    29 Juni 2017
    #20
    Also ich habe ebenfalls eine sehr enge Beziehung zu meiner Mutter, aus genau den gleichen Gründen, wie du selbst.

    Aber dass der Freund von Moonlightbae, sie so offensichtlich hinten anstellt, das finde ich nicht korrekt. Und ich bin schon auch der Meinung, dass so keine harmonische Partnerschaft möglich ist.

    Überhaupt möchte man doch insbesondere das Wochenende, zunächst einmal mit dem Partner verbringen. So etwas sollten erst recht die eigenen Eltern problemlos verstehen können. Zumindest meine Mutter würde sich niemals so aufdrängen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 4
    • Hilfreich Hilfreich x 1

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste