• Frischverliebt
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    127
    101
    0
    vergeben und glücklich
    28 Juni 2006
    #21
    Ja, ich hab ihn heut Mittag nochmal darauf angesprochen, ob er dann auch einen macht und er hat gemeint, ja er würde auch einen machen. Hab auch scho herausgefunden wo bei mir in der Nähe das Gesundheitsamt ist.

    Mal schauen, vielleicht geh ich morgen gleich hin. Drückt mir die Daumen, dass der Test negativ ist.

    Zwischen meinem letzten Mal Sex und jetzt sind aber erst 1 1/2 Moante vergangen, d. h. es könnte sein, dass das nicht einmal festgestellt werden könnte.
     
  • Liza
    Liza (36)
    im Ruhestand
    2.208
    133
    47
    nicht angegeben
    28 Juni 2006
    #22
    Wenn zwischen dem letzten Mal Sex und dem jetzigen Zeitpunkt nur eineinhalb Monate liegen, ist die ganze Sache aber wirklich relativ sinnfrei... dann heißt auch ein negatives Ergebnis nicht zwangsläufig, dass du nicht infiziert bist. Da würd ich doch wirklich lieber noch eineinhalb Monate lang Kondome verwenden, dann machen beide den Test, und gut ist. An deiner Stelle würde ich den Test übrigens wirklich zusammen mit deinem Freund machen - das Ergebnis bekommt man nämlich nicht schwarz auf weiß, sondern es wird einem lediglich mündlich mitgeteilt. Wenn ihr euer Ergebnis dann zusammen abholt, könnt ihr wirklich hundertprozentig sicher sein.

    Wie der Test gemacht wird... naja, deine Daten werden aufgenommen (beim Gesundheitsamt geschieht dies anonym, da wird dir ein Code zugeteilt, du musst nichtmal deinen Namen sagen), mögliche Infektionsgelegenheiten werden abgeklärt, dir wird ein bisschen Blut abgenommen und das Ganze wird dann im Labor untersucht. Das Blutabnehmen selbst ist nur ein kurzer Pieks, das Vorgespräch dauert vielleicht zwanzig Minuten.
    Man kann den Test sowohl im Gesundheitsamt als auch im Krankenhaus oder beim Hausarzt machen lassen. Krankenhaus bietet den Vorteil, dass man sein Ergebnis relativ schnell erfährt (hauseigenes Labor), allerdings kostet es dort was, zwischen 25 und 50 Euro ungefähr... es sei denn, es liegt ein begründeter Verdacht auf eine Infektion vor (was nur dann der Fall ist, wenn man wirklich Blut- oder Sexualkontakt mit jemandem hatte, der nachweislich infiziert ist) oder man ist schwanger.
    Hausarzt kostet dasselbe, das Ergebnis dauert fünf bis sieben Tage und die haben oft keine Ahnung, wie genau man mit einem "unklaren Ergebnis" umgeht - das ist also nicht empfehlenswert.
    Gesundheitsamt ist im Gegensatz zu Arzt und Krankenhaus anonym (ich finde, das ist ein sehr großer Vorteil), das Ergebnis braucht eine Woche und es kostet nichts.

    Ich habe meinen HIV-Test beim Gesundheitsamt machen lassen und würde genau das auch wieder tun.
     
  • le danseur
    Gast
    0
    29 Juni 2006
    #23
    :/ viel glück.
     
  • pappydee
    Verbringt hier viel Zeit
    875
    101
    0
    nicht angegeben
    29 Juni 2006
    #24
    das war so klar, dass dieser vorschlag irgendwann auch kommt.

    man missbraucht die blutspende NICHT als billigen hiv-test!!!! denn was ist, wenn man blut spenden geht, bevor hiv nachweisbar ist? dann hat man vielleicht hunderte andere menschen mit dem virus angesteckt, denn aus einer konserve werden hunderte blutprodukte hergestellt.

    und da man im fragebogen vorher angegeben hat, dass man eben kein hiv-risiko vor dem spenden hatte, kommt man zurecht in den knast. so schnell kanns gehen.

    also lasst doch mal um himmels willen endlich von dieser saudummen idee ab.
     
  • nesli
    Verbringt hier viel Zeit
    79
    91
    0
    vergeben und glücklich
    29 Juni 2006
    #25
    wenn er auch ein HIV Test macht, warum nicht...
     
  • lautlos21
    lautlos21 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    88
    91
    0
    nicht angegeben
    29 Juni 2006
    #26
    ich kann mir nicht vorstellen, dass das stimmt was du hier erzählst. denke schon, dass JEDES blut untersucht wird, bevor er "freigegeben" wird..

    @
    sonst kann ich sagen, dass man bei uns in Ö das auch auf einem papier dann stehen hat... also wird das nicht nur mündlich mitgeteilt.. war bei mir zwar beim zivildienst.. hängt sicher von der art der untersuchung ab
     
  • *lupus*
    *lupus* (44)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.816
    123
    5
    nicht angegeben
    30 Juni 2006
    #27
    Er hat doch gar nicht geschrieben, daß nicht jedes Blut untersucht wird.

    Aber nicht jede HIV-Infektion ist sofort mittels Test nachweisbar, da man mit dem Test Antikörper gegen das HI-Virus nachweist und die sind erst nach einem bestimmten Zeitpunkt da.
    Das Blut kann also Viren enthalten, also infektiös sein, und der Test gleichzeitig negativ.

    Eben deshalb sollte man nicht spenden, wenn man sich nicht 100% sicher ist, das wirklich nichts ist / sein könnte.
     
  • User 20526
    Verbringt hier viel Zeit
    648
    113
    26
    Verheiratet
    30 Juni 2006
    #28
    Genau!
    Allerdings bekommt man beim Spenden auch den "vertraulichen Selbstausschluss"-Zettel hingelegt (zumindest bei der normalen Blutspende in D), wo man dann anonym einen Strich in ein Kästchen reinmalen kann, damit die eigene Blutkonserve untersucht, aber nicht verwendet wird. Da klebt dann halt die Nummer der Blutspende drauf und man wirft ihn in einen Kasten.
    Extra für solche Fälle ist das gedacht, wenn man sich nicht ganz sicher ist.
     
  • Stephi2707
    Stephi2707 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    180
    101
    0
    vergeben und glücklich
    30 Juni 2006
    #29
    ich finde deinen freund sehr vernünftig...ich würde aber trotz allem von ihm auch einen verlangen...mann kann ja nicht wissen und sicher ist sicher....
     
  • Ambergray
    Ambergray (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.931
    123
    6
    nicht angegeben
    30 Juni 2006
    #30
    Finde, du hast einen klasse Freund erwischt!
    Respekt echt!

    Mach' den Test, auf jeden Fall!
    Geht bei jedem Arzt (kostet da aber was) oder beim zuständigen Gesundheitsamt (kostet nichts).
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten