Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • mylive
    mylive (21)
    Ist noch neu hier
    5
    1
    0
    nicht angegeben
    14 Dezember 2014
    #1

    Mein Leben und Ich

    Hey, schönen Abend.

    Vorab gilt es vielleicht noch ein, zwei Sätze zu sagen. Ich weiß nicht wirklich warum ich diesen Thread hier aufmache, weil ich keine bestimmte Frage habe. Ich glaube, dass ich meine Gedanken einfach niederschreiben muss, die mich beschäftigen.
    Vielleicht wird es zu einer Art von Blog, oder Tagebuch. Ich hoffe, dass verstößt hier gegen keine Regel.

    Zu mir:
    Ich bin zurzeit 18 und gehe noch auf ein Gymnasium. Theoretisch könnte ich mit der Schule Schon durch sein, ich wurde aber etwas später eingeschult und habe ein Jahr wiederholt. Nicht etwa weil ich Leistungstechnisch zu "schlecht" war/bin, sondern aus verschiedenen Gründen. (Kann ich bei Gegebenheit mal weiter ausführen..
    Als Kind wurde ich an die 30mal operiert, habe das meiste zum Glück nicht mitbekommen, dennoch kann ich sagen das ich damals viel erlebt habe.

    Zum Thema?!
    Ich bin generell unzufrieden mit meinen Leben, liegt an mehreren Dingen.
    1.) Schule
    Ich bin kein schlechter Schüler, wenn mich etwas interessiert, bin ich begeistert dabei und tue auch etwas dafür, dennoch, obwohl ich weiß, dass viel am Abitur hängt, kann ich mich zu wenig aufraffen. D.h. ich tue eindeutig zu wenig für die Schule. Meine Eltern sind nicht streng, versuchen mir dass klar zu machen. Ich weiß es auch, sitze teilweise da und etwas sträubt sich dann, das neben mir liegende Buch aufzuschlagen. Ich habe keine Ahnung, wie ich die letzten 1,5 Jahre uberstehen soll. Meine eltern erwarten dass ich studiere, ich möchte mittlerweile aber anpacken, arbeiten. Vielleicht weil ich sehe, dass 2 Freunde von mir schon ihr Geld verdienen. Vielleicht auch, weil ich einen Traum habe, auszuwandern. Dafür braucht man jedoxh Geld und ich bin klug genug, um einzusehen dass ich für das thema Ausland gewisse Bedingungen erfüllen muss. (Sprache versuche ich z.B. zu erlernen, ist jedoch alleine sehr schwer.

    2.) Freundin./Freund.?!
    Wie ihr euch sicherlich schon gedacht habt, ist dass auch ein Thema.
    Ich war noch nie verliebt oder hatte eine Freundin. Ich habe mir desöfteren schonmal deswegen Druck gemacht, mittlerweile aber eingesehen, dass Verzweiflung nicht hilft. Ich weiß, dass ich mir noch keinen Druck machen brauch, aber irgendwo sehne ich mich nach Zuneigung, wenn ich Pärchen auf der Straße sehe oder erfahre, dass selbst einige Kollegen unerwartet eine Beziehung starten.
    Irgendwie fehlt etwas, dieses Gefuhl zu lieben oder/und geliebt zu werden...(außer Familie jetzt)

    Meine Verwandten deuten bei Besuch auch immer indirekt an, wann es denn bei mir so weit ist. Das nervt mittlerweile richtig.

    Ich bin ein relativ ruhiger Typ, manche würden es schüchtern nennen, dass bin ich meiner Meinung nach, jedoch nur selten.
    Ich habe meinen (zwar kleinen) Freundeskreis, bin da auch relativ zufrieden und habe meine Hobbys. In der Schule habe ich zu keinen ein besonders schlechtes Verhältnis, meistens auch nicht mehr. Mädchenkontakt selber habe ich sehr wenig, bin kein Alkohol/Party/Konzert Freund(aufgrund meines Hobbys) , gehe selten aber mal zu jener hin.

    Ich bin auch gerne allein, übe meine Hobbys auch gerne alleine aus und finde es so in Ordnung.
    Ich betreibe Kraftsport(sofern es als 'ewig' Dünner' geht ) und versuche meine Ziele zu erreichen, Liebe Fussball(Habe aufgehört in einer Mannschaft zu spielen) und mountenbiking und lese auch gerne. Dass Fansein eines Vereins macht mir am meisten Spaß. Gerne auch mit meinen Freunden.

    Mein Aussehen ist wohl "Ok", ich bin dank der Operationen im Kopfbereich etwas anders, sehe aber Schon noch normal aus.

    Zwar ist jede Person speziell, aber ich unterscheide mich im Charakter und etwas im Aussehen dennoch.

    Sorry..Irgenwie sind es keine richtigen Fragen, aber vielleicht kann mir jemand Ratschläge zu meinen Leben geben..:/

    Rückfragen bitte stellen. :smile:
     
  • UnerfahrenesGirl
    Benutzer gesperrt
    235
    53
    15
    vergeben und glücklich
    14 Dezember 2014
    #2
    Also Ratschläge kann ich dir jetzt nicht direkt geben, aber ich bewundere immer Leute (wie dich), die ihre Probleme so offen schildern können. Leider kann ich zu vielen deiner Probleme nichts sagen, da ich mich damit auch nicht so richtig auskenne. Aber ich wünsche dir viel Glück und das du bald auf dein Leben klar kommst.
     
  • moonsun
    Meistens hier zu finden
    397
    128
    225
    vergeben und glücklich
    15 Dezember 2014
    #3
    Zur Schule:
    Welche Fächer interessieren dich und hast du da auch Probleme um dich aufzuraffen?
    Weshalb möchten deine Eltern, dass du studierst? Haben sie selbst studiert?
    Was möchtest du werden?

    Nun für ein Studium sollte man schon von Anfang an Motivation mitbringen und keine Probleme haben, sich einmal mehrere Stunden mit dem Stoff auseinandersetzen. Jedoch muss man sagen, dass man meistens was studiert, was einem interessiert, jedoch gibt es da auch Module, die man nicht gerne macht, die aber gemacht werden müssen.

    Im Weiterem ist eine Lehre nicht was schlechtes, einfach ein komplett anderer Weg. Eine Lehre sagt auch nicht aus, ob man später erfolgreich ist oder nicht, das hängt von der Person ab (auch bei Studenten). Wir leben in einem so offenen Weiterbildungssystem, da führen viele Wege nach Rom. (Jedoch gibt es einige Positionen, da wird ein Studium vorausgesetzt)

    Bzgl. Auswandern, da würde ich momentan nicht zu fixiert sein und nicht meine Ausbildung auf das Zielland ausrichten.
     
  • mylive
    mylive (21)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    5
    1
    0
    nicht angegeben
    15 Dezember 2014
    #4
    Naja, ich mag u.a. mein Profilfach PGW, daneben noch Geschichte und Sport. Da ist es mit dem "Tun " auch deutlich leichter. Dann gibt es noch 5-6 normale Facher, 1-2 die ich nicht mag und zwei wo ich mit dem Unterricht des Lehrers nicht klar komme.
    Nein, meine Eltern haben nicht studiert und sagen mir immer wieder, dass ich ja gut Geld verdienen möchte und es für meine Zukunft besser sei. Zudem habe ich schon damit eine große Chance, die sie damals nicht hatten..

    Jap, dass mit den fesesetzen aufs Ausland (Habe ja schon mein Land sozusagen) ist eigentlich falsch, aber ich träume schon wirklich lang davon, dort zu leben. Ich weiß auch, was für (Start)Schwierigkeiten einen im fremden Land erwarten können.
     
  • Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    9.612
    598
    8.599
    in einer Beziehung
    15 Dezember 2014
    #5
    es taugt nichts wenn du studierst ohne dahinter zu stehen und nur um die erwartungen deiner eltern zu erfüllen, da solltest du mal ernsthaft mit ihnen drüber reden - aber vorher solltest du dir gedanken darum machen was du sonst tun willst.
    dir ist sicher klar dass du wenn du nicht studierst wohl erstmal eine ausbildung machen musst, das sind dann auch drei jahre zu einem hungerlohn und wenn es dir so schwer fällt dich für etwas zu motivieren was dir keinen spaß macht... für die ausbildung hast du eben auch noch berufsschulpflicht und sicher auch fächer die dir keinen spaß machen, aber wenn du das versaust steht es direkt im abschlusszeugnis mit dem du dich dann für deine wunscharbeitsstelle bewirbst.

    ich kann dich da gut verstehen, ich fand studieren auch immer herzlichst öde und hab es nie in erwägung gezogen - ich hab die ausbildung gemacht die mir spaß macht und arbeite jetzt in dem bereich. die drei jahre waren aber echt nicht ohne und ich hab die berufsschule oft genug gehasst, in politik/wirtschaft hab ich auch meine vier sowohl aufm prüfungszeugnis als auch auf dem abschlusszeugnis, aber da ich trotzdem jeweils im durchschnitt ne gute zwei bzw. ne schlechte eins hab geht das noch. ich weiß ja nicht wie viele fächer dich so ankotzen dass du dafür den arsch nicht hochkriegst?

    du sagst du hast noch anderthalb jahre, die du sowieso noch rumkriegen musst - dann würde es sich doch empfehlen dass du jetzt erstmal lernst dich auch mit sachen zu beschäftigen die dir keinen spaß machen, das ist grade deine letzte chance im ganzen leben das wirklich zu lernen ohne von allen seiten druck zu kriegen und ohne die gefahr ernsthaft was zu versauen. parallel dazu kannst du dir gedanken darum machen was du arbeiten willst, dich über die ausbildung schlau machen, dir das ganze nochmal überlegen und dann mit deinen eltern reden.

    dass du in einem anderen land leben willst... naja, schön und gut, aber bleib mal realistisch :zwinker: wenn du nen super abschluss für nen job hast den du in dem land ausüben willst kannst du dich ja jederzeit da bewerben, aber bis dahin ists noch ein weiter weg - die von dir erwähnten 1,5 jahre schule, dann nochmal die ausbildung, meistens 3 jahre - in dem sinne: gut ding will weile haben. es hilft dir garnicht wenn du dann in einem anderen land lebst, da aber keine arbeit und kein geld hast.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste